Mechs vs. Minions oder Charterstone

  • Hey Leute,


    aktuell habe ich Interesse an den Spielen Mechs vs. Minions und Charterstone.

    Ich habe mich zu beiden Spielen bereits informiert und erhoffe mir dewegen keinen klassischen Vergleich, da es sich bei den Spielen letztendlich um Äpfel und Birnen handelt. Mein Problem ist, dass in wenigen Wochen Heiligabend ist und ich nur eins kaufen darf - ich erspare euch an der Stelle das Zitat meiner besseren Hälfte. :rolleyes:

    Ein Voting meiner Mitspieler entfällt, da ich beide Spiele in/mit unterschiedlichen Gruppen (Kennerspieler und Familienspieler) spielen möchte.

    Obwohl ich schon einige Berichte gelesen und Reviews gesehen habe, bin ich unschlüssig.

    Wer von euch hat den Mechs vs. Minions und/oder Charterstone gespielt und kann mir etwas mit auf den Weg geben?

  • ANZEIGE
  • ich liebe MvM aber Charterstone lässt mich total kalt. Aber in die das jetzt weiterhilft, weiß ich nicht ;)

    Top 5 "Heavies" (08/18): 1 Star Wars Rebellion — 2 Fireteam Zero — 3 Trickerion — 4 Imperial Assault — 5 Eldritch Horror

    Top 5 "Medium" (08/18): 1 Arkham Horror LCG — 2 Android Netrunner — 3 Star Wars LCG — 4 Cthulhu Wars — 5 La Cosa Nostra

    Want to play: 1 Rune Wars (R.E.) — 2 Earth Reborn — 3 Twilight Imperium 4 DE — 4 Eclipse — 5 Battlestar Galactica

    Sehnlichst erwartet: 1 7th Continent — 2 Cthulhu Wars OS3 — 3 Who goes there? — 4 Gloomhaven DE — 5 Lords of Hellas DE

  • Funktioniert Mechs vs. Minions dann mit vier Spielern am Besten?


    Ich habe bei Hunter & Cron gehört, dass für Charterstone mindestens vier besser fünf oder sechs Spieler benötigt werden. Wir können aber definitiv nur zu viert spielen. Wer hat Erfahrungen in einer vierer Besetzung gesammelt? Gerne auch deine Meinung M0G3L .

  • Mechs vs Minions ist meiner Meinung nach ein, so nenne ich es gern, Ausnahmespiel.

    Du bekommst für das Geld unheimlich gutes und auch vieles Spielmaterial(inkl Organizer), die Helden sind bemalt und die Minions haben einen Wash Aufstrich. Da wird auf Kickstarter für solch ein Material gerne mal über 100€ verlangt.

    Auch das Spiel an sich gefällt mir unheimlich gut, es hat kleine Legacy Elemente (ohne Zerstörung des Spielmaterials), eine Kampagne (Story Elemente gibt es als Audio auf deren Website) und auch das Balancing scheint sehr gut zu sein.

    Bis jetzt haben wir bei den Missionen immer sehr knapp gewonnen und es kam nie Langweile auf.

    Kurz um, ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen.

  • also ich glaube ich würde auch ungerne Charterstone in nicht Vollbesetzung spielen. Das die anderen Charter an denen kein aktiver Spieler arbeitet automatisch gefüllt werden fände ich persönlich schade. Selbst wenn man den oder die fehlenden Spieler durch Automas ersetzt wäre es effektiv das gleiche. Und ich kenne inzwischen die Automas von Scythe und Gaia Project, wenn der Automa bei Charterstone ähnlich kompliziert ist wäre das für eine 6er Runde schon ziemlich aufwendig.


    MvM habe ich inzwischen zu 2. und zu 4. gespielt, es macht beides gleich viel Spass würde ich sagen, ist gefühlt zu zweit aber schwerer.

  • ANZEIGE
  • Story Elemente gibt es als Audio auf deren Website

    Auch auf deutsch??

