[2017] Spirit Island

Bitte bewerte: On Mars
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Siedler von Catan mal andersrum. In dem kooperativen Spiel (1-4 Spieler) übernehmen die Spieler die Rolle von Naturgeistern und versuchen die "bösen" Siedler wieder von der Insel zu verjagen.
    Die Naturgeister sind asymmetrisch aufgebaut. Spielmechanismus besteht aus Karten-Managment gepaart mit Aktionsauswahl.


    Die Spielausstattung ist einfach toll! Vom Spielbrett über die Figuren, bis hin zum Artwork der Karten, alles sieht fantastisch aus. Das Thema ist dazu originell und holt mich persönlich zu 100% ab.
    Ich muss das Spiel definitiv haben und würde es mir auch auf Englisch kaufen, hätte aber trotzdem gerne gewusst, ob es schon Infos zu möglichen deutschen Lokalisierungen gibt?


    Spirit Island | Board Game | BoardGameGeek

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • ANZEIGE
  • Ja, ich fand es auf Kickstarter schon klasse, habe damals aber die Finger von gelassen


    49 Dollar für das Spiel und 35 Dollar für den Versand? Was ist denn daran EU-friendly? Da kann ich auch Porto und Zoll selbst bezahlen das ist dann wahrscheinlich ne ähnliche Summe


    Sieht aber richtig cool aus und ist nen sehr geiles Setting :-)

  • 49 Dollar für das Spiel und 35 Dollar für den Versand? Was ist denn daran EU-friendly?

    Du wirst als erfahrener Crowdfunding-Unterstützer vermutlich die Antwort schon kennen, aber weil dies Fragen bzw. solche Missverständnisse immer wieder aufkommen...


    "EU friendly" heißt nach allgemeinem Crowdfunding-Sprachgebrauch erstmal nichts anderes als "keine zollrechtliche Wareneinfuhr durch den Endkunden nötig". Das geht auf zwei Arten:

    • Der Hersteller in Ami-Land beauftragt eine spezialisierte Import-Firma aus der EU, die die Abwicklung übernimmt. Diese zahlt als Importeur EU-Einfuhrabgaben für die Waren gemäß den reinen Herstellungskosten (deutlich unter den Verkaufskosten!) und verschickt die Pakete an die Endkunden in der EU.
    • Der Hersteller in Ami-Land lässt die Einfuhrabwicklung von der Post (US Postal Service) übernehmen. Die bieten das nämlich auch an. Dann werden die Abgaben auf den Warenwert fällig und dazu kommt dann, was auch immer der Postdienstleister noch selbst dabei verdienen möchte ... und schwupps sind wir bei "EU-friendly"-Versandkosten von 30-50 Dollar für ein Spiel. Soviel kostet es dann tatsächlich, da verdient der Hersteller nichts dran.

    Im zweiten Falle kann man jetzt entweder den nordamerikanischen Kleinverlag dafür loben, dass er sich überhaupt bemüht hat, eine EU friendly Lösung anzubieten. Oder man kann ihn dafür kritisieren, dass er nicht Variante 1 umgesetzt hat, so wie das viele etablierten Kickstarter-Verlage ja auch schaffen. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Wobei die Kickstarter-Importeure natürlich vorwiegend an größeren Projekten interessiert sind. Bei Kleinprojekten mit 100-200 Backern in der EU wird man immer mit eher teuren Versandkosten leben müssen; das sollte jedem klar sein. Ein bisschen ist das auch immer ein Henne-Ei-Problem: teuere Versandkosten -> wenig EU-Backer -> wenig Anreiz, für diese Wenigen eine günstigere Versandlösung zu finden...

  • "EU friendly" heißt nach allgemeinem Crowdfunding-Sprachgebrauch

    Als noch "ein wenig" erfahrenerer Crowdfunder möchte ich anmerken, dass bei den allerersten EU-friendly-Kampagnen noch der Punkt "günstige Versandkosten" zusätzlich zu "kein Zoll/Steuer-Gehampel" üblich war - das war wirklich sehr angenehm.


