Die siebte Erzählung - total langweilig, besser nicht lesen! Verbringt eure Zeit sinnvoller! Ja gut, Frosthexer Njord, unter dessen Knute die rechtschaffenen Bergbewohner jahrzehntelang ächzten, wird weggeschnetzelt, aber sonst...no biggies.

Auf in die Berge!

  • In den Bergen trainiert Hilarius quasi en passant beim Aufklären der Gegend ein wenig seine Muskeln. Dies macht sich durch eine deutlich gesteigerte Körperkraft bemerkbar.
  • Auch die Berge selbst sind tückisch, nicht nur ihre Bewohner. Unsere vier werden von einer Gerölllawine erfasst und landen in einem Goblindorf. Diese unliebsamen Gesellen sind über den Überraschungsbesuch selbst ganz erschrocken und ergreifen die Flucht, bis auf sieben etwas mutigere Vertreter ihrer Art, die mit Holzspeeren und Knüppeln auf die Eindringlinge losgehen. Sie sind jedoch so chancenlos wie sieben kleine Ganovenschneeflocken in einer Wüste aus Helden. Nach dem Kampf nimmt Ronft einen zurückgelassenen Haufen Jadesteine im Wert von 200 Gold mit!
  • Ermuntert von ihrem Erfolg nähern sich die Vier des Abends furchtlos einem in der Ferne prasselnden Lagerfeuer. Vielleicht erlauben die Betreiber ihnen, sich dort zu wärmen? Und sollten sie böser Natur sein, dann immer her mit ihnen! Schließlich gilt es, Ramuin einen Erfolg zu vermelden, und das Berggoblindorf wurde zwar einigermaßen aufgeräumt, aber viele Bewohner hatten bloß die Flucht angetreten und dürften weiterhin ihr Unwesen in der Umgebung treiben. Ginkgo beginnt die Feuerstelle zu untersuchen, da stürzen sich mit wilden Kriegsschreien ganze 8 Berggoblins auf ihn und seine Kameraden, die sich hinter Felsen versteckt hatten. Die Monster können aufgrund ihrer leichten Bewaffnung und scheinbar schlechten Kämpferausbildung dem Schnattercorps aber nichts anhaben. Auf ihrer überstürzten Flucht hinterlassen sie neben einem Jadestein (10 Gold) auch einen Esel, auf dessen Rücken sich Ginkgo schwingt.
  • Da nun alle Teilnehmer der Gruppe außer Hilarius beritten sind* und letzterer sein Tempo seinen Gefährten zuliebe bis jetzt stets gedrosselt hatte, ist nun ein schnelleres Vorankommen möglich. Am nächsten Tag werden die Vier gegen Mittag von einem Schneetreiben überrascht, das immer doller wird, je weiter sie dem von ihnen betretenen Pfad leicht bergauf folgen. Auf einem vereisten Hochplateau angekommen bietet sich ihnen ein gleichsam beunruhigender wie majestätischer Anblick; ein Schloss aus Eis! Hilarius, als erfahrener Waldläufer auch in den Bergen heimisch, informiert seine Kollegen, dass es sich hierbei aller Wahrscheinlichkeit nach um den Sitz des Frosthexers Njord handelt, der sowohl Eis als auch Feuer zu trotzen vermag. Die vier überprüfen ihre Ausrüstung und nachdem alle Klingen geschärft und alle Rüstungen noch einmal gut festgezurrt wurden, wagt man sich in das eisige Schloss.
    Wie aus dem Nichts tauchen vor ihnen fünf auffällig blauhäutige Zwerge auf, die ihnen mit leeren Blicken entgegenwanken. „Zwergen...frost...zombies?“ murmelt Schnattus verdutzt. Dieser Eishexer scheint es aber doll zu treiben. Die Gruppe ist zu Beginn auf den Nahkampf beschränkt, was den Rüstungsschutz der Eiszwergenzombies negiert und da sie so eine große Gruppe sind, kann Ronft von seiner neuen Technik der mächtigen Rundumschläge profitieren. Links und rechts stecken die Gegner Hiebe ein. Die Zwergenzombies haben jedoch jeglichen Erhaltungstrieb verloren und drängen stur immer weiter auf unsere Helden zu. Erst völlige Zerhackung lässt sie zu Boden gehen. Bis dahin ist es jedoch kein leichter Weg. Den Zombies fehlt jede Vorsicht und Respekt fürs eigene – kaum noch vorhandene – Leben, kein Zurückzucken kann ausgenutzt, kein kurzes Zögern bei der Attacke in einen eigenen Vorstoß umgewandelt werden. Ronft wird von einer Axtattacke übel am Bein verletzt und kann nur dank der erlernten Durchhaltetechnik überhaupt noch weiter am Kampf teilnehmen. Das wird Hilarius ganze Heilkunst erfordern! Doch im Moment des Kampfes verspürt Ronft keinen Schmerz.
    Als die fünf Zombies endlich regungslos darniederliegen, lässt sich der Herr des Schlosses höchstpersönlich blicken – im Schlepptau zwei mächtige Eisbären. Diesmal verlagert sich der Kampf jedoch in die Mitte der Halle, sodass jeder unserer Helden zur Waffe seiner Wahl greifen kann, was ihre vereinte Kampfkraft deutlich erhöht. Allerdings kann Ronft seinen Rundumschlag bei bloß drei Gegnern nicht nutzen. Macht nichts, der Hexer muss trotzdem unschädlich gemacht werden! Nach einigem Hin und Her, in dem sich die Bären ähnlich rücksichtslos fürs eigene Leben, wie zuvor die Zwergenzombieeislinge, unseren Helden entgegenwerfen, der Hexer sich aber etwas vorsichtiger anstellt, ist auch diese Gefahr gebannt. Die Entlohnung für unsere teilweise verletzten Helden ist so enorm, wie ihre Feinde stark waren. Erneut wird ein riesiger Haufen Gold erbeutet, zudem ein Feuerschutz mit drei Ladungen und ein Trank der Außerordentlichkeit. Siegestrunken und beuteschwer treten unsere Helden den Rückweg nach Gadûr an!
  • … und lassen einen harmlos wirkenden Hügeltroll, der teilnahmslos herumsteht, in Ruhe.

