Alle Berichte

  • Mystic Vale
    76 100 Punkten
    2,7
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!

    Deckbuilding, Bag-Building, Dice Crafting, ...? Nein, Card Crafting. Mystic Vale ist das erste Card Crafting Spiel. D.h., dass man die Karten seines immer festen Kartenstapel von 20 Karten nach und nach verändert. Jede Karte besteht aus 3 Teilen - Oben, Mitte, Unten. Einige Teile sind im Startstapel eines Spielers schon enthalten. Natürlich, wie üblich für solche Spiele die "Geldkarten". Abgesehen davon läuft auch Mystic Vale als Card Crafting Spiel wie jeder Deckbuilder ab, nur, dass man keine neue Karte ins Deck bekommt, sondern ein neues Teil für eine seiner Karten.


    Und wie auch bei Dominion und ähnlichem muss man den richtigen Zeitpunkt für das Umsteigen von Deckoptimierung zu Siegpunktegenerierung finden.


    Siegpunkte gibt es während des Spiels für bestimmte Karteneigenschaften. Hier erhält man dann vorher je nach Spielerzahl bereitgelegte Siegpunkte (Race for the Galaxy lässt grüßen). Sind diese Siegpunkte aufgebraucht wird die Runde noch zu Ende gespielt (damit jeder

    [Weiterlesen]
  • Captain S.O.N.A.R.
    88 100 Punkten
    1,7
    gut

    Am Wochenende nach langer Zeit mal wieder gespielt. Und da Nico auch noch spontan einen Teil seiner Familie mitgebracht hat wurde/ musste sofort umdisponiert werden und etwas für 6 Leute auf den Tisch. Nach nur kurzem Suchen wurde es dann Captain S.O.N.A.R.


    Die zwei Teams waren schnell gefunden. Nicos Familie gegen den Rest. Wir spielten also 3 gegen 3.


    In Captain S.O.N.A.R. sind beide Teams jeweils die Besatzung eines U-Bootes mit der Aufgabe das gegnerische U-Boot aufzuspüren und mit vier verursachten Schaden zu versenken. Na gut, teilweise schafft man es auch sich selber zu versenken - ja, so ganz ohne Fremdeinwirkung.


    Jedes Team besteht aus vier Funktionen. Bei uns musste dann der Captain eine Doppelfunktion einnehmen. Der Sack verdient ja als Kapitän auch genug, da kann er sich auch ein bisschen anstrengen. Das Ausfüllen von zwei Rollen ist kein Problem in dem Spiel. Da skaliert es wirklich gut.


    Interessanterweise sitzen sich die jeweils gleichen Funktionen der beiden

    [Weiterlesen]
  • Arboretum
    85 100 Punkten
    2,0
    gut

    ARBORETUM
    Natürlich geht es bei dem Spiel um Bäume! Wer den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und eine Erklärung des Namens benötigt, liest den folgenden Spoiler. Alle anderen dürfen den Spoiler überspringen.


    [Weiterlesen]
  • Wealth of Nations
    77 100 Punkten
    2,6
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!

    Auf Deutsch (und natürlich mal wieder ganz zweckfrei übersetzt) heißt das Spiel Volksvermögen… Da fallen einem ja gleich mal Marx & Engels ein und dieses tolle Bild von Beier aus 1990 wo ein Marx mit den Händen in den Hosentaschen dasteht und sagt “Tut mir leid Jungs, war nur so ‘ne Idee von mir”.


    Und irgendwie funktioniert das Spiel auch so, wie Marx sich das alles vorgestellt hat - mit seinen zig Märkten, einem perfekt abgebildeteten cobweb theorem und einem gewissen abstrakten Grafik-Spielgefühl-Mix. Eine schöne Simulation.


    Trotz massiver Negativkritiken im deutschsprachigen Raum haben wir uns an das Spiel rangewagt. Wir haben aber zur Schadensbegrenzung eine 2-Spieler Partie vorgezogen, da unsere Dreier+ Runden zu selten sind, um diese eventuell mit einem Flop zu killen. Im Vergleich zum ”normalen” 3+ Spiel haben wir den Spielplan verkleinert, in dem wir die äußere Reihe blockiert haben.


    Aber fangen wir mal vorne an…


    Spielmaterial


    Schachtel auf. Massig Spielmaterial, Viele

    [Weiterlesen]
  • Battlestar Galactica
    81 100 Punkten
    2,4
    gut
    Noch keine Empfehlungen!

    Oh ja, meine Jugend. Neben Raumschiff Enterprise stand als Scifi-Serie natürlich auch Kampfstern Galactica hoch im Kurs. Auch wenn es nur die immer gleichen 2 Sequenzen gab, wenn eine Viper von der Galactica gestartet ist und der Commander Adama schon etwas sehr alt aussah war doch die Flucht der Menschheit vor den Zylonen bzw. die Suche nach dem neuen Heimatplaneten immer wieder fesselnd.


    Nach dem die Rechtsstreitigkeiten mit dem Produzenten der alten Serie aus der Welt geschafft wurden, konnte die Serie 2004 neu produziert on air gehen. Und es ist den Machern wirklich gelungen eine spannende, atmosphärisch dichte und niveauvolle Scifi-Serie über Politik, Intrigen, Gesellschaft und Überlebenskampf zu schaffen. Das Grundthema ist natürlich gleich geblieben aber sonst findet man bis auf die Namen (Geschlechter wurden teilweise geändert) wenig wieder.


    Mittlerweile existieren 4 Staffeln, ein Prequel und ein paar Mini-Folgen. Die ersten beiden Staffeln und das Prequel sind bereits in

    [Weiterlesen]
  • Pacific Victory (Columbia Games)
    73 100 Punkten
    2,9
    befriedigend
    Noch keine Empfehlungen!

    Endlich … nach meinem grossen Spielvergnügen bei Hammer of the Scots habe ich mich natürlich weiter umgeschaut und mir auch aus dem unknowns Forum einige Tipps geholt. Darunter war dann Pacific Victory. Pacific Victory handelt über die – ach was für ein Wunder – Schlacht im Pacific von 1941 bis zum bitteren Ende. Die Japaner stehen den Amerikanern, Briten, Holländern, … gegenüber und versuchen ihr Bestes. Wie der Krieg ausgegangen ist wissen wir ja alle – das bedingt natürlich, dass bei einer korrekten Simulation dieser Jahre die Japaner es naturgemäss schwerer haben müssten zu gewinnen. Das erleichterte mir auch ganz schnell die Entscheidung, mit welcher Nation ich spielen werde – richtig: nicht mit den Japanern. Willkommen Nico – ich habe schon alles aufgebaut – Dein Platz ist da drüben – grins… Doch dazu später mehr (man weiss ja, wer zuletzt lacht, lacht am Besten).


    Pacific Victory ist ein sogenanntes Blockspiel von Columbia Games. Neben einem aus etwas dickerer Pappe

    [Weiterlesen]
  • Guillotine
    56 100 Punkten
    4,0
    ausreichend
    Noch keine Empfehlungen!

    Guillotine kam wal wieder aus dem Regal gekrochen. Das Spiel zum blutigen Teil der Französischen Revolution.


    Das Spiel ist makaber, chaotisch und unfair. Ein Absacker für angeheiterte Runden. Mehr will es nicht und mehr kann es nicht.


    Im Spiel selber blickt man auf eine lange Schlange von Nobles, die auf ihre Hinrichtung warten. Im Prinzip ist es ein reines Kartenspiel. Als zusätzliches Material liegt je nach Version noch eine Papp-Guillotine bei.


    Jeder Spieler hat zum Start fünf Aktionskarten und kann zu Beginn seines Zuges jeweils eine ausspielen und damit die Reihenfolge manipulieren oder die Mitspieler ärgern oder selber seine Boni erhöhen. Immer zieht man eine Aktionskarte am Ende seines Zuges nach. Und man köpft (=nimmt) den vorne stehenden Nobles. Diese bringen zwischen -3 und +5 Punkte. Gut wenn man die Aktionskarte Idiot spielt. Dadurch rennt ein Nobles - wenn auch kein Schlauer - nach vorne, um geköpft zu werden. Wenn es dann auch noch der Clown ist, kann man diesen

    [Weiterlesen]
  • Hit Z Road
    53 100 Punkten
    4,2
    ausreichend
    Noch keine Empfehlungen!

    Ich habe vor Kurzem das neue Martin Wallace Spiel Hit Z Road erworben, um es in Familie zu spielen. Zugegeben ist das Thema mit Zombiapokalypse nicht unbedingt ein Türöffner - aber die Spielregel versprach ein einfaches Würfelspiel.


    Das Spielmaterial und die Grafik sind ok, d.h. nichts weltbewegendes aber angemessen. Die Spielregel erklärt das Spiel strukturiert und nahezu vollständig. Von den Spezialtokens werden nur zwei erklärt. Die restlichen sind dann auf den Karten erläutert. Ein Hinweis in der Spielregel wäre angebracht gewesen. So musste BGG durchsucht werden.


    Das Spiel war in 10 Minuten erklärt. Es gab keine großen Nachfragen. Ich hatte vorher bereits eine Solopartie hinter mir.


    Anschließend ging es los. Echte Stimmung kam nicht auf. Trotz passender Grafik. Der einfache Würfelmechanismus steht im Vordergrund. Negativ fanden meine Mitspieler das Bieten um die Position. Man benötigt 1-2 Partien, um das einschätzen zu können. D.h., dass die ersten 1-2 Partien im

    [Weiterlesen]