Hybrid aus Ameritrash und Euro?

Bitte bewerte: Cubitos
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo zusammen!


    Fallen euch Hybrid-Games ein, die sowohl Euro- als auch Ameritrashmechanismen bzw. -anleihen haben? Blood Rage wird in diesem Zusammenhang oft genannt, was mir aber nicht ganz verständlich ist. Für mich war Ameritrash immer vom Glück, vom Würfeln dominiert. In Blood Rage gibt es ja nur das Drafting - und Kartenstapel gibt es in Euros ja auch zu Hauf. Vielleicht liegt es an den großen Minis, aber wer sagt, dass ein Euro nicht auch ebenso aufwändig produziert sein kann wie ein Ameritrash-Titel?


    Wie dem auch sei - ich bin gespannt, ob bzw. was euch einfällt!

  • ANZEIGE
  • Eclipse
    Hyperborea
    Merchant of Venus
    Runewars


    Conan soll auch Euromechaniken beinhalten (noch nicht gespielt)

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    Einmal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • ANZEIGE
  • Da hast recht - Aber es gibts halt auch keine genaue Definition, eine Abgrenzung ist da eh immer schwierig. Bei MoV war ich auch etwas unschlüssig und habs nachträglich aber doch noch hinzugefügt - Das Preis-tarieren und die Streckenoptimierung in der zweiten Variante der Neuauflage gehen aber schon in die euroartige Optimierspiel-Richtung (auch wenn es kein: Tausche Schaf gegen Holz Klötzchenverschieben ist).


    Das haben Hybriden halt so ansich: Kein Fleisch, kein Fisch - Aber was denn nu genau? :)

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Das kann man heutzutage mMn nicht mehr so pauschal zuordnen, die Genres gleichen sich mehr und mehr an. Ein Schuss von diesem gepaart mit ein wenig von dort, dazu vernünftige Mechanik und Thema - schon ist es von jedem etwas...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • #Eclipse hat Amitrash Anteile durch seine 4X-Oberfläche (Erforschen, Kämpfe mit Würfen, Jeder-gegen-jegen) und darunter steckt mit Wissenscahft und Wirtschaft ein (schwergewichtiges) Eurospiel. Ich finde es klasse!
    #Runewars hat einen spannenden Aktionskartenmechanismus wie in einem Euro und - recht komplexe - Kämpfe mit Würfeln Zufallselementen. Eher überflüssig fand ich die herumlaufenden Helden - unterm Strich aber ein gutes Spiel!

  • #Eclipse hat Amitrash Anteile durch seine 4X-Oberfläche (Erforschen, Kämpfe mit Würfen, Jeder-gegen-jegen) und darunter steckt mit Wissenscahft und Wirtschaft ein (schwergewichtiges) Eurospiel. Ich finde es klasse!
    #Runewars hat einen spannenden Aktionskartenmechanismus wie in einem Euro und - recht komplexe - Kämpfe mit Würfeln. Eher überflüssig fand ich die herumlaufenden Helden - unterm Strich aber ein gutes Spiel!

    In der Sache, dass Eclipse und Runewars Elemente sowohl von Euros als auch von Ameritrash-Spielen enthalten, hast du Recht. Aber um welches Runewars handelt es sich denn, in dem die Kämpfe ausgewürfelt werden?

  • ANZEIGE
  • Kemet ist sicher mehr Euro als AT, hat aber trotzdem Anteile von beidem. Minis, Kampf, Glücksanteil durch die Karten... Wenn Du nen 50:50 Hybrid suchst, ist Kemet das aber wahrscheinlich nicht. Einer der Gründe, warum es mir nicht gefallen hat...

  • Blood Rage wird in diesem Zusammenhang oft genannt, was mir aber nicht ganz verständlich ist. Für mich war Ameritrash immer vom Glück, vom Würfeln dominiert. In Blood Rage gibt es ja nur das Drafting - und Kartenstapel gibt es in Euros ja auch zu Hauf. Vielleicht liegt es an den großen Minis, aber wer sagt, dass ein Euro nicht auch ebenso aufwändig produziert sein kann wie ein Ameritrash-Titel?

