Blog-Artikel aus der Kategorie „Sonstiges“

Der ganze Rest, der sich nicht zuordnen lässt...

    Vorwort:


    So, ich habs doch noch geschafft. Ganz kurz vorweg: als ich geschrieben habe "ihr begleitet mich von Anfang an" habe ich das wörtlich gemeint. Ich besitze derzeit nur das englische PDF, habe noch nicht alles gründlichst gelesen und Fehler sind deshalb inbegriffen. Dies ist keine akribisch recherchierte Rezension (oder wie immer ihr es nennen wollt), sondern eher ein "Begleiten meinerseits", wie ich mich in dieses neue System einarbeite. Mit erstem Kennenlernen, geproxten Miniaturen, halbfertigem Gelände ... so wie die meisten von euch eben auch starten. Da kann es also durchaus passieren, dass ich mal den wichtigen Zauberer übersehe, weil mir das Wort "Conjurer" kein Begriff ist, ich einen Magier irgendwie unter Wizard oder Arcanist verbuche, Tabellen nicht gründlich bis zum bitteren Ende lese, weil ich noch auf die dt. Version warte ...


    Wenn ihr Fehler findet, macht es also wie der Kollege Mutter : schreibt es in die Kommentare, bewerft mich mit Tomaten ... völlig

    Weiterlesen

    Und so kam es ...


    Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass ich mich den Brettspielen größtenteils abgewandt und den Tabletops zugewandt habe. Soll nicht heißen, dass ich gar nicht mehr brettspiele, aber meinen Fokus habe ich verschoben. Nu hatte ich ja lange Zeit nach einem Solo-Tabletop gesucht und –mangels Fündigwerdens– die Idee gehabt, mein eigenes Solo-Tabletop zu erfinden. Die Pläne waren auch gut vorangeschritten (und ich behalte die Idee auch im Hinterkopf) ... und dann haut jemand aus der Malgruppe so ganz nebenbei am 12.02.2019 folgenden legendären Satz, zwischen "Wie verdünnt ihr Farbe und überhaupt oder zu dick oder zu dünn?", raus:


    Zitat von Jemand aus der Malgruppe

    Bevor ich das vergesse, wegen solo und coop. Ende des Jahres kommt Ranger of the shadow deep. Sieht ganz gut aus.

    Dieser unscheinbare Satz, der übrigens tatsächlich so völlig zusammenhanglos erfolgte, sollte mein Leben verändern.

    Weiterlesen

    Weiter geht es mit Kapitel 2, nach der kleinen Einführung und Vorstellung der Charaktere kann die Geschichte jetzt endlich Fahrt aufnehmen. :)


    Kapitel 2- Das Schwarzgrab

    Weiterlesen

    Fortsetzung Kapitel 1 - Zum Schlafenden Löwen

    Weiterlesen

    Hallo,


    ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt unsere Abenteuer, die meine Spielegruppe in Gloomhaven derzeit erlebt in Form einer kleinen Geschichte umzusetzen. Da ich nicht wusste, wohin damit und nur für sich selbst schreiben auch ziemlich doof ist, wollte ich die Kapitel in unregelmäßigen Abständen mal hier im Forum veröffentlichen und vielleicht hat ja der ein oder andere Spaß daran sie zu lesen. (In Wirklichkeit handelt es sich um die nächste prokrastinative Ablenkung von der Fertigstellung meiner Masterarbeit, ich kann einfach nicht anders...)


    Vorher möchte ich aber darauf verweisen, dass die Erzählungen natürlich Spoiler zum Spiel und später wohl auch zu freischaltbaren Charakteren enthalten werden. Wer sich dieses Erlebnis also nicht vorweg nehmen möchte, der sollte also bitte auf den Genuss dieser literarischen Ergüsse verzichten. ;)


    Für Kritik am Text usw. bin ich natürlich jederzeit offen.

    Ansonsten viel Spaß beim Lesen!


    Kapitel 1 - Zum Schlafenden Löwen

    Weiterlesen

    Gylravar, die Elfenstadt



    Ankunft und erster Eindruck

    Das Schnattercorps ist nicht mehr weit von der Elfenstadt entfernt. Je weiter sie voranschreiten, desto majestätischer, höher und schlanker wird der Baumwuchs des Waldes. Ronft, Schnattus und Ginkgo haben fast das Gefühl zu schrumpfen oder in einen Riesenwuchswald geraten zu sein – um bis zu den Baumwipfeln zu schauen müssen sie ihre Köpfe inzwischen ganz in den Nacken legen. Einzig Hilarius zeigt sich von der Veränderung der Umgebung unbeeindruckt. Dafür scheint seine Schwäche mit jedem Schritt zuzunehmen.

    Als sie die hohen, weißen Türme Gylravars erblicken, sind sie schon fast da. So vollständig versteckt von den Bäumen ist die Stadt, dass sie ohne die Eskorte des Elfen in wenigen zig Metern unbemerkt daran vorbeigezogen wären. Wie auf ein Kommando halten Ronft und die Halbenten an und bleiben mit offenen Mündern stehen. Viele schlanke Türme, ein riesiger Kuppelbau und ein alle anderen Gebäude überragender,

    Weiterlesen