[2017] Spirit Island

Tragt Euch bei Interesse bitte hier ein:
Mini-Sammelbestellung Kickstarter Kemet Blood and Sand
  • Da es allerdings keine farbliche Kodierung ala Farbe = Geist gibt, müsste man es ggf. auf den Deck-Listen-Karten des jeweiligen Geistes finden (habe das Spiel gerade nicht zur Hand).
    Auf den englischen Karten stand das nicht drauf...

    Auf der Karte mit der Liste ist hinten ein Bild des Spirits, für den sie ist (nur die vier einfachen, die für Anfänger empfohlen sind).

    Wir haben sie nur für die erste Partie benutzt, da hat man ja genug mit den neuen Mechaniken zu tun. Danach haben wir immer selbst aus vier gezogenen Karten ausgesucht.


    Edit: Die Zuordnung zur Farbe ist so, dass auch die Liste entsprechend farbige Ecken hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Maru ()

  • ANZEIGE
  • Beim Spiel über den TTS ist mir aufgefallen, dass bei der im TTS verwendeten, englischen Version das Spiritboard des Thunderspeakers irgendwie anders ist... Hier mal der Vergleich:





    Für mich sieht das nach ner Korrektur in der deutschen Version aus, welche ich sehr gut heiße.
    Vor allem die 4 Luft-Elemente bei den Innate Powers machen in der englischen Version keinen Sinn, wenn man bedenkt, dass man diese von oben nach unten liest.


    Was mich noch mit einem Fragezeichen zurücklässt ist die Übersetzung der Special Rules. In der englischen Version wirkt die Fähigkeit "Ally of the Dahan" nur von einem Land mit eigener Präsenz in ein Land, in dem man bereits eine Präsenz liegen hat (your land). Während es im Deutschen einfach nur heißt bewege deine Präsenz mit, wenn sich ein Dahan bewegt. Die Einschränkung auf "your land" ist nicht vorhanden.

    Ich finde die deutsche Auslegung super, wollte aber nur mal nachgefragt haben, ob's halt wohl im Englischen ne Errata gab. Wenn ja, kann man die irgendwo nachlesen? In diesem komischen Errata-Pack scheint der Thunderspeaker nicht mit drin zu sein.

  • Schönen guten Morgen,


    @InnatePowers

    Ich denke, dass die deutsche Version wesentlich mehr Sinn macht. Ich brauche nicht eine langsame permanente Fähigkeit die nichts kann im ersten Schritt schnell machen. In der englischen Version hätte man die Fähigkeit an sich auch einfach schnell machen können und die Symbole zu der Fähigkeit dabei packen können.


    @Spezialregeln

    Um ehrlich zu sein, habe ich für mich keine Differenz zwischen den beiden Versionen gesehen. Als ich die deutsche gelesen habe, habe ich es direkt so verstanden, dass ich mich nur "mitbewegen" kann. Heißt für mich, dass wenn ein Dahan aus einem meiner Gebiete geht, dann kann ich halt mitgehen. Wenn es sich nicht nur auf deine eigenen Gebiete beziehen würde, wäre es meiner Meinung nach kein "mitbewegen" mehr sonder eher ein grundsätzliches bewegen.

  • Innate powers: Ich verstehe nicht, was Ihr mit Reihenfolge meint? Es ist doch auch logisch, dass ich die Fähigkeit(en) erst ‚fast‘ machen muss, bevor ich sie auslöse?

    Ich glaube, es gibt für beide Anordnungen gute Argumente.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • JanW Ich glaube, du interpretierst die englischen Regeln falsch. Da steht doch ebenso "from one of your lands to another land". Da ist keine Einschränkung dabei, dass es sich um ein Land mit deiner Präsenz handeln muss.

    - > die deutsche Version ist richtig übersetzt.

    Innate powers: Ich verstehe nicht, was Ihr mit Reihenfolge meint? Es ist doch auch logisch, dass ich die Fähigkeit(en) erst ‚fast‘ machen muss, bevor ich sie auslöse?

    Ich glaube, es gibt für beide Anordnungen gute Argumente.

