[Kickstarter] Crusaders - Thy Will Be Done (Seth Jaffee, TMG)

  • Gerade gestartet:



    von Seth Jaffee (Redakteur bei TMG und Autor von Eminent Domain). In TMGs "deluxified big box"-Reihe, in der es bisher Orléans Deluxe, Yokohama Deluxe und Chimera Station Deluxe gab.


    Plus: Bisherige TMG Big Box Sachen haben mir fast alle gefallen. Preis/Leistung war bei den bisherigen Deluxe-Sachen auch okay; vor allem bei Yokohama bin ich froh, die Deluxe Version zu haben. Mit Haufen von Pappplättchen wäre das halb so schön zu spielen.
    Minus: $88 mit Shipping nach Good Old Germany, das ist natürlich erstmal eine Ansage. Außerdem: Die Durchführung der KS-Kampagnen von TMG lässt zuletzt viel zu wünschen übrig. Das gilt der dämliche "America first"-Spruch des aktuellen (und mindestens ebenso dämlichen) US-Präsidenten in Reinkultur.

  • ANZEIGE
  • Spielerisch klingt das Spiel ja recht interessant. Vom Thema her muss man aber sagen, dass da wer in Geschichte mal so gar nicht aufgepasst hat. Daher ist das Spiel für mich an schon uninteressant geworden, da ich ja aufs Thema achte.


    Beispiele:


    Titel Crusaders. Also Kreuzfahrer. Allgemein bezeichnet man damit die Kreuzfahrerbewegung zwischen 1095 (Konzil von Clermont-Ferrand) und 1291 (Fall von Akkon) die Richtung Heiliges Land gingen. Das ist auf dem Spielplan aber überhaupt nicht drauf! Und die Bewegung richtete sich in dieser Zeit nicht gegen Ziele in Europa (wenn man mal vom 4. Kreuzzug absieht) und die Wendenkreuzzüge und die Bewegung der Waldenser und Katharer ausklammert.


    Das Spiel endet wenn es König Philipp (IV. von Frankreich) einschreitet und zwar gegen die Orden. Wie? Phillipp IV. hatte den Templerorden 1312 verboten. Das ist richtig. Andere Orden bestanden aber weiter fort (Deutscher Orden bis 1806) und den Johanniterorden gibt es heute noch.


    Also wer ein thematisches Spiel sucht, findet es hier vermutlich nicht. :-)

  • @Kermeur: Das ist mir auch sofort aufgefallen und nicht nur mir: Crusaders: Thy Will Be Done | Image | BoardGameGeek
    In dem Thread ist auch ein Statement des Autors dazu. Sinngemäß: Es geht nicht um Kreuzzüge, sondern um Kreuzritterorden, und das auch nur lose. Nun ja. Finde ich auch ein bisschen schwach, vor allem weil es ja nun wirklich nicht schwierig gewesen wäre, da ein bisschen mehr historisch korrektes Thema reinzubringen. Am einfachsten eben durch Erweiterung der Karte Richtung Levante.

  • Rein thematisch sagt der Autor selbst ja Alles dazu, was mich das Spiel gleich wieder abschreiben lässt:
    "Basically this. The game is not intended to be historically accurate. The different Orders (factions) in the game weren't all active at the same time, and I'm sure there are many geographical inaccuracies when it comes to history.
    This is a Euro style game with a light Knights Templar theme."


    Hört sich für mich so an, als hätte er nicht mal VERSUCHT, es historisch akkurat zu machen. Da sind mir die Spiele von Wallace lieber, die dann immer wieder Ecken und Kanten aufweisen, weil es historisch eine Besonderheit gab...
    Ist natürlich nur mein Geschmack... ;-)

  • Ich liege in der Mitte zwischen euch: Minuspunkt (weil es eine leichtfertig vergebene Chance ist), aber nicht KO-Kriterium (weil historische Exaktheit kein zwingend notwendiges Kriterium für ein gutes Spiel ist).


    Zum Hauptmechanismus vielleicht dieses Zitat des Autors (von der Projektseite), das eigentlich recht gut charakterisiert, was einen mechanisch erwartet:


    Seth Jaffee schrieb:

    In 2008, when I first read teaser information about Trajan, I only heard that it used the mancala mechanism to distribute markers around a rondel. I thought that idea was brilliant, and made some assumptions on how that must work. My guess was that on your turn you would choose an action to do, resolve that action based on the number of action tokens in that space on the rondel (the more, the better), then distribute those tokens around the rondel a-la Mancala. This sounded fantastic, as each action would sort of grow in power until you take it, then it would revert back to zero, and you'd have to build it back up before taking it again. I was really excited about this idea, and waited with baited breath for Trajan to come out... only to find that I'd guessed wrong! Trajan did not work the way I thought it might, instead that game has you choose a bin, distribute the tokens around the rondel, and then perform the action associated with the last bin you land on.


    Die Basis von Crusaders ist das, was sich der Autor erstmal unter dem Trajan-Mancala vorgestellt hatte. Aktionen immer stärker werden lassen, dann nutzen, und mit der Benutzung die Stärke auf andere Aktionen umverteilen. In Konbination mit den upgrade-fähigen Mancala-Plätzen (ein wesentlicher Punkt dabei!) ist das zumindest mal halbwegs innovativ. Allerdings erkennbar ein rein Mechanismus-getriebenes Spiel, und bei "variable player powers" und Kickstarter bin ich auch immer etwas skeptisch, denn das schreit immer irgendwo auch: "schwierige Balance". Außerdem das Thema, das nicht nur aufgesetzt ist, sondern sogar schlecht aufgesetzt, nämlich lieblos und ohne jedes Gefühl für das, was man aus dem Thema hätte rausholen könnte. Wenn man denn gewollt hätte.


