INIS: Komplett bemalt

  • Hallo, ich dachte, ich poste mal mein letztes Mini-Projekt, nachdem mein "Ich habe Imperial Assault bemalt" thread so viel positive Resonanz (und einen erfolgreichen Verkauf des Spiels) brachte.


    Ich bin ein großer Fan von Dudes-on-a-map Spielen und habe mich vor der SPIEL 2016 sofort in Inis verliebt. So außergewöhnliches Artwork (ob man die Art und die Farbwahl mag, mal außen vor gelassen; da gehen die Geschmäcker ja auseinander :)) hatte ich noch nie auf dem Tisch. Die unifarbenen Miniaturen (mit einem Sammelsurium aus braun, beige oder Primärfarben) waren mir jedoch von Anfang an ein Dorn im Auge---daher habe ich relativ flott für den nächsten Brettspieleabend das Spiel bemalt.



    Alle Minis wurden unigrau und dann (für etwas Zenitlicht) weiß von oben geprimed, mit Vallejofarben bemalt und "gedrybrusht". Für Washes bediente ich mich wie immer bei Citadel. Danach gab es noch eine Runde Mattierungsspray für alle.


    Es hat wirklich Spaß gemacht, in relativ schneller Zeit Minis tischfertig zu machen. Bei den Kultstätten orientierte ich mich am Kartenartwork, bei den Siedlungen habe ich mir mehr Freiheiten genommen (da fand ich das artwork auf der Karte nicht so ansprechend). Ich entschied mich gegen ein gezieltes Bemalen der Clans und versuchte, kleine Statuen auf den Tisch zu bringen---auch weil die Minis jetzt nicht eine soooo hohe Qualität/ ein sooo hohes Detailreichtum aufwiesen und leider ziiiemlich weich sind (verbogene Speere nach x-maligem Erwärmen, Richten und Erkalten in Eiswasser). Stattdessen gibt es auf den Figuren Krähenschiss, dunkle Flecken durch Verwitterung, Regenwasser und hier und da ein wenig Moosbewuchs. Mit knackig-farbigen Bases sind sie auf dem Brett gut erkennbar.


    Jedenfalls war es ein schnelles und irgendwie befriedigendes Mini-Projekt.


    Habt alle einen guten Start ins Wochenende und spielt was Schönes. ^^

  • ANZEIGE
  • Das sieht für mich richtig gut aus. :)


    Was ich mir mal wünschen würde, ist eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der man als Anfänger auch ein ähnliches Ergebnis erzielen kann.



    Natürlich ist es auch gut, wenn man selbst rumprobiert und eigene Erfahrungen macht, nur möchte man manchmal auch einfach mal was kopieren können und dabei evtl. Sachen aufgreifen, die man sonst nicht so gemacht hätte. :)

  • Hihi, hätte ich das gewusst, ich hätte ein paar Schritt für Schritt Fotos gemacht oder so. ABER: Wenn einen Miniaturen-Bemalung interessiert, dann gibts eigentlich (meiner Erfahrung nach) niemanden besseres als Sorastro auf Youtube; der Gute erklärt (auf Englisch, aber schön langsam und gut verständlich) jeglichen Schritt für die Bemalung verschiedenster Miniaturen aus verschiedensten Spielen.


    Ich hab praktisch bei ihm "gelernt". Er zeigt zu Beginn jedes Videos immer eine Übersicht der Basisschritte, die ich mir auch so angeeignet habe:


