Star Wars Episode 8 - Würdiger Nachfolger?

  • Hey zusammen,


    habe mich gestern direkt in die Premiere von 'Star Wars Episode 8 - die letzten Jedi' gestürzt.

    Der Film ist mit 150 Minuten ein ganz schönes Brett und ich denke, dass ganz gut über den Film diskutiert werden kann.

    Würde mich freuen, wenn ihr euch rege beteiligt.


    Wer hat den Film schon gesehen?

    Welchen Eindruck hinterlässt die Story bei euch?

    Was fandet ihr gut? Was war schlecht oder unlogisch?


    Selbstverständlich können wir komplett spoilerfrei diskutieren!

    In dem Sinne, viel Spaß. 8)

  • ANZEIGE
  • Ich fange mal mit meinen zwei Highlights an

  • Kurz und knapp zur Story:

  • Wo fange ich an...


    Negativ zuerst, damit die Kurve wieder nach oben geht :)



    Dafür positiv:


    Ich denke übrigens nicht, dass um Reys Herkunft schon alles erzählt ist. Ich denke, das war alles nur ein Vorwand um sie zu manipulieren.


    Fazit:




    EDIT: Und wer hätte gedacht, dass Luke tatsächlich Reys Vater ist???

  • Endlich mit arbeiten fertig...

    Ich bin heute über den Tag immer wieder in mich gegangen und muss meine Aussagen von heute morgen revidieren. Lasse sie aber trotzdem mal stehen.


    Zum roten Faden:

    Zwischenfazit (vor dem zweiten Mal):

    Rangfolge der Filme:

  • Vollste Zustimmung!


    ...wobei ich die Reihenfolge ändern würde:


    1. Episode V (Imperium schlägt zurück)

    2. Rogue One

    3. Episode VI (Rückkehr der Jediritter)

    4. Episode IV (Neue Hoffnung)

    5. Episode VII (Erwachen der Macht)

    6. Episode VIII (Letzten Jedi)

    ... ne ganze Weile nix...

    7. Romeo und Julia

    8. Fan Boys

    9. Stromberg, der Film

    ...wieder nix

    10. Ne Tageszeitung

    11. Ne Betriebsanleitung

    12. Episode III-I (in dieser Reihenfolge)


    Für mich war Rogue One nahezu perfekt, weil er die Ernsthaftigkeit behielt, die ich schon in Episode V so gut fand. Ein erwachsener, ernster Film, gerne auch mal mit lockeren Sprüchen, aber das ist endlich wieder ein Film gewesen, in dem die Übermacht des Imperiums klar wurde. Die erste Ordnung kann ja keiner ernst nehmen...

  • Episode III gefiel mir gar nicht so schlecht, da der Krieg und der Fall der Republik gut beleuchtet wurden. Der Endkampf zwischen Obi Wan und Anakin ist gut gemacht. Leider gibt es viel abwertenden Mist zwischendrin. Kann ihn ihn trotzdem immer wieder anschauen.


    In Episode I fand ich Liam Neeson überzeugend. Der Kampf mit Darth Maul war der beste Teil des Films. Viel besser als in Episode III.


    Du hast es wohl nicht so mit den Episoden I-III. :D


    Edit: Das Imperium schlägt zurück ist wirklich klasse.

  • Mir gefallen die 2000er-Teile (I-III) heute gar nicht mehr. Allein wenn man mal drauf achtet, dass die bei ihrem Lichtschwertgefuchtel sich nie treffen würden. Alles nur Effekthascherei. Dennoch hoffe ich, dass Ewan McGregor den Obiwan wieder spielt, wenn der seinen eigenen Film bekommt, denn den mag ich und der passt auch optisch zum "alten" Ben.


    Ich muss aber auch sagen, dass ich die Lichtschwert-Duelle nie spannend fand, abgesehen vom Finale von Episode VI und Episode VII.

  • ANZEIGE
  • Nach einer Nacht drüber schlafen muss ich sagen, dass ich doch nochmal Bock auf den Film habe. Dennoch bleibt zu sagen: Obwohl ich die Story-Kritik an Episode VII verstehen konnte, ist es für mich dennoch ein klasse Film. Und an den kommt Episode VIII als Gesamtpaket nicht heran.


    Was eigentlich komisch ist, denn Episode VIII ist über weite Strecken düsterer, ernster, tiefgründiger. Was es für mich kaputt macht sind wohl einerseits manche Gags - Rogue One kommt ebenfalls gänzlich ohne solche aus und wirkt auch nicht zu düster. Andererseits dann diese 2-3 "WTF-Momente". Allerdings nicht im Sinne von Begeisterung, sondern von Skepsis. Und zu guter Letzt ist der Film als solches einfach nicht so rund wie er hätte sein können.


