Deutschland ist ein 100€ / Stunde Land?

  • Wie hoch ist der Stundenlohn den Du für Deine Arbeit erhältst und von dem Du Deine Brettspiele finanzierst? 127

    1. unter 10€ (10) 8%
    2. 10 - 15€ (10) 8%
    3. 15-20€ (14) 11%
    4. 20-25€ (22) 17%
    5. 25-30€ (23) 18%
    6. 30-40€ (23) 18%
    7. 40-50€ (8) 6%
    8. 50-60€ (2) 2%
    9. 60-70€ (6) 5%
    10. 70-80€ (3) 2%

    Ausgehend von einer Aussage in einem anderen Thema, wäre es ja mal interessant zu sehen von welchem Stundenlohn denn unser Hobby im allgemeinen so nebenbei finanziert werden muss.
    Alle Abstimmenden bleiben anonym und es wäre schön, wenn ehrlich geantwortet werden würde.

  • ANZEIGE
  • Stundenlohn wird idR immer in brutto angegeben, da das netto ja durch Steuerklasse etc. nicht vergleichbar ist.


    Sankt Peter : gehe mal von den Stunden laut Arbeitsvertrag inklusive etwaiger Zuschläge aus. Dass man zeitweilig mehr oder weniger arbeitet kann sich ja ändern und ist eher ein Störfaktor.
    Lg

  • Ich muss zugeben, bei dem Titel einen anderen Inhalt erwartet zu haben :D:saint:

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. Siege of Columbia — 5. 7th Continent — 6. Food Chain Magnate — 7. Gaia Projekt — 8. Spirit Island — 9. This War of Mine — 10. Twilight Imperium

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

  • - brutto oder netto?
    - inkl. Urlaubsgeld?
    - inkl. Weihnachtsgeld?
    - Auf wie viele Arbeitstage pro Jahr gerechnet? (Zwischen Augsburg und Hamburg beträgt der Unterschied satte 5 Tage)
    - Urlaubstage abgezogen?
    - sind die täglichen Pausen als unbezahlt anzusehen? In die Arbeitszeit gem. Vertrag werden sie jedenfalls nicht reingerechnet.


    Alleine die fett markierten Punkte bedeuten bei mir einen Unterschied von 14€/Stunde von einem Extrem zum anderen.

  • ANZEIGE
  • Stundenlohn oder Stundensatz?


    Im Jahr 2016 betrug der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers in Deutschland 3.703 Euro.
    Lege ich eine Arbeitszeit von durchschnittlich 163 Stunden pro Monat an, ist das ein Stundenlohn von durchschnittlich 22,72 Euro.
    Somit ist die Aussage "Deutschland ist ein 100 Euro / Stunde Land" nichts anderes als Humbug!


    Quelle: • Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst von Arbeitnehmern in Deutschland bis 2016 | Statistik



    Klar kann ich mit einzelnen sehr begehrten Dienstleistungen auch mehr als 100 Euro die Stunde verlangen. Ob diese Dienstleistung dann erstrebenswert ist oder dauerhaft durchgeführt werden kann, ist eine zweite Frage.

  • Ich finanziere meine Brettspielsucht durch das Gehalt meiner Frau. Ich verdiene als Mediensklave leider zu wenig.

    Frau: "Schatz, denk dran, wir kaufen nur noch 1 Spiel pro Monat!"
    Mann: *CthulhuWars-PledgeManager öffnend* "Ja Schatz!"

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. Siege of Columbia — 5. 7th Continent — 6. Food Chain Magnate — 7. Gaia Projekt — 8. Spirit Island — 9. This War of Mine — 10. Twilight Imperium

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

  • Interessant wie viele hier alles bis ins letzte Detail wissen wollen.
    Normal finde ich die Angabe: Brutto / Stunde lt. Arbeitsvertrag.
    Natürlich gibt es Selbständige und andere Ausnahmen, aber im großen und ganzen wollte ich einfach nur mal sehen wie sich Attilas Anmerkung in der Realität darstellt.


    Scheint so als hätte @Attila eine grosse Karriere in der Politik vor sich, da klaffen Wahrnehmung und Realität ähnlich weit auseinander.


    Also doch alles :humbug::muah:

  • Natürlich gibt es Selbständige und andere Ausnahmen, aber im großen und ganzen wollte ich einfach nur mal sehen wie sich Attilas Anmerkung in der Realität darstellt.

