Spielecafé der Generationen - SOZIALprojekt - was meint ihr?

  • Hallöle,


    ich hoffe, hier ist diee richtige Kategorie.


    Erstmal möchte ich mich kurz vorstellen.
    Ich heiße Petra und zähle mich inklusiver meiner Großfamilie zu den Viel-Spielern. Spiele kommen ca. 4-6x die Woche bei uns oder den diversen Spielegruppen auf den Tisch. Ein wunderbares Hobby und seit kurzem bin ich auch dem Figurenmalen verfallen.


    Ich wußte ehrlich gesagt gar nicht, dass es dieses Forum gibt. Bisher treibe ich mich nur in den Brettspiele-Facebook-Gruppen herum. Dort habe ich auch mein Projekt vorgestellt und nun einige Male die Empfehlung bekommen, es hier vorzustellen.


    Und zwar geht es um Folgendes: Ich plane ein Sozialprojekt zu stemmen:
    Ein Spielecafé der Generationen.
    Dieses soll in einen gemeinnützigen Verein eingebettet und im Idealfall an die jeweilige Stadt angegliedert (und von ihr gefördert) werden (es gibt einen Plan B., falls das nicht gelingt!).
    Ziel ist es, alle Generationen an die Spieltische zu bekommen - auch Jugendliche und ältere Menschen. Aber auch Viel-Spieler sollen sich dort wohl fühlen. Natürlich müssen nicht immer alle Leute gleichzeitig da sein.
    Langfristiges Ziel ist es, dass dieses Projekt von den Vereinsmitgliedern in verschiedenen Regionen umgesetzt werden kann.


    Wer mag, kann das Projekt hier genauer anschauen: http://5.175.18.2/
    Konzept und Finanzplanung sind dort nicht zu sehen, aber das Projekt wird dort grob dargestellt.


    Es kann sein, dass es über firefox noch nicht funktioniert. Das richten wir gerade.
    Die Domain www. jungundaltspielt. de ist dann spätestens ab nächste Woche erreichbar.


    Folgendes würde ich gerne wissen:
    1. wie gefällt Euch das Projekt?
    2. welche Fragen habt ihr? Ist etwas unklar?
    3. Kritik?
    4. welche generationentauglichen-Spiele spielt ihr gerne?


    Und natürlich freue ich mich über Interessierte, die aktiv im Verein mitmachen wollen oder auch inaktiv,
    über Verlage und Blogger die mitmachen wollen und für jegliche Art der (gegenseitigen) Vernetzung smile.gif


    Viele Grüße und Danke
    Petra


    Ps. wo finde ich die Suchfunktion für das Forum?

  • ANZEIGE
  • Wenn Spielecafés eine gute Idee wären, würde es bereits viel mehr davon geben!


    Ich habe mich selbst eine Zeitlang mit dem Gedanken herumgeschlagen, bin aber zu dem Ergebnis gekommen, dass so ein Spielecafé nur eine sichere Einbahnstraße zum Bankrott ist. Die wenigen Spielecafés, die es bundesweit(!) gibt, tragen sich mehr schlecht als recht selbst und ohne den Einsatzwillen und den Enthusiasmus der Macher gäbe es noch weniger davon.


    Daher finde ich Deinen Plan A, das als Sozialprojekt mit Beteiligung der Kommune aufzustellen, den einzig gangbaren Weg. Leider hat kaum eine Kommune dafür Ressourcen (Geld, Räume, Mitarbeiter) übrig. Vielerorts werden wichtigere soziale Angebote wie Frauenhäuser sogar wieder zurück gebaut. Welcher Kommunalpolitiker würde da ein Luxusanliegen wie ein Spielecafé unterstützen?