    Bitte sehr: Mechs vs. Minions – League of Legends



    zu Charterstone: Rahdo äußerte sich in einem Video ganz zufrieden über Automata-Mechanismus. Er spielt ja zu 90% zu zweit und ist da oft mal kritisch, wenn ein Spiel zu zweit nicht gut funktioniert. Bei Charterstone meinte er, dass es dank Automata für ihn gut funktioniere. Er redet auch nur davon, dass man seiner Meinung nach unbedingt automata benötigt wenn man mit weniger als 4 Spielern spielt. - Schau dir einfach mal sein Fazit an.

    (Persönliche Erfahrungen mit dem Spiel habe ich nicht, bin auch noch sehr unsicher, ob das überhaupt was für mich ist.)

    most played (1.7.17-30.6.18):

    1. One Deck Dungeon 2. Terraforming Mars 3. Schach 4. Great Western Trail 5. The 7th Continent

    6.Pandemic Legacy S2 7. 5-Minute-Dungeon 8. Sentinels of the Multiverse 9. Mage Knight 10. Die Kolonisten

  • Um mal eine Gegenmeinung zu präsentieren: wir haben Mechs vs Minions nach 3 Partien verkauft. Es sieht großartig aus, hat tolle Minis, usw. zum dafür wirklich guten Preis. Alles richtig, aber der Spielspaß war dann halt doch nur begrenzt da. Für uns war das Spiel nur durchschnittlich, ich bin fast geneigt zu sagen: ein Blender. Sehr flach alles und repetitiv. Mit 7/10 (auch fürs Material) bei BGG musste es dann gehen. Kann aber in der richtigen Gruppe bei dir dennoch zünden, ist aber schwer mit Ferndiagnose. :D

    MvM habe ich inzwischen zu 2. und zu 4. gespielt, es macht beides gleich viel Spass würde ich sagen, ist gefühlt zu zweit aber schwerer.

    Ist auf jeden Fall zu zweit schwerer, weil es nicht gescheit skaliert. Man bekommt zu zweit mehr Karten und kann mehr machen als im 4er, in dem jeder nur eine Karte bekommt. Soweit so gut. Das passt aber vom Verhältnis nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem im 4er auch alle Spieler ihr Tableau voll Karten haben. Die machen dann entsprechend doppelt so viel wie zwei Spieler allein...

  • Fluxx Danke für den Hinweis. Schaue ich mir an.


    Ich habe die Idee, dass ich meine Familienspieler-Gruppe über Charterstone zu mehr Offenheit für etwas komplexere Spiele anrege. Daher finde ich Charterstone ganz interessant, weil es sich vom Familienspiel zum "Kennerspiel" weiterentwickeln soll (?).

    Vergleichbare Spiele sind mir nicht eingefallen.

  • Marcel P. Interessant. Du lieferst mir wirklich das erste Gegenbeispiel.

    Einige der Mitspieler habe LoL Erfahrung . Es sind allerdings keine begeisterten Brettspieler dabei. Sie spielen gern, aber bezeichnen es nicht als Hobby. Ich hab das ein oder andere Mal bereits ins Klo gegriffen. ?(

  • Ganz klar und eindeutig MvM, denn Charterstone zu viert geht, ist aber lange nicht so gut wie mit 5 oder gar 6 Mitspielern.


    Das war die Kurzform. In Lang:


    Bei Charterstone kann (...) man mit vier Spielern spielen, sollte aber mindestens einen Automa mit rein nehmen.

    Wir spielen aktuell zu dritt mit zwei Automas und dies nimmt dem Spiel aber den Spielspaß doch etwas, denn hier wird man zum Buchhalter des/der Automa(s) und es bremst außerdem den Spielfluß (so in etwa hat das auch schon jemand gesagt - waren das H&C?).

    Bei 5 oder 6 Mitspielern ist das ein gutes Spiel, keine Frage.


    Aber: Ihr seid ja nur zu viert, wie Du selbst schreibst. Von daher ist das meiner Meinung nach gar keine Diskussion, denn MvM spielt sich mit 4 Mitspielern wunderbar und es macht zu viert auch tierisch Spaß.