    Vielleicht sollte ich das nächste Mal nach einem Spiel erst einmal zu später Stunde ins Bett, anstatt alle aufkommenden Fragen direkt im Nachgang zu stellen.


    Bezüglich der Spezialregel habe ich es im ersten Moment wirklich anders gelesen, aber im Nachgang ist die deutsche Übersetzung schon perfekt und passt.
    Was die Innate Power angeht, so war ich bis gestern abend der Ansicht, dass man eine entsprechende Zeile nur ausführen kann, wenn man die vorherigen ausführen konnte. Daher erschien mir die englische Version irgendwie unpassend, da ich quasi erst mal 4 Luft erreichen müsste, um dann die nächste Zeile ausführen zu können. Das ergab für mich keinen Sinn. Die Aufteilung auf in der deutschen Version dafür umso mehr.
    Nachdem ich aber nun die Regeln etwas genauer gelesen habe, ist die englische Version von der Reihenfolge genau richtig und die deutsche eigentlich falsch:


    Auf Seite 12 des Regelwerks kann man lesen, dass man alle Effekte der Element-Effekte der Reihe nach von oben nach unten ausführt, sofern man die entsprechenden Elemente vorweisen kann. Im Falle des Thunderspeakers würde in der deutschen Version der Effekt, dass diese Kraft schnell gespielt werden kann somit einfach zu spät kommen.

  • ANZEIGE
  • JanW Bei der Reihenfolge der permanenten Fähigkeiten hast du Recht. Wobei ich mir wirklich nicht vorstellen kann, dass es jemand mit der deutschen Version irgendwie falsch spielen könnte. Für mir ist das implizit der Ausnahme Fall aus der Anleitung, auch wenn das Schlagwort 'stattdessen' nicht genutzt wird.

    Im Vergleich zu den anderen 8 Geistern, die ich nich besitze, ist der Thunderspeaker was die Innate Powers tatsächlich eine Ausnahme, da er nicht aufeinander aufbauende Elemente verwendet, sondern mit den 4 Luft eine eigene "Kategorie" freischaltet. Wenn man sich strikt an das Regelwerk hält wäre die deutsche Version hier falsch.
    Auf der anderen Seite könnte man, so wie ich es anfänglich auch so interpretieren, dass man Zeile für Zeile freischalten muss. Dann wäre die deutsche Version inuitiv richtig, da man die Fähigkeit ja erst nutzt, wenn man den anderen Effekt auch auslösen kann. Das "Schnellmachen" ist dann ja nur noch eine Erweiterung.

  • Die bekannten Fehler wurden im Pegasus-Forum in einem Thread gesammelt:

    FAQ Spirit Island - Spirit Island - Pegasus-Foren

    Wieder mal was im Bezug englische vs deutsche Version gefunden und da es in dem hier ewähnten FAQ nicht auftaucht, geb ich es mal auch hier weiter.

    Beim Geisttableau von Flackernde Schatten/Shadows flicker like Flames scheint sich bei der 3. Stufe der permanenten Fähigkeit ein Fehler eingeschlichen zu haben:




    Die durch die 3. Stufe zertörten Invader geben Extrafurcht, nicht nur Entdecker.

  • Mal ne andere Frage... Wieviel Präsenzen darf ich den in einem Land haben? Pro Geist gerechnet.

    Deine Frage steht auf Seite 9 der Regeln zu den Präsenzen (deutsche Fassung)

    Jeder Geist kann beliebig viele Präsenzen in einem Gebiet haben.

  • Okay, danke, aber so richtig bringen nur 2 Präsenzen was, oder? (Als Heiligtum)

    Grundsätzlich würde ich das bestätigen wollen.

    Es gibt aber auch ein paar Effekte für die alle Präsenzen zählen. Bspw. bei dem "Dahan"-Geist (Stimme des Donners) gibt es eine Karte bzw. im Stapel gibt es die, wo alle Dahans in einem Gebiet für jede deine eigener Präsenzen einen Schaden verursachen. Für den Effekt sind mehr als zwei dann schon praktisch.