    Das fiel aber dann leider sehr schnell unter den Tisch.


    Die Angabe der reinen Herstellkosten beim Import ist mW seit einiger Zeit übrigens nicht mehr legal :whistling:

  • Die Angabe der reinen Herstellkosten beim Import ist mW seit einiger Zeit übrigens nicht mehr legal

    Meines Wissens auch. Ich hatte auch erst einen Satz dazu stehen (sinngemäß: "Man könnte darüber streiten, ob der Importeur dann die Differenz zwischen Herstellungs- und Verkaufskosten versteuern müsste"), aber ich wollte es nicht verkomplizieren, zumal ich kein Experte im Steuerrecht bin.

  • Du hast vollkommen recht und ich habe mich missverständlich ausgedrückt... primär geht es da eher um EU-wallet-friendly und betrifft die reinen Kosten. Es ist ja nicht das erste Spiel (und auch nicht das letzte), auf dass ich leider auf Grund zu hoher Kosten verzichte. Sperrig wird es halt immer wenn sich Kosten und Ersparnis drohen gegenseitig aufzuheben, was bei $35 langsam der Fall ist und dann ist diese ganze EU-friendly-Lösung halt fraglich.


    Aber Du hast natürlich recht, dass es für kleine Verlage kein Zuckerschlecken ist und man schon dankbar dafür sein kann, dass sie sich überhaupt darum bemühen den EU-Markt nicht außer Betracht lassen zu wollen. Was für ein Aufwand dahinter steckt ist mir eh fremd, da ich nicht in der Branche arbeite. Grundsätzlich nicht in einer Logistikbranche.

  • Da Spirit Island nun schon ein paar Tage daheim ist und ich es ausgiebig testen konnte, wollte ich mal ein Review dazu schreiben.



    Spielweise: Kooperativ / Solo


    Spieleranzahl: 1-4
    Hab das Spiel, sowohl alleine, als auch gemeinsam mit meiner Frau gespielt. Beides funktioniert großartig!
    Beim Solo-Spiel verkörpert man in der Regel mehrere Spirits (zwei sind da optimal), aber man kann eine Partie auch mit nur einem Spirit und einem Inselteil wagen; wobei manche Spirits leichter zu spielen sind, als andere. Trotzdem funktioniert das Spiel in den unterschiedlichsten Konstellationen immer gut.


    Spielzeit: 1-3 Stunden
    Angegeben ist eine Stunde und erfahrene Spieler werden das auch in einer Stunde schaffen. Ich/ Wir hingegen brauchte(n) bei jedem Spiel deutlich über zwei bis drei Stunden.
    Da man aber immer gleichzeitig dran ist, entsteht so gut wie keine Downtime; Wartezeit entsteht eigentlich nur, wenn der Mitspieler in Grübelstarre verfällt – aber in dem Fall kann dem anderen natürlich beispringen und gemeinsam nachdenken.


    Variabilität & Schwierigkeitsgrad:
    Pauschal würde ich sagen: Enorm! Es gibt eine sehr steile Lernkurve, die aber nicht auf Regelkomplexität zurückzuführen ist.
    Im Gegenteil sind die Basisregeln recht eingängig. Schwieriger ist es, die Wirkungsweise der Karten richtig zu verstehen. Hier kommt es oft zu Fehleinschätzungen und Missverständnissen.
    Ebenfalls herausfordernd ist es die Stärken, Schwächen und Spielweise der einzelnen Spirits zu erkennen. Jeder Spirit ist grundverschiedenen von allen anderen Spirits.
    Das Schöne ist aber, dass das Spiel wenig glückslastig ist. Glück kommt ausschließlich beim Ziehen von Karten vor:

    • (gering) Bei den Siedlungskarten, welches Land als nächstes eine Expedition ausgeschickt wird.
    • (gering) Fearcards: mal passen die Auswirkungen in einer Situation besser als in einer anderen.
    • (gering) Beim Ziehen neuer Powercards. Man draftet vier und sucht sich eine davon aus, die anderen werden abgelegt.
    • (mittel) Beim Ziehen einer Eventcard (Erweiterung): Ein Ereignis hat immer gute und schlechte Auswirkungen. Allerdings können die Schlechten manchmal einen Plan torpedieren.