    Außerdem erhältst Du mit MvM ein echtes Schmuckstück an Spiel - ich bin heute noch immer begeistert, wenn ich mir die Klasse-Ausstattung dieses Spiels anschaue.


    Die Frage ist ja auch noch, ob Ihr auf kooperative (!) Programmierspiele (!) steht und Euch das gefällt - denn da gibt es ja nicht wenige, denen das eine oder das andere (oder sogar beide) Mechaniken nicht zusagen.
    Von daher, vielleicht erstmal bei den potentiellen Mitspielern fragen, ob das so passt.


    P.S.: Die Aussage von Marcel P. kann ich so ebenfalls teilweise unterstreichen: Ja, es ist in gewisser Weise repetitiv, das stimmt. Aber eigentlich noch nicht nach 3 Partien. Vielleicht war´s wirklich die falsche Gruppe, das stimmt wohl.
    Aber ist das nicht bei (fast) jedem Spiel so? Bei der falschen Gruppe zündet manches Spiel nicht....auch wenn´s noch so gut ist.

  • ein Blender.

    Sorry, das ist Humbug :)


    Das Spielt ist toll aufgemacht, klare Sache. Es ist kein super-komplexes Spiel, aber ein ziemlich gutes. ABER NUR, wenn man solche Programmierspiele mag! So in der Art von Robo-Rally, Space Alert etc. Ich mag das sehr gerne, andere vielleicht weniger. Die Mehrheit aber anscheinend schon.


    Wie auch immer - jeder Durchschnittseuro ist deutlich weniger spannend als MvM - ein Highlight des letzten (??) Jahres

  • ABER NUR, wenn man solche Programmierspiele mag! So in der Art von Robo-Rally

    Ich mag Robo Rally sehr gern und auch Colt Express. Und nun? 8)) MvM mochte ich nicht so sehr, dass ich es behalten wollte. Lords of Xidit zuletzt (auch im Wesentlichen ein Programmierspiel) fand ich gar schrecklich. Ist also zu einem nicht unerheblichen Teil alles subjektiv. Aber es ist nicht so, dass ich generell mit seichten Spielen und Programmierspielen nichts anzufangen weiß...

  • Kooperative Spiele kommen bei der potentiellen MvM-Gruppe gut an, da wir einen schlechten Verlierer als Mitspieler haben. Er schaut sofort freundlicher, wenn wir als Team spielen.^^

    Programmierspiele habe ich nicht. Das ist natürlich ein Pluspunkte für MvM.


    Das mit den Automas bei Rahdo schaue ich mir noch an. Einen fünften Spieler ersetzt das allerdings trotzdem nicht. Bisher werden deutlich mehr Lanzen für MvM gebrochen. Vielleicht passt das besser zum durch. Spielniveau hier.


    Danke übrigends für alle bisherigen Meinungen. :thumbup:

  • ANZEIGE
  • Wir haben jetzt 7 Runden charterstone zu zweit mit einem automa hinter uns. Es macht auch zu zweit Spaß, denn die ganzen legacy Elemente funktionieren auch so. Ein automa lässt sich gut steuern, ab zwei stelle ich mir vor,dass es zu viel Arbeit werden würde.

    mechs vs minions habe ich komplett durch, sowohl mal zu 2., 3. und auch 4. gespielt. Ich halte mechs vs minions ebenso für ein absolut fantastisches Spiel während charterstone "nur" ein sehr gutes Spiel ist.