    Ich hab's erstmal unterstützt, aber ich weiß noch nicht, ob ich es nicht noch cancele. Ich habe die Regeln aber bisher nur überflogen und muss sie noch genauer lesen.

  • ANZEIGE
  • ich leide immer noch darunter Yokohama nicht unterstützt zu haben. Das sorgt für eine erhöhte Aufmerksamkeit bei mir bezüglich TMG games. Aber das Spiel, so lustig ich den Mancala Mechanismus finde, lässt mich komplett kalt. Und schon dreimal, als ich die Stretchgoials gesehen habe...


    Thematisch und optisch nicht meines, und das gehört für mich zum Gesamtpaket.

  • ich leide immer noch darunter Yokohama nicht unterstützt zu haben. Das sorgt für eine erhöhte Aufmerksamkeit bei mir bezüglich TMG games. Aber das Spiel, so lustig ich den Mancala Mechanismus finde, lässt mich komplett kalt. Und schon dreimal, als ich die Stretchgoials gesehen habe...


    Thematisch und optisch nicht meines, und das gehört für mich zum Gesamtpaket.

    Da bin ich voll und ganz bei dir!
    Mich reizt es auch nicht.

  • Als Backer der bisherigen Deluxe-Spiele von TMG und einiger weiterer Kampagnen von denen mal ein Tip: deren Kampagnen sollte man nie am ersten Tag bewerten. Nie. Da kann sich bis Kampagnenende noch sehr viel tun, auch im Bereich der Stretch Goals. Dass viele Backer das Ersetzen von "custom wooden meeples" durch Plastik-Miniaturen per Stretch Goals überhaupt nicht toll finden (-> Kommentarseite des Projekts), hat TMG z.B. schon mitbekommen.

  • Ich muss mir zur Zeit gut überlegen, welche Projekte ich unterstütze, weil mein Budget von einer grünen Horde geplündert wurde. Deswegen zögere ich etwas. Von allen momentan laufenden Projekten hat aber "Crusaders" mittlerweile die besten Chancen - und das nicht nur, weil TMG auf die Kritik reagiert hat und jetzt Plastik- und Holztokens mitliefert (vorausgesetzt, das entsprechende Ziel wird erreicht). Mir gefällt sowohl das Setting als auch der Grundmechanismus. Und ich finde es gut, dass man hier "kämpfen" kann, ohne Mitspieler plattzumachen - das erhöht bei mir die Chance, das Spiel auf den Tisch zu bekommen, enorm.

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Nach der Ankündigung war ich sehr gespannt auf das Spiel, aber leider machte sich nach der Regellektüre Enttäuschung bei mir breit. Mit dem hingeschluderten Thema könnte ich leben, auch die Interaktionsarmut könnte ich einem Euro-Game gerade noch so durchgehen lassen. Aber mir hat es einfach zu wenig "Fleisch", es fehlt mir die Komplexität und Variabilität, die z.B. ein #Trajan auszeichnet. Auch der Wiederspielreiz erscheint mir gering, denn so bahnbrechend unterschiedliche Fähigkeiten haben die Orden nicht und die Reihenfolge der Fächer in der Mancala-Schale ist nach den ersten paar Upgrades doch eh völlig Banane. Zu schlechter Letzt ist es auch noch unheimlich teuer, was vor allem an den happigen Versandkosten liegt, die noch nicht mal günstiger werden, wenn man mehrere Exemplare ordert!


    Ich werde es weiter beobachten, weil ich es gerne mögen möchte, aber Stand jetzt bin ich wohl nicht dabei.

  • Irgendwie passt da so manches nicht ganz zusammen. Das fängt mit der lieblosen Implementierung des Themas an und hört damit auf, dass durch Stretch Goals sowohl Holz- als auch Plastik-Gebäude mitgeliefert werden, es aber letztendlich völlig egal ist, welches Gebäude wo steht, denn rein mechanisch würden für die vier verschiedenen Gebäude pro Spieler auch gleiche Holzscheiben reichen, denn mehr als den Bauplatz blockieren tun die Dinger nicht. Damit ist gleichzeitig auch die "Deluxifizierung" an dieser Stelle eher witzlos.


    Dazu kommt eine bei TMG (bzw. amerikanischen Designs im allgemeinen) so eher ungewohnte Interaktionsarmut. In Kombination mit der Abwesenheit von Zufallselementen und dem Fokus auf Effizienzoptimierung heißt das dann auch hohe Berechenbarkeit optimaler Startzüge, womit wir bei dem sind, was mir schon bei Scythe überhaupt nicht gefällt. Noch bin ich dabei, aber die Tendenz geht im Moment eher Richtung Canceln. Bei einer normalen Preislage könnte man das mal riskieren, auch auf Basis der Zufriedenheit mit früheren TMG (Deluxe) Titel, aber nicht für $88. Dafür ist's mir nicht überzeugend genug.

  • ANZEIGE
    ANZEIGE