    Abgesehen vom Basisspiel, das man mit der Zeit immer besser beherrscht, kann man den Schwierigkeitsgrad durch Szenarien und Völker bestimmen. Es gibt acht verschiedene Szenarien (vier aus der Erweiterung), die fünf verschiedenen Schwierigkeitsgraden zugeordnet sind. Zu den Szenarien gibt es noch vier Völker (eins aus der Erweiterung), die ebenfalls noch mal in sechs verschiedenen Schwierigkeitsstufen daherkommen. Die Kombination aus Szenario und Volk erlaubt damit 29 verschiedene Spielmodi in der Schwierigkeit von 0 (sehr einfach) – 10 (sehr schwer). Davon abgesehen gibt es zehn Spirits (zwei aus der Erweiterung), die je nach Kombination Synergien zulassen oder nicht; auch das beeinflusst natürlich den Schwierigkeitsgrad.Insgesamt gesehen, strotzt das Spiel vor Variabilität und Herausforderung. Es gibt unglaublich viel zu entdecken, selbst beendete Partien lassen einen nicht los, weil man am Analysieren und Grübeln ist, was hätte anders und besser laufen können. Das Spiel macht süchtig und es frisst Zeit – im positiven Sinne. Gelegenheitsspieler dürften aber über die Komplexität abgeschreckt werden und auch neue erfahrene Spieler brauchen eine gewisse Einarbeitungszeit.


    Qualität Spielmaterial:
    Kurz: Sehr gut. Karten sind dick und haben ein stimmungsvolles Artwork. Pappmarker und Spielbrett sind dick und robust. Siedler/ Invasoren und Ureinwohner haben kleine schicke Minis (vgl. Bilder unten); wobei die „Explorer“ aufgrund ihrer Filigranheit manchmal etwas verbogen sind. Rückseite des Spielplans (die künstlerische) ist weniger geeignet zum Spielen, allerdings bin ich mit der Vorderseite vollkommen glücklich (siehe Bild unten)


    Inlay:
    Besteht aus leichtem Plastik, umfasst zwei Ebenen der Spielschachtel. Die obere Ebene besteht aus zwei Teilen, die sich herausnehmen lassen. Leider ist das Inlay nicht für gesleevte Karte vorgesehen, so dass meines jetzt beim Wertstoffhof zu finden ist.
    Tokenaufbewahrungsbox: Ich weiß nicht, ob die standardmäßig dabei ist, aber bei meiner Bestellung (Corebox + Erweiterung) wurde eine gratis mitgeliefert. Darin befinden sich jetzt alle Wildnis-Marker aus der Erweiterung, die Fear-Marker, die Energie-Marker, die Szenario-Marker und die Single-Turn Effect Marker.
    Schön ist, dass ohne das Plastikinlay sich alles (auch die Erweiterung und die Tokenbox) in der Schachtel des Grundspiels verstauen lässt.


    Regelheft:
    Hochwertig, robust und farbig. Es gibt eine übersichtliche Grundgliederung in Components, Game Setup, Sequence of Play, Game Concepts, Tips & Tricks, Gameplay Options, Lore (Backgroundstory) und ein Glossar. Auf der Rückseite ist das Wichtigste aufgelistet; zusätzlich ist ein Set von kleinen Regel-Übersichtskarten vorhanden, die sich jeder Spieler zurechtlegen kann.
    Grundsätzlich ist das Regelstudium keine große Sache. Manche Feinheiten gehen leider dennoch unter.
    In jedem Fall hilfreich ist das Living FAQ: Querki: Loading Spirit Island FAQ...