  • Aber Achtung, MvM wirddich versauen, danach kommt dir jedes 200€ Spiel wie billiger Plunder vor ;)

    Top 5 "Heavies" (08/18): 1 Star Wars Rebellion — 2 Fireteam Zero — 3 Trickerion — 4 Imperial Assault — 5 Eldritch Horror

    Top 5 "Medium" (08/18): 1 Arkham Horror LCG — 2 Android Netrunner — 3 Star Wars LCG — 4 Cthulhu Wars — 5 La Cosa Nostra

    Want to play: 1 Rune Wars (R.E.) — 2 Earth Reborn — 3 Twilight Imperium 4 DE — 4 Eclipse — 5 Battlestar Galactica

    Sehnlichst erwartet: 1 7th Continent — 2 Cthulhu Wars OS3 — 3 Who goes there? — 4 Gloomhaven DE — 5 Lords of Hellas DE

  • Zunächst:

    Sowohl MvM als auch CS sind IMHO gute Spiele, je nach Geschmack sogar sehr gut. Ich kann beide empfehlen und welches besser für dich ist, hängt von *deinem* Geschmack ab. Denn konzeptuell sind sie sehr unterschiedlich:


    MvM ist im Prinzip ein kooperatives RoboRally. Ihr spielt gemeinsam gegen ein Szenario, wobei sich Planung und Absprache auf der einen und Glück auf der anderen in der Waage halten. MvM lebt zunächst von der opulenten Ausstattung und im Spiel vor allem von dem leichten Chaos das die ganze Zeit herrscht. Ihr Spieler programmiert die Bewegung und Aktionen eurer Figuren, aber wie das immer so ist, entspricht dann das Ergebnis fast nie dem Plan . Mechs ziehen in die falsche Richtung, Schüsse gehen ins Leere, Horden von Minions fluten das Brett. Das ist einfach spaßig und erzeugt gemeinsame Frust- und Jubelmomente. Als Ergebnis kann man MvM daher auch als "gehobenes Bier & Brezel Spiel" bezeichnen. Vom Anspruch her ist MvM klar auf seine Zielgruppe 14-20 getrimmt; die Kampagne umfasst 10 Szenarien, ein Einzelspiel ist in 40-70 Minuten spielbar


    MvM funktioniert gut zu dritt und zu viert, wobei viele Szenarien zu viert ein wenig einfacher sind während es zu dritt schneller eskaliert (will heißen: die Spielerfiguren werden schneller stärker was in größeren Gemetzel resultiert)


    Charterstone ist ein nicht-kooperatives LegacyStyle Workerplacement Spiel, bei dem ihr zusammen Partie für Partie eine Stadt aufbaut, in der jedem Spieler ein Viertel gehört. Die Grafik ist knuffig, die Regeln sind schlank und eingängig, der Spielablauf flüssig. Fast alle Aktionen laufen nach dem bekannten Muster "Tausche A gegen B" ab. In jedem Spiel wird es einen Einzelsieger geben, zudem wird nach 12 Szenarien ein Gesamtsieger bestimmt. Der Legacy-Aspekt CS eher dezent ausgeprägt: Regeln werden schrittweise eingeführt, ihr nehmt von Partie zu Partie Material mit, das Brett wird nach und nach vollgestickert. Eine dramatische Story wie bei Pandemic Legacy sucht man vergebens, trotzdem kommt es immer mal wieder zu amüsanten Überraschungen. Ein Einzelspiel ist in 60-90 Minuten spielbar


    CS funktioniert ebenfalls gut zu dritt und zu viert. Die Aussage, dass man 5 oder 6 braucht, ist Unsinn. Da die Interaktion in CS sehr schwach ausgeprägt ist, verlängern mehr Spieler vor allem erstmal Downtime und Spieldauer ohne das Spielerlebnis wesentiich zu verbessern. Das Spiel bringt übrigens Regeln mit, mit denen man fehlende Spieler durch kartengesteuerter Bots ersetzen kann.


