Warum organisiert jemand eigentlich Sammelbestellungen?

  • In einem anderen Thread fragt @FischerZ, wieso jemand eine Sammelbestellung organisiert und durchführt. In dem Fall waren es schon 40 Exemplare...


    [Kickstarter] Who goes there?


    Ich habe die Frage mal ausgelagert.
    Selbst habe ich das auch immer mal wieder gemacht, allerdings in kleineren Ausführungen mit 10-20 Spielen. Und idR auch kleineren Spielen.
    Vor Allem einmal - damit ich selbst ein Spiel bekomme. Ein einfach im Laden erhältliches Spiel wird ja selten so bestellt, sondern eigentlich ja nur schwer erhältliche Spiele aus dem Ausland oder welche, bei denen der Versand exorbitant hoch ist, sich aber mit der Menge der Spiele relativiert.
    Ein Spiel, das mich selbst nicht interessiert, organisiere ich auch nicht.


    Dann habe ich zwar den zeitlichen Aufwand, aber nicht den monetären. Ich verschicke ja nicht an mich selbst.


    Schließlich bin ich auch sonst ein netter Kerl und helfe gerne mit. Während Andere also noch hin und her überlegen, ob und wie sie das machen wollen, starte ich den Thread mit der Sammelbestellung gleich mal...

  • ANZEIGE
  • Also für meine Begriffe hast Du schon viele wichtige und richtige Punkte benannt. Hauptsächlich sind Organisatoren erst mal ganz fürchterlich nette, aufopferungsvolle Personen, die von jedem geliebt werden. So. Punkt. :-D


    Ne, mal ernsthaft. Ich habe bisher 4 Sammelbestellungen organisiert (im Thread schrieb ich noch 3 aber da habe ich mich vertan - ich habe City of Kings vergessen). Aber ich habe auch schon von rund 20 Stück selber profitiert. Und irgendwie war es mein Empfinden schon immer, dass nicht immer die anderen die Arbeit haben sollen, daher mache ich das auch mal ganz gerne.


    Ich bekomme dann nen riesigen Schwung Spiele nach Hause, kaufe bei mir um die Ecke ein paar Versandkartons, nehme mir von der Arbeit einen 500l-Beutel Styroporchips mit (die Mustern wir aus) und dann werden die Spiele innerhalb von ein paar Tagen abends verpackt. Das ist zwar Arbeit, aber dabei kann ich ja auch nen Film, ne Serie oder sonstiges neben her laufen haben. Oder Rum und Musik :-)
    Also mir macht das nicht so viel aus. Sollte es auch nicht, denn immerhin habe ich mir das ja selbst ausgesucht :-D


    Das behaupte ich jetzt einfach mal. Tatsächlich sacke ich die Kohle ein und bin die nächsten 4 Wochen schön auf Costa Rica unterwegs.... der Kellner so "Darf ich ihnen noch was bringen, Bro?"... Ich so: "Klar, egal was, hauptsache so nen kleines Schirmchen steckt drin!"

  • Da Sammelbestellungen in vielen Fällen deutliche Preisminderungen bedeuten, lohnt sich die Organisation fast immer für jeden Beteiligten.
    Bei den Sammelbestellungen an denen ich teilgenommen habe, hat mancher Ersteller ein kleines Trinkgeld (auf freiwilliger Basis) zum Thema gemacht - für mich ein fairer Deal. Das schmälert den Preis für den Ersteller nochmals und die geleistete Arbeit wird honoriert.
    Aus meiner Sicht eine Win-Win-Situation...


    Edit: Trinkgeld gibts dann meistens im Nachhinein oder über die nachträglichen Versandkosten.

  • Tatsächlich sacke ich die Kohle ein und bin die nächsten 4 Wochen schön auf Costa Rica unterwegs....

    Genau so ähnlich klang auch die Aussage eines Bekannten zu der Frage, warum ich einem Unbekannten mein Geld einfach so überweise.....allerdings mache ich das ja bei KS-Projekten in der Regel auch und somit ändert sich da für mich eigentlich nichts.
    Viel Spaß auf Costa Rica! Aber denk dran: Nach 4 Wochen sind die "Investoren" immer noch da....und Du wieder hier!! :butcher:


    Aber es ist ja trotzdem noch eine Menge Arbeit nebenher: Die Kommunikation mit den KS-Verantwortlichen um die für eine so große Sammelbestellung üblicherweise (muss man mittlerweile wohl sagen....) Rabatte zu erhalten. Dann noch die Kommunikation als "Hauptbacker" bei Problemen mit fehlenden oder defekten Teilen (ich denke da nur an meine letzte Teilnahme an einer Sammelbestellung ( #FallenAngel , die @MetalPirate absolut klasse organisiert und durchgeführt hatte!).


    Ich bekomme dann nen riesigen Schwung Spiele nach Hause,

    Alleine da würde meine bessere Hälfte austicken!


    Nee, ich bin froh und dankbar, dass es Leute gibt, die das auf sich nehmen - und vor allem so ehrlich sind und sich eben nicht nach Costa Rica absetzen... :triniti:

  • Genau so ähnlich klang auch die Aussage eines Bekannten zu der Frage, warum ich einem Unbekannten mein Geld einfach so überweise.....allerdings mache ich das ja bei KS-Projekten in der Regel auch und somit ändert sich da für mich eigentlich nichts.Viel Spaß auf Costa Rica! Aber denk dran: Nach 4 Wochen sind die "Investoren" immer noch da....und Du wieder hier!! :butcher:


    Aber es ist ja trotzdem noch eine Menge Arbeit nebenher: Die Kommunikation mit den KS-Verantwortlichen um die für eine so große Sammelbestellung üblicherweise (muss man mittlerweile wohl sagen....) Rabatte zu erhalten. Dann noch die Kommunikation als "Hauptbacker" bei Problemen mit fehlenden oder defekten Teilen (ich denke da nur an meine letzte Teilnahme an einer Sammelbestellung ( #FallenAngel , die @MetalPirate absolut klasse organisiert und durchgeführt hatte!).

    So sehe ich das auch... man gibt die Kohle sowieso einem Fremden... und so hast Du wenigstens einem Landsmann zu einem sehr schönen Urlaub verholfen! (Ich freu mich schon auf die Faultiere! ;-) )


    Die Arbeit nebenher werde ich so klein wie möglich halten. Grad die Kommunikation kann sehr gruselig sein, da gebe ich Dir recht. Am liebsten sind mir daher eigentlich Teilnehmer, die


    - selbstständig die Updates verfolgen und nicht alle Nase lang auf zig Kanälen (BGG, Unknowns, BGG, Email) anfragen ob es was Neues gibt
    - etwas Erfahrung mit KS haben, also wissen dass ich keinen Einfluss auf die Kampagne selbst habe und somit etwas Geduld mitbringen


    Na wir werden sehen :-)


    meine bessere Hälfte...

    Hab ich voll im Griff... deswegen heißt es "meine" :-D


    Ne, ich setze mich durch... mit überaus logischen und schwer zu widerlegenden Argumenten :-)

  • In zwei Sammelbestellungen, an denen ich mit beteiligt habe, hat der Organisator sein Exemplar auch kostenlos erhalten. Und ein anderes Mal gab es für ihn ein kostenloses Upgrade auf die Deluxe Variante.


    Entschädigt den Organisator zumindest etwas für den Aufwand.

  • ANZEIGE