    Pros & Contras:


    Zuerst das Negative:

    • Spiel ist bisher nur auf Englisch verfügbar. Spiel ist zudem nicht sprachneutral, da Kartentexte usw. gelesen werden müssen
    • Die Rückseite (schönere Seite) des Spielbrettes ist tatsächlich zu unübersichtlich, um damit zu spielen
    • Einige Plastik-Explorer sind verbogen
    • Einige Regeln und Karten sind leicht missverständlich erklärt
    • Die Spielerfarbe „grün“ fehlt

    Das Positive:


    • Die Spielthematik finde ich einfach großartig. Nicht nur die Umkehrung der Catan-Idee von forschen, siedeln, bauen wird grandios auf den Kopf gestellt, auch das man Naturgeister spielen darf, die sich gegen die Kultivierung ihres Landes wehren, trifft voll meinen Nerv.
    • Die hohe Spielvariabilität von SI ist einzigartig. Zehn verschiedene Spirits mit verschiedenen Fähigkeiten und Spielweisen, die auch noch unterschiedliche Synergieeffekte erzeugen, ist … der Wahnsinn. Dazu kommen dann aber noch Szenarien und Völker, die ebenfalls für neue Spielerfahrungen sorgen.
    • Hohe Komplexität (bei einfachen Basisregeln)
    • Hoher Suchtfaktor: Man möchte einfach alles ausprobieren, mehrfach und in verschiedenen Konstellationen, einzeln als auch mit mehreren Spielern. Selbst wenn man nicht spielt, denkt man über das Spiel nach.


    Fazit:
    Ich finde das Spiel brillant. Es ist eine perfekte Mischung aus Thema, Komplexität und kooperativem Spiel. Spirit Island ist das erste Spiel, dem ich auf BGG eine 10 Punktewertung gegeben habe. Damit hat es „Eclipse – New Dawn for the galaxy“ von meinem persönlichen Platz eins gestoßen.

    Dateien

    • Komplett.jpg

      (341,92 kB, 5.604 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Spielplan.jpg

      (308,02 kB, 452 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Minis.jpg

      (229,02 kB, 397 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Invaderboard.jpg

      (308,14 kB, 517 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

    7 Mal editiert, zuletzt von Toadstool ()

  • Ist das Spiel in Europa wirklich nur so teuer (und schwer zu bekommen), weil damals das Porto so teuer war? Die 89 Euro fürs Grundspiel und nochmals 32,50 Euro für die Erweiterung ist schon heftig. Bin gespannt, wie das im Dezember mit der 2nd Edition aussehen wird.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Für Spiel und Erweiterung (plus 5€ Transportkosten) habe ich knapp 115€ bezahlt (bei Bravenewworld auf BGG). Das ist zwar immer noch teuer, aber da ich von vornherein wusste, dass ich das Spiel unbedingt haben muss und ich auch schon mal mehr Geld für schlechtere Spiele ausgegeben habe ...
    Sagen wir mal so, bis jetzt habe ich meinen Kauf nicht bereut. :)

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • ANZEIGE
  • Ich halte das Spiel für SEHR reizvoll. Allerdings werde ich mich in Geduld üben und noch ein wenig auf eine lokalisierte Version warten. Klappt das nicht, werden sicher die Händler meines Vertrauens ihre Finger auf einige Schachteln des Nachdrucks legen. ;)

  • Hallo,


    - besteht eigentlich ein Unterschied zwischen der Ausgabe, die man als Backer unterstützt hat und der dir man im Laden kaufen konnte?
    - wird die Neuauflage Änderungen/Verbesserungen enthalten?
    - wird die Neuauflage wieder über Kickstarter gehandelt?


    Vielen Dank :)

  • Hallo,


    - besteht eigentlich ein Unterschied zwischen der Ausgabe, die man als Backer unterstützt hat und der dir man im Laden kaufen konnte?
    - wird die Neuauflage Änderungen/Verbesserungen enthalten?
    - wird die Neuauflage wieder über Kickstarter gehandelt?