    Wenn es dann doch in die Richtung Verein und ehrenamtliche Arbeit gehen sollte, gibt es solche Projekte bereits. Als Beispiele wären der Ali Baba Spieleclub (agiert überregional) oder der Rollen- und Brettspielverein Thoule 1987 e.V. (betreibt u.a. ein Vereinsheim, ähnlich einem Spielecafé) zu nennen. Bevor Du Dir mit Deinem Konzept enorm viel Arbeit machst, solltest Du vielleicht mal das Gespräch mit den dortigen Machern suchen. Denn nichts unter der Sonne ist so neu, als dass nicht schon ein anderer den selben Gedanken gehabt hätte!

  • Ich glaube das grundsätzliche Missverständnis ist, dass hier kein Unternehmen entstehen soll. Ein Spielecafé als Geschäftsidee ist sicher schwer umsetzbar.
    Es ist als stadtteilinklusives Sozialprojekt gedacht - so wie es z.B. Jugendtreffs, Bürgerbüros, Rentnerclubs und mehr gibt. Im Umkreis von 45 km gibt es hier einige Sozialinitiativen, die durchaus von Stadt/Land gefördert werden - in Form von Bezahlung der Sozialpädagogen und Räumlichkeiten.
    Dass man dies nicht in jeder Region umsetzen können wird, da stimme ich zu. Wir haben z.B. eine Stadt in der Nähe, die würde gerne - das Geld fehlt aber. Hier ist klar, dass man in einem weiteren Umkreis schauen muss und auch andere Förderer, wie z.B. Jugendamt, Kreis-Jugendring und Stiftungen an Board holt.


    Und da bin ich bereits dran: kommende Woche ist das Treffen mit dem Bürgermeister einer anderen Stadt, dem die Idee gefällt. Kontakte zu anderen Beteilgten sind auch hergestellt. Es ist vielleicht nicht einfach - aber auch nicht gänzlich unrealistisch. Den Versuch ist es allemal wert.


    Und wer sagte, dass ich meine Idee, als Neuerfindung und einzigartig betrachte? Ich habe eine Idee und ganz sicher sogar gibt es Ähnliches schon. Aber eben nicht flächendeckend und nicht in unserer Region. Und gerade die Mischung aus Sozialprojekt, Spielecafé und der Zusammenarbeit mit den Verlagen über Rezensionen und Blog könnte gelingen.
    Auch Gespräche mit anderen Vereinen und Initiativen laufen natürlich- doppelt Arbeit mag auch ich nicht ;) Ich bin z.B. auch im Austausch mit Generationenhäusern, die Spieletreffen anbieten.


    Wer lesen mag, wie es weiter geht:
    Spielecafé der Generationen – Alt & Jung spielt (2 neue Blogartikel online)

  • Das ist interessant, davon habe ich noch nichts gehört. Da werd ich gleich mal recherchieren.
    Es geht auf jeden Fall gut voran. Einige Verlage sind schon an Board und in der Region bei mir spricht es sich schon herum. Jetzt bin ich gespannt auf den Termin morgen beim Bürgermeister. Die Landrätin mein auf jeden Fall, dass es evtl. noch einen Fördertopf geben könnte. Klärt sie bis Anf. September, wegen Urlaub. Aufregend alles....

  • Hallo


    Schon mal dran gedacht z.B. die AWO oder ähnliches ins Boot zu holen?
    Klappt bei uns super. Allerdings haben die auch ihre Vorschriften.
    So darf bei uns kein Gewinn anfallen, wie z.B. bei getränken oder Spenden oder oder oder.


    Wir setzten das in der Vergangenheit immer gleich in Spiele um.




    Der Gernspieler

  • Danke der Tipp ist super. Wir sind gerade auch mit der Caritas im Gespräch.
    Es wurde nun ein runter Tisch vorgeschlagen, um zu sehen, ob man das Projekt nicht von verschiedenen Stellen gemeinsam verwirklichen kann.


    Wer lesen mag, wie es weiter geht: Die Idee rockt… Update vom Spielecafé der Generationen – Spielecafé der Generationen – Alt & Jung spielt

  • ANZEIGE
    ANZEIGE