Pandemie Larp im verlassenen Dorf

Pest, Cholera und andere Killerviren:


Die letzten 2 Wochen waren hart. Ich habe viel gespielt, nur leider war es nicht gerade mein Lieblingsspiel: Pandemie RPG. Live ... und in Farbe. Nachdem das Killervirus zuerst meinen Sohn befallen hat (Kitas sind Bazillenmutterschiffe), raffte es die Oma dahin, dann war ich dran, dann der Opa, der Onkel, der Vater ... Und so kam es, dass wir uns gegenseitig betüterten (je nachdem, wer gerade noch stehen konnte), den Nachwuchs versorgten und viel, viel schliefen.


Nachdem wir Väterchen Tod gerade noch so! von der Schippe gesprungen waren und der Alltag wieder einkehrte, die meterhohen Wäscheberge verarbeitet und die Windeleimer geleert waren, konnte ich mich endlich wieder meinem Projekt widmen. In der Zwischenzeit war auch mein Magier aus England eingetrudelt und ... ja, was soll ich sagen? Horst heißt jetzt 2-Finger-Horst :rolleyes:



Auch die anderen Helden wurden nochmal angepasst, verbleiben aber ohne Heldenfähigkeiten wie Re-Rolls und dergleichen. Mal sehen, wie weit ich damit komme. Aktueller Stand der Dinge:


Ich habe ein relativ gut ausgestattetes, wenn auch eher geproxtes, Dorf. Meine Helden sind (bis auf den echten Horst) zumindest schonmal zusammengebaut. Horst wird fürs erste von einem Sigmar-Magier vertreten. Scenery wie Bäume und Felsen müssen noch gebaut werden. Dafür habe ich mir schicke Objective-Markers von GW gegönnt, die gleichzeitig als Gelände und Marker fungieren können. Damit kann ich zumindest schonmal starten.



Mögen die Spiele also beginnen!


Mission 1: Die Vermissten


Szenario 1: das Verlassene Dorf


Der König ist tot, es lebe der junge König Arethic II. Dieser 26jährige Schnösel hat sich den genialen Geniestreich erdacht, andere in den Krieg zu schicken, während er sich auf seinem goldenen Thron das königliche Hinterteil platt sitzt. Und so musste der arme, altgediente Ranger Aventine allein in ein Dorf ziehen und ward nicht mehr gesehen. Na und wer darf die Suppe jetzt auslöffeln? Richtig, wir! Wir, das sind meine Wenigkeit Megan Wild, mein treuer Begleiter Pater Brown (dumm wie Knäckebrot der Köter, aber sehr gute Nase), Magier Notorious (Zwillingsbruder und Vertretung von 2-Finger-Horst, der sich leider seinen Zauberfinger gebrochen hat), das Elfenschlitzohr Ninya (ernsthaft, wer macht 'ne einsfuffzich große Göre zum Ranger?), der Ordensbruder Gilg (wenn er nicht grad irgendwelchen religiösen Schwachsinn faselt, eigentlich ganz brauchbar) und Gotcha. Keine Ahnung, wo sie den Vogel aufgetrieben haben, aber der scheint irgendwie nicht alle Fackeln am leuchten zu haben. Sieht aus wie der letzte Waldschrat, murmelt permanent irgendwelches unverständliches Zeug vor sich hin ... ich sag euch: das kann heiter werden!


Jedenfalls haben wir uns aufgemacht in Richtung des besagten Dorfes, um unseren Ranger-Opi Aventine zu finden. Wer schickt so einen alten Knacker auch alleine los? Wenigstens seinen Zivi hätte er mitnehmen können, aber nunja ...


Wir nähern uns dem Dorf , aber irgendwas stimmt hier nicht. Pater Brown fängt schon 2km vor dem Dorf an unruhig zu fiepen und zieht schnürsenkeldicke Speichelfäden hinter sich her. Der Magier nestelt an seinen magischen Amuletten rum und selbst Gilg scheint ungewohnt nervös in die Umgebung zu gucken. Im Dorf bietet sich uns ein Bild des Grauens: überall verstümmelte und zerfetzte Leichen, und ein Gestank, der mich den morgendlichen Kaffee zum zweiten Mal verdauen lässt. Der einzige, der irgendwie "normal" scheint, ist Gotcha.


