Die Kolonisten - Inlay gesucht

  • Hallo,


    Gestern hatte es zum ersten Mal ein Spiel geschafft, dass ich es ziemlich frustriert und sauer wieder in die Schachtel zurückgepackt hatte und geschworen habe, es erst dann wieder auszupacken, wenn ich eine Abhilfe zu meinem "Problemchen" gefunden habe.


    Es handelt sich hierbei um " Die Kolonisten".
    Das Spiel hat extrem viel und unterschiedliches Material in der Schachtel. Alleine das Aussortieren der unterschiedlichen Spielmaterialien dauerte bei mir ca. 45 Minuen.... Das abschließende Verpacken der einzelnen Spielmaterialien in die jeweiligen ZIP-Tüten ebenfalls nochmal ca. 45 Minuten.....kurzum: alleine ca. 1.5h nur für Auf- und Abbau. Es ist mir wirklich unverständlich wie ein Verlag (in diesem Beispiel Lookout Games) bei dem Spiel nicht eine Sortiereinlage mit in die Schachtel packt und den Endkunden hier nicht bei der Hand nimmt. Wenn man das Spiel normal auspöppelt, dann hat man Unmengen an Pappcountern in der Schachtel herumfliegen. Hier wäre eine Sortierhilfe, wie sie z.B. bei Odins Fest mit ins Spiel gepackt wurde, wirklich mE mehr als essentiell gewesen. Ich ärgere mich hierbei richtig, da dies mE ansch. bewusst nicht gemacht wurde, denn anders kann ich mir dies nicht erklären. Es muss doch seitens des Verlages auffallen, dass man hier 1-1.5h nur aus- und wieder einsortiert. Derzeit habe ich ca. 20-30 unterschiedlich große Ziptüten, die ich bei Spielbeginn ausschütten und anschließend wieder befüllen darf. Ich bin selten so sauer gewesen, wenn ich ein Spiel ausgepackt habe.
    Ein schnelles Aufbauen und Spielen ist so nicht möglich. Ein Stehenlassen ebenfalls nicht, denn sonst wird das Material von unsere kleinen Tochter beim Spielen mit Gustav dem Bär höchstwahrscheinlich zweckentfremdet....bedeutet: Mal eben so auf dem Esszimmerzisch stehenlassen geht also auch nicht...
    Man...war ich gestern stocksauer......um 22.30 Uhr bechlossen, das Einführungsbeispiel spielen zu wollen und um ca. 3 Uhr morgens war ich mit dem Verpacken und Wiedereintüten fertig. Spielspaß hatte ich nur während der "kurzen Zeit" mit dem Spielen des Einführungsszenarios, aber doch nicht beim Aus- und Eintüten der Materialflut.....Zum Glück habe ich zur Zeit Urlaub, sonst wäre ich wahrscheinlich explodiert... :mad: . ...wenngleich es unserer Tochter eh egal ist, ob Urlaub ist oder nicht.....die ist um 6.30 Uhr einfach wach.... :hopping:;(
    ....kurzum: Ich brauche eine Lösung! :wizard:


    Daher meine Frage:
    Wie sortiert ihr das Spielmaterial von Kolonisten ein?
    Gibt es da ein Tiefziehteil, welches ihr am Besten für dieses Spiel findet?
    Ich nehme das Spiel nicht wieder in die Finger, bevor ich nicht eine Lösung in der Sache gefunden habe, denn das Aufbauen und Wiederverpacken ärgert mich einfach ungemein.


    Gruß
    Braz

  • ANZEIGE
  • @Urbisan
    Ich hoffe tatsächlich auf eine fertige Lösung. Ich hatte mir eine Zeit lang selbst einmal Inlays gebastelt, aber bei dem Spel braucht es -zig unterschiedlich größe Fächer, aus denen man zudem recht schnell Mazerial hinein- und herausholen kann.


    @aphratus
    Ist das vom Baumarkt? Da müsste ich auch einmal nachschauen.....

  • ANZEIGE
  • @Urbisan: hast Du Maßzeichnungen dazu?

    Leider nicht, mache meine Inlays immer "frei Hand". Bei der Menge an Material war ich jedoch selber gespannt ob es am ende "passt". :rolleyes:



    ..hmmm....vielleicht baue ich mir auch so etwas, denn ansch. lohnt sich wirklich die investierte Bastelzeit


    Dankeschön! Alleine schon das die ganzen Gebäude in dem Halter verbleiben, nicht auf dem Tisch ausgebreitet werden und man sie nur bei Bedarf rausholt spart ne Menge Zeit (auch beim Abbau des Spiels).

  • Wenn ich so große 3D-Druck-Sachen sehe, etwa so lang wie eine Spieleschachtel (~30cm), dann frage ich mich, ob das noch mit einem "normalen" 3D-Drucker druckbar ist oder ob man da speziellere Hardware braucht. Oder sind solche Sachen aus mehreren Teilen zusammengesteckt? Kann jemand der mitlesenden 3D-Druck-Experten das vielleicht beantworten?

  • ANZEIGE
  • Die Teile oben sind mit 21,3cm tatsächlich etwas zu groß für die billigeren Drucker (wie z.Bsp. meinen, der kann nur maximal 18-20cm)....
    Aber man könnte sich die Teile durchaus "remixen" bzw. aufteilen - wer's halt kann.... :whistling:


    Ansonsten gibt's aber schon für viele Spiele Sortierhilfen. Und wenn's die noch nicht gibt, macht man die sich selbst (in Foam oder 3D-Druck) - wer's halt kann - und stellt die bitte auf Thingiverse!! :thumbup:

  • ANZEIGE