Zurück in Gadûr

  • ...passiert nicht viel aufregendes. Die Vier stolpern über ein Armbrustwettschießen, können aber nicht teilnehmen, da niemand eine Meisterarmbrust hat. Dem Klanältesten wird von den erlebten Abenteuern berichtet und nach dem Volk der Halblinge können nun auch die Zwerge Ultimors zu erklärten Freunden und Fans des Schnattercorps gezählt werden. Der Ruhm unserer Helden im Reich wächst!
  • Danach wird erstmal Kassensturz gemacht. Die Summe erbeuteten Goldes ist beachtlich. Wenn Ginkgo JETZT noch gut handelt...doch zuerst wird eine Wunsch- und eine Verkaufsliste erstellt. Hilarius möchte einen neuen, meisterlichen Silberbogen, Ginkgo eine meisterliche silberne Lederrüstung (klingt seltsam, aber das kriegt ein Zwergenschmied schon hin...), Schnattus ein meisterliches Silberschwert und Ronft eine meisterliche Silberkettenrüstung. Verkauft werden sollen die Jadesteine und die zu ersetzende Ausrüstung. Beim Verkauf gelingt es Ginkgo, eine gute Summe auszuhandeln, beim Kauf der neuen Ausrüstung leider nicht. Trotzdem ist die nun fantastisch ausgerüstete Heldentruppe sehr glücklich und hat trotz des Ankaufs im Wert von 1.020 sogar noch ganze 118 Gold in der Tasche...


Nachdem das Zwergenvolk erfolgreich von der Ehrenhaftigkeit unserer Vier überzeugt werden konnte, sind Ronft, Ginkgo und Schnattus nun neugierig auf das Reich der Elfen. Da man nicht mehr allzu weit entfernt ist möchten sie gerne durch den Wald ziehen – keiner der drei hat sich dort je dort aufgehalten, außer Ronft, auf dem Durchmarsch nach Abendheim – und sich ebenfalls in Gylravar einen Namen machen. Hilarius ist einverstanden und freut sich auf ein Wiedersehen mit seiner Familie!



*Die Chronistin bittet um Verzeihung - zwischenzeitlich konnten unsere Helden nach Ronfts edlem Pferd Schattenschrei auch ein Pony erbeuten, auf das sich Schnattus gesetzt hatte. Dies muss in den schriftlichen Aufzeichnungen untergegangen sein, aber die mündliche Kunde ist verlässlich und eindeutig - bis auf Hilarius ist nun jeder beritten!

Kommentare 2

  • Kommt der Frosthexer Njord so im Spiel vor oder hast Du den hinzugedichtet?


    (Das ist eine Figur, die in mehreren Abenteuern des Rollenspiels Midgard auftaucht.)

    • Der kommt so vor! Es gibt öfter Referenzen auf andere Fantasywerke, -systeme, Märchen oder ähnliches. :)

      Njord kannte ich aber gar nicht, vielen Dank für den Hinweis. Wie viele Anspielungen mir wohl noch entgangen sind? xD


      Ich habe die Erzählungen so aufgebaut: Nach jedem Punkt, also sowas

      • <--

      wird ein erwürfeltes Ereignis beschrieben. D.h. Gegner stammen immer vom Spiel selbst. Das ist im Buch aber meist sehr kurz gehalten, die Gegner werden knapp beschrieben, dann folgt ihr Angriffswert, eventuelle Spezialattacken, Rüstwert, wie viel Ruhm man beim Sieg erhält und danach die Beute, die man macht. Das, was darüber hinaus geschildert wird, dichte ich hinzu. Das gilt auch für längere Texte, die vorne keinen Punkt haben.

      Kursiv ist Anmerkung von mir und jedes neue Gebiet, in das wir ziehen, steht als Überschrift der Kapitel da (außer wenn dort wirklich kaum was passiert, dann mach ich manchmal keine extra Überschrift, z. B. wenn wir für genau ein Ereignis, das dann auch sehr schnell abgehandelt ist, in ein Gebiet müssen und dann sofort wieder zurückkehren o. Ä.).

      In Klammern ab und an Fertigkeiten, Waffen- und Rüstungswerte und eben so Informationen, die die Helden in der Form nicht haben, die aber für mich als Spieler und vielleicht für am Spiel Interessierte interessant sind (also Ronft weiß natürlich, dass seine Meisterharpune viel Schaden macht, aber nicht dass es +3 sind; Hilarius erforscht die Gegend, weiß aber nicht, dass ich dabei einen Wurf auf seine Fertigkeit "Aufklärung" würfle, etc.).


      Sollte ich vielleicht irgendwie in die Beschreibung des Blogs packen oder so ;-D