    Ich bin mal auf die Kritik von Nerdkultur gespannt, der macht echt klasse Videos, die mir immer aus der Seele sprechen:



  • Und zu guter Letzt ist der Film als solches einfach nicht so rund wie er hätte sein können

    Liegt vielleicht daran dass der Film eigentlich noch um einiges länger war....
    Vielleicht gibt es ja nen Directors Cut auf Blu ray 8):thumbup:

    Dann 4-5 Stunden lang? ;)


    Nein, das Problem war, dass es irgendwie ziemlich wenig Story für 3 Stunden Film war.

  • Gab es denn wenigstens eine Szene, in der unklar ist wer zuerst geschossen hat?

    sorry, aber der Ganze „Han shot first“-Kram ist Quatsch!

    Wieso? Weil Greedo nämlich gar nicht geschossen hat!

  • Und zu guter Letzt ist der Film als solches einfach nicht so rund wie er hätte sein können

    Liegt vielleicht daran dass der Film eigentlich noch um einiges länger war....
    Vielleicht gibt es ja nen Directors Cut auf Blu ray 8):thumbup:

    Es wird auch garantiert keinen Director‘s Cut geben. Erstens weil es noch nie welche bei Star Wars gab und zweitens Rian Johnson den Film genauso wollte. Lediglich Rogue One hätte des Potential dazu, da sich die Vision von Gareth Edwards zum Teil von der Vorstellung Kennedys unterschied.

  • ANZEIGE
  • So, ich komme auch gerade aus dem Kino und probiere es mal ohne Spoiler...:)


    Wie immer Gänsehaut beim allerersten Ton der Filmmusik; Sitznachbarn, die nicht mal für 10 Minuten still sein konnten und permanent über die Logik der Handlung diskutierten; Wow-Effekte in Bild und Ton; 3D? braucht kein Mensch!; spannnde Story mit überraschenden Wendungen; 130 Minuten hätten auch gereicht; glaubhafte, starke Charaktere; Han Solo fehlt irgendwie; ein würdiger Star Wars - Film, ich freue mich auf den letzten (?) Teil :):)

  • Sitznachbarn, die nicht mal für 10 Minuten still sein konnten und permanent über die Logik der Handlung diskutierten

    Off-Topic: Sowas hatte ich zuletzt bei "Dunkirk". Wer den Film gesehen hat (ich denke es ist kein Spoiler) weiß, dass es 3 Handlungsstränge gibt, die alle zur gleichen Zeit spielen, aber in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Hinter uns saß ein Renter-Ehepaar und er erklärte ihr den ganzen Film, inkl. Hintergründen - wahrscheinlich war er selbst dabei...


    Anfangs eine kleine Bitte hat gereicht. Kurz vor Ende, wo es eigentlich mal sentimental wird, fing er wieder an. Und dann nichtmal flüsternd - genau so störend, dafür "höflicher" - sondern in normaler Lautstärke. Nichts hat geholfen. Zuerst hab ich mich nochmal übertrieben auffällig umgedreht. Dann hab ich ihn nochmal normal angesprochen und als auch das nicht geholfen hat, habe ich ihm laut gesagt, dass er nach Hause gehen kann, wenn er unbedingt labern möchte. Letzten Endes hat auch das nur kurze Zeit geholfen, bis mein Kollege aufstand, sich umdrehte und dem mal ne Ansage machte... Ich hörte nur Worte wie "assozial", "Unverschämtheit" und man könnte ja irgendwas draußen regeln. Danach war zumindest Ruhe.

  • Ich hab ihn gestern ebenfalls gesehen und bin mäßig angetan.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de" oder liked uns bei facebook um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

  • Nachdem ich den Film das zweite Mal gesehen habe ist folgende Szene mein größtes Highlight.


  • Nachdem ich den Film das zweite Mal gesehen habe ist folgende Szene mein größtes Highlight.


    Genau die Szene fehlt mir ;(


    Wie lang läuft der Film schon, wenn Poe Finn aufwäckt?

  • ANZEIGE
  • Gestern konnte ich auch endlich Star Wars sehen und ich hab mich eigentlich gut unterhalten gefühlt, obwohl ich jetzt keine großen Erwartungen hatte. Stattdessen gab es sogar ein paar Momente, wo ich dieses besondere "Star Wars"-Feeling spüren konnte!

    Wenn ich den Film einordnen soll, dann fügt er sich gut an Episode VII an; wobei ich heilfroh war, dass der neue SW-Film nicht Episode V nacherzählt hat, so wie der Vorgängerfilme es mit Episode IV gemacht hat; obwohl einige Parallelen vorhanden sind.



    Glücklicherweise geht der Film größtenteils jedoch eigene Wege und versucht sich von der Vorlage zu lösen. Was meistens ganz gut gelingt, allerdings wäre es mir persönlich lieber gewesen, wenn überhaupt keine Parallelen vorhanden gewesen wären.


