Moderation/Korrektur von Hashtags

  • [Mod] aus Überraschungsspiel Essen 2017


    Äh.


    off topic:


    Wurde da von einem anderen User mein Beitrag editiert? Das ist nicht euer ernst, oder?


    yzemaze :


    Ich mein, hier wurde nur ein Tippfehler korrigiert, aber mal ganz im Ernst: Passiert so was nochmal, bin ich hier aber ganz schnell draußen. Ich lasse mir wirklich viel gefallen, und bin auch dafür, dass hier das Forum gepflegt wird und von mir aus auch Beiträge sinnvoll verschoben werden (obwohl ich auch das grenzwertig finde). Und ich weiß um die Arbeit die dahinter steckt.


    Aber in meinen Beiträgen rumfummeln, das geht mir eine Spur zu weit. Ihr könnt mich gern drauf aufmerksam machen und ich editiere dann, was ich für sinnvoll halte. Ich bin oft genug hier.

  • ANZEIGE
  • Ich mein, hier wurde nur ein Tippfehler korrigiert, aber mal ganz im Ernst: Passiert so was nochmal, bin ich hier aber ganz schnell draußen. Ich lasse mir wirklich viel gefallen

    Na ja, oder auch nicht.

    Es wurde hier kein "das" zum "dass" gemacht oder ein "seid" zum "seit" sondern der Name eines Spiels korrogiert, damit man auch in Zukunft noch über die SuFu was finden kann.

    Zumal die Änderung sogar mit Grund unten angegeben steht.


    Man kann aber auch für alles ausser Buchse springen. AUS PRINZIP!

  • Kinsa


    Lass das doch mal meine Sorge sein, wo ich für mich die Grenze ziehe. Du kannst das gerne kritisieren, aber formuliere das dann doch bitte sachlich. Dein letzter Kommentar muss nun wirklich nicht sein. Es sei denn, du möchtest gerne hier auf aggro fahren.


    Wenn wir hier gemeinschaftlich uns auf eine andere Grenze einigen, dann ist das für mich völlig ok. Dann ziehe ich daraus meine Konsequenzen und halte mich an die gemeinschaftlich beschlossene Handhabung. Auch, wenn die Admins das gerne so wünschen, dann ist das für mich auch okay.


    Ich verstehe mich sehr gut mit Matthias ("yzemaze") und St. Peter. Wir werden sicher eine Einigung hinbekommen.

  • Odes Spielekiste

    Ich persönlich fand meinen Kommentar sachlicher und weniger "aggro" als deinen, aber darüber kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein.


    Aus anderen Foren kenne ich es so, dass wenn man eine derart harsche Kritik Admins oder Mods gegenüber äußern möchte, sich eine PN als der beste Weg dafür erweist. Besonders wenn man sich mit diesen auch noch gut versteht und außerdem eine ähnlich harsche Kritik des eigenen Beitrags nicht lesen möchte.


    Zumal ich finde, dass das Mod-seitig hier sehr gut läuft.

  • Es geht hier ja um ne Prinzipiensache. Solche Prinzipien legt jeder für sich selbst fest - das hat wenig mit Sinn, Unsinn, Übertreibung o.Ä. zu tun. Daher ist es auch nicht sinnvoll, das groß zu diskutieren. Das führt nur zu Unmut bei den Beteiligten und schaukelt sich hoch. Und natürlich schon gar nicht hier im Thread.

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Ich finde die Korrektur von Hashtags absolut sinnvoll, ansonsten wäre vermutlich ein großer Teil unbrauchbar - späetestens seit Kollege Autokorrektur auf Boards sein Unwesen treibt.


    Vielleicht wäre eine PM an den entsprechenden User seitens der Mods 'höflich' gewesen, genauso sinnvoll wäre es aber auch, das Thema ebenfalls per Pm mit den Mods zu klären. Bin da ganz bei Kinsa ...

