2017: Eure Tops und Flops des Jahres - der Rückblick

  • Quo vadis, Unknowns? Zu viel Glühwein?
    Letztes Jahr gab es den Thread schon am 18. Dezember, dieses Jahr drücke ich tagtäglich stündlich auf "F5", aber kein großer Rückblick poppt auf. Kein Ralf-Artikel, kein Sankt Peter-Gesprächsanstoß als Aufhänger, nicht mal ein Communitythread. Vielleicht habe ich aber auch etwas übersehen? Ich weiß es nicht...aber na gut, dann muss ich mir eben selbst ein Herz fassen, und dieses Jahr mal den thatmountain machen! :D

    Wie hat euch das Jahr denn nun brettspieltechnisch gefallen? Was habt ihr geliebt, gehasst, vergöttert? War es insgesamt ein gutes Jahr für euch? Vielleicht sogar ein Großartiges? Kam mehr auf den Tisch als letztes Jahr, oder eher weniger? Habt ihr einen neuen Lieblings-Verlag/Designer/YouTuber? Worauf habt ihr euch riesig gefreut, seid dann aber himmelhochjauchzend enttäuscht worden? Musstet ihr Spiele abbrechen, weil sie euch so wenig gefallen haben? Wart ihr auf der SPIEL und wenn ja, was sind dann rückblickend betrachtet eure besten Errungenschaften von den Käufen her? Oder seid ihr ganz frisch im Hobby und lest hier das erste Mal etwas auf diesem Spielplatz der liebenswerten Irren? :)


    Ich mache jetzt einfach mal ganz frei den Anfang und kopiere meinen Aufbau vom letzten Jahr, das nimmt schonmal circa eine Stunde vom Zeitaufkommen weg ^^


    -> Meine ungespielten Sachen, die ich als "große", für viele möglicherweise sogar als "wichtige", Titel des Jahres erachte, welche ich nicht oder noch nicht geschafft habe:


    -> Meine ungespielten Sachen mit Chancen auf die Top 10, die ich aber als nicht so zentral wie die gerade Genannten erachte und erstmal zurückgestellt habe, egal ob im Besitz oder nicht (dennoch genug Interesse vorhanden):


    -> Meine "Flops" aka Spiele die mir gar nicht gefallen haben - entweder vom Gameplay her, vom Look her oder vom allgemeinen Anspruch her:


    -> Spiele, die ich okay fand und die absolut in Ordnung gingen, ich auch meistens mitspielen würde, und sicherlich ihre Zielgruppe finden werden, jedoch nicht zu meiner Top 10 zählen:


    -> Meine persönlichen Top 10 des Jahres nach aktuellem Stand (22.12.17) inklusive zwei Runner-Ups/Honorable Mentions:


    Runner-Ups/Honorable Mentions:


    (12. LYNGK - ein weiterer Geniestreich in der abstrakten GIPF-Reihe, diesmal sogar mit Farben ;) )

    (11. Justice League: Dawn of Heroes - in Essen verliebt, leider wegen dem Preis nicht mitgenommen)


    10. EXIT: The Forbidden Castle 7.75-8.25 - Von allen EXITs gefällt mir dieses hier bisher am besten. Es hat nur ein Rätsel, welches mir nicht so gut gefallen hat bzw. wo wir nicht gleich drauf gekommen sind, der Rest war bombe. Vieles auch unerwartet toll. Mal schauen, wie sich die neuen 3 dagegen schlagen werden. Davon haben wir bisher erst "die drei ???" geschafft. Deckscape und Escape the Room von ThinkFun reihen sich ein. Unlock wird demnächst auch noch probiert. Wir sind im Hype angekommen ;)


    9. Cosmogenesis 7.75-8.25 - siehe diesen langen Post, ich mag es sehr gerne und es war ein verstecktes Highlight in Essen, nachdem wir endlich einen Tisch bekommen haben: Klick


    8. Altiplano 7.75-8 - Trotz der verhältnismäßigen Interaktionsarmut untereinander mag ich es sehr, sehr gerne. Habe nach Essen noch sehr oft daran gedacht und möchte es sobald wie möglich wieder spielen. Muss ich mir eigentlich noch kaufen. Orleans und Hyperborea fühlen sich so alleine in meiner Bagbuilding-Ecke. An Automobiles habe ich mich noch nicht versucht, das gefällt mir aber bestimmt auch gut. Die Mechanik liegt mir einfach irgendwie.


    7. Agra 8.25-8.5 - Ich schwärm(t)e hier schon genug vom Spiel, mag euch ungern nochmal damit nerven ;) -> Klick


    6. Santa Maria 8.25-8.5 - Mittlerweile genau wie bei Agra einige Partien auf dem Buckel und das einzige, was ein bisschen nervt, ist die sehr lange Endabrechnung. Einer meiner Stammgruppe meinte danach "die Punkteabrechnung dauert genauso lang wie eine ganze Runde, das Spiel hat also eigentlich vier anstatt drei Runden" - fand ich irgendwie witzig :D Stimmt eben nur leider. Das geht nicht soo schnell, selbst wenn man sich beeilt. Und dann will man ja manchmal auch gern beim Anderen nochmal nachrechnen...nunja. Immer noch ein spitzen Spiel und ich bin heilfroh, gleich in Essen eine Kopie ergattert zu haben. Bin gespannt, wie es sich im Januar gegen das andere Würfelspiel mit Boardpuzzeln (Rajas) durchsetzen wird.


    5. Nusfjord 8.5 - Mein nachträglicher Sleeper-Hit aus Essen. Schon acht Solopartien und zig Mehrspielerpartien, das Ding geht einfach immer und ist superschnell aufgebaut, gespielt und auch wieder abgebaut. Selbst die Erklärung geht recht fix, obgleich die Fischverteilung natürlich nicht Jedermanns Sache ist. Genau wie der leider recht dröge Look. Kann ich verstehen, wirklich. Das Auge isst bei mir auch sehr oft mit, aber hier hat das Gameplay einfach gewonnen. Sich ohne Wenn und Aber durchgesetzt. Tl;dr: ich liebe Uwe einfach, für mich kann er kaum versagen.


    4. Christmas Tree 8.75 - Ich zitiere mich der Schnelle halber mal selbst:

    "Drafting ist schon seit Jahren mein liebster Mechanismus überhaupt und das Teil ist von Null auf Hundert in meine Top 3 dieses Genres eingestiegen. Drei verschiedene Modi (Einsteiger, Familie/Kenner und Experte), kurze Spielzeit selbst in den schwereren Modi (30 Minuten gut schaffbar), knifflige Entscheidungen selbst schon in der Kennervariante, variables Rundenscoring durch persönlich ausgewählte Punktkategorien (Farben, Schmuck, Muster etc.), viel mehr Punktkategorien als in einem einzelnen Spiel dabei sind (daher stets ein anderes Spielgefühl), und und und. Das alles inklusive bedrucktem Jutebeutel, frischer Schokolade aus dem Heimatland des Verlages, Aufklebern, einer Postkarte und der Unterschrift des Autors für 27€ auf der Messe. Ein Witz. Zu Recht Tom Vasels Geheimtipp auf der Dice Tower Liveshow gewesen (danach war es leider keiner mehr). Dennoch selbst am Sonntag noch genug Kopien für Freunde von mir am Stand gewesen. Selbst die Weihnachtshasser haben es gekauft ;) Bekehrung Bescherung incoming.

    Ps: Nach drei Partien kann ich mittlerweile sagen, dass das Spiel zwei klitzekleine Haken hat -> die Karten lassen sich etwas bescheiden mischen (plus sind durch die Form nicht zu sleeven) und der Scoringtrack ist Murks. Auch die Spielerunterlagen hätten ein bisschen weniger dröge aussehen können. Vom Rest bin ich aber nach wie vor begeistert. Wer einen schnellen, abwechslungsreichen Drafter mit einzigartigem Thema sucht und Greed bisher noch nicht ausprobiert hat, sollte hier nun final zuschlagen. Man kommt leichter rein als bei Fairy Tale und der Spielspaß (vor allem für Kenner+) ist viel größer als bei Sushi Go & Co."

    Schade dass es nicht bei allen Reviewern so eingeschlagen hat, wie bei uns. Aber Ben vom Brettspielblog hat es in seiner Erstpartie leider auch gleich im Expertenmodus gespielt, was natürlich Frust verursachen kann. Was soll's. Ich liebe es weiterhin.


    3. Clans of Caledonia 8.75 - Wurde schon endlos über dieses Spiel diskutiert bei uns hier im Forum, ich mag es als Beteiligter an der Regel tatsächlich super gern. Vor allem hat es mich neben Ein Fest für Odin zum Solospielen gebracht und das ist mir mehr als Gold wert, wirklich. Juma ist außerdem ein spitzen Typ und es tut mir mega Leid für ihn, dass es hintenraus mit dem Versand so viele Probleme gab. Bitte seht es ihm nach und gebt auch seinem nächsten Spiel eine Chance. Auch wenn das sicherlich erstmal noch ein ganzes Stück auf sich Warten lassen wird.. ;)


    2. Santorini 9.0 - Wohl Ende 2016 schon offiziell herausgekommen, mein Kickstarter hat mich aber erst im Januar erreicht. Also so what, Vasel hatte es auch ursprünglich auf seiner Liste. Und Würfel Reviews auch. Meiner bescheidenen Meinung nach eines der besten Abstracts aller Zeiten und vor allem eines der besten 2-Spieler Spiele ever. Kann ich immer wieder auf den Tisch bringen, mit jedem. Keiner hat es bisher nicht gemocht. Großer Daumen nach oben.


    1. Charterstone 9.0 - Tja, viele von euch sind anscheinend im "hate"-Camp, aber es tut mir Leid - ich bin ganz klar im "love"-Camp. Jamey zündet irgendwie immer bei mir, aber das Teil trifft einen ganz besonderen Nerv bei mir. Der Look ist extrem clean und holt mich komplett ab, mein Charakter entwickelt sich genau so wie ich es mir von Vornherein gewünscht habe, ich gewinne Partien weil ich stark spiele und nicht durch Glückselemente, das Kisten öffnen ist jedes Mal wieder eine innere Wonne, der soziale Aspekt ist überragend weil alle andauernd nach dem Spiel fragen und es mitspielen wollen usw. Ich könnte stundenlang so weitermachen. Ich mag Worker Placement Spiele generell, aber dieser Titel hier hat einen Platz in meinem Herzen verdient. Ich besitze es noch nicht mal selbst, werde es mir aber garantiert noch zulegen. Und ich kann das für Jahre spielen, ist mir egal. Leeres Board, volles Board, neu angefangen oder Kampagne schon beendet...es macht mir einfach Spaß und das ist das Wichtigste. Ps: Ich finde übrigens nicht, dass es ein reinrassiges Familienspiel ist, wie es so oft beworben wird. Es zieht sehr schnell an und selbst am Ende der ersten Partie(!) gibt es schon knifflige Entscheidungen zu treffen. Und die Regeln sind (wie in jedem Legacy Spiel habe ich das Gefühl!) auch nicht die besten, sodass man wirklich immer auf alles achten muss und sich viel merken muss. Was soll's, ich lasse mir das Spiel jedenfalls nicht madig machen und bin weiter mit Wonne dabei. Charterstone, ich danke dir. Du hast mir 2017 bisher die besten Spielstunden des Jahres beschert :)


    -------------------------

    Ps:

    -> Diese Spiele hatte ich dieses Jahr erwartet/herbeigesehnt, erscheinen aber erst 2018:


    Victorian Masterminds, Crusaders: Thy Will Be Done, Brasil, Mines of Olnak, Kung Fu Panda: the Board Game, Tsukuyumi: Full Moon Down, Way of the Fighter (non-PnP), War of Cassandra, Heroes of Land Air & Sea, Age of Thieves auf deutsch, Reborn from Flame (ehemals The Last Bastion), Railroad Revolution Expansion


    -> Und unter anderem diese tollen Spiele durfte ich dankenswerterweise dieses Jahr kennenlernen, obwohl sie aus einem früheren Jahr sind:


    Madeira (2013) 8.5, Solarius Mission (2016) 8.5, Lorenzo il Magnifico (2016) 8.25, Odin's Raben (2002) 8.0, Nexus Ops (2005) 8.0, Aeon's End (2016) 8.0, Star Wars Destiny (2016) 8.0, Epic Resort (2014) 7.75, same same (2013) 7.75, The Networks (2016) 7.75, Shakespeare (2015) 7.5, Cry Havoc (2016) 7.5, Blueprints (2013) 7.5, La Isla (2014) 7.5, Chaos in the Old World (2009) 7.5, Paperback (2014) 7.5, Istanbul (2014) 7.0

    -------------------------


    So, nun halte ich auch mal meine Klappe.

    Ich freue mich sehr auf eure Beiträge und wünsche schonmal ein paar schöne Weihnachtsfeiertage! :)

    Lg Bacon :gitarre:

  • ANZEIGE
  • Fazit 2017: Obwohl ich weniger kaufe, gebe ich mindestens genausoviel Geld für Spiele aus wie die Jahre zuvor...das Zauberwort ist hierbei „neue Kickstarter:D Das heisst einige meiner gefühlten Highlights aus 2017 (Lords of Hellas, 7th Continent uswusw) werde ich erst 2018 anspielen...Andere sind eigentlich neu aufgelegte alte Kickstarter aus vergangenen Jahren (Cthulhu Wars, Conan).


    Im Großen und Ganzen habe ich dieses Jahr laut BGG Collection Browser bis auf ein paar Kleinigkeiten wie Memoarr gar keine „regulären“ 2017er Spiele gekauft. Inis/Cry Havoc (immer noch nicht ausgeliefert), Captain Sonar, Mechs vs Minions usw sind laut BGG alle aus 2016 - Für 2017 sind in meiner Collection wirklich nur Kickstarter eingetragen.


    Trotzdem muss ich sagen, dass gefühlt der Jahrgang im Vergleich zu 2016 für mich interessanter und im allg. deutlich besser gewesen ist. Auch wenn ich bei vielen Spielen nicht zugegriffen habe heisst das nicht, dass nur Müll rausgekommen ist...sondern einfach das ich bei mittlerweile 200 Spielen plus x Erweiterungen härter abwäge, ob das Spiel nun wirklich notwendig ist und meine Sammlung überhaupt bereichert. Daher gab es für mich neben den genannten Kickstartern auch oft eher einige Erweiterungen zu guten/alten Spielen wie Imperial Assault. Selbst das Eurolager hat für mich als Spieler mit Ami-Affinität ein paar sehr interessante Kandidaten im Angebot, die es vielleicht doch noch in meine Spielesammlung schaffen könnten. (Rajas of the Ganges, Lorenzo, Chimäre Station, Viral)


    Bei einem Ausblick auf 2018 sehe ich ein paar FFG Highlights am Horizont :-) Die News zu Neuauflagen von Twilight Imperium und Civilization kann man für mich eigentlich auch getrost als Highlights 2017 zählen.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    Einmal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Bislang folgende 2017er gespielt:

    El Dorado, Yokohama, Magic Maze, Lorenzo, Klong, NMBR9, Kingdomino, Biosphere, Clans of Caledonia, Altiplano, Agra, Gaia Project, Trans Atlantic, Noria, Santa Maria, Rajas of the Ganges, Heaven & Ale, Indian Summer, Merlin, Flucht, Wendake, Christmas Tree, Montana, Otys, Azul, Reworld, Riverboat, Majesty, Pioneers, Anachrony, Dice Forge, When I Dream, Hanamikoji.


    Fast alle dieser Spiele haben mir gut bis sehr gut gefallen. Ausgezeichneter Jahrgang!


    Meine Top 10:


    1. Gaia Project

    2. Agra

    3. Clans of Caledonia

    4. Altiplano

    5. Santa Maria

    6. Lorenzo

    7. Yokohama

    8. Heaven & Ale

    9. Riverboat

    10. Azul


    Flops:

    Gäbe es eigentlich keine. Am wenigsten hat mich Merlin, Hanamikoji und Noria überzeugt.


    Noch ungespielt, werde ich demnächst aber auf jeden Fall spielen: Nusfjord und Chimera Station.

  • Meine Top Spiele 2017:

    - Gaia Project (Ich find es besser als Terra Mystica, weil es paar kleine Probleme löst)

    - Gloomhaven (Mit Abstand der beste Dungeon Crawler mit gutem Schwierigkeitsgrad)

    - Villen des Wahnsinns 2nd., deutsch (ja ist noch 2016, mir aber egal muss erwähnt werden)

    - Mech vs. Minions, deutsch (mit die beste Ausstattung "ever", für relativ wenig Geld)

    - Anachrony (cooles Worker Placement Spiel)

    - Secret Hitler (Muss man die richtige Gruppe mit dem nötigen Humor haben, sonst am besten erst gar nicht erwähnen)

    - Mini Rails (Simple aber gut)

  • Ende des Jahres ist natürlich immer zu früh, um das Jahr zu bewerten.


    Bisheriges Highlight für mich ist aber #Gloomhaven. Klasse Dungeoncrawler, wenn man etwas höhere Komplexität mag. Außerdem ist das Spiel an sich eine Design- bzw. Entwicklungsmeisterleistung.


    Bei Familienspiel bzw. flotterem Spiel gefällt mir #Azul ziemlich gut. Gutes Material, schön taktisch, interaktiver als man denkt.


    Etwas spezieller, aber wirklich faszinierend ist #Bios:Megafauna (2nd edition).


    Dann gibt es noch eine Reihe an Spielen, die sozusagen noch auf der Ersatzbank sind. Bei Pandemic Legacy S2 gehe ich davon aus, dass es zu meinen Topspielen gehören wird. Auf 7th Continent bin ich als reines Solospiel unheimlich gespannt. Bei Charterstone habe ich noch zu wenig Partien. Das sind alles Favouriten. Dann gibt es noch sicher einige ungespielte die mir gefallen werden (Rajas, Gaia Project, Nusfjord), aber ich glaube nicht, dass die mich wirklich begeistern werden.


    Insgesamt in meinen Augen ein insgesamt gutes Jahr, wobei meine (potentiellen) Highlights alle sehr speziell sind (Legacy, Solo, Eklund) und nicht immer wieder auf den Tisch gebracht werden können wie beispielsweise Terraforming Mars.

  • Positiv:


    - Unlock! Mystery Adventures (nach dem ersten Spiel)

    - Memoarrr! (Könnte Kinderspiel des Jahres werden)

    - Azul (könnte Spiel des Jahres werden)

    - Fugitive (glaube aber, vom letzten Jahr?!?)

    - Charterstone (schnell, interessant und taktisch)

    - Cthulhu Wars (Deutsche Version)

    - Terraforming Mars Erweiterungen (wobei Venus Next mir gefühlt etwas zu starke Karten hat)

    - When I Dream (einfach nur witzig)

    - Meeple Circus (Witzig mit viel gefummel)

    - Valeria: Königreich der Karten (Einfach und trotzdem gefällt es mir sehr gut, mit viel Variationsmöglichkeiten)

    - Nach dem Virus (witziges Kooperationsspiel)

    - Berge des Wahnsinns (selten so schmerzhaft lachen müssen)

    - Game of Thrones: The Iron Throne (Weiterentwicklung von Cosmic Encounter)

    - Mechs vs. Minions (Lustiges Kooperationsspiel mit tollem Material)

    - Yokohama (für mich besseres Istanbul)


    Negativ:


    - Arena of the Gods (für mich nicht spielbar, weil zu unfair)


    Warten noch auf erste Partie:


    - New Angeles

    - Arkham Horror das Kartenspiel

    - Gaia Project

    - Calimala

    - Noria

  • Ende des Jahres ist natürlich immer zu früh, um das Jahr zu bewerten.

    So isses. Ich habe noch nicht alle Essen-Neuheiten gespielt.


    Meine Nummer 1 des Jahres ist bisher Chimera Station, das hat meine hohen Erwartungen voll erfüllt. Santa Maria bisher die Nummer 2, aber schon mit etwas Abstand.


    Beim spielen deutlich besser als nach Regellektüre erwartet war Heaven & Ale, da passte einfach alles mechanisch so toll zusammen, das die Schwächen bei Thema und Originalität komplett überstrahlt wurden. In dieser Hinsicht ähnelt es ein wenig Lorenzo aus dem Jahr davor, das ich zu den Messe-Zeiten auch zunächst mal nur auf "weiter beobachten, aber noch nicht kaufen" hatte.


    Mal eine neue Kategorie: Spiele, die bei wiederholtem Spielen deutlich dazu gewonnen haben: Transatlantic. Erstes Spiel "naja, daran haben die jahrelang geschraubt?!", aber im vierten oder fünften Spiel richtig gut. Bitte nicht falsch verstehen, kein absolutes Jahrgangshighlight, aber Transatlantic ist das Spiel des aktuellen Jahrgangs, bei dem man nicht den Fehler machen sollte, es zu früh auszusortieren.

  • ANZEIGE
  • Flops hatte ich in diesem Jahr keine .. ich kaufe bzw. spiele ja nur das, was mir gefällt. ;)


    Gespielte Highlights:


    Too Many Bones

    Material, Thema und Mechanik haben mich bei diesem Spiel komplett abgeholt. Vom Kumpel gezeigt bekommen und gleich beim Untertow-Kickstarter in die vollen gegangen. Freu mich riesig auf 2018, wenn diese Perle in meinem Regal steht.


    This War of Mine

    Fand das PC-Spiel herausragend und mit von der Brettspielumsetzung sehr begeistert. Leider ist es kein wirklich zugängliches Thema, allerdings spielt es sich für mich sehr rund jeder neue Tag birgt neues. Selbst wenn man mehrere Spiele gleichzeitig parallel spielt.


    Massive Darkness

    Mein erster Dungeon Crawler im Regal. Bei jedem Spiel fühle ich mich in meine Kindheit versetzt und sehe Hero Quest vor mir. Tolles Spiel, wenig komplex und doch spannend.


    Mechs vs. Minions

    Die deutsche Version nach diversen Berichten hier im Forum gekauft und schon mehrfach gespielt. Kam jedes Mal gut an und selbst meine Frau (Seltenspieler) fand es super. Finde ich aktuell sogar besser als Robo Rally ..


    Ungespielte Highlights:


    7th Continent

    Den ersten Kickstarter aufgrund von "zu teuer" ausgelassen. Inzwischen im 2. voll eingestiegen. Ich denke, es wird sich auf meinem Tisch gut machen :)

  • Natürlich noch vieles auf der ToDo-List wie z.B. Gaia, Riverboat, Pandemic Legacy 2 oder Heaven & Ale, von denen ich mir allesamt einiges erwarte.

    Weder Top noch Flop waren für mich z.B. Azul (jaja, das lieben alle außer mir), Venus Next, Honshu, Arboretum, NMBR9, Gloomhaven (nur Einstieg bislang gespielt) Baumeister des Colosseum, Räuber der Nordsee, El Dorado, Kingdomino, Yokohama, Majesty

    Meistgespielt übrigens nach wie vor Terraforming Mars (mit und ohne), TIME Stories und Agra


    Flops:

    #3: Fundament der Ewigkeit - ich mag "Tore der Welt", ich liebe Menzel, aber das ist ein zielloses, glücksbetontes Mischmasch geworden

    #2: Last Friday - selten so gelangweilt bei einem spannend sein wollenden Spiel

    #1: Magic Maze - das Gegenteil von dem, was ich am Spielen liebe


    Aber nun zu wichtigerem: die Top 10:

    #10: Tybor, der Baumeister - kann so einfach sein, ein unterhaltsames, kurzweiliges Kartenspiel zu machen. Verwandtschaft zu "Ruhm für Rom", oder Pfister-mäßig auch Port Royal

    #9: Calimala - etwas eigentümliche, aber schöne Grafik, sehr interessanter Zugmechanismus, aber leider letztlich inkonsequent in der Punkteverteilung

    #8: Space Race - noch zu eroberndes, sehr originelles Kartenspiel mit tollen Space-Grafiken; um die Ecke denken ist angesagt

    #7: Century - kommt einfach immer wieder gerne auf den Tisch mit seiner eingängigen, glasklaren Zielvorgabe

    #6: Otys - vielleicht noch zu hoch, weil erst einmal gespielt, aber das ist ein wirklich originelles Ding mit diesem Taucherszenario

    #5: Clans of Caledonia - verzahnte Mechanismen, die mich ansprechen und eine vertrackte Endwertung; außerdem durch die unterschiedlichen Clans angenehme Abwechslung

    #4: Altiplano - Geschmackssache, ob das oder "Clans"; etwas geradliniger und irgendwie spaßiger.

    #3: Lorenzo, Il Magnifico - echtes Highlight für mich, wie das alles schön ineinander greift, wie man unterschiedliche Taktiken anwendet und die Würfel von allen Mitspieler gleich ausgenützt werden müssen

    #2: Agra - schönstes Spiel ever? Naja, zumindest imposant; und spielerisch wirklich ein brain teaser, der noch oft herausfordern wird

    #1: Mechs vs. Minions - nicht nur die beste Ausstattung und Verpackung(!), sondern auch spielerisch eine Riesenhetz. Spaß und Spannung pur

  • Da ich nur ein einziges Spiel aus 2017 gespielt habe fällt das mit dem Ranking etwas schwer 8o


    1. - 10. Azul - in guter Erinnerung weil erstes Spiel auf dem Spieletreff Spaichingen mit bernsteinkatze 8)


    Ansonsten Jahreshighlight: ASL SK 1 mit Sir Pech über Vassal, findet hoffentlich in 2018 wieder Fortsetzung :gott:

  • Wenn ich mal so durchschaue, was ich 2017 gekauft habe bzw. bekommen habe, ist das eigentlich viel zu viel.

    Mit der Anzahl an unterschiedlich (!) gespielten Spielen bin ich sehr zufrieden, es waren nicht zu wenige und nicht zu viele.

    Mit der Anzahl an Spielen, die ich häufiger hätte spielen wollen, bin ich unzufrieden. Es macht einfach so unglaublich viel Spaß ein tolles Spiel ganz oft zu spielen.


    Meine Liste ist recht nah an Capote ´s Liste dran:


    Neue Spiele, die ich nun besitze:

    5 Minute Dungeon (noch nie gespielt)

    Altiplano (3x gespielt, wird immer besser)

    Azul (5x gespielt, ganz okay)

    Bärenpark (5x gespielt, nett für die Zielgruppe)

    Clans of Caledonia (3x gespielt, gefällt mir gut)

    Codenames Duett (3x gespielt, gut)

    Heaven & Ale (5x gespielt, super, für die DIE Überraschung 2017)

    Kingdomino (häufig gespielt mit Sohnemann, schönes Familienspiel)

    Memoarr (noch nicht gespielt, freue mich aber darauf)

    Nusfjord (3x Mehrspieler, 3x solo - gut, haut mich aber nicht um)

    Riverboat (noch ganz neu in der Sammlung)

    Tempel des Schreckens (noch nicht gespielt)

    Tiefseeabenteuer (hatte mir mehr versprochen)

    Time Stories Endurance (im Januar 2017 ca. 1/3 gespielt, seither Pause)

    Time Stories Lumen Fideu (ungespielt)

    Wettlauf nach El Dorado (sehr schönes Familienspiel)

    Yokohama (1x gespielt, gut - aber leider gibt's zu viele bessere)



    Ältere Spiele, erst 2017 gekauft:

    Imperial 2030 (1x gespielt, weiß noch nicht wie ich es finde)

    Nippon (knapp 20x analog und ca. 60x online gespielt, großartig)

    Noblemen (2012 mal gespielt, gefiel mir)

    Railroad Revolution (durch Telegraphen Strategie Designfehler warte ich nun auf die Erweiterung)

    Safranito (sehr schön, 4x gespielt, toller Mix aus Geschick und Strategie, kenne kein vergleichbares Spiel)

    Signorie (im Nippon-Überschwang gekauft, aber noch nicht gespielt, bin gespannt)

    Skull King (mein Lieblings-Kartenspiel)

    Thurn & Taxis (Schnäppchen gemacht, vor Jahren gespielt, fand ich es schön)

    Troyes samt Damen Erweiterung (3x gespielt, finde ich richtig gut)

    Zhanguo (im Nippon-Überschwang gekauft, 3x gespielt, mag ich - gibt halt zu viele bessere)

    Zug um Zug (siehe Thurn & Taxis Aussage)

    Eselsbrücke (finde ich klasse)

    Stille Post Extrem (gefällt v. a. meiner Frau gut)

    Linq (super Spiel ab 6 Personen)



    Nennenswerte Erweiterungen:

    Marco Polo Gefährten (großartig, erst 3x gespielt)

    Lorenzo Häuser (großartig, erst 5x gespielt)


    Dazu kommen einige Spiele, die ich 2017 erstmals gespielt, aber nicht gekauft habe wie Transatlantic, Majesty (beide schwach), Merlin (okay), Pulsar 2849 (super), Rajas (gut), Fundament der Ewigkeit (mittelmäßig), Chimera Station (gut, aber halt nicht gut genug um es zu kaufen)


    2017 habe ich ein paar YouTuber entdeckt, die ich gut finde:

    AntLab Games mag ich, bin durch Clans of Caledonia auf die beiden gestoßen.

    Victoria Parta Spiele finde ich meist interessant

    Man vs Meeple mag ich sehr gerne. V. a. den chitchat verfolge ich oft. Die 4 Jungs haben einen tollen Geschmack. Einer von ihnen hat vor kurzem #Goa von Hans im Glück, bzw. Lookout für sich entdeckt und darüber geschwärmt. Sympathisch!


    Dann habe ich angefangen Podcast´s zu hören: Brettagogen, Bretterwisser und Ablagestapel finde ich gut


    Gefühlt ist 2017 für mich schlechter als 2016 weil es keine Spiele gab, die mich total umgehauen haben und es in meine Top 10 geschafft haben. 2016 waren das Great Western Trail und Lorenzo. Dieses Jahr finde ich nur Heaven & Ale richtig klasse, allerdings (noch) nicht gut genug für die Top 10. Pulsar 2849 könnte ein Spiel werden. Kaufe ich mir erst 2018 wenn es auf Deutsch kommt.


    Wenn ich jetzt überlege womit ich 2017 am meisten Spaß hatte dann sieht es so aus:

    6. Altiplano

    5. Heaven & Ale

    4. Pulsar

    3. Mombasa (nicht neu, aber vom Spaßfaktor ganz ganz weit vorne)

    2. Lorenzo Erweiterung

    1.Marco Polo Erweiterung


    Da fällt mir auf, dass eine gute Erweiterung zu einem genialen Spiel besser ist als ein sehr gutes neues Spiel. --> Meine Erkenntnis 2017.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Lorenzo der Prächtige

    6 Tzolkin — 7 Orleans — 8 Bora Bora — 9 Trajan — 10 Concordia — 11 Great Western Trail — 12 Caylus

    5 Mal editiert, zuletzt von Baseliner ()

  • Bandida Danke für den Hinweis. Da in diesem Forum inzwischen alles und jeder abgekürzt wird habe ich mich nach und nach diesem Stil angepasst. Eigentlich mag ich Abkürzungen nicht, die einem neutralen Leser nicht gleich ersichtlich sind :P


    ASL (Advanced Squad Leader) ist eines der bekanntesten Konfliktsimulationsspiele (Cosim) und spielt hauptsächlich im 2. Weltkrieg. Zum Einstieg in die recht vielfältige ASL-Welt gibt es drei Starterkits (SK 1 - SK 3).


    Ich hoffe damit ist alles erklärt, bei weiteten Fragen immer gerne :)

  • Dann will ich auch mal mitmachen.


    Flops des Jahres:

    Dungeon Roll

    Eigentlich erwarte ich von seichten Zwischendurch-Spielen ja gar nichts mehr, aber dieses Spiel hat die Nicht-Erwartung sogar noch untertroffen. Letztendlich schaut jeder dem anderen beim Würfeln zu, einige Helden sind viel stärker als andere und lachen sich am Ende über die wenigen Siegpunkte der anderen kaputt. Hoffentlich seh ich das Spiel nie wieder...

    Fireteam Zero

    An anderer Stelle hatte ich ja schon zu meinen Spieleindrücken geschrieben, deswegen nur ganz kurz: Ich mag weder das Setting noch das Spielprinzip. Dass alle Monster jede Runde immer wieder kommen, ist einfach nur ermüdend.

    Pathfinder - Das Abenteuerkartenspiel

    Wilde Würfelorgie, aber am allermeisten hat mich die Qualität des Spiels enttäuscht. Druckfehler auf den Karten, haufenweise Übesetzungssfehler, die das Spiel teilweise sogar unspielbar machen, viel zu wenig Würfel, sodass wir schon fast gezwungen waren, Würfel dazuzukaufen. Da wurde viel Potenzial verschenkt.


    Alles nicht meine Spiele, deswegen stört es mich nicht so, dass da bei mir einfach keine Freude aufkommt.


    Highlights des Jahres

    T.I.M.E Stories

    Hat mich einfach rundum überzeugt. Man mag sich über den Preis der einzelnen Erweiterungen streiten, aber sie sind es mir definitiv wert. Im neuen Jahr geht es dann bei den Pharaonen weiter.

    Maus & Mystik

    Bisher immer nur allein gespielt und ich liebe es. Thematisch muss ich immer an die Redwall-Bücher denken, die ich als Kind geliebt habe. Am 26. kommt es endlich in der Viererrunde auf den Tisch und ich freu mich darauf fast so sehr wie auf die Weihnachtsgeschenke.

    Andor - Die Reise in den Norden

    Für uns das schwierigste Koop-Spiel des Jahres. Eigentlich sind es ja nur vier Szenarien, aber wir hängen seit Anfang des Jahres auf der stürmischen See fest. Jetzt fehlt noch Hadria und die Zusatzmission der Schwarzen Kogge, dann geht es endlich an den letzten Teil, der noch ungeöffnet im Schrank liegt. Macht immer noch, trotz oder gerade wegen der Herausforderung, einen Riesenspaß

    Robinson Crusoe - Die Fahrt der Beagle

    Auf einer Stufe mit Andor. Schön, dass es nochmal gelang, mit der Beagle ganz neue Spielelemente dazuzufügen. Macht mir fast mehr Spaß als die Szenarien des Grundspiels, da man eine fortlaufende Kampagne hat.

    Vengeance

    Hat mich trotz einiger Zweifel im Vorfeld ziemlich überzeugt und ist meine persönliche Überraschung des Jahres. Darf gerne immer wieder mal auf den Tisch.

    Qwixx

    Einfach weil persönliche Erinnerungen dran hängen. War im Urlaub unser liebstes Spiel zu zweit und zu meinen Eltern nehme ich es auch immer mit.


    Dann gibt es auch noch einen Haufen Spiele, die mich persönlich nicht total umhauen, die aber immer wieder gerne auf den Tisch dürfen, z.B. Munchkin, MechsvsMinions, Klong!, MagicMaze oder Galaxy Trucker.


  • ANZEIGE
  • Ich könnte einfach einen Link zu meiner BGG Liste machen ;)

    Aber machen wir daraus eine TOP10:

    (berücksichtigt wurden nur Titel mit BGG Jahr 2017)



    10. Herbalism

    9. Muse

    8. Rajas of the Ganges

    7. Rob'n'Run

    6. Pioneers

    5. Memoarr!

    4. Lost Expedition

    3. Codenames Duett

    2. Kitchen Rush

    1. Magic Maze


    Ich mag einfach kooperative Spiele und mit Echtzeit sind sie noch besser ;)


    Zur Einordnung, was sonst noch so gespielt wurde:

    Azul, Century, Photosynthesis, Unlock, Merlin, El Dorado, Mountains of Madness, Transatlantic, Bärenpark, Pulsar 2849, Caverna: Höhle gegen Höhle, Flipships, 5 Minuten Dugeon, Professor Evil, Majesty, Rising-5, Wulong, NMBR9, Chimera Station, Secrets, A Tale of Pirates, Pixie Queen, Was ne Frage, Justice League: Dawn of Heroes, EXIT: Insel und Polarstation, Deja-Vu, Grumpf


    Keine dicken Klopper dabei, aber die sind ohnehin nicht unbedingt meine Lieblinge

  • Ich habe garnicht viele Neuheiten aus 2017 gespielt/gekauft. Hanamikoji (spaßig auch wenn ich immer noch nicht weiß wie ichs taktisch gut spiele!), Tempel des Schreckens (naja), Furcht (total öde), Scythe The wind Gambit (noch nicht gespielt), PL Season 2 (bekommt meine Frau erst am Sonntag :saint:) und the Game face to face (macht Laune).


    Ich hole ja immer noch viel nach und habe dieses Jahr soviel wie noch nie gespielt und gekauft/verkauft.


    Meine Top 5 2017 gespielten Spiele sind:


    1. Nations: Sowohl solo als auch als zweier einfach TOP (schließt Dynasties mit ein). Habe auch einige Partien Through the ages gespielt, aber Nations spielt sich einfach interessanter, unkomplizierter und vor allem spannender.

    2. Scythe: Tolles Material, tolles Spiel, macht einfach Laune, nur Solo bisher

    3. Splendor: erst skeptisch beim Betrachten der Regeln, dann aber doch gekauft und siehe da: Als Zweier, Dreier oder Vierer immer spannend und überhaupt nicht trivial!

    4. Space Hulk: Todesengel - Kartenspiel: Kleines Spiel mit mieser Anleitung, trotz des doch so einfachen Spiels an sich ... Da ist jeder Würfelwurf Adrenalin pur!

    5. Terraforming Mars: Solo sowie als zweier ein wunderbares Spiel. Für die Spieltiefe die es bietet so einfach zu erklären. Habe mir aber die vieldiskutierten Spielerhilfen von eRaptor gekauft. Die Ablagen sind sind nämlich totaler Muff.


    Weiterhin sehr schön; Marco Polo, Grand Austria Hotel, Caverna Höhle gegen Höhle und Cacao


    Flops:


    Conflict of Heroes, Furcht, Blood Rage, Tempel des Schreckens, Thunderstone: Numenera

  • Für mich war 2017 ein sehr gutes Spiele-Jahr, so viel wie dieses Jahr habe ich noch nie gespielt. Was die neuen Spiele des Jahrgangs angeht, war 2017 für mich eher enttäuschend. Die meisten Neuheiten des Jahrgangs fand ich bestenfalls mittelmäßig. Sicher, TI4 war eine schöne Überraschung und wird mich mit Sicherheit begeistern, ist aber eigentlich kein neues Spiel. Noria habe ich mir zugelegt, aber noch nicht gespielt, weil es wenigstens mal innovativ wirkt. "Abklatsch"-Spiele wie Gaia Project schaue ich mir schon gar nicht mehr an. Clans of Caledonia fand ich tatsächlich recht ordentlich. Potential hat vielleicht noch Rajas of the Ganges.


    Das einzige Spiel das Jahrgangs, das vielleicht wirklich überragend werden könnte, ist für mich The 7th Continent, nach allem was man so hört muss das ja wirklich ein Erlebnis sein. Das bekomme ich allerdings erst im Herbst 2018. Gloomhaven, sicher ein sehr gutes Spiel, ist dagegen nichts für mich, da schlafe ich schon beim Zusehen ein.


    Von den Spielen, die ich habe, konnten mich auf Familienspiel-Ebene Divinity Derby (cleveres Renn-/Wettspiel ohne Würfel) und Codenames Duet überzeugen. Richtig gut und damit momentan bestes Spiel des Jahrgang 2017 ist für mich damit Time of Crisis (danke an die tollen Unknowns-Berichtsverfasser, ohne Euch wäre mir das durchgegangen). Nächste Woche sollte dann noch Pandemic Legacy 2 dazukommen. Das wären dann ganze 2 Titel, die ich für überdurchschnittlich gut halte...


    Welche Spiele aus den Vorjahren konnten sich langfristig durchsetzen? Marco Polo wurde oft gespielt, ebenso Orleans. Zombicide Black Plague hat tatsächlich genügend Spiele gesehen, um den Kaufpreis zu rechtfertigen. Weitere Dauerbrenner: Scythe, Clank! und Great Western Trail überzeugen nach wie vor. Der beliebteste Absacker ist nach wie vor mit weitem Abstand Love Letter.


    Und dann gab es noch ein Überraschungscomeback eines Spiels, das ich eigentlich nicht mehr auf der Liste hatte...


    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Die einzigen Neuheiten aus diesem Jahr die ich gespielt habe, waren Clans of Caledonia (da habe ich auch ein bisschen an der Regle mitgeholfen) Azul und Istanbul - Das Würfelspiel. Alle drei gefallen mir richtig gut. Gerade letzteres ist locker flockig. Entweder es läuft, oder eben nicht. Bei vielleicht 30 Minuten Spielzeit passt da alles.


    Ansonsten habe ich hauptsächlich ältere Spiele gespielt.


    Dazu vielleicht eine Topliste:


    1. Pandemie Legacy Season 1. Das war seit langem die wohl beste Spielerfahrung die ich machen durfte. 16 Abende lang im Januar und Februar hat diese Spiel mich und meine Frau gefesselt. Und bekanntlich ist ja nach dem Spiel vor dem Spiel (sagt man so im Sport), das trifft auch hier vollkommen zu.


    2. Imperial Assault - Das Imperium greift an. Die erste Kampagne im Solomodus nach RedJack von BGG durchgespielt und habe mich vollends begeistern lassen. Die nächsten beiden Erweiterungen stehen schon hier, sind bemalt und wollen gespielt werden.


    3. Brew Crafters. Es geht ums Bier. Quasi ein Pflichtkauf, ein Pflichtspiel und ein Pflichtbier dazu gabs auch immer. Optimieren und brauen in prima Optik und Mechanik.


    4. Freedom - The Underground Railroad. Puhh, schwieriges Thema, sehr gut umgesetzt und vor allem auch sehr schwer zu meistern. Die Sklavenbefreiung ist da noch das einfachste, aber die Plantagen nicht überfüllen lassen und Unterstützertoken erwerben, das ist hart. Echt hart. Ein echt hartes aber sehr gutes Spiel.


    Mehr Topspiele fallen mir nicht ein, obwohl ich vieles kennengelernt habe.


    Achja, die Vollgurke möchte ich auch nicht verschweigen:


    Scythe. Voll gehypet und dadurch mich anstecken lassen habe ich das auf der Spielefreizeit auch gespielt. Einmal reichte mir um dieses 08/15 Optimierspiel für immer in negativer (langweiliger) Erinnerung zu behalten.


    Ungespielt im Regal verbleiben wenige Spiele: Sherlock Holmes, Star Realms (kam erst durch den Wichtel aus dem Spielboxforum) und Keyper, welches eben erst der BGG Secret Santa gebracht hat.


    2018 wird das Jahr der Fortsetzungen. Maus und Mystik, Pandemie Legacy, TIME Stories und Imperial Assault möchten gerne fortgesetzt werden.


    Über die Tage bin ich zur Spielefreizeit, da werde ich wieder das Gros der Essen 2017er spielen können. Ich berichte ... :-)

  • Zu Tops und Flops von 2017 muss ich ebenfalls passen. Ich habe keine einzige Neuheit gespielt. Ich versuche mich hiermit einmal einem allgemeinen Rückblick auf das Brettspieljahr.

    2017 kam ich so gut wie gar nicht zum Spielen, inaktivstes Jahr seit 2012 (Grund: grauenhafte Arbeitsumstände, aber lassen wir das besser). Insgesamt habe ich nur 28 Partien gespielt, davon 10 auf dem Unknowns-Treffen Süd. A propos: Der kleine Con war schon cool! Leider habe ich versäumt, nochmal extra nachzufragen, wer eigentlich genau wer von den anwesenden Unknownsler war... Egal, nächstes mal wird das nachgeholt, falls ein neues Treffen zustande kommt. :)


    Es gibt aber noch einen zweiten Grund dafür, warum ich ich keine Spiele von 2017 gespielt habe: Desinteresse. Ich kann mich in aller Regel für Neuheiten nicht mehr begeistern, das aber bereits seit gut drei oder vier Jahren. Ich gehe nicht auf die Messe nach Essen. Ich schaue nicht auf die Hotness-Liste bei BGG und versurfe auch wenig Zeit auf Brettspielseiten. Ich schaue keine Youtube-Kanäle zu Brettspielen. Ich gehe seit etwa 2013 auf keinen öffentlichen Spieletreff mehr, nicht ausschließlich, aber vor allem aus Unlust auf die erste und einzige Partie irgendeiner Essen-Neuheit, die irgendjemand mit Sicherheit dabei hat. Ich hake den unknowns-Marktplatz nach jedem Einloggen ungesehen ab. ABER: Ich freue mich sehr darüber, dass der Kern unserer langjährigen Spielergruppe in Freiburg weiterhin da ist und sich ebenfalls nicht auf jede Neuheit stürzt. So spielen wir, wenn es den überhaupt klappt, vornehmlich die Sachen, die wir schon länger kennen und mögen.


    Neu kennengelernt habe ich 12 Spiele (dass es dabei jeweils bei nur einer Partie bliebt, liegt angesichts der Gesamtzahl gespielter Partien leider auf der Hand). Immerhin aber habe ich nicht ein einziges Spiel gespielt, das mich enttäuscht hätte! Am besten gefiel mir Sekigahara (von 2011) und Age of Emires III (erschien wohl ca. 1871/72). Sogar Terraforming Mars fand ich unterm Strich gar nicht mal übel. Die spielerischen Highlights aber waren für mich die beiden Partien Twilight Imperium 3 mit allen Schikanen (also so ein wunderschönes "maskulin-heterosexuelles Gewaltspiel", zumindest der Vermutung einer einmal zufällig hereinschneienden Künstler-Feministin mit Fensterglas-Brille nach zu urteilen).


    Bemerkenswert eventuell noch: Mein letztes Spielekauf war Fury of Dracula 3, und der war im Herbst 2016. Einziger Neuzugang in der Sammlung war Colonial Twilight, und das war p500 von Anfang 2016 (noch ungespielt).


    Hm. Darf ich eigentlich noch mitmachen bei unknowns?! :)


    Zuguterletzt noch ein Extra-Dankeschön an all die Leute, bei denen ich auch den vergangenen Jahren mitspielen durfte, wenn ich in der Nähe war!

  • ANZEIGE
  • Imperial Assault - Das Imperium greift an. Die erste Kampagne im Solomodus nach RedJack von BGG durchgespielt und habe mich vollends begeistern lassen.

    Hast Du dazu mal was im Wochenthread geschrieben? Dazu würden mich Einzelheiten interessieren (vielleicht nicht hier, weil es nicht zum Thread-Thema gehört, aber es gibt ja auch einen Solo-Thread)...

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Ach ja, LookAtTheBacon wo du mich erwähnst - Wahnsinn, wie schnell schon wieder ein Jahr vorbei ist.

    Hätte ich doch bloß die Zeit (und auch die Mitspieler) - ich würde öfter spielen und hier auch mehr schreiben.

    Aber Ehrensache - natürlich gebe ich auch mein Fazit gerne ab, eine echte Momentaufnahme, weil so vieles noch ungespielt im Regal steht.


    Meine (derzeitige) Neuheiten Top Ten:

    10) #Gentes (schöner Mechanismus mit den Zeiteinheiten, leider etwas dröge Grafik, viele interessante Karten und Möglichkeiten - definitiv ein Spiel, das ich noch öfter spielen möchte)


    9) #LongLiveTheQueen (schönes taktisches Zweierspiel, das über einen Würfel einen gewissen Glücksfaktor mit rein bringt, der mich aber gar nicht stört, denn er verhindert, dass man allzu lange grübelt - macht Spaß)


    8 #Otys (bin nicht ganz so begeistert wie andere, aber es ist schon ein nettes Spielchen, das über die Taucherfähigkeiten etwas Tiefgang rein bringt - mir ist es dennoch etwas zu seicht - und die Karten mit der langweiligen Wiederholungsgrafik stehen im krassen Wiederspruch zum sonstigen Material)


    7) #Viral (tolles unverbrauchtes Thema, schnell zu verstehen und locker zu spielen mit trotzdem immer wieder herausfordernden Entscheidungen - je mehr Mitspieler, desto besser, wenn auch chaotischer, aber das macht Spaß)


    6) #TheLostExpedition (ich bin ja nicht so der Koopspieler, aber das hier ist toll und es ist spannend, im gemeinsamen Abwägen die richtigen Entscheidungen zu treffen, um das Ziel zu erreichen. Wer #TheGrizzled mochte, dem wird auch dieses Spiel gefallen)


    5) #Ta-Ke (für mich eines der besten Zweier-Spiele des Jahres - und für jeden, der reine Zwei-Spieler-Spiele sucht ein Must-have - schnell aufgebaut - großartige Spieltiefe - ein haptischer Genuss mit den Spielchips - highly recommended!)


    4) #Sagrada (noch so eine Perle, die einfach nach jedem Spiel ruft "Noch mal spielen!" - könnte ich z.Zt. ständig spielen - wunderbares Würfel-Placement)


    3) #ExodusFleet (ich mag clevere Engine-Building-Spiele und ich mag Sci-Fi - beides zusammen wie hier ergibt ein großartiges Spiel mit hohem Wiederspielwert durch die vielen unterschiedlichen Raumschiffsmodelle und ihre Möglichkeiten -aaaaber: diese Winzschrift auf den Karten habe ich schon oft verflucht und sie macht es wirklich schwierig, das Spiel angenehm zu spielen - ich kann mir einfach all die ausliegenden Fähigkeiten nicht merken und muss ständig nachlesen, aber dazu brauche ich eine Lupe oder muss mich ständig über den Tisch beugen - das nervt unsäglich, aber man nimmt es in Kauf, weil das Spiel dahinter, auch der zugrunde liegende Auktionsmechanismus, einfach klasse ist.)


    2) #WhistleStop (dieses Spiel ist für mich eine echte Spieleperle, mit genialen Sechseckplättchen bauen wir uns einen Spielplan von Ost nach West und müssen Warenkombinationen sammeln, Aktien kaufen und über cleveres Rangieren unserer Loks unsere Mobilität erhalten - das klingt alles gar nicht so spannend, aber es spielt sich genial durch die Fülle an Entscheidungsmöglichkeiten, für mich definitiv ein Highlight.)


    1) #RajasoftheGanges (nach jetzigem Stand aktuell meine Nummer 1 - leicht zu verstehen, viele Möglichkeiten, großartiges Artwork, fluffiges Spielgefühl, einfach toll - ich liebe es.


    Meine Top Ten der 2017 gespielten "älteren" Spiele, die es schon vor Essen 2017 gab:


    10) #LeHavre (bin ja kein Rosenbergfan, aber das hier geht immer und macht auch als Zweier Spaß)


    9) #MareNostrum (nur mit den großartigen Ressourcenpokerchips ein echtes Erlebnis - könnte ruhig öfter auf den Tisch kommen.)


    8 #Crisis (definitiv eines meiner All-Time-TopTen Hits, leider in letzter Zeit weniger gespielt - wer es noch nicht hat: der Reprint-Kickstarter kommt 2018 und da solltet ihr unbedingt zuschlagen!!!)


    7) #Lancaster (habe ich erst dieses Jahr kennengelernt und für sehr gut befunden - schönes Spiel)


    6) #Armageddon (von vielen hier im Forum verschmäht, bin ich ganz anderer Meinung - ich finde das Spiel toll und möchte es noch viele Male spielen)


    5) #Mechsvs.Minions (für mich eine der echten Überraschungen, nicht nur wegen der gigantischen Materialfülle und Qualität zu vergleichsweise günstigem Preis, sondern auch wegen der vielen Ideen und Möglickeiten - hier erinnere ich mich an einige der schönsten und spannendsten Spieleabende mit diesem Programmierspiel)


    4) #Burano (ja ja, noch so ein hier im Forum so verschmähter Kandidat - ich will mir ja kein abschließendes Urteil erlauben, aber nach Auslieferung der Schmiedeversion hatte ich schon mehrere Partien mit viel Spielspaß - und allein die tollen bunten Holzblöcke, mit denen man Pyramiden und Häuser baut sind doch wunderschön - für den Moment jedenfalls ist Burano eines meiner "noch mal"-Spiele.


    3) #SteampunkRally (wir bauen mit Maschinenteilen (=Karten) ein Gefährt zusammen, dass wir mit Würfeln fortbewegen, bis es uns um die Ohren fliegt und bestreiten damit ein Rennen - ich liebe Würfel und hier kann man jede Menge damit machen - cool und lustig und doch durchaus komplex - einfach gut)


    2) #Trajan (eines der besten Feld-Spiele, das ich dieses Jahr erst kennen und lieben gelernt habe - Grüße an uferan - innovativer Mankalamechanismus - feldtypische Möglichkeiten - sehr gut und immer wieder gern)


    1) #Covert (auch definitiv eines meiner All-time-TopTen Hits mit vielen innovativen Ideen, mannigfachen Möglichkeiten und einem schönen Spielgefühl - eines meiner absoluten Jahreshighlights und mir völlig unverständlich, warum es von dieser Perle noch keine deutsche Version gibt - dann kämen noch viel mehr in den Genuss dieses genialen Spiels)


    Meine Enttäuschung des Jahres ist

    #AHandfulofStars (hat mich irgendwie völlig kalt gelassen - spielt sich statisch - die Regeln sind an einigen Stellen verbesserungswürdig, weil nicht sofort verständlich - mich hat es enttäuscht, ich hatte mir mehr erwartet)


    Noch ungespielt im Regal:

    Agra, Noria, Roundhouse, Der Pate, Cry Havoc, Chimera Station, Merlin, TransAtlantic, Outlive, Wendake, Gaia Projekt, Calimala, Islebound - womit wir wieder am Anfang meiner Ausführungen wären...hätte man doch.....

  • Kann man eigentlich #FirstMartians als großen Flop bezeichnen? Ich hatte den Eindruck, dass sich einige sehr drauf gefreut haben, aber nach ein paar durchwachsenen Reviews hat man kaum noch was gehört. Da bin ich an Meinungen interessiert, besonders von denjenigen die sich drauf gefreut haben.

    Mit genau dieser Frage wollte ich als Robinson-Crusoe-Mögerin einen ganz eigenen Thread starten - das ist irgendwie total untergegangen oder?

    War auch seeeehr gespannt drauf, aber nach kurzen wenigen Reviews und Eindrücken war die Luft raus...

    Hat es hier jemand?

  • Ich habe noch nie soviele verschiedene Brettspiele gespielt wie dieses Jahr. Das liegt vor allem daran das ich und meine Frau dieses Jahr damit begonnen haben öffentliche Treffs zu besuchen. Daraus haben sich 3-4 regelmäßige Spiele Tage/Abende im Monat entwickelt.


    Positiv von meinen Käufen war

    Great Western Trail

    Arena von Tash Kalar

    Stadt der Spione Estoril 1942

    Onitama

    Flamme Rouge

    Century die Gewürzstraße

    Azul

    Maria

    Fief Frankreich1429

    13 Tage

    Auf den Spuren von Marco Polo

    Erweiterungen zu Marco Polo, Tash Kalar, Orleans, Roll fort he Galaxie, Estoril, Flamme Rouge


    Neutral

    Isle of Skye

    Imothep

    Karuba

    Terraforming Mars

    Istanbul das Würfelspiel (nur ein paarmal zu 2 gespielt denke zu 4 ist es besser)

    Erweiterung zu Mage Wars Paladin & Sirene (einzige schlechte Erweiterung von Mage Wars läßt in einem ohnehin komplexen Spiel durch unklare Formulierungen Regelfragen offen die sich nicht intuitiv lösen lassen)


    Negativ

    Räuber der Nordsee

    Majesty

    Dark Souls

    Magic Maze

    Erweiterung zu Camel Cup, 7Wonders Duell,


    Noch nicht gespielt
    Clans of Caledonia


    Am meisten gespielt dieses Jahr habe ich
    48*Dominion

    40*Mage Wars (hier zähle ich ausnahmsweise die Online Partien mit)

    45*Onitama

    26* Roll for the Galaxie

    24* Great Western Trail
    20*Orleans
    16*Agricola

    15*Arena von Tash Kalar

    Top 10:
    1. Mage Wars / 2. Wendake / 3. Great Western Trail / 4. Maria, Friedrich / 5. Kemet / 6. Orleans / 7. Marco Polo / 8. Blood Rage / 9. Clans of Caledonia / 10. Cosmic Encounter

    Einmal editiert, zuletzt von s3chaos ()

  • ANZEIGE
  • Ich hab noch nie so viele Spiele gekauft wie in diesem Jahr!

    Insgesamt sind es 28 Spiele! Erweiterungen nicht mitgezählt. Sieben davon trudeln erst im kommenden Jahr ein, da über Kickstarter finanziert.

    Es sind aber nicht alles Neuheiten, viele sind älter und haben ihren Weg erst jetzt in meine Sammlung gefunden.

    Enttäuscht bin ich bisher von keinem einzigen Spiel, wobei zwei jedoch noch unbespielt sind.


    Highlights (egal, ob Neuheit oder älteres Semester) sind:

    • Spirit Island - das Spiel hat mich dieses Jahr am meisten in den Bann gezogen
    • Gloomhaven - hat mich ebenfalls umgehauen und zwar bildlich und wörtlich (10kg Paket! Und dann ist nur EIN Brettspiel drin! Irre)
    • Anachrony - noch recht frisch und bisher nur einmal solo gespielt. Aber das Teil ist genau mein Ding!
    • Concordia - auf den ersten Blick hat es den Charme von einer Stunde Lateinunterricht. Aber das Teil geht gut ab! Bereits dreimal gespielt!
    • Klong! - das Spiel, bei dem ich dieses Jahr am meisten einstecken musste. Nichtsdestotrotz Top Spiel!
    • Robinson Crusoe - sehr schönes Spiel, aber auch das erste, das mir solo am Besten gefällt. Alleine kann ich hierbei viel tiefer in die Story eintauchen. Sowas hatte ich vorher auch noch nicht.
    • InBetween - Two Player Game, das meinen persönlichen Nerv trifft. Thema "Stranger Things" kommt sehr gut rüber, auch wenn es sich jetzt nicht um ein Franchise handelt. Asymmetrie finde ich recht gelungen.
    • Islebound - gefällt mir persönlich sehr gut, auch wenn andere Spiele ausgereiftere Mechaniken haben. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket.
    • Terraforming Mars - gefällt mir sehr gut, auch wenn es schwierig ist, Mitspieler dafür zu finden. Mit der "Venus Next" Erweiterung ist der Solomodus spürbar schwerer geworden, was dem Spiel allerdings zu gute kommt.
    • Great Western Trail - schönes Eurogame mit interessantem Gameplay und Setting.
    • Chimera Station - irgendwie verrücktes, nerdiges Workerplacement-Spiel mit Aliens. Mir gefällt das total gut!


    Keine Highlights, aber immer noch gute bis sehr gute Spiele:

    • Taluva - schönes Spiel, das ich am liebsten zu zweit spiele. Außerdem sieht es einfach fantastisch aus.
    • Majesty - hätte ich das Spiel nicht durch Zufall gewonnen, hätte ich es vermutlich nicht gekauft. So aber freue ich mich total darüber und seitdem ich es habe, wurde es bei jedem Spieletreff mindestens einmal gespielt.
    • Indian Summer - Puzzlespiel mit schönem Artwork. Ist ein schöner Absacker und lässt sich auch zu viert gut spielen.
    • Tiny Epic Galaxies - das mit Abstand meist gespielte Spiel im Jahr. Im Moment habe ich es ein bisschen über, aber an sich gefällt es mir total gut und lässt sich auch prima in den Urlaub mitnehmen.
    • The Lost Expedition - schönes Spiel mit toller Grafik, das sich sowohl Kooperativ als auch ... Frage: Ist das Gegenteil von kooperativ "kompetitiv"? - Kurzum: man kann es mit und gegeneinander spielen.
    • Magic Maze - sehr hektisches Spiel. Kann man mal spielen, wenn es gerade passt. Als Absacker ist das Ding jedoch völlig ungeeignet.
    • Blue Prints - kleines aber sehr feines Spiel. Ebenfalls gut geeignet für den Urlaub.
    • Arkham Horror: Das Kartenspiel (Grundspiel) - Hab erst das Einführungsszenario durch. Das allerdings zweimal; einmal solo und einmal mit meiner Frau zusammen. Bin mir noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. Ich steh eigentlich total auf den Lovecraft Mythos, aber bei dem Spiel spüre ich bisher sehr wenig davon. Im Moment finde ich es, was die Regeln betrifft, sehr fummelig. Jetzt, im Weihnachtsurlaub, möchte ich die restlichen Szenarien noch durchspielen und mir dann eine endgültige Meinung bilden. Entweder es hat dann gezündet und ich hol mir nach und nach die Erweiterungen oder es wird wieder verkauft

    Ungespielt:

    • Die Alchemisten - Möchte ich jetzt ebenfalls im Urlaub angehen. Ich hoffe das Spiel erfüllt meine Erwartungen. Die App habe ich jedenfalls schon ausprobiert und macht schon mal einen recht positiven Eindruck.
    • Cthulhu Wars - Ich hatte es schon auf dem Tisch, aber weil wir fünf Leute waren, musste ich alles wieder einpacken!!! Grrr! Dummerweise lässt sich das Spiel zu zweit schlecht spielen und ob ich dafür dieses Jahr noch die richtigen drei Leute an einen Tisch bekomme, wage ich zu bezweifeln. Seufz.

    Kickstarter:

    • GKR: Heavy Hitters - Ob das meine Frau spielen mag ... Aber großer Gott, freu ich mich auf dieses Game! Hoffentlich wird es gut!!!
    • Brass - Keine Ahnung, ob das was taugt. Entspricht eher weniger meinem Beuteschema, aber es sieht sehr vielversprechend aus
    • Nemo's War (2. print) - da bin ich auch sehr gespannt drauf.
    • One Deck Dungeon - Forest of Shadows - hab den ersten Teil gespielt, da kann der zweite nur gut werden. Sollte eigentlich auch bald kommen
    • The 7th Continent - absurd teuer; und absurderweise bin ich auch noch all in gegangen - Ts
    • Rising Sun - dürfte auch nicht mehr lange dauern, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf
    • Horizons - ein 3X-SciFi-Spiel. Anders: formuliert: ein 4X-Spiel im Weltraum ohne Extermination. ... Warum habe ich das noch mal gebacked?


    Gurken:

    • Crop Circles - war eine Gurke mit Ansage. Meine Frau meinte dazu, ein Schmarrn-Spiel muss sein, und ich nur: OK. Jetzt liegt es in meinem Regal und glotzt mich an, aber meine Frau liebt es. Hmpf
    • First Martians - was habe ich mich auf dieses Spiel gefreut! Aber als ich dann die ersten Reviews sah und Erfahrungsberichte las, war es mit der Vorfreude vorbei. Schade, es hätte so schön werden können. Dieses Spiel ist das einzige von der Liste, das ich nicht gekauft habe! Da es aber die größte Enttäuschung des Jahres war (für mich), ist es dennoch aufgeführt.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

    3 Mal editiert, zuletzt von Toadstool ()

  • Meine Top 3 dieses Jahres (ohne besondere Reihenfolge)


    #ClansOfCaledonia

    Astreines Wirtschaftsspiel mit jede Menge knackiger Entscheidungen. Hinreichend asymmetrisch durch die verschiedenen Clans. Angenehme Spieldauer, komplexe aber nicht überfrachtet Regeln. Klasse!


    #MechsvsMinions

    'nuff said!


    #Pulsar2849

    Gelungene Kombination aus starken Thema (Erschließung von Energiequellen im All) und vielen, wirklich vielen Wegen zum Sieg. Innovativer Würfelmechanismus. Habe gehört, dass manche das Artwork nicht so mögen, aber ich find's sehr gelungen.


    Noch nicht klar ob Top oder Flop:


    #Charterstone

    Die ersten Partien haben uns gut gefallen, aber in den letzten Durchgängen hat sich eine starke Gleichförmigkeit der Partien eingeschliffen weil einige Spieler die immer gleichen Strategien durchziehen. Die nächsten (letzten) drei Runden werden entscheiden ob's ein "solides" oder "gutes" Spiel wird.


    Komplett durchgefallen:


    #MeaCulpa

    Was für ein krötiger Verhau unzusammenhängender Teilmechanismen. Spiele ich nur nochmal, wenn man mich mit einem Stundenlohn von mind. 50€ plus MwSt entschädigt.



    #FundamenteDerEwigkeit

    "Säulen der Erde" war gut, "Tore der Welt" grandios. Der Karten-Dreh-Mechanismus von letzteren ist auch Jahre später immer noch frisch und unverbraucht. Und jetzt "Fundemente der Ewigkeit". Unfokussiert, öde, überflüssig. Aber egal, liegt bei Thalia im Regal, also werden's die Leute sicher kaufen. Ich persönlich würd's nur noch als Brennmaterial nutzen.

  • 1) #Covert (auch definitiv eines meiner All-time-TopTen Hits mit vielen innovativen Ideen, mannigfachen Möglichkeiten und einem schönen Spielgefühl - eines meiner absoluten Jahreshighlights und mir völlig unverständlich, warum es von dieser Perle noch keine deutsche Version gibt - dann kämen noch viel mehr in den Genuss dieses genialen Spiels)


    Ich stimme dir hier in vielen Teilen zu. Ein tolles Spiel. Erfrischend anders. Leider besitze es nicht selbst. Würde es sofort kaufen in deutscher Version. Eines der Highlight 2017.

  • Ohoh, hab tatsächlich ca. 90 Spiele gekauft, und den Großteil auch bereits gespielt (Gott sei Dank auch soviel verkauft, dass ich nicht mehr als 30 Euro pro Monat im Schnitt ausgebe). Außer natürlich ein paar Kickstartern und noch offenen Bestellungen.


    Tops:

    #MagicMaze - gute Idee gut umgesetzt, Echtzeit geht immer, super!

    #Mechs vs Minions - super Spiel, top Material! Kaufen!

    #Gloomhaven und #KingdomDeathMonster - beide hätte ich gerne gehasst und sie teuer weiterverkauft. Beide sind leider echt geniale Spiele! Gloomhaven sind wir dabei, KDM nur angespielt, aber schon das war super. Nächstes Jahr gehts los...



    Flops

    #TerrafomingMars - hab ich mich schon genug drüber ausgelassen, aber es geht noch schlechter:

    #GreatWesternTrail - Siegpunkte everywhere - nein danke, der Herr Pfister ist für mich endgültig raus, bei den anderen die ich nicht mehr spielen will (Feld, Rosenberg...)

    #VillenDesWahnsinns2 - Leider ein Flop, wäre vermutlich als reine App sogar besser, das Brett ist überflüssig


    Überraschung

    #Thunderbirds - bescheuertes Thema, sehr gutes Spiel. Leider überwiegt der erste Punkt, aber da das Spiel so gut ist, dennoch eine der positiven Überraschungen, auch wenn ich es nicht behalte.

  • Flops

    #TerrafomingMars - hab ich mich schon genug drüber ausgelassen, aber es geht noch schlechter:

    #GreatWesternTrail - Siegpunkte everywhere - nein danke, der Herr Pfister ist für mich endgültig raus, bei den anderen die ich nicht mehr spielen will (Feld, Rosenberg...)

    #VillenDesWahnsinns2 - Leider ein Flop, wäre vermutlich als reine App sogar besser, das Brett ist überflüssig

    Hehe ... unser Spielegeschmack ist offenbar komplett konträr ^^


    Aber trotzdem muss ich dir heftig zustimmen für "Siegpunkte everywhere". Das ist eine Sache, die mich in modernen Spielen zunehmend nervt: Wenn's für alles und jedes Punkte gibt. Und, ja, auch Stefan Feld, den ich für BuBu sehr bewundere, hat den Bogen da total überspannt. Punktesalat ist für mich mittlerweile ein Negativzeichen für unfokussiertes Spieledesign. Ich persönlich freue mich ja immer, wenn mal ein Spiel mit glasklarer Zielsetzung daher kommt ("Als erster im Ziel sein", "Alle Kristalle zerdeppern", "Die meiste Kohle haben")

  • ANZEIGE