    Unterschätze das nicht. Es gibt über 4 Millionen Selbstständige in Deutschland (die also nur nach Leistung, und nicht nach Stunden bezahlt werden). Anzahl der Selbstständigen in Deutschland bis 2015 | Statistik Das sollte rund 10-15 Prozent aller Werktätigen entsprechen. Will sagen: So die riesige Ausnahme ist das nicht. :)


    (Über diese Zahl sollten sich meiner Meinung nach übrigens bestimmte, angeblich um sozialen Ausgleich bemühte Parteien einmal ganz genau Gedanken machen -- aber das ist nochmal eine andere Geschichte.)

  • ANZEIGE
  • Ich stimme Matze zu, dass bei den meisten Arbeitnehmern ein Monatsgehalt vereinbart ist.


    In diesem Fall würde ich folgende Rechnung vorschlagen:
    Jahresgehalt (incl. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Jahresboni,...) / Arbeitstage / Arbeitsstunden pro Tag
    Für die Arbeitstage würde ich 220 Tage ansetzen (365 abzgl. Wochenenden, Feiertage, Urlaubstage, durchschn. Krankheitstage).


    Die Ausgangsfrage war aber, von welchem Geld man das Brettspielhobby finanziert. Dafür müsste man noch weitere Einkommensquellen heranziehen (Kapitalerträge, Mieteinnahmen, Verdienst des Ehepartners,...). Und nicht ganz unrelevant: das eigene Vermögen...


    Von daher ist der Arbeitslohn pro Stunde nur begrenzt aussagekräftig.

  • Interessant wie viele hier alles bis ins letzte Detail wissen wollen.

    na das Detail ist aber hier mit einem Faktor von um die 3 entscheidend. Selbst Geringverdiener haben Stundensätze in der Größenordnung von 30 bis 50 Euro. Da ist die Frage ob Stundensatz, also das was ich zahle, wenn ich die entsprechende Leistung nutzen will, oder der Durchschnittslohn gemeint ist schon entscheidend. Ich denke Attila meinte den Stundensatz, dann ist das mit 100€ die Stunde immer noch sehr hoch, aber in einigen Branchen üblich. Du sprichst wohl eher vom Durchschnittslohn.

  • Für die Arbeitstage würde ich 220 Tage ansetzen (365 abzgl. Wochenenden, Feiertage, Urlaubstage, durchschn. Krankheitstage).

    Mit 220 triffst Du recht gut die durchschnittlichen Arbeitstage, hast aber noch nicht die Krankheitstage berücksichtigt. Das würde ich aber auch nicht unbedingt machen, weil es doch sehr unterschiedliche Regelungen zur Lohnfortzahlung gibt
    2017 hat je nach Bundesland 246 bis 251 Arbeitstage (5-Tage-Woche). Abzüglich 30 Tagen Urlaub macht das 216 bis 221.


    Ansonsten halte ich Deine Rechnung auch für sinnvoll (Jahresgehalt inkl. allem / Arbeitstage / Arbeitsstunden)

  • Selbst Geringverdiener haben Stundensätze in der Größenordnung von 30 bis 50 Euro. Da ist die Frage ob Stundensatz, also das was ich zahle, wenn ich die entsprechende Leistung nutzen will, oder der Durchschnittslohn gemeint ist schon entscheidend. Ich denke Attila meinte den Stundensatz, dann ist das mit 100€ die Stunde immer noch sehr hoch, aber in einigen Branchen üblich. Du sprichst wohl eher vom Durchschnittslohn.

    Ich denke, die Frage nach dem Stundensatz ist abwegig, die Eingangsfrage oben bezieht sich ja eindeutig auf das Gehalt. (Die angesprochene Aussage von Attila kenne ich nicht, wo ist die?)
    Mein Stundensatz ist auch über 80€, das hat aber nichts mit dem zu tun, was ich bekomme. Die 80€ sind dann auch nur die Kosten, die ich meiner Firma verursache (also mein Gehalt + Arbeitgeberanteile zu den Sozialversicherungen + Gemeinkosten). Das wiederum ist noch weit von dem weg, was unseren Kunden pro Stunde berechnet wird.

  • Oh, dann springe ich aber ne Gruppe nach oben. Habe jetzt eigentlich eher mit Brutto-Monatsgehalt + Weihnachtsgeld durch 12 und das Ganze dann durch 160 Std. gerechnet...Da sieht man mal wie wenig man Zahlen in Medien blind vertrauen kann - Je nach Grundlage der Rechnung macht das für mich einen Unterschied von fast 5€ pro Stunde aus...

