Preissteigerung von Hotels während der Essen-Messezeit

  • [Mod] aus Pegasus-Spiele-Abend | Game Night at Spiel '17


    [...] Ich war (!) seit 20 Jahren im Ibis Essen /Hauptbahnhof, bevor sie dieses Jahr die Preise um 300-400% aufgeschlagen haben (von 60-70 auf 150-175 Euro die Nacht one Frühstuck *glump <X ...aber egal....)
    [...]
    Leider -wie bereits erwähnt- hat das Ibis sich entschieden, in der Zeit um Essen auf ein 5 Sterne Preis-Niveau zu gehen. 175 Euro die Nacht ohne Frühstück (das kostet noch einmal einen 10`er extra) waren mir dann doch zu viel, wodurch ich dieses Jahr woanders unterkomme.....aber ansch. hat es alles richtig gemacht, denn es ist ansch. seit Monaten schon ausgebucht. Mir ist herbei aufgefallen, dass immer mehr ausländische Spieler (insbesondere Engländer) das Ibis genutzt hatten. Wahrscheinlich fällt dann eine Preiserhöhung weniger ins Gewicht, wenn man das Gesamtpaket sieht (Flug+Hotel). Ist dass das Gesamtpaket 200 Euro teurer (anstelle von 500 nun 700), dann fällt das wahrscheinlich -relativ gesehen- weniger ins Gewicht, als wenn man nur immer ein Hotel bucht.

  • ANZEIGE
  • @Braz: Generell ist es in der Hotelbranche absolut üblich, dass zu Messezeiten deutlich höhere Preise genommen werden. Angebot und Nachfrage eben.


    Während der Spielwarenmesse kannst du in Nürnberg für ein "normales" Hotel im Bereich 3-4 Sterne für eine Nacht 250-500 Euro zahlen.


    Von daher ist es aus meiner Sicht normal, dass in Essen die Preise derzeit steigen, weil ja auch immer mehr Aussteller und mehr Besucher jedes Jahr dabei sind, ohne dass zugleich ständig neue Hotels in Essen gebaut werden. Das Angebot bleibt gleich, aber die Nachfrage steigt, und das hat im Kapitalismus eben genau eine Konsequenz: Steigende Preise.

  • @Thygra
    Das ist natürlich korrekt und mir bewusst...immerhin gehe ich schon ca. 20 Jahre zur Spielmesse nach Essen. Das Ibis kostete dort in dem Zeitraum immer 60-90 Euro.......innerhalb des Jahres und außerhalb dieses Zeitraums kann man dort für 50-60 Euro nächtigen. Der extrem signifikante Preisanstieg auf 170 Euro die Nacht innerhalb eines Jahres hatte mich dann doch überrascht (wie gesagt: Letztes Jahr für 68 Euro ohne Frühstück gebucht).
    Aber wie gesagt: Das Hotel hat ansch. alles richtig gemacht, denn es ist wieder ausgebucht....und jedes Jahr wird die Messe größer und dadurch natürlich auch die Hotelnachfrage......dennoch: 70 auf 170 Euro ? :geld2: ... Hut ab.

  • Bevor ich wieder exklusive von @yzemaze angesprochen werde (wie so einige Male schon), ob ich nicht einen eigenen Thread wegen eines Off-Topics aufmachen möchte (warum immer mich der Hinweis trifft bleibt mir weiterhin verborgen...schließlich bin ich nicht der einzige, der Offtopic postet......aber egal....)....mache ich das einfach einmal:


    Als denn: Hier ein neuer Thread zum Thema "Preissteigerung von Hotels während der Essen-Messezeit"



    Klaus_Knechtskern schrieb:

    Diese Preissteigerungen gehen ja noch.