    Vielen Dank :)

    Laut meinen Infos konnte man bei Kickstarter eine normale und eine deluxe Version ordern.
    Die normale enthielt:

    • Grundspiel
    • Erweiterung "Branch & Claw"
    • zwei Promo-Spirits

    Die Luxusversion enthielt:

    • Grundspiel mit Autogramm
    • Erweiterung "Branch & Claw"
    • zwei Promo-Spirits
    • eine Playmate
    • ein Poster vom alten Europa


    Die Ladenversion enthält einfach nur das Grundspiel; Erweiterung kann man regulär dazu kaufen und beim Verlag "GreaterThanGames" bekommt man auch noch die zwei Promo-Spirits.
    Games | Greater Than Games


    Ansonsten wird wohl gerade an einer deutschen Ausgabe von Spirit Island gebastelt - siehe hier:
    German version? | Spirit Island | BoardGameGeek

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Aktuell sind einige internationale Händler neu beliefert worden. Wer kurzfristig noch ein Exemplar des Grundspiels oder der Erweiterung sucht, wird u.a. hier fündig: Home - Vengeful Games


    Gefunden über
    Spirit Island - Bestes Angebot für Brett- und Gesellschaftsspiele -
    Brettspielpreise.de


    Buy Spirit Island | Board Games | BoardGamePrices.com

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ANZEIGE
  • Die beiden Promo Spirits für Spirit Island sind wieder lieferbar bei Vengeful Games: Shop


    17,36 € + 10,63 € Versand (Versand nach Deutschland ist anscheinend immer gleich, egal ob nur Promo oder zweifach Grundspiel plus Erweiterung. Dachte irrtümlich erst, dass es nach Gewicht geht.)


    Mein Paket mit Grundspiel plus Erweiterung ist derweil schon unterwegs per GLS - soll in 1 bis 3 Werktagen da sein. Gestern spät abends waren die Promo Spirits hingegen ausverkauft. Wer noch eine günstige Bezugsquelle kennt, bin interessiert. Aber mit Grundspiel und Erweiterung sollte ich auch erst einmal ohne diese zwei Charaktere auskommen können.


    Wie sieht es mit passenden Kartenhüllen aus? Im Video von Stefan Eller sehen die Karten etwas labbrig aus: Stefan spielt... "SPIRIT ISLAND" | Video | BoardGameGeek

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Wie sieht es mit passenden Kartenhüllen aus? Im Video von Stefan Eller sehen die Karten etwas labbrig aus

    Ich hab die Premium Sleeves von Mayday Games im Format 63,5mm * 88mm benutzt, die passen recht gut.


    Ansonsten würde ich die Karten nicht als labbrig bezeichnen wollen. Im Gegenteil, ich finde die haben eine sehr gute Qualität. Ich weiß aber was du meinst, im Video wirken die tatsächlich irgendwie merkwürdig, aber das täuscht.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Welcher deutsche Shop hatte denn Spirit Island verkauft bzw wird wohl den Reprint im Programm haben? @Spieltraum vielleicht?

    Bisher hatte ich es nur bei BraveNewWorld gelistet gesehen. War dort aber anscheinend schnell ausverkauft. Bei Milan Spiele war es auch gelistet, aber keine Ahnung, ob es jemals dort lieferbar oder nur vorbestellbar war. Aktuell kenne ich leider keinen deutschen Shop, der es vorrätig hat. Bleibt nur, aufs Ausland auszuweichen und spontan zu bestellen, wenn eine neue Liefermenge irgendwo noch auftaucht als verspäteter Posten. Oder eben auf den Reprint (Dezember in USA) warten oder gleich auf die angekündigte deutsche Version (ohne Datum und deshalb sicher nicht zusammen mit dem Reprint im Dezember). Da der Dezember-Reprint schon komplett an die Händler verkauft ist, wird ein dritter Reprint nicht unwahrscheinlich sein.


    Also ja, es wird verfügbar sein - alles nur eine Frage der Zeit.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Oder eben auf den Reprint (Dezember in USA) warten oder gleich auf die angekündigte deutsche Version (ohne Datum und deshalb sicher nicht zusammen mit dem Reprint im Dezember).