    • Miniatur von Gräten und von Fingerfettresten bereinigen
    • Hauchdünnes "Priming" der Figur mit einem Primer deiner Wahl (bei mir "Army Painter" für 10-11€ pro Dose); der Primer bietet der Farbe halt, da er so eine minimal raue Oberfläche auf dem Plastik anbringt.
      • Man kann sich, um sich etwas Schatten und helle Töne vorzugeben, zweier/dreier Primer bedienen und Zenithlicht auf Miniaturen sprühen. Hier ein Erklär-Video dazu. Du simulierst praktisch Licht von oben und von den Seiten, die Figur bleibt "unten rum" und in den nicht "beschienenen" Stellen dunkel. Da kann man dann mit sehr dünnen Farben nochmal drüber malen, aber die Helligkeit/Dunkelheit der geprimten Stellen sich zunutze machen.
    • Mitteltöne mit Farben deiner Wahl mit 1/2er/0er/1er-Pinsel; bei mir die günstigeren Vallejo Farben, ca. 2-2.5€ pro Fläschchen; da muss man sich einfach ein paar Basissachen zusammenkaufen und kann dann mischen.
      • Tipp hier: Feuchtpalette >> Tuppadose mit 2-3 Lagen Küchenpapier füllen, diese kräftig befeuchten und oben drauf ein gut zugeschnittenes Stück Backpapier. Darauf kannst du dann mischen und Farben zwischenparken, Deckel schließen und am nächsten Tag weitermalen. Ansonsten trocknet dir der Kram weg und du musst neu mischen.
    • "Wash" drüber: das ist so eine fast transparente, aber pigmentstarke Farbe (Standard zB für Metall oder Oberflächen, die einfach nur etwas verwittert aussehen sollen = Citadel Nuln Oil oder Vallejo Black Wash). Die geht in alle Ritzen und dunkelt diese Ab. Am besten mit Verdünner verdünnen, sonst panscht man sich die Miniatur schnell zu.
    • hellere Töne mittels sehr stark verdünnter Farben sanft in mehreren Schichten (trocknen lassen!) oder mittels dry brush auf die hochstehenden Elemente der Miniatur bringen, die vom "Licht" beschienen werden. Dry brush zB mittels Lidschattenpinsel mit sehr trockener Farbe befüllen, fast ALLES rauswischen auf einem Stück Papier und dann den Mü an Farbe ganz sanft genau auf die Stellen bringen, die etwas leuchten sollen.
    • Nochmal Wash fürs Abdunkeln, falls Schritt 5 zu stark geworden ist; Dann nochmal Schritt 5, um nochmal aufzuhellen; dann feststellen, dass man sich verfahren hat und eigentlich schon seit ner halben Stunde fertig ist ;) 
    • Imprägnieren der Miniatur mit hauchdünnen Mattierungsspray-Sprühstößen


    Also, lange Rede kurzer Sinn: Priming, Mitteltöne, Wash, Helle Töne, gegensteuern bis es passt, imprägnieren.


    Man kann auch locker mal günstige Testminis im Brettspieleladen seiner Wahl kaufen und daran rumtesten. Wenn alle Stricke reißen: nochmal hauchdünn drüberprimen und neu anfangen.


    Happy painting! ^^:easter:


    PS: Der "inis-Job" ist auch ein Maßstab---da hätte man noch viel mehr Details reinarbeiten, sauberer arbeiten, dünnere Farben nutzen, usw können. Hier war das Ziel zu schauen, wie schnell ich adäquat bemalte Figuren für ein Brettspiel auf den Tisch zaubern soll. Nix für eine Ausstellung oder so. Bei Semi-Profis/Profis würdest du mit dem Kram keinen Appel vom Baum holen. ;)

  • Find ich richtig gut, da wuerde ich wohl auch ausnahmsweise mal wieder ein "Dudes-on-a-map" Spiel spielen wollen...

    Was ich mir mal wünschen würde, ist eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der man als Anfänger auch ein ähnliches Ergebnis erzielen kann.

    Davon gibt esmoeglicherweise tausende Themen in diversen GW-/Tabletopforen.
    Und zumindest in unserem GW gab es frueher alle drei Wochen einen Bemalworkshop, bei dem nicht nur Trashtalk und "Regelgeballer" betrieben wurde, sondern man auch tatsaechlich was gelernt hat

  • Was ich mir mal wünschen würde, ist eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der man als Anfänger auch ein ähnliches Ergebnis erzielen kann.

    vom AT-ST hatte ich sogar noch ein paar Schritt-für-Schritt Fotos gemacht.


    1. Entgräten und Zusammenbauen
    2. Zusammengebaut
    3. Weiß geprimed (da siehst du die leicht krisselige Oberfläche, die der Farbe halt gibt)
    4. Graue Basistöne
    5. Nach dem Wash
    6. Details, highlights (drybrush, selektiver Wash für Verwitterungseffekte)
    7. auf dem Spielbrett


    Wie gesagt: Ich stümpere auch nur rum und hab Spaß dabei. Mehr Anspruch als "Hübsch auf dem Tisch" hab ich meistens nicht. ^^ 
    1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg

  • @pogo Vielleicht wirst du auch hier im Forum selbst fündig. Such mal nach den Stichworten "Miniatur" und "Malprojekt", dann findest du zahlreiche Themen,in denen sicher auch viele Tipps, Anregungen und auch Anleitungen zu finden sind. Viel Spaß !! :) 
    Ich persönlich bewundere ja die tollen Ergebnisse, die hier oftmals zu sehen sind, selbst werde ich mich aber von solchen Malversuchen fern halten. Ich bin schon für "Malen nach Zahlen" zu untalentiert ... ^^

  • Danke für alle Antworten, aber so meinte ich das ja gar nicht.
    Die Grundprinzipien sind klar. Wie beim Fußball auch. Man tritt gegen den Ball, bis er im Tor ist. ;)



    Nehmen wir mal eine Figur mit diesem Statuen-Charakter.