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • ANZEIGE
  • Also ich glaube, dass Merkels Stundenlohn nicht attraktiv ist, wenn man die tatsächlichen Stunden dagegen setzt. Viel Zeit für Brettspiele wird sie nicht haben.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • wie kommt ihr hier bitte auf so hohe Werte?
    Ich verdiene als Ingenieurin wirklich nicht schlecht, aber manche Werte scheinen mir utopisch :-D

    Die höchsten bislang genannten Werte (70-80 EUR pro Stunde) entsprechen 120-140 Tausend EUR pro Jahr. Das ist nicht unrealistisch für Führungskräfte (Abteilungsleiter und aufwärts), zumindest in der süddeutschen metallverarbeitenden Zulieferbranche. Sind halt außertarifliche Löhne und damit in der Regel mit realen Arbeitszeiten weit über den vertraglichen verbunden (z.B. keine Zählung von Überstunden, die tarifliche MA später abfeiern können).

  • @f-p-p-m Stundelohn ist schwierig, Jahreseinkommen leichter vergleichbar. Aber auch davon finanziere ich zuerst Frau, Tochter, Wohnung etc. und dann bleibt ein Rest für Hobbys. Sicherlich ist dieser Rest größer, je höher das Einkommen ist. Wer aber mehrere Kinder oder hohe Wohnkosten o.ä. finanzieren muss, der hat auch trotz eines höheren Stundenlohns nicht unbedingt mehr Geld für Hobbys übrig. Kinder sind traurigerweise ein Armutsrisiko hierzulande. Die Aussage von @Attila habe ich mehr als schnellen 3-Zeiler verstanden und nicht für die Goldwaage.

    "Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen." Richard Dawkins

  • @f-p-p-m @Pau @Sir Pech
    Es wäre günstig (gewesen), entweder @Attilas Beitrag zu verlinken oder gleich die zugrundelegende Aussage hier zu zitieren. Nicht jeder mag suchen und manch einer ignoriert auch diverse Threads und könnte daher gar nichts finden. (Ich musste erst mal auf Verdacht de-ignorieren.)


    Quelle: [Kickstarter] The 7th Continent, in aller Kürze folgt ein paar Beiträge weiter:

    Wir leben nun in einem 100 Euro / Stunde Land - das magst du gut oder schlecht finden. Und man mag sich daran stören das man selbst keine 100 Euro bekommt. Deutschland ist ein Hochlohnland das ist nunmal so. Somit verdienen wir alle im Durchschnitt auch entsprechend.

  • ANZEIGE
  • So sehe ich das auch. Nich so kompliziert denken.
    Die (Um-)Frage finde ich interessant.
    Gerechnet habe ich so:
    100.000€ Jahesbrutto (inkl. Allem) geteilt durch 1.800 Stunden im Jahr.
    Möglicherweise kommen noch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie Zins- und Kaptalerträge hinzu. Das habe ich genauso wenig berücksichtigt wie Krankheustage (wegen Lohnfortzahlung ohnehin meist irrelevant).
    Die Ausgangsfrage ist somit doch - meiner Meinung nach - einfach zu beantworten.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Lorenzo der Prächtige

    6 Tzolkin — 7 Orleans — 8 Bora Bora — 9 Trajan — 10 Concordia — 11 Great Western Trail — 12 Caylus

  • @Sir Pech
    Ich ignoriere u. a. diverse Kickstarter-Threads. Auch bei einer Suche oder z. B. der Anzeige der letzten Beiträge eines Users erhalte ich daher keine Beiträge aus ignorierten Threads. Da ich auch den 7th Continent Thread ignoriert hatte, konnte ich Attilas Beitrag also nicht per Suche oder unter seinen letzten Beiträgen finden. Dazu musste ich erst den Thread von meiner Ignorieren-Liste runterschmeissen. Da ich natürlich nicht wissen konnte, welcher Thread der relevante ist (hat hier ja auch keiner geschrieben ;) ), habe ich alle mit heutigen Beiträgen "de-ignoriert".

  • Moin,


    Manchmal bin ich dann doch noch überrascht wie hoch manche (,- wenige) über jedes Stöckchen springen, was ihnen hingehalten wird.


    Andererseit ... war ja eigentlich auch klar. :lachwein:
    Andererseits: Frühsport soll ja auch gesund sein.


    Atti

  • ANZEIGE