    Leider gab es auch Stellen, die ich richtig mies fand:


    Richtig gut fand ich:

    Alles in allem überwiegt das Positive. Bisschen weniger Pathos, bisschen weniger Hau-Drauf, dafür etwas mehr Logik. Dann wäre der Film top! So ist er für mich lediglich gut.

  • So, abgehakt.


    Netter Einstieg. Wie bei einem Wiedersehen mit alten Freunden ... ach ja, so sah das alles aus. Ach guck mal, kennen wir doch auch irgendwoher!


    Irgendwann bei Minute xyz: Boah ist das jetzt Slapstick? Und das da? Grüße an Disney und den Merch-Dealer des geringsten Misstrauens. Der Sitz ist auch nicht mehr sooo bequem ...


    ... und dann ...


    BÄMMMMM !!!


    Nehmen die gegen Ende noch mal sooooo Fahrt auf ... :popcorn::klatsch::up: ... alter Schwede ...


    Ich glaub, da muß ich nochmal rein :cool2:


    Aber jetzt werden erstmal die Spoiler hier gelesen!!!

  • Auch eher mäßig begeistert.

    Der Film hat einige große Momente. Auf emotionaler Ebene, oder einfach nur visuell. Sogar ein paar der Gags fand ich äußerst erheiternd.

    Aber er hat einfach überhaupt keine Handlung.


  • Vielleicht ist das auch alles nur Teil einer Trilogie und es ist nicht alles schon komplett gegessen... Ich glaube auch, dass das mit Rey's Eltern nur ein Trick sein könnte um sie zu manipulieren.

    ...oder aber ihnen fällt dann doch nichts ein, und wir kriegen wieder irgendwas völlig unbefriedigendes serviert. Halte ich für wahrscheinlicher. *grummel*


    Ich habe nach diversen Enttäuschungen (zB dem Lost Finale) inzwischen den Glauben daran aufgegeben, dass sich in Hollywood (bzw der ganzen Medienindustrie) noch irgendwer für richtig gute Stories interessiert. Am Ende gewinnen immer die Effektehaschereien und kurzfristigen Aha-Erlebnisse.


    Daher... "Whopper".

  • Ich schreibe mal lieber in Spoiler-Mode :)


    Star Wars:


    Lost

  • ANZEIGE
  • Würde ich nicht empfehlen:


    Wollt ihr die Story von Star Wars nachvollziehen können, dann fangt mit Episode 1-3 an. Dann folgen Rogue One, Episode 4-6 und dann 7-8.


    Wenn ihr die, dem Mainstream nach, guten Filme schauen wollt, reichen Episode 4-6 zum verlieben. Das sind auch die Ältesten (70er-80er Jahre) und bis heute beliebtesten Filme. Rogue One ist der Beste neue Film, aber das ist nur meine Meinung.

  • Sorry, aber dieser Reihenfolge würde ich entschieden widersprechen, denn in den einzelnen Teilen gibt es extra eingeführte Verweise und Kontexte, die nur funktionieren, wenn man in der Veröffentlichungsreihenfolge schaut.Eine gute Zusammenfassung der Gründe hierfür, kann man in diesem Video sehen:



    Wer jetzt meint, dass man nur in chronologischer Reihenfolge eine Geschichte konsumieren kann, lässt dabei eine Vielzahl von Büchern, Filmen usw. außer acht, die dies eben nicht tun, ein Beispiel hierfür ist Christopher Nolans "Memento".


    Daheri gilt meines Erachtens folgende Reihenfolge:


    1. Episode IV
    2. Episode V
    3. Episode VI
    4. Episode I
    5. Episode II
    6. Episode III
    7. Episode VII
    8. Rogue One
    9. Episode VIII
  • Ich denke, wenn man als Neuling Episode VIII ansehen möchte, ist es völlig ausreichend sich vorher Episode VII anzugucken.


    Die alten Filme werden meiner Meinung nach (auch wenn ich damit sicherlich recht alleine auf weiter Flur stehe) viel zu sehr von Nostalgie verklärt und sind nicht mehr unbedingt als "neues Material" sehenswert.

  • Wenn‘s schnell gehen soll, kurz Episode VII reinziehen und dann ins Kino.


    MANBEARPIG

    Ja, die OT (Original Trilogie) hat hinsichtlich des Looks zuweilen Probleme, aber eine gut erzählte Geschichte bleibt eine gut erzählte Geschichte. 8o


    Du und andere hier werden nicht dazu gehören, aber die Jugend hat zumeist eine vollkommen verhunzte Filmsozialisation, daher schaue ich bewusst auch ältere Filme mit meinen Kindern und Schülern.

    Wer nur schnelle Schnitte, Fäkalhumor und CGI kennt, wird Probleme haben gute Dialoge, gute Geschichten und Regie zu erkennen.

  • Zu Reys Herkunft:

  • ANZEIGE