Unknowns League of Legends-Team?

  • Servus zusammen!


    Die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht klein, aber der Thread mit Blood Bowl hat mich auf eine Idee gebracht.


    Bekommen wir vielleicht 5-10 halbwegs ambitionierte League of Legends-Spieler hier zusammen, um ein lockeres Lol-Team zu gründen? Das Spiel macht im Team viel mehr Spaß als mit zufälligen Mitspielern, vielleicht wär das doch was? :) Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass man einen Termin verabredet, an dem man zusammen "trainiert", denn das Spiel spielt man in Echtzeit. Da müssen selbstverständlich alle gleichzeitig anwesend sein.


    Das Spiel selbst üben kann man ja auch allein. In einem Spiel zusammen müsste man dann das Teamspiel trainieren.


    Ich denke, dass auch Neulinge gerne gesehen sind. Man müsste sich dann zwar etwas auf das Coaching konzentrieren und sicherlich ist die Einstiegshürde relativ hoch bzw die Lernkurve lang, dennoch hätte ich schon Spaß daran.


    Hat jemand Interesse bzw. Fragen?

  • ANZEIGE
  • Maftiosi , ich habe einige deiner Ausführungen zu LoL im Forum hier gelesen (denke mal das war ein Mechs & Minions Thread) und ich möchte nur mal sagen, dass ich absolute Anfängerin bin aber LoL schon ziemlich unterhaltsam finde und die Faszination definitiv verstehen kann. Ich hab meinen kleinen Cousin als er ca. 5 war an Monster Hunter herangeführt, er mich als er ca. 13 war an LoL. Meine wenigen Spiele hab ich fast alle mit ihm gespielt. Ich hätte schon auch Bock, nochmal weiterzumachen, aber es IST EINFACH ZU VIEL!! Ich spiele sehr viele andere Spiele und naja, wenn man einigermaßen gut in LoL werden will dann sollte man das nicht. :D Oder ein Naturtalent sein, oder jung angefangen haben, hab ich alles nicht und bin auch nicht sonderlich begabt und sehe da echt keine Zukunft für mich, vor allem nicht in einer Gruppe, die nicht ihrerseits KOMPLETT aus ambitionslosen Anfängern besteht, und darüber bist du glaube ich weit hinweg. Das soll jetzt auch kein "ich will mich bitten lassen"-Thread sein, ich habe wirklich keine Absicht, da auch nur auf ein einigermaßen akzeptables Maß an Kompetenz zu kommen, das würde viel zu lange dauern, falls es überhaupt möglich ist. Und daher wäre eine Gruppe mit Coaching usw. leider nicht machbar :(
    Aber immer wenn ich LoL irgendwo lese muss ich schon Grinsen und an meine Matches denken - es macht definitiv Spaß ;-D - und deswegen wollte ich nur kurz auch was gesagt haben ^^
    Ich hab übrigens fast nur Warwick gespielt und gejungelt. Oder support. Bloß keine Verantwortung.

  • Hi Pikmin , Danke für deinen Post :)


    Grundsätzlich kann ich das auch verstehen - meine Freundin spielt das auch relativ unregelmäßig hin und wieder mal, aber nur mit mir zusammen. Es sind teilweise natürlich auch einfach Abläufe, die man als Anfänger nicht versteht. Wann greife ich an, wie reagiere ich, vor wem laufe ich weg, wem gebe ich auf die Mütze, wann bin ich stärker, wann sollte ich wo sein, wer ist das wichtigste Ziel, etc. Das bekommt man einfach nur durch Erfahrung - oder eben Coaching.


    Wo ich aber widersprechen möchte - das denken nämlich viele "Anfänger" und sind demnach oft beleidigt - dass Verantwortung nur die Carry-Positionen haben. Dem ist nicht wirklich so. In Lol geht es nämlich eigentlich nicht um Kills. In den unteren Ligen möchte jeder nur die Positionen und Rollen spielen, die gerne jemanden umhauen - sei es ein Damage Dealer oder ein Assassine.


    In den höheren Ligen sind aber sehr viele "Main-Jungler" oder "Main-Supporter" dabei, weil es bei den Leuten, die das Spiel verstehen, eben nicht mehr rein um Kills geht. Es gibt Pro Games - auch in der WM - die enden nach 30 Minuten mit 0:2 Kills. Ein Anfänger-Spiel steht nach 30 Minuten wahrscheinlich 28:35 (oder auch mal 5:25 :D ). Darum gibt es auch keine langweilige oder unwichtige Position.


    Gerade auf der Botlane, wo Schütze und Support zu Hause sind, wollen Anfänger nie Support spielen. Sie wollen immer der sein, die Sachen erschießt. Nicht selten liest man dann "I will have literally NO impact on the game!" - und das ist totaler Kappes. Der Schütze ist eigentlich ein kleiner, krüppeliger Elf, der alleine total in den Boden gestampft wird. Der kann nur überleben mit dem Supporter. Und der Supporter bringt ein ganz anderes Spiel... ins Spiel. Da geht es mehr um "Zoning" (="Wo ich bin, bist Du nicht" oder "Wenn ich da stehe, solltest Du lieber wo anders sein"). Der Supporter macht auf der Botlane das Spiel, entscheidet über Sieg oder Niederlage. Der Schütze ist nur der kleine Elf, der dahinter steht, Speere schmeißt oder Pfeile schießt und um Gottes Willen versucht, nicht getötet zu werden ;)


    Nur falls sich davon jemand abgeschreckt fühlte :)

  • ANZEIGE