    Meine Entscheidungshilfe sieht so aus:


    Nimm Mechs vs. Minions wenn du:

    - Gerne kooperativ spielst

    - Ein starkes Thema magst

    - Auf opulente Ausstattung stehst

    - Spaß an Spielen mit einem gewissen Chaosfaktor hast

    - Langes Taktieren nicht so dein Ding ist


    Nimm Charterstone wenn du:

    - Lieber Euro-style gegeneinander spielst

    - Ressourcenmanagement magst

    - Schon immer mal ein Legacy Spiel ausprobieren wolltest

    - Dich über dein selbst gestaltetes Spielbrettviertel freust


    Persönlich ist es so:
    Ich habe beide, schätze beide. Müsste ich mich für eines der beiden entscheiden, würde mir die Auswahl sehr schwer fallen. CS ist mehr "kontrolliertes Spiel", MvM mehr "organisiertes Chaos". Wenn es nur um mich und meine Runde ginge, hätte CS vermutlich ganz leicht die Nase vorn, denn es ist *spielerisch* eimnfach klar das anspruchsvoller der beiden. Aber nun haben mein Spielebuddy und ich noch Söhne im Alter 14-17 und die finden MvM total klasse (klar, sind alles League of Legends Fans). Und deswegen würde ich am Ende dann doch MvM den Vorzug geben. Aber nur 51 zu 49 :-)

  • Vielleicht auch noch anzumerken: CS funktioniert wohl erst richtig gut ab 4 Spielern (siehe Hunter & Cron-Rezension für Erklärung), MvM funktioniert sehr gut von 2 bis 4 Spieler.

    Top 5 "Heavies" (08/18): 1 Star Wars Rebellion — 2 Fireteam Zero — 3 Trickerion — 4 Imperial Assault — 5 Eldritch Horror

    Top 5 "Medium" (08/18): 1 Arkham Horror LCG — 2 Android Netrunner — 3 Star Wars LCG — 4 Cthulhu Wars — 5 La Cosa Nostra

    Want to play: 1 Rune Wars (R.E.) — 2 Earth Reborn — 3 Twilight Imperium 4 DE — 4 Eclipse — 5 Battlestar Galactica

    Sehnlichst erwartet: 1 7th Continent — 2 Cthulhu Wars OS3 — 3 Who goes there? — 4 Gloomhaven DE — 5 Lords of Hellas DE

  • Top, zuschlagen. :D


    Ich hab mich übrigends entschieden. Ich will beide Spiele haben. :saint:

    Mal schauen wie ich das vor meinem externen Gewissen rechtfertige. Nehme mir noch ein paar Tage Zeit und bestelle anfang nächster Woche. Ich berichte welches zuerst bestellt wird.

  • ANZEIGE
  • Vielleicht auch noch anzumerken: CS funktioniert wohl erst richtig gut ab 4 Spielern (siehe Hunter & Cron-Rezension für Erklärung), MvM funktioniert sehr gut von 2 bis 4 Spieler.

    Habe mit das Fazit von Hunter und Cron mal angehört. Und - sorry - an der Stelle mit der Spieleranzahl reden sie einfach Unsinn,


    1) Die Aussage dass die Automa "höllisch viel Arbeit" machen ist Quatsch.

    EIn Automa Zug ist in den allermeisten Fällen in unter einer Minute abhandelbar. Länger dauert es nur, wenn der Automa eine Kiste öffnet.


    2) Ebenso unzutreffend ist die Aussage, dass die Interaktion in CS total wichtig wäre.

    CS ist ein typisches Eurogame mit friedlich-indirekter Interaktion. Für die eigene Langzeitstrategie sind die Aktionen der anderen Spieler weitestgehend irrelevant. Klar, verdängt werden ist toll, weil ich dadurch Tempo gewinne. Und hier und da kann man sich mal ne Karte oder n Platz wegschnappen. Aber das war's auch schon. Viel wichtiger ist, einen Plan zu haben wie man bei eigener Kartenlage am schnellsten an SP kommt.

    Also, nicht alles glauben, was die beiden so daher reden.

    Zutreffend ist allerdings, dass sich CS zu zweit wirklich nicht lohnt.

  • jerry67 Ich schenke den Aussagen von H&C nicht mehr/weniger glauben als anderen Kanälen oder Reviewern. Trotzdem liefern sie m. M. n. den besten Inhalt unter den deutschen Youtubern.

    Bei beiden Spielen ist es letztendlich ein 'Blindkauf', da ich sie nicht vorher antesten kann. Eure Meinung ist deswegen eine sehr nützliche Entscheidungshilfe.

  • Also MvM liebe ich deshalb, weil es eine ganz eigene Stimmung bietet! Es ist mal herrlich erfrischend, ein Spiel zu spielen, das eine ausgewogene Mischung aus Zufall und Planbarkeit bietet, bei dem niemand sterben kann. Schaden führt z.B. nicht dazu, dass man etwas weniger macht, sondern zu einer Fehlfunktion des Mechs, wodurch er eigene Befehle überschreibt und irgendwas macht, das man eigentlich nicht möchte. Passt wunderbar zum gesamten Hextech-Thema :) Man verliert das Spiel also nicht wegen eines Spielers, sondern immer nur weil die Gruppe die Aufgabe nicht erfüllt. Und das ist eigentlich nie auf einen Spieler zurückzuführen. Dann ist da noch das beste Material, das ich in einem Brettspiel je hatte und zu guter Letzt die Qualität von Riot. Auch wenn man mit Lol nichts am Hut hat, so bieten sie dennoch zu jeder Runde ein kleines Hörspiel zur Einstimmung an.


    Dennoch ist es fordernd und man hat immer das Gefühl, wirklich was "programmiert" zu haben. Darüber hinaus hat jedes Szenario seine eigenen Regeln, sodass sie sich stark von einander unterscheiden.

    Top 5 "Heavies" (08/18): 1 Star Wars Rebellion — 2 Fireteam Zero — 3 Trickerion — 4 Imperial Assault — 5 Eldritch Horror

    Top 5 "Medium" (08/18): 1 Arkham Horror LCG — 2 Android Netrunner — 3 Star Wars LCG — 4 Cthulhu Wars — 5 La Cosa Nostra

    Want to play: 1 Rune Wars (R.E.) — 2 Earth Reborn — 3 Twilight Imperium 4 DE — 4 Eclipse — 5 Battlestar Galactica

    Sehnlichst erwartet: 1 7th Continent — 2 Cthulhu Wars OS3 — 3 Who goes there? — 4 Gloomhaven DE — 5 Lords of Hellas DE

  • Es ist Mechs vs. Minions geworden. :hopping:

    Vielen Dank für die Hilfe.


    Leider habe ich meinen Einfluss unterschätzt und alle weiteren Einkäufe sind erstmal gestrichen. Vielleicht hätte ich neulich nicht feststellen sollen, dass die 100 Spiele-Grenze geknackt wurde. Nicht-Brettspieler finden das gar nicht amüsant.

    Also kein Terraforming Mars... und kein Charterstone.


    Darauf gab es nur eine erwachsene Antwort.:mmhh:

  • Bei mir auch. Was für ein Monsterspiel. 6 Kilogramm!

    Ich musste gerade das Cuttermesser zur Seite legen, weil ich das erste Mal das Gefühl hatte, dass ich diese Folie nicht entfernen darf.

    Jetzt liegt es auf dem Tisch...

  • ANZEIGE

  • Mal schauen wie ich das vor meinem externen Gewissen rechtfertige.

    Lass uns davon hören, vieleicht können wir hier noch für ähnliche Situationen was lernen :blumen:

    Charterstone ist immer noch tabu. Dafür durfte ich heute 'This war of Mine' vorbestellen, da sie es selbst gern an der Konsole spielt. Zu Weihnachten soll es auch noch ein Brettspiel geben. Ich weiß aber nicht was ich gemacht habe. 8|



    _____________________________________

    Mein Mechs vs. Minions ist übrigends Nr. 1268 von 2000. Wie sieht das bei dir aus Bandida ?

    Bin daran interessiert, ob die Exemplare random rausgeschickt werden oder der Reihenfolge nach. Dann würde mich das 'nicht mehr verfügbar' etwas wundern.


    Möglicherweise kommt es Silvester auf den Tisch. :freu:

    Ich glaube zwar nicht dran, da wir zwei Damen am Tisch haben, aber wer weiß was der 31. Dezember bringt.

  • ANZEIGE