    Medica in Düsseldorf -> IN Köln werden für kurzentschlossene 500 € für ein Zimmer aufgerufen und bezahlt


    Von den Hotelpreisen in München während dem Oktoberfest ganz zu schweigen...

    naja.....man muss das immer in Relation sehen: Das Ibis in Essen ist ein 2 Sterne Hotel...
    bedeutet:

    • Frühstücksbuffet
    • Leselicht am Bett
    • Internetzugang auf dem Zimmer oder im öffentlichen Bereich
    • Kartenzahlung möglich
    • Schaumbad oder Duschgel
    • Wäschefächer
    • Angebot von Hygieneartikeln (Zahnbürste, Zahncreme, Einmalrasierer etc.)

    170 Euro die Nacht -selbst während der Messezeit- sind schon ein Wort.
    Ich schaue mir öfters am Ende jeder Messe für das Jahr drauf oder am Anfang vom Jahr die Preise zur Messezeit an....170 Euro sind für ein 2 Sterne-Laden schon ein Wort.... Preissteigerung hin oder her.
    Der Hinweis von @Thygra "Die haben halt mal gemerkt, dass sie in den Jahren zuvor einige Preiserhöhungen verschlafen haben, und jetzt alles auf einmal aufgeholt" ist mE daher nicht sooo ganz zutreffend, denn, wie bereits erwähnt, ich beobachte die Hotellage direkt nach der Messe für das nächste Jahr kontinuierlich. Es gibt etliche Hotels, die günstiger sind. 170 Euro sind für 2 Sterne kein (!) Standard.
    Wer die Preise in Essen während der Messezeit kennt, kann dies bestätigen. Ich bin da durchaus nicht nur auf ein Hotel fixiert, aber 170 Euro ...... Messe hin oder her.....das ist schon saftig für ein Zimmer mit vielleicht 15qm mit Mini-Dusche.
    ..und ich rede hier nicht (!) von Last-Minute Buchungen, sondern von Buchungen 1 Jahr im voraus..... dass Hotels, wenn die Zeit zur Spiel in Essen immer näher rückt, den Preis anheben, ist normal....aber doch nicht vorab schon die Messlatte so hoch ansetzen?!
    ...aber...wie bereits erwähnt: Es hat sich für das Ibis wohl nachträglich gelohnt, denn die Zimmer sind alle weg.. :boss: ..von daher...top...hätte ich nicht gedacht.

  • Als Münchner kennt man das, manche Hotels nehmen zur Oktoberfestzeit auch gerne 200-400%. Ich finde das wenig bemerkenswert.
    Hätte ich ein Hotel, würde ich für die Übernachtung in meinen Zimmern auch soviel wie möglich verlangen. Der Hotelier des Ibis hat offensichtlich noch zu wenig verlangt. :lachwein:

  • ANZEIGE
  • ...ja, aber München an sich ist schon einmal eine andere Hausnummer als Essen UND das Oktoberfest mit 5,6 mio Besucher letztes Jahr nochmal etwas gaaanz anderes.
    Zur Spiel gingen letztes Jahr 174 000 .


    ....der Vergleich kommt aus dem Hinken gar nicht mehr raus: :P:D


    • Preisniveau: München <-> Essen
    • Besucherzahl: Spielmesse (0,17 mio) <-> Oktoberfest (5,6 mio)
  • Es ist doch eigentlich ganz einfach:
    Wenn jemandem der Hotelpreis während der Messe in Essen zu hoch ist, dann kann er das Hotel ja für die Zeit vor oder nach der Messe buchen ... :D

    Der Post war doof, aber ich hab trotzdem gelacht ;) :D


    "Mein Hotel" ist zum Glück stabil geblieben. Ich finde 170 € für 2* auch absolut heftig.

  • ANZEIGE
  • Ob die auch die Preise anheben?
    Also DJH jetzt.


    Aber da muss man eh Mitglied sein und so ohne weiteres geht das nicht. Da wir i.d.R. einmal pro Jahr ne Radtour machen waren wir mal als Freizeitgruppe angemeldet für ich glaub um die 30 Euro pro Jahr. Aber selbst in Mehrbettzimmern haben wir für keine Nacht weniger als 39 Euro pro Nase bezahlt und das ist für ne Herberge in denen man sich die schmalen Betten selber bezieht und Gruppenduschen vorfindet doch schon recht happig. Denn nen Doppelzimmer für 80 Euro die Nacht bekommt man ja recht häufig.


    Außer zur Spiel vielleicht :-)

  • Tip an alle Hotel-Nutzer:
    Schon jetzt für die Spiel 2018 buchen. Einige Hotel-Portals haben den Messe-Termin noch nicht in ihr Buchungssystem eingetragen. Folge: noch kein Messe-Zuschlag :) .
    Falls man den Termin dann doch nicht wahrnehmen kann, einfach wieder stornieren...

    Habe gerade für 2018 gebucht und kurz nach der Buchungsbestätigung folgende Mail bekommen (Auszug):


    "...Wir haben vergeblich versucht, Sie telefonisch zu erreichen, um mit Ihnen einen Fehler bei dem Preis Ihrer Buchung in der Unterkunft (...) zu besprechen.
    An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen für den entstandenen Fehler (...) entschuldigen.
    Der korrekte Preis für Ihre Buchung lautet 249 Euro pro Nacht statt 99 Euro pro Nacht wie in Ihrer Buchungsbestätigung angegeben...."

  • so etwas ähnliches ist mir mal bei meiner Hotelbuchung für Olympia in London (über 1,5 Jahre im Voraus) passiert. Hatte über ein Hotelportal gebucht, es dauert ewig (bzw. es passiert gar nicht), dass wie angekündigt meine Kreditkarte belastet wird.


    Nach Nachhaken beim Portal kam heraus, dass das Hotel den Preis gerne um mehrere 100% erhöhen möchte.


    Das Portal hat sich aber in unserem Sinne quergestelt und damit gedroht, uns in einem anderen Hotel unterzubringen (auf Kosten des ursprünglichen). Dann ging es auf einmal recht fix. Letztlich haben wir zum Schnäppchenpreis in London gewohnt...

  • Habe gerade für 2018 gebucht und kurz nach der Buchungsbestätigung folgende Mail bekommen (Auszug):
    "...Wir haben vergeblich versucht, Sie telefonisch zu erreichen, um mit Ihnen einen Fehler bei dem Preis Ihrer Buchung in der Unterkunft (...) zu besprechen.
    An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen für den entstandenen Fehler (...) entschuldigen.
    Der korrekte Preis für Ihre Buchung lautet 249 Euro pro Nacht statt 99 Euro pro Nacht wie in Ihrer Buchungsbestätigung angegeben...."

    Hmm,... ein frecher Versuch aus meiner Sicht. Die setzen anscheinend darauf, dass du nicht darauf bestehst und nachgibst. Entweder dass du die 249 Euro akzeptierst, oder dass du ein anderes Hotel suchst. Im letzteren Fall gehen sie davon aus, dass sie das Hotel trotzdem für den verlangten Preis voll kriegen.
    Du kannst natürlich aber auch die Mail einfach ignorieren, schließlich hast du mit der Buchungsbestätigung zu einem Preis von 99 Euro etwas schwarz auf weiß in der Hand. Dumm dann nur, wenn du zu dem Buchungstermin vor der Rezeption stehst, und sie dir dann trotz der Buchungsbestätigung kein Zimmer geben. Mit dem Hinweis, dass sie dir ja die „Korrekturmail“ geschickt haben.
    Ich würde an deiner Stelle einfach mal die 99 Euro pro Nacht unter Angabe der Buchungsnummer überweisen, und dann auf eine Reaktion warten...


    Ich habe bislang noch keine „Korrekturmail“ erhalten. 68 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer :) .

  • ANZEIGE
  • Du kannst natürlich aber auch die Mail einfach ignorieren, schließlich hast du mit der Buchungsbestätigung zu einem Preis von 99 Euro etwas schwarz auf weiß in der Hand.

    Kommt darauf an, ob er wirklich eine Buchungsbestätigung hat (=> Vertragsannahme durch die Gegenseite) oder nur eine Eingangsbestätigung einer Buchungsanfrage (=> keine Vertragsannahme). Oder was auch immer per AGB & Co für Hintertürchen eingebaut sind bzw. was davon rechtlich durchsetzbar ist. Da können Online-Anbieter sehr trickreich sein, auch im Sinne von "solange der Kunde nicht mit Rechtsmitteln droht, versuchen wir's einfach mal".

  • Du kannst natürlich aber auch die Mail einfach ignorieren, schließlich hast du mit der Buchungsbestätigung zu einem Preis von 99 Euro etwas schwarz auf weiß in der Hand.

    Wenn ich in einem Geschäft mit einem Artikel zu Kasse gehe und der Verkäufer dort entdeckt, dass der Artikel offensichtlich mit einem falschen Preis ausgezeichnet war, dann kann er mein Vertragsangebot, den Artikel zu kaufen, immer noch ablehnen und mich auf den seiner Meinung nach korrekten Preis hinweisen. (Den ich dann natürlich ebenfalls ablehnen kann.) Ich könnte mir vorstellen, dass es hier ähnlich geregelt ist.


    Genau genommen müsste man die AGB des Hotels bzw. die AGB des Buchungsportals studieren, um einschätzen zu können, ob man den Preis von 99 Euro aufgrund der Buchungsbestätigung durchsetzen kann. Steht da drin, dass durch die Bestätigung ein Vertrag zustande kommt? Oder wird sich vorbehalten, dass eine automatisierte Bestätigung widerrufen werden kann? Oder wird sich vorbehalten, dass bei einem offensichtlicher Fehler bei der Preisnennung kein Vertrag zustande kommt? Etc.

  • Gefunden auf Recht - Reservierung und Buchung - Deutscher Tourismusverband


    Letzter Absatz:


    "Eine schriftliche Buchungsbestätigung, die aufgrund einer Zimmeranfrage durch ein Hotel ausgestellt wird, ist für beide Vertragsparteien verbindlich. Es liegt keine unverbindliche Reservierung vor, sondern es ist ein Beherbergungsvertrag zustandegekommen. Der Vertrag kommt auch zustande, wenn die Parteien über den Zimmerpreis bei der Buchungsanfrage nicht verhandelt haben. In diesem Fall bringt der Gast zum Ausdruck, dass er bereit ist, den vom Hotel üblichen Zimmerpreis zu zahlen. Das geht aus einem Urteil des LG Frankfurt am Main vom 18.05.2005, Az: 2-01 S 53/04 hervor."


    Demzufolge würde ich interpretieren, das die bestätigten 99€ bindend sind...

  • Spannender Link, danke!


    Aus diesem Absatz geht aber nicht zu 100 % hervor, ob er auch dann gilt, wenn die Buchungsbestätigung nicht vom Hotel kommt, sondern von einem Buchungsportal, das als Vermittler auftritt.


    Man kann natürlich trotzdem probieren, dem Hotel unter Verweis auf das Aktenzeichen des LG Frankfurt darauf hinzuweisen, dass ein Vertrag bereits zustande gekommen sei. Vielleicht hat das Hotel dann keine weitere Lust auf Streitereien und schluckt die Pille.


    Es kann aber auch anders kommen: Das Hotel könnte nächstes Jahr ein paar Tage vor der Messe eine Email schicken, dass es überbucht ist und deshalb den Beherbungsvertrag nicht einhalten kann. Falls das der Tatsache entspricht, darf das Hotel meines Wissens selbst entscheiden, welchen Gästen es seine Zimmer gibt und welchen Gästen es absagt.


    Du hast dann zwar Anspruch auf Erstattung des Zimmerpreises (falls schon zuvor bezahlt), aber darüber hinaus eine Entschädigungszahlung zu erhalten, ist juristisch nicht einfach. Ohne Anwalt kaum möglich, und ob der Aufwand dann noch lohnt, muss wohl jeder für sich selbst beurteilen ...

  • ANZEIGE