[TIPPSPIEL] Bundestagswahl: "Wir sind das Volk" zu gewinnen

  • ANZEIGE
  • sowie die sonstigen? Ich soll wirklich 42 Parteien tippen?

    Ich habe sieben Zahlen getippt, die sich zu 100 aufsummieren: für eine große Partei, eine mittlere Partei, vier kleine Parteien und die siebte Zahl für alles andere zusammen. Ich schätze, so dürfte es gemeint sein.

  • Achtung Ironie!


    Da die Deadline zur Teilnahme abgelaufen ist, kann ich hier ja schon mal das Wahlergebnis posten:


    [Blockierte Grafik: https://cdn.blogger.de/static/antville/ahoipolloi/images/01743_wahlergebnis.jpg]


    Ironie Ende


    Also: Geht wählen und kreuzt gescheit an. (Die 1,5 % ungültigen Stimmen erschrecken mich jedes Mal wieder. Das können ja nicht alles Protestwähler sein.)

  • Also: Geht wählen und kreuzt gescheit an.

    Keine Chance. Es regnet hier in Berlin. Man muss Prioritäten setzen -- und nass werden möchte ich nicht.


    ;-)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Die Mittelwerte liegen nahe an den Ergebnissen der letzten Meinungsumfragen der großen Institute (vgl. Wahlumfragen zur Bundestagswahl 2017 – Sonntagsfrage (Wahlumfrage, Umfragen)).
    Erstaunlich finde ich ja, dass nicht mal die Hälfte Nachkommastellen getippt hat.

  • @drfunk
    Es war keine Umfrage. Es war ein Tippspiel.
    Wenn wir hier eine Wahlumfrage machten, wäre das Ergebnis definitiv anders. Wahrscheinlich sogar deutlich. (Ich erinnere mich dunkel an etwas in die Richtung. Mal suchen.)


    PS: Die Suchfunktion erstreckt sich leider nicht auf Umfrageinhalte...
    Aus Welche Partei würden Unknowns-Nutzer wählen (von 2014!)

    • Grüne (31) 26%
    • CDU (20) 17%
    • SPD (13) 11%
    • Linke (12) 10%
    • FDP (12) 10%
    • Piraten (12) 10%
    • Andere (8) 7%
    • Ich gehe nicht wählen (5) 4%
    • AfD (4) 3%

    Einmal editiert, zuletzt von yzemaze ()

  • Interessant fände ich inwieweit Spieler vom Bundesdurchschnitt abweichen. Man hegt Hoffnungen, dass gewisse Positionen weniger bzw. mehr vertreten wären

    Hoffnungen oder Befürchtungen. Beides gleichermaßen möglich.



    Tja. Ich habe gedacht, dass ich mit meinen Tips für sehr schwache SPD und ein sehr starkes Ergebnis für AfD und FDP (also alles noch stärker als in den letzten Umfragen) schon merklich von Durchschnitt abweichen würden. Tja. Ist alles noch relativ normal für die abgegebenen Tips. Viele Tipper scheinen die aktuelle politische Stimmung sehr ähnlich einzuschätzen. Hmm. Wie auch immer. Ich hoffe jedenfalls, dass sich nach der Wahl niemand konstruktiven Lösungen und Kompromissen (sprich: Koalitionen) verweigert. Was unsere Nachbarn in den Niederlanden oder gar Belgien vorgemacht haben, muss Deutschland nicht unbedingt nachmachen. Ein halbes Jahr oder Jahr oder mehr ohne Regierung kann niemand gebrauchen.

  • Wahlprogonose Forschergruppe Wahlen:
    CDU 33,5%
    SPD 21%
    Linke 9%
    Grüne 9%
    FDP 10%
    AFD 13%
    Ohje...


    Mögliche Koalitionen:
    GroKo
    Union, Grüne, FDP



    Alles andere wäre aktuell nicht möglich.

  • ANZEIGE
  • Eine GroKo wäre für die SPD aber weiterhin der Weg Richtung Bedeutungslosigkeit. Die CDU wird erhebliche Geständnisse an Grüne und FDP machen müssen.

  • SPD will in die Opposition gehen. Wollen die Neuwahlen erzwingen? Die gehen doch nicht im Ernst davon aus, dass es für sie dann besser wird. Gemeinsam mit Linken und AFD dauerhaft Opposition kann doch nicht der Plan sein.

    Ich denke, dass es wie auf dem Bad Godesberger Parteitag 1959 zu einer Neuausrichtung kommt bzw. kommen muss. Es kann nicht das Ziel einer "Volkspartei" sein, in der Versenkung zu verschwinden. Aus strategischer Sicht halte ich es für vernünftig, in die Opposition zu gehen. Ob die FDP wirklich mit den Grünen kann, wird man sehen. Eigentlich passen die beiden Parteien überhaupt nicht zusammen, aber Politik ist nunmal ein legitimes Streben nach Macht.

  • Warten wir mal, bis sich der Theaterdonner verzogen hat. In einer Woche wird womöglich anders geredet. Aber Union/SPD ist offensichtlich nun mal das einzige mögliche Zweier-Bündnis und von daher würde ich von beiden erwarten, dass sie ernsthaft versuchen, die Basis für eine Neuauflage der GroKo zu finden. Das ist das, was man von Demokraten einfach erwarten muss. Ein "wir holen 20% der Stimmen, wollen aber nicht regieren", das geht einfach nicht. Wenn sich die SPD da total verweigert, bis hin zu Neuwahlen, was soll das denn sonst bewirken außer einer Stärkung der extremen Kräfte?

  • Die SPD hat damit verhindert, das die AFD stärkste Oppostionskraft ist! Die hat ja wohl besondere Möglichkeiten wie erste Gegenrede nach Kanzlerrede, Ausschüsse, etc. Ganz genau weiß ich gerade nicht...
    Möglich wäre doch auch eine Minderheitenregierung z.B. mit der FDP, die prozentuale Opposition (ohne AFD) ist geringer und möchte zudem nicht mit dieser in Verbindung gebracht werden. Die Mehrheiten holt man sich dann jeweils punktuell und themenbezogenen bei den anderen wie SPD, Linke und grünen. Politische Taktiererei...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Die SPD hat damit verhindert, das die AFD stärkste Oppostionskraft ist! Die hat ja wohl besondere Möglichkeiten wie erste Gegenrede nach Kanzlerrede, Ausschüsse, etc. Ganz genau weiß ich gerade nicht...
    Möglich wäre doch auch eine Minderheitenregierung z.B. mit der FDP, die prozentuale Opposition (ohne AFD) ist geringer und möchte zudem nicht mit dieser in Verbindung gebracht werden. Die Mehrheiten holt man sich dann jeweils punktuell und themenbezogenen bei den anderen wie SPD, Linke und grünen. Politische Taktiererei...

    Eine Minderheitenregierung könnte theoretisch funktionieren, aber in der Praxis? Ein Oppositionspartei wird ja somit zu einem Steigbügelhalter degradiert. Da würden wohl auch viele wichtige Entscheidungen blockiert werden, einfach aus machtpolitischen Interessen und weniger Vernunft.

  • Wenn sich alle Beteiligten ihrer Verantwortung ggü. des Landes bewusst sind, könnte das ein gangbarer Weg sein. Es geht eben nicht immer nur um ein "Nein", nur weil man gerade nicht in der Regierung mitspielen darf.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Eine Minderheitsregierung wäre äußerst überraschend. Dabei könnte man sich von unseren nördlichen Nachbarn in Dänemark da einiges abschauen. Aber offenbar traut hier keiner dem Braten der wechselnden Mehrheiten... Nach der deutlichen Ansage aus der SPD wird es also auf Jamaika hinauslaufen, was auf Bundesebene durchaus spannend wäre.

  • SPD will in die Opposition gehen. Wollen die Neuwahlen erzwingen? Die gehen doch nicht im Ernst davon aus, dass es für sie dann besser wird.

    Die ehemalige SPD ist fertig. Wenn Schulz nicht ernsthaft den Neustart wagt, dann wird das für die SPD noch tiefer gehen.
    Eigentlich sollte es Ziel der SPD Richtung 40% sein, um dann mit einem Juniorpartner die Regierung zu stellen. Nur 1972 und 1998 waren sie mal stärkste Kraft. Aber das ist lange her und die Republik hatte damals 3 dann 4 und jetzt sogar 6 starke Parteien im Bundestag.
    Wir werden uns wohl an 3er Bündisse gewöhnen müssen. Oder die wollen diemals auf die harte Tour noch Neuwahlen.

  • ANZEIGE
  • Wir werden uns wohl an 3er Bündisse gewöhnen müssen.

    Leichter gesagt als getan. Als Aachener bekommt man ein bisschen mit, wie das mit der Regierungsbildung ein paar Kilometer weiter südwestlich bzw. nordwestlich mit haufenweise Parteien in den nationalen Parlamenten so klappt. Grob gesagt: gar nicht. :/

  • Eine GroKo wäre m.M.n. die schlechteste Wahl für die SPD. Weiterhin Schoßhündchen der CDU sein... nein...
    In der Opposition könnte (ich betone 'könnte') die SPD viel mehr Stimmen für die nächste Bundestagswahl sammeln. Dazu muss die CDU nur weiterhin so viel Wähler verlieren wie aktuell.

  • Auch ich bedanke mich für die Orga, das war echt mal ein tolles Gewinnspiel. Nicht nur, weil ich gewonnen habe
    Übergabe können wir gerne in Essen machen, dann lernt man sich auch mal persönlich kennen.
    Nochmals Danke!
    Grüße, Mario (der sich auch einen anderen Ausgang der Wahl gewünscht hätte)

  • Erstaunlich finde ich ja, dass nicht mal die Hälfte Nachkommastellen getippt hat.

    Scheint für Ahnung von Politik zu sprechen. Auf den ersten fünf Plätzen des Tippspiels ausschließlich Nicht-Nachkommastellen-Tipper, mit Ausnahme von einem, der zweimal ein halbes Prozent verteilt hat, um in der Summe auf 100% zu kommen.


    :)

  • @drfunk
    Es war keine Umfrage. Es war ein Tippspiel.
    Wenn wir hier eine Wahlumfrage machten, wäre das Ergebnis definitiv anders. Wahrscheinlich sogar deutlich. (Ich erinnere mich dunkel an etwas in die Richtung. Mal suchen.)


    PS: Die Suchfunktion erstreckt sich leider nicht auf Umfrageinhalte...
    Aus Welche Partei würden Unknowns-Nutzer wählen (von 2014!)

    • Grüne (31) 26%
    • CDU (20) 17%
    • SPD (13) 11%
    • Linke (12) 10%
    • FDP (12) 10%
    • Piraten (12) 10%
    • Andere (8) 7%
    • Ich gehe nicht wählen (5) 4%
    • AfD (4) 3%

    Mir war schon klar, dass es sich nicht um eine Umfrage handelt, dennoch fand ich es interessant.
    Danke für's Raussuchen der Umfrage von 2014, an die konnte ich mich gar nicht mehr erinnern.

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE