The 7th Continent -> Atmosphäre/Spielmechanik/Solo-Tauglichkeit?

Bitte bewerte: Arche Nova
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo, da dieses Spiel ja in aller Munde und auf ersten Plätzen vieler Listen zu finden ist, würden mich ein paar Einschätzungen und Eindrücke interessieren von Menschen, die das Spiel schon gespielt haben. Auch ich habe es mir bei Kickstarter vorgemerkt, aber noch nicht zugeschlagen und natürlich viel gelesen und geguckt bei BGG.


    Kurz vorab, ich bin eigentlich immer auf der Suche nach schönen Spielen, die man solo spielen kann und in die man eintauchen kann. Vieles konnte mich aber nicht wirklich überzeugen.
    Beispiel, das Herr der Ringe LCG. Hier gibt es viele Stimmen, die von der tollen Atmosphäre schwärmen, mir war das zu viel Rumgerechne. Klar, tolle Artworks und Flufftexte, aber das macht noch lange keine Atmosphäre, da guck ich mir lieber Märchenbücher meiner Kinder an, da bin ich mehr in einer Welt und Stimmung gefangen. Robinson Crusoe, ähnliche Verwaltungsarbeit. Auch bei den Villen des Wahnsinns 2.0 war ich zu sehr mit der App beschäftigt und ob ich da jetzt auch alles richtig geklickt habe. Schade irgendwie. Natürlich müssen auch, wenn man in der Gruppe gespielt, die Leute passen und sie müssen was mit dem Thema anfangen können (Zu Studienzeiten habe ich immer mit zwei weiteren Comic-Nerds Marvel Heroclix gedaddelt, als es auf den Markt kam, das war Atmosphäre pur =)). Ich mach mir auch gerne zu thematischen Spielen gerne passende Hintergrundmusik an. Wie ihr lest, ich mag stimmungsvolles Spielen und würde mich freuen, wenn der 7te Kontinent was wäre.
    Freu mich auf Eure Beiträge, Meinungen und Eindrücke.
    Vielen Dank schon mal.

  • ANZEIGE
  • Kurz vorab, ich bin eigentlich immer auf der Suche nach schönen Spielen, die man solo spielen kann und in die man eintauchen kann. [...] Ich mach mir auch gerne zu thematischen Spielen gerne passende Hintergrundmusik an. Wie ihr lest, ich mag stimmungsvolles Spielen und würde mich freuen, wenn der 7te Kontinent was wäre.

    Das von mit fett markierte beschreibt The 7th Continent perfekt. Eigene Hintergrundmusik ist auch dabei. Herumrechnen beschränkt sich auf die Anzahl der Karten, die man ziehen möchte und welche Boni die eigenen Gegenstände bieten. Das ist aber im Vergleich sehr wenig und die Entscheidung steht eher im Vordergrund, ob man jetzt 2 oder doch lieber 4 Karten nachziehen sollte und man seinen ans Spielerherz gewachsenen Gegenstand für diese Probe opfern möchte. Bei The 7th Continent ist man mit dem Spiel beschäftigt und nicht mit dem Regelwerk.


    So und jetzt geh "all in", so dass wir gemeinsam die 10 Millionen doch noch voll machen! ;-)

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Aus meiner Sicht ist es ein reines Solo spiel.

    Aus meiner Sicht funktioniert es wunderbar zu zweit. Die einfachen Regeln lassen viel Raum um zusammen darüber nachzudenken und zu diskutieren was als nächstes zu tun ist.

  • Man scheint ja nicht dran vorbeizukommen. Aber dann wirklich "All-in".
    Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den kleinen Erweiterungen, die da bei der Kampagne mit angeboten werden?
    Ich denke mir "Wenn schon, denn schon!", obwohl bei BGG einige diese "Wheather-Erweiterung" nicht so doll fanden.
    Noch 9 Tage und schon 3.718.405 $ zusammen. Echt krass!

  • Aus meiner Sicht funktioniert es wunderbar zu zweit. Die einfachen Regeln lassen viel Raum um zusammen darüber nachzudenken und zu diskutieren was als nächstes zu tun ist.