    Oder auch bei dem Promo-Geist (Schlange) sind mehrer Präsenzen in einem Gebiet auch gerne mehr als zwei praktisch.

    Aber das sind zwei spezielle Anwendungsfälle.

  • Okay, danke, aber so richtig bringen nur 2 Präsenzen was, oder? (Als Heiligtum)

    Da man beim Wüten der Invasoren durchaus auch eine Präsenz verlieren kann, ist das vorhanden sein von 2+ Präsenzen durchaus eine Möglichkeit, um seine Heiligtümer abzusichern. Ansonsten braucht nicht jeder Geist 2 Präsenzen, um ein Heiligtum zu bilden.

    Ich denke das hier zu Pauschalisieren ist nicht möglich. Es kommt halt auf den gespielten Geist, das Szenario, die Invasoren und und und an, ob es in Moment X Sinn macht, mehr als eine Präsenz in einer Region zu haben.

  • Bin gerade wieder vom Spieleabend zurück. Und habe wieder eine unglückliche deutsche Umformulierung im Gepäck:




    Ich habe die Karte so interpretiert, dass sich bis zum Rundenende Schaden ansammelt und man diesen dann im Nachgang noch anwendet. Gegenüber allen bisherigen Fähigkeiten fühlte sich das komisch an, so dass ich mal nach dem englischen Original geschaut habe ...




    Wie man sieht ist der Effekt ein ganz anderer. Jedesmal wenn im Zielgebiet ein Dorf/Stadt/Dahan zerstört wird, generiert die Karte direkt 1 Schaden (mit Boost auch auf angrenzende Gebiete). Das ist sehr relevant, da es durchaus bedeutet, dass man dadurch während eines Wütens gleich andere Gebiete mit entvölkern kann und so vielleicht Wüten, Bauen und/oder Entdecken verhindert. Schade...

  • ANZEIGE
  • Die englische Version ist sicher etwas klarer darin, dass direkt nach jeder Zerstörung sofort eine Konsequenz erfolgt, aber ich hätte die deutsche Karte trotzdem richtig verstanden. Da steht nicht "bei/am Rundenende [...]" oder irgendwas von "ansammeln", was bei deiner Interpretation da irgendwo hingehören würde, sondern "bis zum Rundenende [...]" und das ist für mich ganz klar ein Dauereffekt, der sofort aktiv ist und bis zum genannten Endkritierium (hier: Rundenende) anhält.


    EDIT: Meradanis war schneller...

    Einmal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

  • Wir haben bei der Rache der Toten die deutsche Version richtig interpretiert. Es steht ja nicht am Rundenende da, sondern bis zum Rundenende.

    Die englische Version ist sicher etwas klarer darin, dass direkt nach jeder Zerstörung sofort eine Konsequenz erfolgt, aber ich hätte die deutsche Karte trotzdem richtig verstanden. Da steht nicht "bei/am Rundenende [...]" oder irgendwas von "ansammeln", was bei deiner Interpretation da irgendwo hingehören würde, sondern "bis zum Rundenende [...]" und das ist für mich ganz klar ein Dauereffekt, der sofort aktiv ist und bis zum genannten Endkritierium (hier: Rundenende) anhält.

    Ich hatte oben ja "unglücklich" und nicht "falsch" geschrieben. Mir persönlich fehlt auf der Karte der Hinweis, wann genau der durch Zerstörung generierte Schaden ausgelöst wird. Daher hatte ich das "Bis zum Rundenende" für genau diesen Zeitpunkt gehalten. In meiner 3er Runde (alles Vielspieler) waren alle mit meiner Interpretation einverstanden und kannten die englische Karte nicht. Wäre die Karte klarer formuliert gewesen, wäre weniger bis gar kein anderer Interpretationsspielraum möglich. Warum man sich hier nicht am Original orientiert hat ist mir schleierhaft. Vielleicht scheiterte es am vorhandenen Platz?


    Da es hier durchaus zu Fehlinterpretation kommen kann, halte ich das Aufzeigen dieser unglücklich gewählten Übersetzung für legitim und hilft vielleicht anderen in dem Moment die Karte nicht auch falsch zu interpretieren.

  • Ein ordentlich geschriebenes Errata, das alles hier und im FAQ-Thread bei Pegaus genannte **übersichtlich** zusammenfasst, wäre eigentlich selbstverständlich, oder? Kann man als Erstauflagenbesitzer evtl. gegen Endgeld die später korrigierten Materialien erhalten (Schwerkraft-Verlag-Style).

  • Ein ordentlich geschriebenes Errata, das alles hier und im FAQ-Thread bei Pegaus genannte **übersichtlich** zusammenfasst, wäre eigentlich selbstverständlich, oder? Kann man als Erstauflagenbesitzer evtl. gegen Endgeld die später korrigierten Materialien erhalten (Schwerkraft-Verlag-Style).

    Ich gehe stark davon aus, dass die 2. Editon bereits einige Fehler ausmerzen wird - hatte Thygra hier ja bereits angedeutet. Auch hat er einen FAQ-Thread verlinkt, so man diese Fehler vielleicht sammeln sollte (ich muss das obrige dort noch unterbringen).

    Ansonsten gehe ich davon aus, dass Besitzer der 1. Edition sicherlich die Möglichkeit eingeräumt wird, erratierte Karten per Download zu bekommen. Extra Errata-Packs zu schnüren, wie es der Ursprungsverlag gemacht hat, wird nur passieren, wenn die Menge an Fehlern zu groß ist.

    Geisterbretter sind ja bereits auch betroffen .. hier muss man halt mal schauen, ob sich diese als "Ersatzmaterial" produzieren lassen, damit man diese austauschen kann.


    Aktuell kann ich noch ohne einen Austausch von Komponenten leben... klärt sich ja alles und wenn man darum weiß, kann man das den Mitspielern auch verklickern.

  • ... Auch hat er einen FAQ-Thread verlinkt, so man diese Fehler vielleicht sammeln sollte (ich muss das obrige dort noch unterbringen). ...

    Der FAQ Thread ersetzt in meinen Augen kein vernünftiges Errata. Als Sammelstelle für Fehler/Unstimmigkeiten ist er ausreichend. Aber dem Endkunden sollte etwas komfortableres angeboten werden.


    Mir würde auch ein HighRes-Pdf für die Karten genügen. Karten werden bereits sortiert zerschnitten, wodurch ein Einzelaustausch wesentlich aufwändiger wäre. Aber bei den Tableaus sollte es machbar sein. Zumal ich sicher bin, dass die wenigsten Käufer einen Ersatz haben wollen...

  • Der FAQ Thread ersetzt in meinen Augen kein vernünftiges Errata. Als Sammelstelle für Fehler/Unstimmigkeiten ist er ausreichend. Aber dem Endkunden sollte etwas komfortableres angeboten werden.

    Ich bin da ganz bei dir. Allerdings sollte diese Sammelstelle sicherlich nicht hier, sondern bei Pegasus liegen ;-)
    Der FAQ-Thread ist hier der Einstieg für die Spieler u.a. dem Verlag gefundene Fehler zu melden.
    Auf diese Meldungen muss man reagieren und schauen, inwiefern diese zutreffen und ob und wie dabei ersichtliche Fehler behoben und Lösungen ggf. den Spielern zur Verfügung gestellt werden können. Daher mein Anreiz eben in diesem Thread einmal nachzufragen.

  • ANZEIGE
  • Ein ordentlich geschriebenes Errata, das alles hier und im FAQ-Thread bei Pegaus genannte **übersichtlich** zusammenfasst, wäre eigentlich selbstverständlich, oder? Kann man als Erstauflagenbesitzer evtl. gegen Endgeld die später korrigierten Materialien erhalten (Schwerkraft-Verlag-Style).

    Korrigierte Materialien gegen Endgeld? Du hast das Spiel doch schon bezahlt, oder? Und bist freiwillig bereit, nochmal zu bezahlen? Glaubst nicht, dass du Anspruch hast auf eine fehlerfreie erste Auflage? Sehr großzügig von dir.