    Bei Blood Rage sind es nicht nur die Figuren; es ist auch die brutale Thematik und das direkte Agieren gegeneinander. Das ist schon ein anderes Kaliber als Agricola. :) Für mich ist Blood Rage ebenfalls ein Hybrid, wenn auch vom Spielgefühl her eher auf der Euro-Seite verortet.

    Soziale Medien fügen Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  • In der Sache, dass Eclipse und Runewars Elemente sowohl von Euros als auch von Ameritrash-Spielen enthalten, hast du Recht. Aber um welches Runewars handelt es sich denn, in dem die Kämpfe ausgewürfelt werden?

    War schon ein bisschen her bei mir, du hast recht, es sind keine Würfel, sondern Karten, die sich meine ich vom Prinzip sehr ähnlich anfühlten wie Würfel. Ich habe das oben editiert.

  • Hab die Karten bei Runewars übrigens durch W30 Würfel ersetzt - Soll laut BGG super klappen, einzig das (eh unthematische) „Kartenzählen“ ist nicht mehr möglich...das dürfte das ganze Kampfsystem deutlich intuitiver machen.


    Leider bisher seitdem nicht mehr gespielt :-/ Eines meiner viel zuwenig gespielten Mammutspiele im Regal :-/

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • ANZEIGE
  • Hat nicht nur was mit Würfeln (aka Glücksanteil), sondern auch was mit Thema zu tun. Also als direkte Antwort auf deine Frage: basically alle jüngeren FFG-Sachen abgesehen von MvM2.0:
    Imperial Assault, Rebellion, TI3/4, Arkham Horror TCG, (Descent 2.0) usw.


    Alles Ameritrash-Gewand mit mal mehr mal weniger großen Euro-Anteilen.

  • @Schlamuscle


    Mir fällt irgendwie schwer, die 4x-Spiele als AT-Spiele zu sehen. 4x-Spiele gehören zu/ sind civ-spiele, beide können Mechaniken/Elemente aus dem AT und Eurobereich haben, sind aber eine eigene Kategorie.


    Für mich haben Hybriden eine andere Agenda als civ-spiele und bedienen sich der Mechaniken aus beiden Welten auf andere Weise, als civ-Spiele es tun.
    Ein großer Unterschied ist der Zeitfaktor. Hybriden sind für mich in 2-3 Std. gespielt. Ein gutes Civ fängt bei 3 Std. an. Der Hauptunterschied aber für mich sind die allgemeinen Endbedingung der jeweiligen Spiele.

  • @Schlamuscle


    Mir fällt irgendwie schwer, die 4x-Spiele als AT-Spiele zu sehen. 4x-Spiele gehören zu/ sind civ-spiele, beide können Mechaniken/Elemente aus dem AT und Eurobereich haben, sind aber eine eigene Kategorie.


    Für mich haben Hybriden eine andere Agenda als civ-spiele und bedienen sich der Mechaniken aus beiden Welten auf andere Weise, als civ-Spiele es tun.
    Ein großer Unterschied ist der Zeitfaktor. Hybriden sind für mich in 2-3 Std. gespielt. Ein gutes Civ fängt bei 3 Std. an. Der Hauptunterschied aber für mich sind die allgemeinen Endbedingung der jeweiligen Spiele.

    Mir ging es beim "Liken" der Nennung von Eclipse, Runewars und TI 3 auch hauptsächlich um die Erwähnung, dass diese Spiele Elemente aus beiden Genres haben und somit, je nach Auslegung, durchaus als Hybrid gelten können. Ob man den Faktor Zeit - der in starkem Maße von den allgemeinenen Endbedingungen abhängig ist (feste Rundenzahl vs. offenes Spiel) - in die Bewertung einfließen lässt, ist erneut Definitionssache. Wenn ich im Kopf durchgehe, was ich als Hybrid definieren würde, fällt auch mir auf, dass dort bei mir Spiele stehen, die mit 3-4 Stunden zu Buche schlagen .Die schon genannten Chaos in the Old World und Kemet sehe ich hier als Vorzeigekinder. Erstaunlich eigentlich, dass Kemet trotz des offenen Spiels in diese Sparte fällt.


    Für einen Moment wollte ich auch noch Wallenstein als Hybrid nennen, war mir dann aber unschlüssig, ob man darin überhaupt AT begegnet.