    Mit welchen Schritten, Farben, etc. kam dieser Charakter zustande?
    Also quasi doch irgendwie "Malen nach Zahlen für Dummies".


    Ich verstehe auch, wenn man keine Lust hat, das mal so detailliert und genau für dieses Projekt aufzuschreiben. Ist ja ne Menge Arbeit...wie auch die Texte oben. Will es auch weder einfordern, noch so klingen. Ich fänds halt nur mal schön, wenn man sich an einer Anleitung abarbeiten kann.

  • Nehmen wir mal eine Figur mit diesem Statuen-Charakter.



    Mit welchen Schritten, Farben, etc. kam dieser Charakter zustande?

    Gar kein Ding, schreib ich gerne auf. Hab momentan die Zeit dafür. :)


    • Primen mit "Army Painter Uniform Grey"; Zenitlicht mit "Army Painter Base Primer Matt White"
    • Basiston ist durch Primer vorgegeben; ich mische einen Mittelton aus "Wolf Grey", "Bonewhite" und "Dead White" zusammen und dry brushe bis etwa zur Brust der Figur. Das ergibt einen hellen Schein im oberen Miniaturbereich---unterstützt das simulierte Zenitlicht.
    • Wash mit einer Mixtur aus "Agrax Earthshade" und etwas "Nuln Oil", zum Teil mit "Lahmian Medium" verdünnt, damit es nicht direkt ZU dunkel wird. Später nochmal drüber zu gehen, das geht immer. Größerer Pinsel (2er), einigermaßen vollladen und einfach drüber über die Stellen, deren tieferliegenden Regionen abgedunkelt werden sollen.
    • Trocknen lassen.
    • Wenn die Miniature trocken ist: Weiterer dry brush Durchgang mit mehr "Bonewhite" im ehemaligen Mittelton. Bisschen den Halo-Effekt im oberen Miniaturbereich wiederherstellen (nach dem Wash vielleicht etwas dunkel geworden)
    • Nochmal ein weiterer Wash, diesmal dunkler und intensiver, Mixtur aus "Agrax Earthshade", "Druchii Violet" und "Green Wash", um Schmutzwasser zu simulieren. Dünnerer Pinsel, minimal den Wash rein und schauen, wo man zB runterlaufendes Wasser simulieren will. Sieht man auch schön beim AT-ST: Wo könnte da an der metallenen Aussenhüllen dauernd Wasser runterlaufen? Da dann Wash hin, mit Finger oder Tuch runterschmieren für Fließeffekte (wenn man will).
    • Ich schnappe mir einen alten, struppigen Pinsel und dry brushe minimal und gezielt Moosbewuchs mit einer unverdünnten Mixtur aus "Cayman Green", "Camouflage Green" und "Charred Brown" an einige Stellen (wo Wasser dauernd runterlaufen / stehen würde"
    • Trocknen lassen!
    • Handschuhe an / Miniatur auf Teelicht / Korken montieren und dann an einem gut gelüfteten Ort mit Mattierungsspray imprägnieren.

    Done. :)


    War das in etwa das, was du wissen wolltest? Hier noch 3 Fotos von meinen (offensichtlich eigentlich für niemanden sonst bestimmten) "Papierpaletten", auf denen ich bisschen die (sehr limitierte) Farbauswahl ausprobiert habe.. *guckt beschämt*. Da notiere ich mir dann auch mal einen guten Mix, besonders für Washes. :)


    Ansonsten auch noch Fotos der genutzten Farben / Washes. Wie gesagt: Mini-Projekt, quick and dirty. ^^


    1.jpg2.jpg3.jpg

  • ANZEIGE
  • Die eigentlich wirklich interessante Frage ist doch, was Du dafür verlangst meine Figuren auch so anzumalen? ;)

    Um mich selbst aus dem Imperial Assault Thread zu zitieren:

    Zeige der besseren Hälfte deinen Kommentar. Sie wirft mir einen Blick zu, der Bände spricht: "Komm bloß nicht auf blöde Ideen! Wehe du kaufst noch mehr Farben! WEHE DU MACHST EINEN AUF BEMALSERVICE!"


    *duckt sich* stress.gif peinlich.gif

    ^^8o:wech:

  • @thedarktower Fast jeder ist käuflich, bessere Hälften meist auch ;) Verlange einfach so viel von @Nafets & Co, dass sie sich den finanziellen Argumenten nicht verschließen kann. Wenn die Schmerzgrenze auf der einen oder anderen Seite zu hoch bzw. niedrig ist, klappt’s halt leider nicht...


    btw: Haben deine Minis wirklich Gräten? ;)

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE