Underplayed-Liste

  • Nach gespielt und ungespielt fehlt noch zu wenig gespielt:

    Was mich selbst viel mehr stört, sind die vielen Sabberflecke auf dem Hemd, d.h. hervorragende Spiele, die ich nur 1 bis 3 mal gespielt habe, wie Anachrony, Archipelago, Caylus, Concordia, Food Chain Magnate, Gallerist, Great Western Trail, Hansa Teutonica, Herr der Ringe LCG, Hyperborea, Kanban, Lisboa, Three Kingdom Redux, Through the Ages, Troyes (Age of Steam ist im Zulauf, fällt mir grad' noch ein).


    #Underplayed

  • ANZEIGE
  • 100%

    So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!.
    Die Bibel: 1 Samuel 15:3

  • Das spiel habe ich aber nicht in meiner Sammlung

    So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!.
    Die Bibel: 1 Samuel 15:3

  • Ich habe leider viel zu wenige Partien mit 3-4 Spielern auf dem Buckel.

    Meist entweder zu zweit, oder 5+. 3-4 halte ich für den Sweetspot für viele Spiele.

    Somit deutlich zu wenig: Taluva, Räuber der Nordsee, Vergessene Welt, Blue Moon City, Core Worlds,

  • ANZEIGE
  • Bei mir definitiv Scythe (kam letztes Wochenende erst das 2. Mal auf den Tisch). Ansonsten versuche ich schon, eine Abwechslung hinzubekommen, damit jedes Spiel mal dran ist. Im Vergleich mit anderen Forenmitgliedern ist meine Sammlung von etwa 35 Spielen aber auch relativ klein, da geht das wohl deutlich besser.

  • Was mich wundert - häufig schreibt jemand so etwas wie: "Das Spiel war echt toll und hat Allen sehr gut gefallen!" und dann Nichts mehr darüber, also: Keine weitere Partie mehr.

    Sowas finde ich immer sehr schade und versuche das in meinen eigenen Spielerunden zu ändern.

    Aber es ist ja logisch: Kaufe ich neue Spiele, möchte ich sie spielen. Also ist die einzig logische Konsequenz, dass man kein neues Spiel kauft, so lange man ein anderes direkt nochmal spielen möchte. Denn sonst schlägt ja der Wunsch zu, das NEUE Spiel zu spielen.


    Was das angeht haben hier wahrscheinlich fast Alle zu viele Spiele... ;-)

  • Was mich wundert - häufig schreibt jemand so etwas wie: "Das Spiel war echt toll und hat Allen sehr gut gefallen!" und dann Nichts mehr darüber, also: Keine weitere Partie mehr.

    Das ist mir auch schon öfters aufgefallen.

    Aber es ist ja logisch: Kaufe ich neue Spiele, möchte ich sie spielen. Also ist die einzig logische Konsequenz, dass man kein neues Spiel kauft, so lange man ein anderes direkt nochmal spielen möchte. Denn sonst schlägt ja der Wunsch zu, das NEUE Spiel zu spielen.

    Da ich ASL immer wieder spielen möchte, dürfte ich ja gar kein neues Spiel mehr kaufen?

    Was das angeht haben hier wahrscheinlich fast Alle zu viele Spiele...

    Ich habe definitiv viel zu viele Spiele, was mich aber nicht davon abhält, trotzdem immer mal wieder neue zu kaufen ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Definitiv die meisten meiner Spiele! Auf jeden Fall und besonders schmerzhaft vermisst Smash Up, Robinson Crusoe, Mage Knight, Andor, Dungeon Fighter, Imperial Settlers, neuerdings Nations, und absehbar die neuen Solos - Thunderstone Advance und Terraforming Mars.


    Dazu muss ich aber sagen, dass ich so ein komisches "Vorfreude"-Ding am laufen habe und mich oft alleine an der Vorstellung "vielleicht gönn ich mir heute eine Partie Robinson Crusoe" so erfreuen kann, dass sie mir als Motor für den Tag und andere, WIRKLICH wichtige Dinge hilft, die ich dann erledige, mit der Aussicht auf Spielbelohnung, das Spiel aber letztendlich doch nicht aufbaue, weil der Tag dann vorbei ist und ich ja immerhin die (Vor)Freude dran/drauf hatte. Das heißt ich hab sogar was von meinen Spielen, ohne sie tatsächlich zu spielen. Geht's besser? xD

  • Was mich wundert - häufig schreibt jemand so etwas wie: "Das Spiel war echt toll und hat Allen sehr gut gefallen!" und dann Nichts mehr darüber, also: Keine weitere Partie mehr.

    Über wieviele Prozent der Spiele, die von Forumsmitgliedern gespielt werden, wird denn im Wochenthread (oder sonstwo) berichtet? Das ist doch sowieso schon alles andere als repräsentativ. Und wenn man schon berichtet, dann doch lieber etwas interessantes Neues als ein: "Jo, wir haben schon wieder XYZ gespielt, wie letzte Woche auch schon, und wie nicht anders zu erwarten war, hat's auch wieder allen gefallen, lest meinen Bericht von letzter Woche, da steht schon alles drin, was ich zu dem Spiel zu sagen hatte." Neee, solche Postings verkneift man sich doch lieber, das will doch keiner lesen...

  • ANZEIGE
  • Na, ich finde, das berührt schon einen kritischen Punkt. :)


    Klar kann man nicht von den Wochenthread-Beiträgen der Einzelnen direkt auf deren jeweiliges Spielverhalten schließen, denn die Motivationen, etwas über ein Spiel zu schreiben, sind individuell sehr verschieden (wie im Übrigen auch die Gründe dafür, die jeweiligen Beiträge zu lesen). Aber: Ich zweifle nicht daran, dass es in vielen Fällen tatsächlich bei nur einer Partie bleibt, und zwar aus einer ganz bestimmten Problemkonstellation heraus:


    Wir sehen seit Jahren eine beständig anwachsende Neuheitenflut. Aus dieser Unzahl Veröffentlichungen picken wir als Spieler uns diejenigen Kandidaten heraus, von denen wir jeweils glauben, dass sie uns ganz persönlich gut gefallen werden.


    Soweit, so gut. Nur hat jeder von uns andere Spieler in seinem Umfeld aus Mitspielern, die genau das selbe tun. Was passiert nun? Eine einfache Beispielrechnung: In einer regelmäßigen Spielergruppe aus fünf Spielern, die sich einmal wöchentlich trifft, kauft jeder 10 Neuerscheinungen pro Jahr. Für die Gruppe insgesamt werden 50 verschiedene Spiele pro Jahr angeschafft (mögliche Mehrfachanschaffungen berücksichtigen wir für das Beispiel nicht). Jede der Neuanschaffungen will zumindest einmal ausprobiert werden, und das tut die Gruppe auch, um den Wünschen des Einzelnen gerecht zu werden.


    Resultat: In den 52 Jahreswochen wird jede Neuheit einmal gespielt. (Problem erkannt, Lösung unklar.)

  • Die Lösung liegt doch auf der Hand:

    Keine neuen Spiele mehr kaufen und die Spiele der eigenen (oder Gruppen-) Sammlung spielen, die gefallen. So lange bis es kein Spiel mehr gibt, das man noch spielen möchte bzw. alle noch interessiert. Dann erst über neue Spiele der letzten Jahre informieren und den Rahm abschöpfen.

    Problem: menschliche Neugier.

    Lösung unklar.


    [PS: Hat ja [Tom] schon geschrieben...]

  • Nur hat jeder von uns andere Spieler in seinem Umfeld aus Mitspielern, die genau das selbe tun.


    Schön wär's! ;(


    Aber du hast recht was den Rest betrifft, denke auch, dass viele von uns - nicht alle - mehr kaufen als spielen, das Konzept des Pile of Shame kommt ja nicht von ungefähr...gekauft IST halt auch schneller als gespielt und die ganzen neuen Sachen sehen soooo toll aus und .... ||

  • Nur hat jeder von uns andere Spieler in seinem Umfeld aus Mitspielern, die genau das selbe tun.


    Schön wär's! ;(

    Vertu dich da mal nicht. Ich hab so ne Gruppe. Und jetzt fängt sogar mein Mann an. Wir fixen uns gegenseitig an und haben alle den Schrank voll. Furchtbar. Muss mich kündigen lassen. Mit der Abfindung kann ich ein paar Monate Brettspielsabbatical durchziehen.

  • Also - ich werfe das ja auch keinem vor oder so... jeder so, wie er mag!

    Ich versuche halt selbst seit einiger Zeit, lieber wenige Spiele häufig, statt viele Spiele selten (oder nie) auf den Tisch zu bekommen!


    Das ist auch gar nicht so einfach. Aber manchmal klappt es. Und dann stelle ich wieder fest, wie viel mehr Freude es mir bereitet, wenn alle das Spiel schon durch 2-3 Partien kennen, und man direkt Strategien spielt, statt zu sagen: "Ach, so eine Karte gibt es auch??" ^^

  • Nur hat jeder von uns andere Spieler in seinem Umfeld aus Mitspielern, die genau das selbe tun.


    Schön wär's! ;(

    Vertu dich da mal nicht. Ich hab so ne Gruppe. Und jetzt fängt sogar mein Mann an. Wir fixen uns gegenseitig an und haben alle den Schrank voll. Furchtbar. Muss mich kündigen lassen. Mit der Abfindung kann ich ein paar Monate Brettspielsabbatical durchziehen.

    Das "schön wär's" bezieht sich auf "jeder von uns hat (...)" ...
    #lonesomerider


    Aber dir Glückwunsch! :D

  • Dass viele Spiele trotz Gefallen daran weniger gespielt werden, als man eigentlich möchte, das will ich gar nicht bestreiten. Das ist sicher richtig. Ich fand es nur nicht okay, als Beweis dafür die fehlende Berichterstattung im Unknowns-Wochenthread heranzuziehen. Der Wochenthread ist immer nur eine Stichprobe, eine niemals repräsentative Momentaufnahme, mit diversen Faktoren, die bestimmen, was wer wann wozu berichtet.


    (Im Übrigen kann ich mich daran erinnern, hier kürzlich von der fünften Partie Transatlantic und der dritten Partie Chimera Station berichtet zu haben.) ;)

  • Was mich wundert - häufig schreibt jemand so etwas wie: "Das Spiel war echt toll und hat Allen sehr gut gefallen!" und dann Nichts mehr darüber, also: Keine weitere Partie mehr.

    Über wieviele Prozent der Spiele, die von Forumsmitgliedern gespielt werden, wird denn im Wochenthread (oder sonstwo) berichtet? Das ist doch sowieso schon alles andere als repräsentativ. Und wenn man schon berichtet, dann doch lieber etwas interessantes Neues als ein: "Jo, wir haben schon wieder XYZ gespielt, wie letzte Woche auch schon, und wie nicht anders zu erwarten war, hat's auch wieder allen gefallen, lest meinen Bericht von letzter Woche, da steht schon alles drin, was ich zu dem Spiel zu sagen hatte." Neee, solche Postings verkneift man sich doch lieber, das will doch keiner lesen...

    Ich schon!!

    Ich schreibe (gerne) auch zum 10. mal im Wochenthreat dass ich Mombasa oder GWT gespielt habe, dass es mir super gefallen hat und meist auch ein bisschen über den Spielverlauf und angewandte Strategien. Mag sein, dass es nur eine Handvoll User hier interessiert. Ich mag es dennoch schreiben.

    Auch weil es MICH sehr interessiert zu erfahren, was die Leute hier so denken über ein Spiel, welches sie toll fanden und nun zum 4., 5. oder 20. mal gespielt haben. Mich interessiert das sehr! Davon kann ich gar nicht genug bekommen :-)


    Klar lese ich auch sehr gerne Erfahrungen über neue Spiele, die mich interessieren. Ich will gar nicht verschweigen, dass ich mich durch Postings hier auch mal verleiten lasse ein Spiel zu kaufen, welches grade so auf der Kippe stand zwischen kaufen/nicht kaufen. Riverboat z. B. habe ich nun erworben und ich würde liebend gerne mehr hier über die Erfahrungen der User mit dem Spiel erfahren.


    Zum Thema:

    Meine "underplayed" Liste entspricht meiner Top-Ten plus ca. 30 weiteren Euros, die ich wahnsinnig gerne häufiger (oder überhaupt mal wieder) spielen möchte.

    #Mombasa kann ich gar nicht oft genug spielen, #LorenzoDerPrächtige habe ich grade mal knapp 20 Partien - viel zu wenige, #Concordia finde ich großartig und habe es ca. 25 mal gespielt, die neueste Karte noch gar nicht. #Navegador mit der Mini-Erweiterung habe ich noch nie gespielt. #HeavenandAle erst 5x gespielt. #Tzolkin möchte ich endlich mal mit beiden Erweiterungen zusammen spielen.

    Andere Beispiele: #Noblemen und #PalaisRoyal habe ich mir gekauft, weil ich sie vor längerer Zeit gespielt habe und ich sie gut fand. Seit ich sie hier habe, habe ich noch keines der beiden gespielt - also sind sie "underplayed". Usw usw usw. Ich hör lieber auf sonst bemitleide mich noch selbst und breche in Tränen aus...

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Lorenzo der Prächtige

    6 Tzolkin — 7 Orleans — 8 Bora Bora — 9 Trajan — 10 Concordia — 11 Great Western Trail — 12 Caylus

  • ANZEIGE
  • Ich fand es nur nicht okay, als Beweis dafür die fehlende Berichterstattung im Unknowns-Wochenthread heranzuziehen.

    Das sehe ich auch genauso.


    Ich hätte über jede meine bisher 37 ASL-Partien in diesem Jahr ausführlich berichten können - die waren schon durch die verschiedenen Scenarios und Settings so unterschiedlich, daß alle 37 durchaus Sinn gemacht hätten.

    Ich habe es nicht getan, weil in diesem Forum nicht (mehr) ausreichend Interesse für ASL vorhanden ist.

    Aus dem Fehlen meiner (und anderer) ASL-Berichte kann man aber natürlich nicht ableiten, daß überhaupt kein ASL gespielt worden wäre.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Ich fand es nur nicht okay, als Beweis dafür die fehlende Berichterstattung im Unknowns-Wochenthread heranzuziehen.

    Das sehe ich auch genauso.


    Ich hätte über jede meine bisher 37 ASL-Partien in diesem Jahr ausführlich berichten können - die waren schon durch die verschiedenen Scenarios und Settings so unterschiedlich, daß alle 37 durchaus Sinn gemacht hätten.

    Wie wäre es mit Let's Plays? :D Gerade bei Spielen, die man nicht kennt, sind Berichte etwas schwierig, weil man es sich eben schwer bis nicht vorstellen kann.

    Andererseits wurmt es mich schon lange, dass auf youtube zB sehr wenige deutsche Let's Plays von Brettspielen zu finden sind, und wenn, dann meist pro Spiel und pro Spieler/Gruppe maximal eines. Dabei würde ich mir gerne drölfzig verschiedene Mage-Knight- oder Robinson-Crusoe-Durchläufe anschauen! Ich weiß natürlich nicht, ob da außer mir noch viele Abnehmer sind, aber ich habe das Gefühl, bevor jemand ein Lets Play zu einem Spiel erstellt guckt er, ob es schon eins gibt - wenn ja, wird keines gedreht. :( Und erst recht keines, wenn der eigene Kanal schon mal eines hatte.

    Also ich würde gerne auch diverse ASL-Partien verfolgen - da ich das Spiel aber nicht wirklich kenne NOCH lieber in Videoform. :) Bei Spielen, die ich selbst gerne spiele, lese ich auch gern wiederholt Berichte.

  • Ich glaube (und habe das auch schon an anderer Stelle geäußert), daß der Spielekauf für viele hier eine Ersatzbefriedigung des eigentlichen Spieltriebs ist. Vielleicht gar nicht mal als Intention, aber als Folge davon, dass man sich viel theoretisch mit Spielen beschäftigt, viel mehr als bevor es das Internet gab.


    Z.B. schwärmt jemand hier von Spiel XY, man will es gerne spielen, das geht aber gerade nicht, also kauft man es wenigstens - denn das geht problemlos am Mobiltelefon überall...


    Dann hat man die geschilderte Vorfreude und besiegt gleichzeitig die Angst, etwas zu verpassen. :sonne::sonne:

  • Ich glaube (und habe das auch schon an anderer Stelle geäußert), daß der Spielekauf für viele hier eine Ersatzbefriedigung des eigentlichen Spieltriebs ist.

    Bei mir, auf jeden Fall, genau so. Schuldig im Sinne der Anklage. Haben statt sein. Gilt auch für videogames und Bücher.

    Entsprechend mein Stolz im Nicht- Gekauft-Thread, wenn doch mal die Vernunft siegt... :-/

  • Tja, wenn die lieben Mitspieler mal etwas "offener" bezüglich Spielen wären, die nicht der typische Durchschnittseuro sind.. Sind sie aber nicht. Hier und da kann ich mal ein Spiel wie Inis, Archipelago oder Mare Nostrum duchdrücken, allerdings möchte ich auch nicht jedes Mal der Gruppe den "komplizierten Scheiss" aufdrücken, nur weil ich der Meinung bin, keinen Spaß mehr an Durchschittseuros zu haben. Schwierig.


    Und so landen Sachen wie Planet Steam, Steam, March of the Ants, Time of Crisis, Tramways, Wildcatters, etc.pp. zwar in meiner Sammlung während das gemeine Zeug nahezu vollständig rausgeflogen ist und auch nicht mehr gekauft wird (gibts eh an jeder Ecke). Viel mehr gespielt werden sie allerdings dadurch auch nicht.

  • Tja, wenn die lieben Mitspieler mal etwas "offener" bezüglich Spielen wären, die nicht der typische Durchschnittseuro sind.. Sind sie aber nicht. Hier und da kann ich mal ein Spiel wie Inis, Archipelago oder Mare Nostrum duchdrücken, allerdings möchte ich auch nicht jedes Mal der Gruppe den "komplizierten Scheiss" aufdrücken, nur weil ich der Meinung bin, keinen Spaß mehr an Durchschittseuros zu haben. Schwierig.


    Und so landen Sachen wie Planet Steam, Steam, March of the Ants, Time of Crisis, Tramways, Wildcatters, etc.pp. zwar in meiner Sammlung während das gemeine Zeug nahezu vollständig rausgeflogen ist und auch nicht mehr gekauft wird (gibts eh an jeder Ecke). Viel mehr gespielt werden sie allerdings dadurch auch nicht.

    Das ist doch ganz einfach... Zieh einfach ins Ruhrgebiet, am besten Nahe Essen/Bochum/Dortmund. ;)

  • ANZEIGE
  • Warbear & MetalPirate

    Das ihr beide nicht zu denjenigen gehören, die ein Spiel nur einmal spielen, dann schreiben "Super! Gleich nochmal!" und es bei einer Partie bleibt - das hat jetzt wohl jeder verstanden... ;)


    Aber apart davon gibt es eben doch genug, bei denen es offenbar so ist, wie einige der anderen Beiträge hier zeigen, oder? Erst recht, wenn man mal schaut, wie viele hier mit 100% oder in der Art auf den Thread geantwortet haben...


    "Beweisen" will ich hier gar nix.

  • Ich hätte über jede meine bisher 37 ASL-Partien in diesem Jahr ausführlich berichten können - die waren schon durch die verschiedenen Scenarios und Settings so unterschiedlich, daß alle 37 durchaus Sinn gemacht hätten.

    Ich habe es nicht getan, weil in diesem Forum nicht (mehr) ausreichend Interesse für ASL vorhanden ist.

    Vielleicht müssen es nicht alle 37 sein, aber generell besteht da schon Interesse, wenn du Bock drauf hast was zu schreiben ;)

  • Ich glaube (und habe das auch schon an anderer Stelle geäußert), daß der Spielekauf für viele hier eine Ersatzbefriedigung des eigentlichen Spieltriebs ist.

    Das auf jeden Fall.


    Gleichzeitig ist es bei mir so, dass wenn ich öfter spiele, meine Lust Spiele zu kaufen und zu spielen auch noch weiter steigt.


    Im Grunde ist es also ein Teufelskreis - ist gerade Flaute beim Spielen -> Spiele kaufen als Ersatzbefriedigung; ist gerade viel spielen angesagt -> Spiele kaufen, weil's gerade so viel Spaß macht.

  • Ich schreibe hier auch nur etwas zu Spielen die neu oder exotisch sind und auch nur dann wenn sie ich zum ersten mal spiele oder sie außergewöhnlich verlaufen. Bei BGG logge ich auch meist nur meine Erstpartien um die ungespielten besser filtern zu können. Wen interessiert schon meine 50. Dominion-Partie?

  • ANZEIGE