Da stehen wir also nun wie die Orgelpfeifen auf dem Dorfplatz und betrachten das Um-uns-Herum. [Test auf Wahrnehmung (8); Gotcha würfelt eine 18 und bekommt noch +5 durch Skill]

Gotcha macht sich an einigen der Leichen zu schaffen, schaut uns dann zum ersten Mal seit Tagen direkt an und sagt nur 2 Worte: "Zombies" und "Riesenratten". Ja gut, dass der Typ nicht ganz frisch an der Murmel ist, wussten wir ja ... Zombies und Riesenratten ... is klar!




Plötzlich erschüttert ein tiefes Stöhnen die Ruhe des Dorfes. Pater Brown pinkelt sich vor Schreck ein, während der Magier hektisch durch ein altes Buch blättert und anfängt, wild irgendwelche Formeln zu murmeln. "Da" sagt Gilg und zeigt zu den Rändern des Dorfplatzes. Tatsache, da näherte sich was, langsam und irgendwie wackelig auf den Beinen, eher schleichend, aus allen vier Himmelrichtungen ... ich glaub mein Schwein pfeift! Da wär mir ja fast mein Monokel in den Kaviar gefallen! Gilg zückt sein Schwert und gemeinsam harren wir der "Dinge" die da kommen. So ganz lebendig sehen die tatsächlich nicht mehr aus.


Mit einer Geschwindigkeit, die man Gotcha gar nicht zugetraut hätte, sprintet dieser los und wirft sich in Deckung. Dabei landet er auf einer weichen Masse: "Auuaaaaa nicht töten, nicht töten" Gotcha war direkt auf einem der Dorfbewohner gelandet, der sich in einem Gebüsch versteckt hatte. "Leise" zischt der Fallensteller.




Gilg stürmt auf den nächstbesten was-auch-immer los. BÄMM, gleich mal die fettigen Locken rasiert mein Freund! [Nahkampf 17+4 vs 5; Zombie tot] Stolz reckt der Templer den schleimigen Schädel des Zombies in die Luft. Auch ich will nicht länger tatenlos zusehen, zücke meinen Bogen und visiere den Zombie zu meiner Linken an [2+2 vs 15; Zombie zuckt nichtmal]. Der Pfeil zischt durch die Luft ... und prallt von der Steinmauer einen Meter neben dem Zombie ab. *hust* Ich hätte meinen Bogen vielleicht vorher noch kallibrieren sollen ... schleunigst mache ich mich vom Acker und rette mich in den nahegelegenden Fluss, der sich durch das Dorf ergießt.


Plötzlich tauchen Riesenratten zwischen den Häusern auf und bewegen sich bedrohlich schnell auf uns zu. Auch die Zombies kommen in ihrem watschelnden Gang näher und näher.




Notorious ( der Einfachheit halber nur noch BIG genannt) ist wohl endlich fertig mit seinen Recherchen, reckt seinen Hammer in die Luft und ruft "Bei der Macht von Greyskull", woraufhin eine magisch blitzende und blinkende Rune erscheint, die er schwungvoll direkt zwischen die Kreaturen befördert. Der Trick hätte von mir sein können! [Sobald sich eine Kreatur in 2" um die Rune bewegt, alle Kreaturen in 2" Schaden+5]



Der Rest ist Geschichte. Wir kämpften, als gäbe es keinen Morgen mehr; mähten Zombie um Zombie und Ratte um Ratte nieder, durchforsteten das Dorf und schlussendlich fand ich den toten Körper Aventines in einer der Mühlen auf der anderen Flussseite. "Der hat's hinter sich" dachte ich noch, aber wenigstens hatte er sein magisches Schwert beschützt (mit seinem bereits faulendem Körper, aber immerhin), das ich dankend an mich nahm. BIG hatte derweil in einem der Häuser einen pseudigen Panzerhandschuh gefunden (+5 Kraft) und Eisenrindenpulver ließ sich auch noch auftreiben (+1 Rüstung; -2 Willenskraft). Am Ende des Tages hatten wir das Dorf so ziemlich gesäubert, mehr war nicht zu holen. Und so machten wir uns schleunigst aus dem Staub ...


Fortsetzung folgt




Gedanken zum Schluss:


Ich hatte mich noch gewundert, warum ich in Runde 4 von 8 eigentlich schon fertig war, aber [Tom] –dieser Fux– hat direkt durch meine ersten Gedanken zum Spiel erkannt, wo der Fehler lag: ich hatte die Hinweismarker 14" von der Kante entfernt ausgelegt, statt von der Mitte aus. So lagen sie natürlich viel näher an meinen Helden dran und ich konnte sie relativ schnell einsammeln. Hat das Spiel jetzt einfach etwas beschleunigt, aber war ja nur die erste Partie.


Dafür habe ich die ersten 3 Runden auch wirklich viel geblättert, Regeln nochmal nachgeschlagen, Bestarium durchforstet, Tabellen angeguckt (mein Tisch war zwischenzeitlich bis zur Hälfte mit Blättern bedeckt und mein Tisch ist 2m lang).


Insgesamt hat mir das alles sehr gut gefallen und jetzt –man höre und staune!– muss ich zugeben: mir hat das Immersive und der Storyverlauf sogar besser gefallen als das Mechanische! Ja es geschehen Zeichen und Wunder! Das mit den Missionszielen, Markern und Dorfbewohnern fand ich absolut großartig gelöst für ein Tabletop. Wirklich wie in einem guten Brettspiel. Das mit den beiden W20 war mir irgendwie zu ... hmm ... lahm möchte ich fast sagen. Das "Swingige" hat mich gar nicht mal so gestört, aber irgendwie war der Kampf selbst halt etwas langweilig, weil man nix zu tun hatte. Man schmeißt eben nur zwei Würfel und guckt, wer höher geworfen hat. Meistens war es dann auch noch 'ne ziemlich eindeutige Kiste, wo man nichtmal mehr Modifikatoren anwenden brauchte, weil das Ergebnis schon glasklar war.


Mir schossen deswegen gestern Abend bereits einige Ideen durch den Kopf (hatte ich nicht selbst gesagt, man akzeptiert es oder lässt es? :rolleyes:), wie ich daran etwas drehen könnte, ohne das Einfache rauszunehmen und ohne das System komplett umzubauen. Dafür will ich aber erstmal noch ein paar Szenarien spielen (die ersten 3 sind ja nur Einführung). Da aber auch später nur die Schwierigkeit durch Stärke der Monster steigt und sich nichts an der Mechanik ändert, behalte ich diesen Gedanken auf jeden Fall im Hinterkopf. Es soll halt dann nur nicht SO einfach sein, dass ich das Ergebnis quasi auf den ersten Blick erkenne. Und vielleicht noch ne Entscheidungsmöglichkeit drinne. Mal sehen, ob das überhaupt Sinn macht und ob sich das realisieren lässt.

Kommentare 3

  • Schöner Bericht. Und Gratulation zum (erschummelten :D) ersten Sieg.


    Ich verstehe, dass die Versuchung groß ist, das System komplexer zu machen (ich meine, ich habe früher Rolemaster gespielt, da gab es Verletzungstabellen für wenn man sich am Tisch gestoßen hat, wenn man Schnupfen hatte und wenn man von einer Riesenheuschrecke gebissen wurde - mit verschiedenen Ergebnissen PRO Körperteil!), aber ich glaube, da muss man sich dann wirklich für entweder einfach oder komplex entscheiden.

    Bin jedenfalls gespannt, inwieweit das für dich trägt.


    Von welchem Hersteller, bzw. welches Modell ist die Matte? Und die ist 3"x3", oder?

    • Matte ist 3x3 von Deepcustudio "muddy fields"


      Ja ich bin auch gespannt. Will das wie gesagt einfach behalten, aber ich brauche eine Entscheidung bei diesem einen! Wurf. Nur um den geht's mir. Muss man sehen, ob sich daran was drehen lässt. Ideen sind da, Praxis is natürlich was anderes. Komplett umbauen will ich nicht, dann lieber gleich neu aufsetzen

    • Sehr gut, hab's mir fast gedacht. :)
      Muddy Fields ist die, um die ich schon seit Ewigkeiten rumschleiche. Ich schätze, jetzt wird sie fällig. :)