    In Anbetracht des umfangreichen Übersetzungsaufwands schätze ich auch, dass eine deutsche Version erst 2018 kommen wird.

    André Zottmann (geb. Bronswyk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • Unwichtige Randbemerkung, fand ich aber interessant, welchen Weg Spielebestellungen aus dem Ausland nehmen:


    Denmark Taastrup - Im Osten von Dänemark nahe Kopenhagen
    Denmark Nørresundby - Weit im Norden von Dänemark, fast schon Richtung Oslo
    Denmark Kolding - Wieder zurück in den Süden von Dänemark, aber diesmal auf dem Festland
    Germany Neuenstein - Im Nordosten von Hessen angekommen, Nahe dem Kreuzungspunkt der A4-A5-A7


    Und das alles innerhalb von 20 Stunden. GLS gibt eine durchschnittliche Paketlaufzeit von Dänemark nach Deutschland mit zwei Werktagen an. Jetzt braucht es nur noch (über Dortmund) nach Witten kommen. Aber schon heftig, welche Umwege da genommen werden.


    --


    Die Erweiterung von Spirit Island und die Promo Spirits soll es leider erst wieder im Februar 2018 geben. Wer die vorab haben möchte, muss einen Händler finden, der die noch auf Lager hat und nicht ebenso ausverkauft ist.


    "The expansion + promos are also being reprinted, likely arriving around February."
    Any way to find the game in stock/online? | Spirit Island | BoardGameGeek

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    2 Mal editiert, zuletzt von ravn ()

  • In den letzten zwei Tagen Spirit Island (Grundspiel ohne Erweiterung) in zwei unterschiedlichen Spielrunden entspannt erstgespielt. Einmal zu dritt und dann zu viert. Das Regelwerk ist zum Glück sehr gradlinig und schnell verinnerlicht. Nur bei den Build und Explore Aktionen musste ich immer wieder nachschauen, wo da gebaut und sich ausgebreitet wird. Da fehlt mir noch die Verinnerlichung der Details, zumal die Übersichtskarten irgendwie leicht missverständlich klingen und die Aktionen im Regelheft einfacher beschrieben sind. An diesem "Source" stosse ich mich ein wenig. Muss ich mir nochmal genauer anschauen, um diese letzte Hürde zu überwinden.


    Das Fazit "Hoher Suchtfaktor: Man möchte einfach alles ausprobieren, mehrfach und in verschiedenen Konstellationen" von @Toadstool kann ich so 100% unterschreiben. Das Spiel baut einen perfekten Spannungsbogen auf, erst scheint es unschaffbar, dann schöpft man Hoffnung, bis es dann auf Messers Schneide steht. So geschehen in meiner Viererpartie. Wir hatten alles perfekt für die kommenden zwei Runden vorbereitet, die Invasoren gut dezimiert, für ordentlich Furcht gesorgt, es wäre weder gebaut noch angegriffen worden und die paar neuen Explorer hätten wir in ebenso den Griff bekommen. Dann gab es eine von uns allen übersehene Kaskade von Zerstörungsmarkern, die wir nicht verhindern konnten und plötzlich war die Partie verloren. Ganz knapp und deshalb umso spannender. Die Dreierpartie einen Tag vorab war hingegen ein schneller Niedergang, in wenigen Runden waren die Zerstörungsmaker alle auf dem Spielfeld eingesetzt und wir schliesslich geschlagen.


    Was bei dem Spiel hilft, wenn einer in der Runde es mindestens ein Mal schon gespielt hat. So war die Dreier-Erstpartie ein völliges Stochern im Nebel der Möglichkeiten. Zu viel probiert, zu wenig koordiniert, wenig fokusiert, aber typisch für eine Erstrunde. Eben weil sich Spirit Island so anders spielt - erfrischend neu, zwar nicht kompliziert, aber durchaus komplex im Zusammenspiel. Mit der Erfahrung aus meiner Erstpartie konnte ich dann in der Folgepartie in Viererrunde ein wenig auf potentielle Gefahren aufmerksam machen.


    Allerdings und das ist gut so, hat das Spiel kein Alphaspieler-Problem wie so viele anderen kooperativen Spiele. Als Einzelner kann man schlicht nicht den gesamtem Überblick behalten, was die Mitspieler alles machen können und eventuell besser agieren könnten. Da ist Vertrauen nötig, dass die Mitspieler mindestens so engagiert wie man selbst spielen. Zurücklehnen kann und darf sich niemand, weil jeder jeden unterstützen sollte, damit die Summe der Einzelaktionen sinnvoll werden kann. Klar wird man besonders in seiner Erstpartie weitaus entfernt von optimal spielen, was völlig ok ist. Da aber der Schwierigkeitsgrad auf der einfachsten Stufe mit vorgegeben neuen Karten und ohne Zerstörte-Land-Karte und mit den vier einfachsten Geister-Charakteren abläuft, verzeiht das Spiel auch eine nicht ganz optimale Spielweise. Etwas, was man sich auf höheren Schwierigkeitsgraden eventuell dann nicht mehr leisten kann. Herausfordernd bleibt es trotzdem - zwei Niederlagen in zwei Partien sprechen für sich.


    Am schwierigsten empfand ich, abzuschätzen, wie man diese Push & Gather-Aktionen sinnvoll nutzen kann. Weil die zeigen meist keine direkte Auswirkung, sondern sind eher vorbereitende Aktionen, um Zerstörung zu vermeiden oder selbst zum Gegenschlag an dann besser geeigneter Stelle ausholen zu können. Was man damit alles machen kann, wird man aber erst durch Spielpraxis lernen. In meinen zwei Partien habe ich bisher dieses Steinmonster und das Feuer aus Schatten als Charaktere kennengelernt. Die spielten sich extrem unterschiedlich. Einmal komplett defensiv mit Potential durch spätere Karten, auch mal ordentlich austeilen zu können. Und der andere Charakter konnte ordentlich Furcht verbreiten, damit schneller dafür sorgen, dass die Siegbedingung einfacher wird und die Furchtkarten ihr Potential unter den Eindringlingen entfalten. Mit nachgezogenen Power-Karten konnte ich dann auch zerstören und später sogar Feinde in Freunde umwandeln.


    Somit brenne ich auf Folgepartien, die anderen Einstieger-Charaktere kennenzulernen, aber mehr noch, die beiden mir inzwischen ein wenig bekannten Charaktere wesentlich zielgerichteter spielen zu können, weil ich selbst erlebt habe, was damit alles möglich ist und wo einige Stolperfallen vermieden werden können. Für mich ist Spirit Island aktuell das beste kooperative Spiel in meiner Sammlung. Allerdings eines, was sich klar an Vielspieler mit Hang zum Teamspiel richtet. Sicher kein Spiel für jede Runde, aber wer generell kooperativ mag, die Herausforderung sucht und komplexere Taktik-Puzzle mit ganz viel Thema sucht, der wird hier fündig. Ein absolutes Ausnahmespiel für mich - eine glatte 10 auf der BGG-Notenskala. Mit Erweiterung und Promokarten zudem mehr als ausreichend Material für unzählige abwechslungsreiche Partien. Besser als Pandemie, auch weil es das Alphaspieler-Problem nicht hat. Die einzige Frage, die bleibt: Wann kann ich es erneut spielen? Gerne auch mal solo oder nur zu zweit. Bin gespannt.


    Cu / Ralf


    PS: Meine persönliche Messlatte für SPIEL 2017 Neuheiten liegt damit so hoch wie nie. Warum ein Spiel kaufen, wenn es gegen The 7th Continent oder Spirit Island nicht ankommt, die eigene zur Verfügung stehende Spielzeit aber der alles limitierende Faktor ist? Essen könnte diesmal für mich arg preiswert werden, denn "nur gute" Neuheiten brauche ich inzwischen nicht mehr. Herausragend ist der neue Maßstab geworden. Arges Luxusproblem bei gut 1200 Messe-Neuheiten.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Danke an @ravn für diesen enthusiastischen Spielbericht, der in mir das "haben-wollen-und-zwar-jetzt"-Gefühl doch stark werden lässt. Zum Glück gibt´s bis Dezember vermutlich keine Exemplare mehr (zu vernünftigen Preisen) und somit warte ich - vernünftigerweise - auf die deutsche Version.


    Die Trostpflaster und "Wartezeitverkürzer" (Pandemic:Legacy Season2 und Charterstone) sind ja hoffentlich in Essen verfügbar.


    Ist eigentlich #The7thContinent auf der Messe käuflich zu erwerben bzw. gibt´s das (zu annehmbaren Preisen) noch irgendwo?

  • Ist eigentlich #The7thContinent auf der Messe käuflich zu erwerben bzw. gibt´s das (zu annehmbaren Preisen) noch irgendwo?

    Nur für den Fall, dass Du es nicht mitbekommen hast: morgen startet die neue Kickstarter-Kampagne zu 7th-Continent. Da würde ich mal einen Blick riskieren, wenn Du es nicht eilig hast.

  • ANZEIGE
  • Danke an @ravn für das Wrap-Up des bisher erlebten. Hat die Position auf meiner Haben-Wollen-Liste auf nochmal nach oben korrigiert, wobei ich gerade überlege ggf auf die deutsche Ausgabe zu warten. Leider sehe ich da aktuell Preise auf BGG die sowas von out of bounds für meinen Geschmack sind...

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de"

  • Einfach mal bei der Suchmaschine Deines Vertrauens nach "Spirit Island Boardgame" suchen. So hatte ich den Händler in Dänemark gefunden, der noch Exemplare hatte. Kann gut sein, dass diverse Händler noch später beliefert wurden und noch werden und für ein paar Stunden dann das Spiel zum Normalpreis lieferbar haben. Im Dezember soll es ja die Zweitauflage geben und irgendwann später (eventuell zusammen mit der dritten Auflage) die deutschsprachige Version. Ich würde aber bei Deinem Stammhändler anfragen, dass der für Dich vorbestellt bzw. Dir ein Exemplar reserviert, weil die Zweitauflage ist schon laut Verlag komplett an die Händler verkauft.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Falls jemand noch die Erweiterung sucht: Spirit Island: Branch & Claw | Giochi da Tavolo | Giochinscatola | Negozio Online


    Wobei ich inzwischen meine, dass man mit dem Grundspiel erstmal genügend zu tun hat. Wobei der Nachdruck der Erweiterung noch länger auf sich warten lassen wird. Also, Erweiterung lohnt sich, allerdings nicht in den ersten fünf Partien.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Bei dem dänischen Shop, den du mal verlinkt hattest, wären auch noch Erweiterungen verfügbar. Ich persönlich warte erstmal auf das Grundspiel im Dezember und schaue dann, ob ich die Erweiterung (und Promos) möchte. Bis Februar 2018 sollte ich ausgelastet sein.

  • Spirit Island Scoring Sheet


    Players: __
    1. Spirit (Player): _________________________________ (____________)
    2. Spirit (Player): _________________________________ (____________)
    3. Spirit (Player): _________________________________ (____________)
    4. Spirit (Player): _________________________________ (____________)



    Victory
    + Difficulty (Adversary + Scenario) __ x5 = __
    + Bonus for winning = 10
    + Invader cards remaining in the deck __ x2 = __
    + Living Dahan __ x Players = __
    - Blight on the island __ x Players = __
    = Score = __



    Defeat
    + Difficulty (Adversary + Scenario) __ x2 = __
    + Invader cards not in the deck = __
    + Living Dahan __ x Players = __
    - Blight on the island __ x Players = __
    = Score = __


    ... wer mag das jetzt noch in schön designen? :-)

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()