  • Der Mod kann den User ja über den vermutlichen Fehler im Hashtag informieren, und der User ändert es dann selbst, oder eben nicht. Oder um gleich Fehler zu vermeiden nimmt man als Referenz die Bezeichnungen von BGG per Auswahl-Liste. Ist aber natürlich Aufwand. Ohne Not, nur wegen eines fehlerhaften Tags in anderen Posts rumzueditieren finde ich auch unnötig. Ist zwar schade wenn Mal eine Info fehlt,aber auch kein Beinbruch. Man kann's auch grundsätzlich öffentlich ansprechen, da es für alle relevant ist. Dann muss man aber auch damit leben,dass jemand anders es anders sieht. :)


    Ach ja, man kann natürlich auch eine Tagcloud anbieten, die aktuell genutzte Tags anzeigt, die man dann einfach übernehmen kann. Das dürfte Uneinheitlichkeiten reduzieren.

  • Solange Hashtags keine Leerzeichen enthalten dürfen und es keine halbautomatische Umwandlung von markierten Textstellen in einheitliche Hashtags aus einem gemeinsamen Hashtag-Pool gibt, halte ich die zwar für eine gute Grundidee, aber in der manuellen Anwendung zu umständlich, unleserlich und fehleranfällig. Und genau deshalb nutze ich die nicht.


    Technik soll mich unterstützen, nicht mir mehr Arbeit verursachen. Aktuell nutze ich unknowns.de eher, obwohl es an vielen Stellen eher unpraktisch ist. Angenehm ist anders. Finde ich schade, auch weil durchaus technische Lösungen gibt, die eine Mehrzahl an Nutzern die aktive und passive Forennutzung erleichtern könnten. Wir wäre es mit einer Taskforce, die umsetzbare Optimierungsideen diskutiert? Aber eventuell bin ich da ich durch mein berufliches Social Collaboration Umfeld zu sehr vorbelastet, um mich mit mangelhafter Technik abfinden zu können.

  • ravn


    Wir müssen hier auch mal Vollzeit-Profi-Seite von Hobby-Fan-Seite unterscheiden.

    Wenn wir hier ein Team von fünf Programmieren, mehreren Mods und Designern wären kann ich das nachvollziehen. Ich finde aber schon, dass wir hier zu zweit eine sehr gute Seite anbieten, schnell auf Dinge reagieren und in unseren Möglichkeiten stehende Dinge umsetzen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Klar kann unknowns.de im Rahmen der gegebenen technischen Möglichkeiten nie ein deutschsprachiges BGG werden. Ich frage mich eben nur, ob und wie das Forum hier auf die sich seit Bestehen des Forums veränderte Mediennutzung reagieren kann.


    Wenn ich mich im Alltag umschaue, dann sind Smartphones inzwischen allgegenwärtig (auch wenn ich persönlich längere Texte immer noch lieber auf einer ordentlichen Tastatur mit Anschlag schreibe) und es werden generell mehr und bevorzugt Bilder und Videos anstatt Texte konsumiert. Diskussionen werden aber weiterhin in Textform geführt. Aus Nutzersicht sollte sich im Idealfall ein Medium dem Nutzerverhalten anpassen und nicht die Nutzer dem gegebenen Medium. Wobei noch eine weitere Frage ist, ob es DIE Nutzersicht überhaupt gibt oder eher ganz verschiedene Wünsche?


    Die aktuelle Form der Hashtags ist nur eine Notlösung. Deshalb auch die Notwendigkeit, die nachträglich korrigieren zu müssen, wenn der Nutzwert erhalten oder auch erst aufgebaut werden soll. Am Ende geht es aber doch nur darum, Inhalte aus verschiedenen Quellen und Autoren sinnvoll miteinander zu verknüpfen und gesammelt wiederfinden zu können. Neben der manuellen Einordnung in Unterforen und Themen gibt es dann noch eine zweite manuelle Verknüpfung von Teilbereichen eines Inhalts per Hashtags. Das ist so altbacken gedacht. Deshalb die offene Frage, ob es nicht bessere Lösungen gibt, die unsere Art des Meinungsaustausches mehr entgegen kommen und die komfortabler in der Nutzung sind?

  • ANZEIGE