    Das hab ich auch erst gedacht. Zu zweit läuft es natürlich schneller und flüssiger. Aber ich spiele es derzeit mit zwei Gruppen jeweils zu viert, und wir haben SO viel Spaß! Kennt ihr das Sprichwort: geteilte Freude ist doppelte Freude? Wir spielen es halt auch ein bisschen thematisch und entsprechend unserer Rollen. Die Botanikerin interessiert sich zum Beispiel nur für was, wenn Pflanzen dabei sind, und vor allem Tiere lässt sie lieber aus. Frankenstein ist eher in sich gekehrt, aber wenn es um Leichen geht, ist er ganz vorne mit dabei, usw. Wir versuchen grob, eine es-geht-reihum-Reihenfolge einzuhalten, so dass jeder mal was zu entscheiden hat, aber brechen da auch aus, wenn jemand anderes grad viel besser geeignet ist, bzw. jemand nur schnell mal was bauen will. Die Diskussionen, was jeweils die beste Vorgehensweise ist, sind zwar auch manchmal anstrengend (vor allem wenn es 2 zu 2 steht ;-)), aber wir ziehen unseren Spielspaß gerade daraus. Und uns stört es auch nicht, wenn jemand anderes mal "öfter dran ist", weil wir bei allen Aktionen mitfiebern, auch wenn es nicht die eigene ist und sie entsprechend kommentieren und im Erfolgsfall bejubeln. Ich glaube, ich würde es gar nicht allein vor mich hinspielen wollen. Aber wenn zu viert, dann auch nur in der richtigen Gruppe, die in der Story richtig aufgeht.

  • Hat von Euch jemand Erfahrungen mit den kleinen Erweiterungen, die da bei der Kampagne mit angeboten werden?


    Ich denke mir "Wenn schon, denn schon!", obwohl bei BGG einige diese "Wheather-Erweiterung" nicht so doll fanden.

    Um die Zusatzflüche kommst Du meines Erachtens definitiv nicht vorbei. Die bieten einfach noch mal drei weitere "Missionen". Auf die freue ich mich schon sehr, obwohl ich schon mit dem Basegame unheimlich viel Spaß (inzwischen bestimmt 40 Stunden) hatte. Sie erschließen auch noch einige neue Areale auf dem Kontinent, wenn ich da richtig informiert bin, wo Du sonst nicht himkommst. Die anderen (Taschenuhr, Wetter, Steinwürmer) machen die Ereignisse zwischendurch halt nochmal abwechslungsreicher. Viele finden auch die Steinwürmer nicht so doll, weil sie einen ganz schön aufhalten können und auch nicht sehr abwechslungsreich in sich sind. Da bietet die Wetter-Erweiterung schon mehr Abwechslung. Ich mag beide - je mehr Neues, desto besser! Und Steinwurm schmeckt gar nicht soo schlecht. Wie Hühnchen :D Zur Taschenuhr kann ich noch nichts sagen, die haben wir erst vor kurzem dazugepackt und noch nicht benutzen können.

  • Mal anders herum betrachtet, vor allem an @ravn gerichtet: Wie gut ist denn das Mehrspieler-Spiel? Könnte man auch einen Fluch solo spielen und mal als Einzelpartie einen 2. Charakter/Spieler hinzu nehmen, der dann bei der nächsten Partie nicht mehr dabei ist?

  • ANZEIGE
  • Was ist eine Partie? Ein Fluch und damit ein in sich abgeschlossenes Abenteuer dauert rund 16+ Spielstunden und ist kaum an einem Termin zu schaffen, wenn man das Spiel wirklich erleben möchte.


    Mir persönlich gefällt das Solospiel besser. In kleiner Mehrpersonenrunde würde ich es nur spielen wollen, wenn man sehr zeitnah an mehreren Terminen einen Fluch durchspielt. Mal hin und wieder einen zweiten Charakter und Spieler dazunehmen, funktioniert zwar spieltechnisch, aber für mich nicht. Eben weil sich ein Charakter über den kompletten Fluch entwickelt und ein zweiter Spieler immer nur Ausschnitte davon mitbekommt und logischerweise die Langfristigkeit nicht im Blick haben kann und stattdessen eher risikoreich auf schnelle Action spielt in seiner begrenzten Mitspielzeit, um auch mal was zu erleben. Und nur passiv mitspielen lassen, ist dann auch blöd. Kann in anderen Runden funktionieren, wenn man die Erwartungshaltungen angleichen kann. Ich erlebe The 7th Continent lieber alleine in meinem selbstbestimmten Tempo. Mehrpersonenspiele gibt es für mich ausreichend andere, so dass ich mir den Solospiele-Luxus gönne.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Eine Partie ist als eine "Session" gemeint. Wenn ein Fluch eine Staffel wäre, dann wäre eine Partie eine Folge :)


    Und wie ist es, wenn man es ausschließlich zu 2. spielt?