PEEP Potato Man

Potato Man (Zoch-Verlag von Günther Burkhardt und Wolfgang Lehmann)

Das Spiel enthält 52 Kartoffelkarten in 4 Farben
14 x Rot Werte 5 – 18 (16-18 mit Evil Potato)
13 x Blau Werte 4 – 16
12 x Grün Werte 3 – 14
13 x Gelb Werte 1 – 13 (1 – 3 Potato Man)

Dazu 3 Sackkarten in jeder Kartoffelkartenfarbe (Rot 1 Sack, Blau 2 Säcke, Grün 3 Säcke, Gelb 4 Säcke auf jeder Karte) und 3 Sackkarten in Gold mit je 5 Säcken.

Es handelt sich um ein Stichspiel. In jedem Stich darf jede Farbe nur einmal vorkommen. Der Spieler, der die höchste Zahl gespielt hat, gewinnt den Stich. Bei mehreren „höchsten Karte“ gewinnt die zuletzt gespielte Karte.

Befinden sich in einem Stich sowohl Evil Potato (Rot 16 bis 18) und Potato Man (Gelb 1 bis 3) gewinnt immer Potato Man, also die gelbe Karte. Man hat mit der höchsten Karte somit keine Garantie, dass man den Stich gewinnt, wenn man nicht als letzter die Karte spielt und noch keine gelbe Karte im Stich liegt.

Der Gewinner eines Stiches erhält eine Sackkarte in der Farbe, mit der er den Stich gewonnen hat. Gibt es keine passende Karte mehr (wenn bereits drei Stiche in der Farbe gewonnen wurden), gibt es eine goldene Karte mit 5 Säcken.

Eine Runde ist zu Ende, wenn ein Spieler nicht mehr passend bedienen kann, d. h. die fehlende Farbe nicht mehr besitzt.

Zu viert bekommt jeder Spieler 12 Karten, d. h. 4 Karten sind nicht im Spiel.

Es werden so viele Runden gespielt, wie Spieler mitspielen. Zu zweit gibt es eine Spezialregel, zu fünft darf eine Farbe doppelt sein.

Gewonnen hat der Spieler, auf dessen Sackkarten die meisten Säcke sind.

Wie spielt es sich?
Natürlich gibt es ein gewisses Glückselement. Es sind immer 4 Karten nicht im Spiel und Blätter sind unterschiedlich stark. Da in unseren beiden Runden, die ich bisher gespielt habe, jedoch der gleiche Spieler viermal letzter war und ein anderer dreimal gewonnen hat, scheint doch ein gewisses Taktikelement dabei zu sein. Ich finde, es ist ein pfiffiger Mechanismus und ein schöner Starter oder Absacker, der kurzweilig und unterhaltsam ist. Es ist erfrischend anders als andere Stichspiele. Und wenn man auf eine rote 18 eine gelbe 1 legen kann, kommt auch Schadenfreude auf.

Die 2-Personen-Regel: jeder Spieler bekommt 12 Kartoffelkarten und einen Nachziehstapel. Das macht das Spiel recht unberechenbar und hat uns nicht so gut gefallen. Aber zu viert mal was anderes und sehr unterhaltsam.