    Mit solch großzügigen Kunden wie dir könnte das ein neues Geschäftsmodell von Pegasus werden. Sie bringen eine miese erste Auflage, korrigieren dann peu à peu, und ziehen ihren Kunden ein zweites Mal das Geld aus der Tasche. Und wenn du sie fragst, wissen Sie von nix und stellen sich dumm.


    P.S.: Ich bin ob der schönen Fachhandelsaktion von Pegasus ja froh, dass ich Spirit Island noch nicht käuflich erwerben durfte. Und Pegasus, falls ihr mitlest, ich werde es auch nach Ablauf der Sperre nicht kaufen.

  • Es ist auch mal gut! Und diesen unterstellend formulierten zweiten Absatz kann man sich auch komplett sparen!

    Weder ist die erste Auflage mies noch hat Pegasus Ersatzmaterial angekündigt und schon gar nicht gegen Kosten. Das nur mal ganz deutlich klargestellt.


    Fehler passieren, jederzeit, überall und jedem (ich schließe dich Spieleliesel und mich dabei ein). In manchen Berufen kann das dramatischere Auswirkungen haben, in anderen fällt es gar nicht auf.

    Beim Lesen von Büchern finde ich auch immer 1-2 händevoll Fehler.

    Beim - aus Regelmenge und Regelerklärbedarf gesehenen - komplexeren Produkt Spirit Island sind mir bislang 2 oder 3 wirkliche, weil die Regeln verfälschende Fehler bekannt, der angesprochene Rest sind höchstens nicht für jeden perfekte Formulierungen oder falsche Interpretationen des Lesers.

    In einem Buch spielt ein fehlendes Zeichen keine Rolle, in einem Spiel kann das deutlich größere Auswirkung haben.

    Aber um komplette Fehlerfreiheit zu erhalten ist ein sehr großer Aufwand zu treiben, der teuer ist. Die Reinheit eines Stoffes, die Fehlerfreiheit eines Produkts kann man ab einem gewissen Prozentsatz nur noch zu exponentiell steigenden Kosten erhöhen. Bei manchen Produkten muss dies sein, bei anderen fällt die Kosten-Nutzen-Frage aber negativ aus.


    Wir Redakteure versuchen sehr gewissenhaft und genau all unsere Spiele zu bearbeiten, setzen erprobte Übersetzer ein und lassen verschiedene Leute Korrekturlesen. Und dennoch werden wir nicht immer zu 100% alle Fehler ausmerzen - dem Schwarm der Spielenden werden sie aber auffallen. (Aber auf diesen Schwarm können wir vor einer Veröffentlichung nicht zugreifen. Selbst wenn wäre das nicht einmal dann bezahlbar, wenn jeder Korrekturleser nur 1 Belegexemplar bekäme. Denn dann würde ein Verlag am Ende ja kaum noch Spiele verkaufen ...)


    Ich weiß sehr genau, dass sich mein Kollege über jede einzelne Ungenauigkeit verdammt ärgert. Und Pegasus - wie auch alle anderen Verlage - versucht jeden Fehler in irgendeiner Form zu korrigieren - und sei es letztendlich für eine 2. Auflage. Nur kann der Rahmen dieser Korrekturen trotz allem Ärger wirtschaftliches Denken nicht negieren.


    Mit freundlichen Grüßen


    Klaus Ottmaier

    Leiter Redaktion Spiel

  • Nur kann der Rahmen dieser Korrekturen trotz allem Ärger wirtschaftliches Denken nicht negieren.

    Es sind Fehler gemacht worden, und das kostet Geld. Entweder, indem man das fehlerhafte Material austauscht oder die Käufer der ersten Auflage im Regen stehen lässt und sie damit verärgert. (Für mich wäre das ein Grund, keine Erstauflagen von Pegasus mehr zu kaufen.)


    Ich habe gestern den Kickstarter für die Englische Version (Auslieferung Mitte 2020, puh!) verstreichen lassen, auch weil ich gehofft habe, dass der Satz "Sie haben ein Qualitätsprodukt gekauft!" nicht zur Phrase verkommen soll. Der amerikanische Verlag hat auch Probleme, aber es gibt ein Errata-Pack. Das mögen alles andere Verhältnisse dort sein, aber ich fände es zumindest gut, wenn bald von Pegasus eine Entscheidung getroffen wird, was denn nun passiert. Dass es z.B. das fehlerhafte Flackernde-Schatten-Tableau korrigiert als Download geben wird, halte ich für eine Selbstverständlichkeit. Das muss ich dann halt ausdrucken und auf das Spielertableau kleben. Als Käufer der Erstauflage wünsche ich mir da aber natürlich eine bessere Lösung.


    Ich hoffe, ihr kommt bald zu einer Entscheidung :)

  • Egal bei welchem Verlag, egal in welcher Branche, Erstauflagen werden immer wieder irgendeinen Makel haben. Das liegt in der Natur einer Erstauflage; denn vorab kann man immer nur versuchen, möglichst alles zu berücksichtigen und Fehler zu vermeiden. Man denke an all die aufwändigen und teuren Tests der Autobranche. Und dennoch werden all diese Tests im Vorfeld nie den finalen, zigtausendfachen Alltagsgebrauch abdecken können. Und Fehler aufpoppen.

    Und dann sind 2. Auflagen vielleicht auch noch billiger ...


    Bei wirklichen, inhaltlichen Fehlern stellen wir so gut wie immer sehr zeitnah Downloads zur Verfügung. (Wir stellen ja sogar unsere Anleitung vor Veröffentlichung eines Spiels zum Download zur Verfügung ...)


    Also, viel Spaß mit dem Spiel, denn es ist dennoch uneingeschränkt spielbar.


    Klaus Ottmaier

    Leiter Redaktion Spiel

  • Korrigierte Materialien gegen Endgeld? Du hast das Spiel doch schon bezahlt, oder? Und bist freiwillig bereit, nochmal zu bezahlen? Glaubst nicht, dass du Anspruch hast auf eine fehlerfreie erste Auflage? Sehr großzügig von dir.



    Mit solch großzügigen Kunden wie dir könnte das ein neues Geschäftsmodell von Pegasus werden. Sie bringen eine miese erste Auflage, korrigieren dann peu à peu, und ziehen ihren Kunden ein zweites Mal das Geld aus der Tasche. Und wenn du sie fragst, wissen Sie von nix und stellen sich dumm.

    was ist dir denn über die Leber gelaufen? Klar bin ich bereit zur Not auch für korrektes Material zu bezahlen. Insbesondere, wenn es nur um sprachliche Verbesserungen geht. Klar bei echten Fehlern wie dem Tableau könnte man darüber diskutieren. Aber, da ich auch etliches übersetze, weiß ich, wie schnell sich Fehler einschleichen können. Und wie beschrieben, können das Vehler sein, die sich oftmals nicht so einfach entdecken lassen. Auf der Messe sind etliche Exemplare verkauft worden. Dafür ist die Diskussion hier noch recht übersichtlich. Insbes. für dies textlastige, komplexe Spiel. Aber okay, da du anscheinend unfehlbar bist: übersetz du doch das nächste Spiel. Zudem sind sogar noch in der dritten englischen Auflage einige Fehler drin...


    Und nein, keiner verlangt von dir, dass du meine Einstellung teilst, mach ich bei dir ja auch nicht. Zum Glück ist es ein geniales Spiel, das du ja leider nie spielen wirst, da es immer fehlerbehaftet sein wird...

  • ANZEIGE
  • Woran würde man denn bei Pegasus eine 2. Auflage erkennen?

    Das würde mich auch interessieren.
    Und schon ist die 1 Auflage im Wiederverkauf weniger wert;) (zumindest hier im Forum)

  • Woran würde man denn bei Pegasus eine 2. Auflage erkennen?

    Rechts neben dem Barcode und der Artikel-Nr. gibt es noch eine soganannte Chargennummer. Diese beginnt bei Spirit Island mit GR51......


    Solche Chargennummern sind (wenn nichts schief läuft) bei jeder Auflage unterschiedlich.

    André Zottmann (geb. Bronswijk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE