Psychoexperimente: die Macht der Worte

  • Kurze Anmerkung vorweg: der nun folgende Beitrag dient nicht dazu irgendetwas zu negieren oder relativieren, was ich in Genderkacke geschrieben habe. Alles was ich da inhaltlich geschrieben habe, hat seine volle Gültigkeit und darf dort gerne weiter kontrovers diskutiert werden.


    Ich möchte dazu nur nochmal ein paar erklärende Worte anbringen, wie es zu diesem Thread kam. Inhaltlich habe ich mich tastächlich über das Thema aufgeregt, stilistisch(!) hätte man das Ganze natürlich anders formulieren können. Wie kam es nun also dazu? Wer schon länger hier im Forum mitliest, wird mein Lieblingsthema "Wie man eine Rezension schreibt" kennen. Wurde bereits in allen Farben und Formen durchdiskutiert. Zweitlieblingsthema übrigens "schlechte Spielanleitungen".


    Dann kam jerry67 mit seinem Thread "Lauwarme Noten: brauchen wir mehr Verrisse?" um die Ecke.

    Wo sind die Verrisse? Wo die deutliche, aber begründete Kritik? Wo sind die harten Worte, die den Verlagen und Autoren auch mal klipp und klar sagen, was einem wirklich nicht gefällt.

    Fettung von mir


    Und irgendwann sagte Maftiosi

    Eigentlich mag ich die Verrisse von HDScurox . Da bekomme ich immer das Gefühl, der Autor/Verlag hätte ihn persönlich beleidigt

    Anmerkung von mir: HDScurox wurde als Beispiel genommen, weil er etwas emotional in seiner Rezension zu Alien Artifacts wurde, wie auch schon zu Myth


    Da war schon die Idee geboren, eine Rezension zu verfassen, die mal wirklich emotional raushaut, was Phase ist. Nun interessiert mich aber ja auch immer die Wirkung von Worten, weil da gibt es ja die unterschiedlichsten Typen:


    Guido Heinecke oder Flundi Schningango , die unheimlich gut mit Worten jonglieren können ohne ausfallend zu werden, die Spielfritten, die gerne mal richtig rotzig mit Wortwahl daherkommen und gaaaaaanz viele Leute, die sehr sachlich schreiben, bis hin zu langweilig. Worte sind in Wort und Schrift einfach so individuell einsetzbar und ich finde das faszinierend. Es war ja schon faszinierend zu sehen, wie hier auf Boardgamedigger reagiert wurde, der nichtmal was Böses geschrieben hatte, sondern einfach nur ein bisschen "rumgediggert" hat. Yo Bro! Was musste er sich alles anhören, von "Kindergarten" bis "bist du 14" usw ....


    Nur dummerweise kriegt man ja kein Feedback, wenn man eine Rezension schreibt und gerade das interessiert mich ja.


    Tja und dann kam yzemaze mit seinem leider missglücktem Psychoexperiment in Sachen Medienkompetenz und ab da war die Sache für mich geritzt. So viele Unknowns-User als Versuchskarnickel zu missbrauchen, auf die Idee kann ja nur yzemaze kommen. Da klau ich mir doch direkt mal die Idee. Und den ersten Satz (der mit der Bockwurst wie ne Halsschlagader) klau ich mir gleich mit, der hatte was. Danke an brettundpad.de  ;-)


    Noch eben einen plakativen Threadtitel drüberklatschen, ganz viel Wortwahl und Emotionen ... und schon lief die Chose.


    Um das nochmal zu sagen: ich bereue weder den Titel noch den Inhalt des Threads. Ich hatte mich am Abend vorher wirklich über Anne Will aufgeregt, so wie ich mich auch über die Black-Hat-Spielanleitung aufgeregt habe. Und es tat verdammt nochmal gut, auch mal "kacke" zu schreiben, wo man ansonsten immer auf Wortwahl achten und politisch korrekt sein muss. Der Deutsche ist ja so viel sachlicher und weniger emotional als andere Bevölkerungsgruppen. Man braucht ja nur mal politische Debatten bei den Nachbarn anzuschauen, da geht es hoch her. Von daher hab ich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.


    Ich finde das Thema Gender an sich wichtig, aber das hätte ich garantiert nicht hier im Forum ausdiskutieren müssen. Bin aber froh, dass ich es trotzdem getan habe, auch wenn ich einigen damit auf den Schlips getreten bin. Ob man das für solche Psychoexperimente nutzen muss, darüber lässt sich mit Sicherheit streiten. Es entstand aus der Situation heraus.


    Vor allem finde ich es aber interessant zu sehen, wie Worte wirken. Das wäre mir mit einem Verriss nie geglückt. Interessant auch, wie sehr es sich mittlerweile etabliert hat die Nazikeule rauszuholen. Ich dachte eigentlich, das hätte sich nur auf Facebook etabliert, wo "AfD-Wähler und Aluhutträger" mittlerweile Standardargumente für jegliche Diskussion geworden sind. Wenn ich richtig gezählt habe, wurde mir 3x von unterschiedlicher Seite gesagt, dass meine Wortwahl in die rechte Ecke gehöre. Interessant vor allem auch, dass selbst ein Thygra (den ich im übrigen immer noch sehr schätze, auch wenn es bei den Zitat-Zitat-Gefechten nie danach aussieht) zu solchen Bemerkungen greift.


    Ich fühle mich davon übrigens nicht wirklich angegriffen, ich finde es nur auf Ebene der Diskussionskultur interessant, weil das ganz offensichtlich nicht mehr nur eine Stolperfalle für Menschen mit niedrigem IQ ist. Es war interessant zu sehen, wie sich Lager bildeten, Emotionen hochkochten und wieder abkühlten, wie sachlich Argumente gefunden wurden, wie schnell von Thema A auf Thema B gesprungen wurde (Ne Schleife von gendergerechter Sprache auf Transgender auf Vegetarier! zu Bildungspolitik zu Gleichberechtigung der Frau zu Politik ..... das muss man erstmal schaffen), einfach wie Menschen auf Worte reagieren, wenn man das mal wirklich macht.


    Was sagt mir das alles nun zu meinem Lieblingsthema Rezensionen? Verrisse schreiben und einfach mal mit harten Worten emotional werden, ist anscheinend auch nicht der Weisheit letzter Schluss.






  • ANZEIGE
  • Gerne bitte in Zukunft vorher so etwas mit uns abstimmen. Auch wenn es ein Spieleforum ist wird niemand gerne vorgeführt oder „manipuliert“.


    Wenn jetzt jeder hier anfängt seine Psychotests zu veranstalten schaffen wir uns selber ab.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Wenn du sonst nichts besseres zu tun hast...herzlichen Glückwunsch. Was mich persönlich betrifft, hast du mit dieser Aktion weder dir noch dem Forum etwas Gutes getan...


    :2cent:

    Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzer Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und dem Bewußtsein des “Andersseins” als das “gewöhnliche Leben (J. Huizinga, Homo Ludens)

  • Wenn ich richtig gezählt habe, wurde mir 3x von unterschiedlicher Seite gesagt, dass meine Wortwahl in die rechte Ecke gehöre. Interessant vor allem auch, dass selbst ein Thygra (den ich im übrigen immer noch sehr schätze, auch wenn es bei den Zitat-Zitat-Gefechten nie danach aussieht) zu solchen Bemerkungen greift.

    Ich habe geschrieben, dass mich dein Stil im Falle deines Zitats im Genderkacke-Threads an die AfD erinnert. Es ging nicht um deine Wortwahl, sondern um das von dir verwendete Stilmittel. Dieses hat mich wirklich (!) erinnert an die Art und Weise, wie heutzutage oftmals Fake News verbreitet werden. Vielleicht hätte ich das besser so formulieren sollen als es mit der AfD zu vergleichen, aber da meines Erachtens die AfD dieses Stilmittel ebenfalls gerne nutzt, war der Vergleich für mich erst mal naheliegend.


    Dass du das jetzt aber in einen Zusammenhang mit dem Wort "Nazikeule" setzt, sorry, aber das ist Humbug.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Nazikeule war der Begriff den Jerry verwendet hatte beim ersten Mal. Den hab ich deswegen jetzt einfach übernommen.


    Mir ging es auch nicht darum, dass du mir irgendwas unterstellen willst, sondern darum, wie schnell das Wort „AfD“ genutzt wird


    Sankt Peter


    Nicht nötig, hatte nicht vor jetzt hier regelmäßig Versuche am lebenden Objekt durchzuführen. Aber das mit der Sprachgewalt wollte ich wissen und zwar von denselben Leuten, die sie gefordert haben

  • Ich habe geschrieben, dass mich dein Stil im Falle deines Zitats im Genderkacke-Threads an die AfD erinnert. Es ging nicht um deine Wortwahl, sondern um das von dir verwendete Stilmittel. Dieses hat mich wirklich (!) erinnert an die Art und Weise, wie heutzutage oftmals Fake News verbreitet werden. Vielleicht hätte ich das besser so formulieren sollen als es mit der AfD zu vergleichen, aber da meines Erachtens die AfD dieses Stilmittel ebenfalls gerne nutzt, war der Vergleich für mich erst mal naheliegend.


    Dass du das jetzt aber in einen Zusammenhang mit dem Wort "Nazikeule" setzt, sorry, aber das ist Humbug.

    Zwei Dinge:


    (1)

    Das Stilmittel des bizarren Überspitzens, der derben Wortwahl ist kein AfD Alleinstellungsmerkmal sondern ein beliebtes Stilmittel, das von ganz links bis ganz rechts fleißig verwendet wird, egal ob Grüne Jugend oder Identitäre Bewegung.


    (2)

    Fast Jeder AfD Vergleich ist derzeit eine (offene oder unterschwellige) Nazikeule. Als "Nazikeule" definiere ich: EIne Aussage wird nicht durch Gegenpositionen oder Fakten gekontert, sondern durch "Was du sagst, sagt auch X"

  • Für mich waren Stil als auch Inhalt durchaus im konservativen rechten Bereich des politischen Spektrums zuzuordnen. Die Rechtfertigungsarie hier halte ich je nachdem ich ihr Glauben schenke oder nicht für Albern bis Bedenklich. Definitiv kein guter Stil. Und bewiesen wurde damit auch nix.


    Zumal es um Etwas ging, das in freier Wildbahn kaum vorkommt: Gendergerechte Sprache in Spielanleitungen die diese unlesbar macht. Bis auf Porta Nigra, dessen Anleitung ich selbst nicht kenne, wurde kein Beispiel genannt.

  • Das Stilmittel des bizarren Überspitzens, der derben Wortwahl ist kein AfD Alleinstellungsmerkmal sondern ein beliebtes Stilmittel, das von ganz links bis ganz rechts fleißig verwendet wird, egal ob Grüne Jugend oder Identitäre Bewegung.

    Grüne Jugend und Identäre Bewegung sind nicht Bundestag, bzw. etliche Landtagen. Da erwarte ich doch schon eine gewisse Mäßigung in der Wortwahl

  • ANZEIGE
  • Nazikeule war der Begriff den Jerry verwendet hatte beim ersten Mal. Den hab ich deswegen jetzt einfach übernommen.

    Ach so, du plapperst also einfach was nach. Sorry, dass ich dir mehr Nachdenken zugetraut hatte ...

    Mir ging es auch nicht darum, dass du mir irgendwas unterstellen willst, sondern darum, wie schnell das Wort „AfD“ genutzt wird

    Ich habe es nicht SCHNELL genutzt, sondern ich habe einige Minuten darüber nachgedacht, ob ich es schreiben soll, gerade weil Jerry in dem Thread schon unsinnigerweise was von "Nazikeule" geschrieben hatte. Ich habe es trotzdem getan, weil es eben der Tatsache entsprach, dass ich mich an die AfD erinnert fühlte.

    Das Stilmittel des bizarren Überspitzens, der derben Wortwahl ist kein AfD Alleinstellungsmerkmal sondern ein beliebtes Stilmittel, das von ganz links bis ganz rechts fleißig verwendet wird, egal ob Grüne Jugend oder Identitäre Bewegung.

    Und was hat das mit meinem Beitrag zu tun? Nichts. Es ging weder um Überspitzen noch um derbe Wortwahl. Es ging vielmehr darum, einen einzelnen Satz aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren und dabei in einen anderen (falschen) Zusammenhang zu setzen. Und dieses Stilmittel hat MICH an die AfD erinnert, und genau deshalb habe ICH das so geschrieben.

    Fast Jeder AfD Vergleich ist derzeit eine (offene oder unterschwellige) Nazikeule.

    Das ist Humbug. Nicht jedes Mitglied der AfD ist ein Nazi.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Fast Jeder AfD Vergleich ist derzeit eine (offene oder unterschwellige) Nazikeule.

    Das ist Humbug. Nicht jedes Mitglied der AfD ist ein Nazi.

    Natürlich nicht. Habe ich auch nie behauptet :) Ich versuch meinen Gedankengang mal so zu erklären:


    Die Deutschen sind in ihrer Haltung zur AfD sehr gespalten:

    • Für manche ist das eine "normale" Protestpartei,
    • Für andere sind das Radaubrüder
    • Und für wieder andere sind das eben mehr oder weniger verkappte Nazis.

    Gerade Gruppe (3) sagt das auch laut und deutlich. Dadurch hat der Vergleich "du sagst, was die AfD sagt" immer ein sehr negatives Geschmäckle. Ok, "Nazikeule" ist vllt. etwas zu derb aber im Prinzip geht es in die Richtung.


    Ich wollte eigentlich nur sagen:
    "Leute, wir können uns gerne derb anmotzen, aber lasst doch diese verda**ten, vergifteten AfD Vergleiche stecken" ||

  • Dafür brauchtest du jetzt das Experiment?! :watt: Bitte warne mich das nächste Mal vor... ansonsten halte ich es da wie Meister Yoda  

    Schön das dir die Bockwurst gefällt... zur Sache, erstens kriegt man glaube ich schon Feedback zu Rezensionen. Wenn man schärfer kritisiert ebenso, oder insbesondere, weil es da draußen immer Leute gibt, dann genau das Brettspiel lieben. (Letzten Beispiele Charterstone und Coaster Park...davor Scythe und Dark Souls).


    Und wie ich schon schrieb, ich brauche kein Experiment für gewisse Themen und man sollte sich da in Foren eher raushalten. Egal wo, egal wer, da gibt es dann immer Eskalation: Gender, Ernährung, AFD, Rad vs Auto, Impfen oder Bio...

  • Mir ging es auch nicht darum, dass du mir irgendwas unterstellen willst, sondern darum, wie schnell das Wort „AfD“ genutzt wird

    Das Wort AFD wurde komplett wertneutral benutzt. Das Wort Nazikeule kam von Seiten der Gendergegner. Der Vergleich hatte nichts mit irgendeiner politischen Ideologie zu tun und das war auch eigentlich ersichtlich. Manche Leute wollen sich wahrscheinlich gerne in eine Ecke gedrängt sehen, damit sie genau mit solchen Argumenten aufwarten können.

    Es ist schön für dich, dass dein Experiment auf diese Weise funktioniert hat. Trotzdem hatte es nichts mit "emotional raushauen" zu tun, sondern ich empfand es als sehr unschön teilweise. Das ist aber vielleicht auch nur meine Meinung zu dem Thema. Ich schreibe dann auch lieber sachlich bis langweilig, dann schläft man bei meinen Posts wenigstens ein und hat keine "Halsschlagader wie ne Bockwurst" nur durch das Mitlesen. Wie auf einige Beiträge eingegangen wurde...ach, stimmt...wie auf die meisten Beiträge der Gegenseite nicht eingegangen wurde und diese nur ins lächerliche gezogen wurden, das hatte auch wenig mit einer Diskussionskultur zu tun.
    Für mich bleibt hier auch klar zwischen kontruktiver und destruktiver Kritik zu unterscheiden. Zu einem Thema kann klar Kante bezogen werden und man darf auch ruhig mal etwas schlecht finden, aber wenn man dann nur darauf einhaut und nicht einmal sagt, wie man es besser machen kann, dann ist das destruktiv. Davon hat niemand etwas. Der Spielehersteller weiß in diesem Fall ja auch nur, dass du etwas überhaupt nicht magst, aber nicht, wie er es in Zukunft besser machen könnte. Das Gefühl hatte ich ganz deutlich in deinem Thread. Da wurde auf die Anhänger der Genderdebatte sprachlich eingeknüppelt und wenn man dann zu Wort kam, dann wurden die eigenen Beiträge zerissen und einzelne Passagen herausgepflückt. Das passierte jedoch ohne wirklich auf den Zusammenhang des Posts einzugehen, sondern alleine nach möglicher Angriffsfläche eines Satzes. So wurden schnell einzelne Passagen sinnentfremdet und man bekam sie direkt vorgehalten. Hier ist zum Beispiel auch der Satz mit der Nazikeule zu nennen. In diesem Fall hat der Verfasser den Sinn meines Beitrags gar nicht erfasst, sondern so verstanden, wie es ihm am besten passte und so, dass er mir, dem Kritikübenden, auch etwas vorwerfen kann.


    Ich muss ehrlich sagen, dass mir meine Zeit zu kostbar ist, mich in Zukunft an solchen Threads zu beteiligen. Spätestens wenn ich erkenne, dass die Standpunkte derart festgefahren sind, dass eine rationale Antwort sowieso kein Gehör mehr findet, werde ich mich ausklinken. Nach einigen der Beiträge hatte ich nämlich wirklich Wut im Bauch, besonders weil ich fast alle Beiträge der Gendergegner in einem Absatz hätte zusammenfassen können ohne dabei ausfällig zu werden und trotzdem die Essenz eingefangen hätte.
    Aber nichtsdestotrotz, vielleicht bin ich auch selbst über das Zeil hinaus geschossen. Es ging ja für dich nur um Mann und Frau, der Begriff Gender impliziert aber in diesem Bezug auch weitere Geschlechter. Das war ja auch ein Streitpunkt, wieso ich das in die "Diskussion" eingebracht habe. "Geschlechtsneutrale Regeln" hätte es da vielleicht besser getroffen. Deinen und den Standpunkt der anderen habe ich aber verstanden und ich kann ihn nachvollziehen. Wenn ihr auch etwas aus dem Thread mitgenommen habt, dann war es nicht ganz umsonst.


    Übrigens, wie ein Psychoexperiment hat es sich auch zwischenzeitlich angefühlt. Vielleicht kam ich mir aber auch nur vor wie in einem Experiment voller Psychos :/

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

  • Ich bin dafür, dass wir ab sofort Threads im unknowns-Forum rezensieren. Und da keinem geholfen ist, wenn dabei gelobhudelt wird, bitte ich um harte Verrisse und dergleichen!
    Nur so kriegen die Verfasser und Poster mal mit, wie andere über ihre Ergüsse denken...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Die Deutschen sind in ihrer Haltung zur AfD sehr gespalten:

    Für manche ist das eine "normale" Protestpartei,
    Für andere sind das Radaubrüder
    Und für wieder andere sind das eben mehr oder weniger verkappte Nazis.

    Für mich ist es eine Mischung dieser Gruppen, also aus normalen Protestbürgern, Radaubrüdern und verkappten Nazis.

    Gerade Gruppe (3) sagt das auch laut und deutlich. Dadurch hat der Vergleich "du sagst, was die AfD sagt" immer ein sehr negatives Geschmäckle.

    Ich habe aber nirgends geschrieben "du sagst, was die AfD sagt", sondern ich habe sinngemäß geschrieben "du benutzt ein Stilmittel, das die AfD gerne nutzt". Und das ist eben etwas ganz anderes und hat überhaupt nichts mit "rechts" oder "Nazis" zu tun.


    Komisch, dass das Lesen der Buchstaben-Kombination "AfD" bei manchen Menschen dazu führt, dass sie nicht mehr sachlich lesen, sondern ihr Verstand aussetzt ...

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • ANZEIGE
  • Was genau ist daran ein Psychoexperiment, wenn man Unsinn schreibt und andere Leute in einem anonymen Internetforum zum Thema Brettspielen provoziert? Ich glaube Du solltest Dich da mal lieber selber hinterfragen, ob der intellektuelle Boden dafür besteht so etwas zu testen. Ziehe ich sonstige Beiträge von Dir (du schreibst ja ziemlich viel) ebenso oberflächlich in Erwägung, wie Du Deine Überlegungen zu diesem "Experiment" angestellt hast, kenne ich darauf eine klare Antwort...

  • Könnt ihr mal aufhören, ständig AfD zu sagen? Ich kann diesen Informatik-Müll echt nicht mehr hören. Auf der einen Seite werden sie als Nazis beschimpft, was ich vollkommen daneben finde, und auf der anderen Seite möchte ich mich, wenn ich am Datenausgabegerät sitze, echt nicht auch noch mit dessen Hintergründen beschäftigen müssen!

    Edits:
    Rehtschreubfehla!

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    6 Mal editiert, zuletzt von Dumon ()

  • Hallo!


    Glückwunsch Bandida, dass Du Dich so über Dein gelungenes "Experiment" freust. Und schön, dass Du Dich von niemandem angegriffen fühlst. Ich wünsche Dir, dass es Dir mit diesem Tread hier gelingt die Leute wieder zu besänftigen, die Du Deinerseits durch Deine provokative Schreibe gegen Dich aufgebracht hast.


    Aus dem Ganzen Rückschlüsse für Rezensionen zu ziehen halte ich übrigens für Humbug. Schließlich ist es eine Sache, ob ich mich zu etwas negativ äußere, zu dem der/die/das Gegenüber (;)) eine eigene Meinung hat. Oder ob ich eine Rezension verfasse, von dem der Leser sich (in den meisten Fällen) Input zu etwas erhofft, von dem er sich selber noch keine eigenes Bild machen konnte.


    Gruß - Dancer

  • So, erstmal danke an alle, die sich schon gemeldet haben. Ich versuche das mal nacheinander abzuarbeiten:


    Auch wenn es ein Spieleforum ist wird niemand gerne vorgeführt oder „manipuliert“.

    Nochmal zum besseren Verständnis: den Beitrag hätte ich so oder so geschrieben, weil mich das sprachliche Gegender nervt. Ich hätte nur statt "Genderkacke" irgendein Wort wie "Genderei, Gendern" o.ä verwendet. Und ich hätte den Satz mit der Tussi weggelassen. Inhaltlich steh ich ansonsten voll hinter meinem Beitrag. Abgesehen von der Wortwahl in meinem allerersten Beitrag, der bewusst provokativ gesetzt wurde, habe ich aber niemanden manipuliert. Ich war mir nur der Reaktionen bewusst. Jeder hat das geschrieben, was er persönlich für richtig und wichtig hält. Neben den Inhalten zur Genderdebatte war für mich halt auch wichtig zu sehen, wie harte Worte wirken. Alle anderen Beiträge habe ich exakt so geschrieben wie sonst auch.


    aber da meines Erachtens die AfD dieses Stilmittel ebenfalls gerne nutzt, war der Vergleich für mich erst mal naheliegend.

    Ich habe dich 100x zitiert und 99x hast du mir gesagt, ich solle dich korrekter zitieren, mehr aufpassen, Quellen besser nachgucken etc. Aber nie hast du deswegen einen Vergleich zur AfD gezogen.

    Ach so, du plapperst also einfach was nach. Sorry, dass ich dir mehr Nachdenken zugetraut hatte ...

    Oder vielleicht plapperst du etwas nach, nachdem die anderen denselben Vergleich bereits gezogen hatten? Die Nazikeule setze ich persönlich in denselben Kontext zur AfD wie Jerry. Warum sollte ich es also NICHT nachplappern, wenn es meiner eigenen Meinung entspricht? Vor einem Jahr hat niemand in allen möglichen oder unmöglichen Situationen Vergleiche zur AfD heraufbeschworen. Einhergehend mit dem nächsten Zitat:

    Das Wort AFD wurde komplett wertneutral benutzt. Das Wort Nazikeule kam von Seiten der Gendergegner.

    Das Wort "Spieler" wird auch vollkommen wertneutral benutzt. Trotzdem fühlen sich Frauen offensichtlich davon diskriminiert. So das Argument deiner Seite, das war das Thema des Threads. Und dann soll ich aber ausgerechnet die AfD, die auf allen möglichen Veranstaltungen verfassungsfeindlich gegen Ausländer hetzt, WERTNEUTRAL sehen? Dumon sorry, es geht nicht darum ob ALLE AfD-Anhänger Nazis sind. Es geht darum, wie das Wort mittlerweile gebraucht wird


    Für mich waren Stil als auch Inhalt durchaus im konservativen rechten Bereich des politischen Spektrums zuzuordnen.

    Wiederhole mich nochmal: WO war ich POLITISCH? Weil ich eine Vergewaltigung der Sprache als extrem nervend empfinde und meinem Ärger Luft mache, bin ich nicht nur politisch sondern auch noch gleich rechts?


    Zumal es um Etwas ging, das in freier Wildbahn kaum vorkommt: Gendergerechte Sprache in Spielanleitungen die diese unlesbar macht. Bis auf Porta Nigra, dessen Anleitung ich selbst nicht kenne, wurde kein Beispiel genannt.

    NOCH kommt es in freier Wildbahn nicht vor, aber da sich das Thema langsam etabliert und es bereits solche Fälle gibt ( das ganz extreme Beispiel war übrigens Black Hat, nicht Porta Nigra. Porta Nigra war die Anleitung, wo der einleitende Satz geschrieben wurde, dass mit Spieler alle Geschlechter gemein sind), muss das diskutiert werden, BEVOR es der Standard wird


    zur Sache, erstens kriegt man glaube ich schon Feedback zu Rezensionen. Wenn man schärfer kritisiert ebenso, oder insbesondere, weil es da draußen immer Leute gibt, dann genau das Brettspiel lieben.

    Ich wollte aber nicht IRGENDWELCHES Feedback, sondern das Feedback von den gleichen Personen, die auch für emotionalere oder härtere Kritik waren. Sprich den Usern dieses Forums.


    Und wie ich schon schrieb, ich brauche kein Experiment für gewisse Themen und man sollte sich da in Foren eher raushalten. Egal wo, egal wer, da gibt es dann immer Eskalation: Gender, Ernährung, AFD, Rad vs Auto, Impfen oder Bio...

    Das Thema war nicht das Experiment, die Wortwahl war das Experiment. Warum meinst du, sollte man sich in Foren aus solchen Themen raushalten? Was ist denn schlimm daran, wenn man etwas härter diskutiert wird? Bisher sind doch alle Themen auch wieder runtergekühlt. Findest du es nicht interessant, welche Gegenmeinungen es gibt? Abseits von Facebook und Twitter? Ich fand deine Meinung auch interessant, gerade WEIL du die Gegenseite repräsentiert hast.


    Der Spielehersteller weiß in diesem Fall ja auch nur, dass du etwas überhaupt nicht magst, aber nicht, wie er es in Zukunft besser machen könnte.

    Allein die Info, dass sehr vielen Spielern solche Satzungetüme sauer aufstoßen, ist schon eine wichtige Info. Zumal auch Lösungen vorgeschlagen wurden. Wichtig ist aber vorrangig, dass die Hersteller wissen "Halt, da ist ein Thema, das ist wichtig". Wie meinst du sonst wären Sklaven aus Five Tribes rausgeflogen?


    Es ging ja für dich nur um Mann und Frau, der Begriff Gender impliziert aber in diesem Bezug auch weitere Geschlechter.

    Es ging nicht um Mann oder Frau oder Sex oder Gender. Es ging um die SPRACHE. Mir geht das Inkludieren aller möglichen Gender in der SPRACHE auf die Nerven, weil es unleserlich und aufgebläht wird.


    Ich bin dafür, dass wir ab sofort Threads im unknowns-Forum rezensieren. Und da keinem geholfen ist, wenn dabei gelobhudelt wird, bitte ich um harte Verrisse und dergleichen!
    Nur so kriegen die Verfasser und Poster mal mit, wie andere über ihre Ergüsse denken...

    Genau das wird hier im Prinzip gerade gemacht


    Komisch, dass das Lesen der Buchstaben-Kombination "AfD" bei manchen Menschen dazu führt, dass sie nicht mehr sachlich lesen, sondern ihr Verstand aussetzt ...

    Vorhin hast du geschrieben, ich hätte mit "JETZT" impliziert, dass du etwas geschrieben oder gemeint hättest, was du nicht sagen wolltest. Rate mal was du mit AfD implizierst. Völlig unabhängig davon, was du WIRKLICH gemeint hast ;-)

  • Was genau ist daran ein Psychoexperiment, wenn man Unsinn schreibt

    Der Unsinn ist meine Meinung. Ob dir das passt oder nicht. Der Platz das auszudiskutieren ist aber drüben im anderen thread

    Ich wünsche Dir, dass es Dir mit diesem Tread hier gelingt die Leute wieder zu besänftigen, die Du Deinerseits durch Deine provokative Schreibe gegen Dich aufgebracht hast.

    Ich möchte niemanden besänftigen. Genaugenommen wäre kein thread dazu weniger geeignet als dieser hier. Wenn ich irgendwen besänftigen wollte, würde ich mich entschuldigen.

    Aus dem Ganzen Rückschlüsse für Rezensionen zu ziehen halte ich übrigens für Humbug. Schließlich ist es eine Sache, ob ich mich zu etwas negativ äußere, zu dem der/die/das Gegenüber () eine eigene Meinung hat.

    Sehe ich ehrlich gesagt nicht so. Es geht ja dabei nicht um den Inhalt (den Inhalt hab ich drüben ausdiskutiert), sondern nur darum, wie dieselben Leute, die harte Worte oder mehr Emotionalität fordern, genau darauf reagieren. Wenn man wirklich mal so schreibt, wie man sonst nur im Wohnzimmer redet. Wenn man mit seinen Freunden von Angesicht zu Angesicht spricht, wirst du kaum eine solche Reaktion bekommen, nur weil du Genderkacke oder Tussi sagst. Das ist dann viel eher so dahingesagt und wieder vergessen. SCHREIBST du das in einem Forum, ist die Reaktion eine ganz andere

  • Ich habe dich 100x zitiert und 99x hast du mir gesagt, ich solle dich korrekter zitieren, mehr aufpassen, Quellen besser nachgucken etc.

    Ja, und leider hast du nun bewiesen, dass du es nicht besser machst, sondern im Gegenteil noch schlimmer.

    Aber nie hast du deswegen einen Vergleich zur AfD gezogen.

    Weil du die bisherigen 99x niemals ein Zitat so schlimm entfremdet hast, dass es mich an die AfD erinnert hat.

    Oder vielleicht plapperst du etwas nach, nachdem die anderen denselben Vergleich bereits gezogen hatten?

    Wie ich bereits erklärt hatte: Ganz im Gegenteil hatte ich überlegt, den Vergleich nur deshalb nicht zu schreiben, weil ihn schon andere (meines Erachtens missbräuchlich) gezogen hatten. Ich habe es dann bewusst doch geschrieben, eben weil es mich an die AfD erinnert hat.

    Vor einem Jahr hat niemand in allen möglichen oder unmöglichen Situationen Vergleiche zur AfD heraufbeschworen.

    Ich habe es nicht in allen möglichen oder unmöglichen Situationen heraufbeschworen, sondern ich habe in genau einem gezielten Fall den Vergleich gezogen, weil er mir in diesem einen gezielten Fall passend erschien und ich mich daran erinnert fühlte.

    sorry, es geht nicht darum ob ALLE AfD-Anhänger Nazis sind. Es geht darum, wie das Wort mittlerweile gebraucht wird

    Ähem, dann musst du mich bitte mal aufklären, wie die Abkürzung (ein Wort ist übrigens nicht) mittlerweile gebraucht wird. Davon habe ich dann vielleicht noch nichts mitbekommen.


    Wenn du es als Beleidigung empfindest, damit verglichen zu werden, ist das erst mal dein Problem, nicht meins. Ich versichere dir, es nicht beleidigend gemeint zu haben, sondern rein sachlich.


    Aber wenn du nicht mehr damit verglichen werden möchtest, solltest du auch nicht mehr deren Mittel verwenden.

    Vorhin hast du geschrieben, ich hätte mit "JETZT" impliziert, dass du etwas geschrieben oder gemeint hättest, was du nicht sagen wolltest.

    NEIN! NEEEIIIIINNNNN! Du raffst es immer noch nicht? Ich habe doch inzwischen erklärt, was genau du falsch gemacht hast!? Boah ey .... :mauer:

    Rate mal was du mit AfD implizierst. Völlig unabhängig davon, was du WIRKLICH gemeint hast

    Wie gesagt, das musst du mir dann bitte mal erklären. Offenbar habe ich keine Ahnung davon, was ich damit impliziere. Wenn mich deine Aufklärung darüber überzeugt, entschuldige ich mich auch gerne für den Vergleich. Aber im Moment sehe ich das noch nicht.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • ANZEIGE
  • Bandida :
    Um mal was fachliches beizutragen - Dancer hat meines Erachtens vollkommen Recht damit, Deinen Ansatz von einer Rezension zu unterscheiden. Schon allein die Darreichungsform war eine andere - während Dein Posting einfach ein emotionaler Ausbruch war, als frustrierte, verärgerte, oder gar wutentbrannte Reaktion auf etwas, so ist eine negative Kritik eines Spieles (oder selbst ein Verriss, was mitnichten dasselbe ist) keinesfalls zwingend in diesem von Dir so bezeichneten Wohnzimmerton gefasst. KANN sie natürlich, aber die Norm ist das nicht.
    Auch die Intention einer negativen Kritik und Deines Ausbruchs sind zwei vollkommen andere - das alleine schon macht einiges aus.
    Und zuletzt - die Rezeption des Inhaltes ist vollkommen anders. Ein Leser, der eine Rezension liest - ganz gleich, ob schließlich negativ oder positiv - will sich informieren, und nicht diskutieren. Er mag sich zwar über die in der Rezension verfassten Emotionen aufregen, aber das muss keinesfalls die Norm sein. Während der Rezipient also zur Rezension geht, weil er Interesse an der Meinung des Rezensenten zu einem bestimmten Thema hat, ist das bei einem solchen Thread-Auftakt keinesfalls gegeben.
    Etc. pp.


    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Wenn du es als Beleidigung empfindest, damit verglichen zu werden, ist das erst mal dein Problem, nicht meins. Ich versichere dir, es nicht beleidigend gemeint zu haben, sondern rein sachlich.

    Wie gesagt, mich kann kein AfD-Vergleich beleidigen. Hast du einen Facebook-Account? Dort wird AfD und Aluhutträger mittlerweile vollkommen inflationär gebraucht für alles und jeden, der eine andere Meinung hat. Entweder bist du rechts oder links. Verschwörungstheoretiker oder Lobbyist... es gibt nur noch schwarz oder weiss. Gegen offene Grenzen? Nazi! Gegen Kopftücher an Schulen? Nazi ... nur wird eben nicht mehr Nazi gesagt, sondern AfD-Anhänger. Und deswegen Nazikeule, AfD-Anhänger wird mit Nazi gleichgesetzt.

  • Und deswegen Nazikeule, AfD-Anhänger wird mit Nazi gleichgesetzt.

    Und weil das bei Facebook so passiert, verallgemeinerst du das auf mich? Und überhaupt: Ich habe doch nirgends was von "AfD-Anhänger" geschrieben!?


    Nein, ich habe (noch) weder Facebook- noch Twitter-Account und bekomme so etwas zum Glück nicht mit. Und was du hier schreibst bestätigt mich darin, keinen solchen Account zu haben.


    /Nachtrag: Wenn du nicht in der Lage bist, den Unterschied zwischen "du bist ein AfD-Anhänger" und "du verwendest ein Stilmittel, das mich an die AfD erinnert" zu erkennen, dann verzichte ich zukünftig besser auf jegliche Diskussion mit dir.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    3 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Hallo Bandida!


    Dass Du es in Ordnung findest zu experimentellen Zwecken Leute vor den Kopf zu schlagen halte ich persönlich für bedenklich. Meine Art durch's
    Leben zu gehen wäre es jedenfalls nicht.


    Wenn Du den Unterschied zwischen der Genderdiskussion (mit Leuten die eine eigene Meinung dazu haben und ggf. auch Emotionen mit dem Thema verbinden) und einer Rezension für jemanden der im Idealfall noch keine Meinung hat - und somit auch keine emotionale Verbindung zum Thema - nicht erkennst, dann kann ich Dir auch nicht helfen.


    Und nein, Du brauchst diesen meinen Beitrag nicht erneut zu zerpflücken - außer Du brauchst es für Dein Ego. Ich bin hiermit aus der Diskussion raus.


    Gruß - Dancer

  • Bandida #Forentroll

    Der Analysewert Deines Experiments ist Null wert für RL. Alles was wir nun wissen ist, dass andere die Anonymität des Internets nutzen und auf Deinen übersteigerten Beitrag entsprechend übersteigert reagieren (in beide Richtungen) und andere sich mäßigend einbringen oder schweigen. Wow - Du hast die Rollenpsyhologie der 20er Jahre ausgegraben. Null Erkenntnis und viel aufgebrachte Emotionen. Und Admin und Mods müssen denganzen Mumpitz auch noch lese. Und ich weiß nun, dass Dir ein ernsthafter Umgang nicht immer wichtig ist. Ich setze Dich erstmal auf Igno.

  • Und weil das bei Facebook so passiert, verallgemeinerst du das auf mich?

    Inhaltlich nein, allerdings nur weil ich glaube, dass du mich nicht in die rechte Ecke stellen würdest. Allerdings wird AfD-(Anhänger) mittlerweile inflationär gebraucht und du warst bereits der Dritte. Sprich es wird selbst hier schon zum allgemeinen Sprachgebrauch


    so ist eine negative Kritik eines Spieles (oder selbst ein Verriss, was mitnichten dasselbe ist) keinesfalls zwingend in diesem von Dir so bezeichneten Wohnzimmerton gefasst. KANN sie natürlich, aber die Norm ist das nicht.

    Ja und mich hat eben interessiert, WAS passiert, WENN ich es doch mache? Und zwar genau das, was hier gefordert wurde? "Harte Worte" und "mehr Emotionen"? Es geht nicht darum, ob irgendjemand nur eine Rezension konsumiert oder diskutiert. Genauso wie es in meinem Anfangsbeitrag nicht darum ging, ob wir generell eine Genderdiskussion brauchen (oder ich diese gar wegreden möchte) sondern darum, dass mich der Sprachgebrauch nervt.


    Ich kann schreiben "das Spiel hat mich nicht abgeholt" (sanfte Tour)


    Ich kann schreiben "Das Spiel hat mich extrem gelangweilit" (etwas härter)


    Oder ich kann schreiben " Das Spiel ist scheisse, ich habe selten so einen Schrott gespielt, vergeudete Lebenszeit" und vllt noch n paar Superlative


    Im letzten Fall wird es erst emotional. Man kann Emotionen in einem geschriebenen Text kaum so wiedergeben, wie es ein Video kann.


    Dass Du es in Ordnung findest zu experimentellen Zwecken Leute vor den Kopf zu schlagen halte ich persönlich für bedenklich

    Wenn du dich vor den Kopf geschlagen fühlst, weil ich "kacke" und/oder "bemitleidenswerte Tussi" schreibe ok. Wenn du dich von meiner inhaltlichen Meinung vor den Kopf geschlagen fühlst ist das dein Problem. Deswegen finde ich solche Sprachphrasen wie "er/sie/es legt den Counter der SpielerIN..." trotzdem nicht gut und auch nicht erstrebenswert. Ich fühle mich jedenfalls nicht vor der Kopf geschlagen, nur weil jemand eine andere Meinung hat als ich.


    Der Analysewert Deines Experiments ist Null wert

    Das musst du schon mir überlassen, wie viel er MIR wert ist.


    @all


    Es steht jeden frei mich auf igno zu setzen, dazu gibt es diese Funktion

  • Bandida
    Äpfel, Birnen, Orangen, Kiwis und Anananten...

    Die Rezeption ist gerade das Wichtige. Tatsächlich ist der Leser für einen Text wesentlich wichtiger als der Verfasser. Und damit meine ich nicht den vom Verfasser "gedachten" Leser, sondern den aktiven Leser. Moderne Erzähltheorie und so ...
    ...und dasselbe gilt auch für andere Medien (auch Medium Sprache).

    Egal, welchen Inhalts - ein Thread hier ist mit einer Rezension (selbst, wenn dieselbe Sprache genutzt wird) absolut nicht zu vergleichen. Und Dein kleines Experiment hier mag zwar Dir irgendwelche als solches wahrgenommenen Ergebnisse liefern, aber weder Experimental"aufbau" noch -Ansatz noch Schlussfolgerungen sind in irgendeiner Weise stichhaltig und valide. Was Du natürlich mit dem, was Du "Ergebnis" nennst, machst, ist ganz allein Dein Bier.

    Ich klinke mich allerdings auch lieber hier aus, als noch weiter auf das tote Pferd einzuprügeln...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Einmal editiert, zuletzt von Dumon ()

  • Das Wort AFD wurde komplett wertneutral benutzt. Das Wort Nazikeule kam von Seiten der Gendergegner.

    Das Wort "Spieler" wird auch vollkommen wertneutral benutzt. Trotzdem fühlen sich Frauen offensichtlich davon diskriminiert. So das Argument deiner Seite, das war das Thema des Threads. Und dann soll ich aber ausgerechnet die AfD, die auf allen möglichen Veranstaltungen verfassungsfeindlich gegen Ausländer hetzt, WERTNEUTRAL sehen? Dumon sorry, es geht nicht darum ob ALLE AfD-Anhänger Nazis sind. Es geht darum, wie das Wort mittlerweile gebraucht wird

    Der Spielehersteller weiß in diesem Fall ja auch nur, dass du etwas überhaupt nicht magst, aber nicht, wie er es in Zukunft besser machen könnte.

    Allein die Info, dass sehr vielen Spielern solche Satzungetüme sauer aufstoßen, ist schon eine wichtige Info. Zumal auch Lösungen vorgeschlagen wurden. Wichtig ist aber vorrangig, dass die Hersteller wissen "Halt, da ist ein Thema, das ist wichtig". Wie meinst du sonst wären Sklaven aus Five Tribes rausgeflogen?

    Zu Zitat eins:
    Deine Aussage zeigt mir genau das, was Thygra auch schon sagt: Du liest aus den Aussagen das heraus, was du lesen möchtest, verstehst aber gar nicht was ausgesagt werden sollte. Ich habe nie die AfD in Schutz genommen, noch habe ich die "Nazikeule" geschwungen (was für mich übrigens ein schönes Totschlagargument ist). Ich habe einfach die Rhetorik deinerseits aufgegriffen und mit einem aktuellen(!) Beispiel wertneutral verglichen. Das habe ich sogar im Post danach nochmals ausführlich erklärt. Die AfD habe ich damit weder in die eine, noch die andere Ecke gesteckt und ich habe mich auch nicht über deren Mitglieder geäußert. Das wertneutrale war in diesem Fall der Vergleich selbst. Das Wort "Spieler" hat in diesem Zusammenhang gar keinen Sinn. Hätte ich hier jemanden als AfD Anhänger bezeichnet, dann hätte sich diese Person diskrimminiert fühlen können. Habe ich aber nicht. Außerdem besitze auch ich weder Twitter, noch Facebook oder Instagram.


    Zitat 2:

    Das hat in diesem Fall geklappt, weil es eine sehr simple Sache war. Quasi eine Ja/Nein-Frage. Wenn es aber komplexer wird, dann funktioniert dein Weg nicht mehr. Bleiben wir bei Thema Brettspiel:

    Dir gefällt der Mechanismus nicht. Du sagst, der sei Kacke. Der Hersteller sieht, dass er dir nicht gefällt, dein Problem daran versteht er aber nicht. Bei der Bezeichnung Sklave kann er sich denken, dass du mit dem Wort nicht zufrieden bist. Beim Mechanismus funktioniert dieser Schluss aber nicht. Deshalb ist eine solche Kritik relativ nutzlos. Diese Satzungetüme habe ich im Alltag aber bisher selten gesehen. Bei #HeavenandAle ist in der Regel auch von Spielerinnen die Regel. Da habe ich erstmal kurz gestaunt, da nur die weibliche Form verwendet wird. Dies ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss, wenn sollte es zumindest Spielerinnen oder so ähnlich heißen, da sonst die Männer ausgeschlossen werden. Um ehrlich zu sein hat es mich aber überhaupt nicht gestört und ich habe mich angesprochen gefühlt, was ja eine deiner Aussagen war.



    Das Thema hat sich für mich hier erledigt. Manche wollen es nicht verstehen und andere können es vielleicht auch einfach nicht.

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

  • ANZEIGE
  • Die Rezeption ist gerade das Wichtige. Tatsächlich ist der Leser für einen Text wesentlich wichtiger als der Verfasser.

    Richtig, jetzt hast du's. Der Leser ist wichtiger als der Verfasser


    noch habe ich die "Nazikeule" geschwungen (was für mich übrigens ein schönes Totschlagargument ist)

    AfD ist für MICH ein Totschlagargument.


    Das hat in diesem Fall geklappt, weil es eine sehr simple Sache war.

    Richtig, ich hab doch auch gar keine komplizierte Sache daraus gemacht. "Sprachungetüme nerven mich" war die Kernaussage. Die ganze Gender-Gleichberechtigungs-Vegetarier-Diskussion hab nicht ich daraus gemacht.


    Diese Satzungetüme habe ich im Alltag aber bisher selten gesehen

    Du vielleicht nicht. Das heißt nicht, dass es sie nicht gibt

  • Tja und dann kam yzemaze mit seinem leider missglücktem Psychoexperiment in Sachen Medienkompetenz und ab da war die Sache für mich geritzt. So viele Unknowns-User als Versuchskarnickel zu missbrauchen, auf die Idee kann ja nur yzemaze kommen.

    Ja, die nötige Chuzpe muss man natürlich haben. Wenn man damit auf die Fresse fällt, sollte man aber auch ein dickes Fell besitzen. (Da sind wir uns wohl einig und ähnlich.) Da du mich als Inspiration angibst, muss ich den Schuh wohl wenigstens anprobieren, allein er will nicht so recht passen:


    1. „Missglückt“ ist Ansichtssache. Ich schrieb dort

    Die Wahl des Mittels war für den Zweck im Nachhinein betrachtet wohl ungeeignet, aber die Aufmerksamkeit schadet hoffentlich nicht. Ein simples „wenn möglich, verlinkt doch bitte die Quelle“ wäre sicher anders aufgenommen worden.

    Das sehe ich nach wie vor so und ich habe durchaus den Eindruck, dass die Message beim ein oder anderen wenigstens kurzfristig präsent war. Ob sich langfristig der erhoffte Effekt zeigen wird, muss sich noch erweisen. Dass nebenbei mancher geschmunzelt haben dürfte, verbuche ich mal als positiven Nebeneffekt.


    2. Es ist ein signifikanter Unterschied, ob man

    a) bei einem Thema mit Spielebezug einen manipulierten, aber durchaus glaubwürdigen Screenshot als verfrühten Aprilscherz einstreut, den jeder binnen weniger Sekunden als solchen entlarven könnte, wenn er denn einen Fake in Betracht zöge, und der Spuk nach nicht mal 40 Minuten vorbei ist (bzw. sein könnte)

    oder

    b) einen durchgeknallten, aber durchaus noch glaubwürdigen Beitrag zu einem polarisierenden, sachfremden Thema abliefert, dessen Authentizität kaum zu überprüfen ist, der aber trotzdem dafür sorgt, dass sich über 2,5 Tage Leute verbal an die Gurgel gehen und von einem bekannt brisanten Thema zum nächsten hüpfen und dabei haufenweise böses Blut vergießen.


    3. Es gab hinreichend viele Punkte, an denen du Sankt Peter und mich hättest informieren oder das Ding auffliegen lassen bzw. abbrechen können. Insofern kann ich dir deine Erklärung leider nicht zu 100 % glauben.


    Ich kann auch nicht nachvollziehen, wieso du dir nicht einfach ein Gurkenspiel geschnappt und einen wirklichen Verriss mit - von mir aus - derber Wortwahl und in miesem Stil geschrieben hast. Das hier ein paar mal verlinkt und schon hättest du Reaktionen bekommen, natürlich noch mehr, wenn du ein beliebtes Spiel verrissen hättest. (Problem ist wahrscheinlich, dass das wesentlich mehr Aufwand gewesen wäre.)

    Die Aussagekraft deines Experiments halte ich jedenfalls auch für äußerst fragwürdig.


    Ich habe jedenfalls meinen Teil aus deinem Stunt gelernt. Sowohl persönlich als auch für die Moderation solcher Threads (vgl. Schließung der Persiflage).


    Ich hoffe, dass jetzt wieder etwas Ruhe im OT einkehren kann und wir uns alle wieder mehr auf die spielerischen Inhalte besinnen können, die dieses Forum [sic!] zu dem gemacht haben, was es ist :)

  • 1. „Missglückt“ ist Ansichtssache.

    Missglückt nur, weil es sofort aufgeflogen ist


    Wenn man damit auf die Fresse fällt, sollte man aber auch ein dickes Fell besitzen.

    Wenn ich das nicht hätte, hätte ich DIESEN Thread gar nicht erst aufgemacht. Die Reaktion auf "Psychoexperiment" nach 2 Tagen gegenseitigem Ankeifen war doch klar. Ich hab nicht damit gerechnet, dass man mir hier applaudiert. Wie ich schon sagte: ich bin ehrlich ;-)


    einen durchgeknallten, aber durchaus noch glaubwürdigen Beitrag zu einem polarisierenden, sachfremden Thema abliefert, dessen Authentizität kaum zu überprüfen ist, der aber trotzdem dafür sorgt, dass sich über 2,5 Tage Leute verbal an die Gurgel gehen und von einem bekannt brisanten Thema zum nächsten hüpfen und dabei haufenweise böses Blut vergießen.

    1. Dass sich die Leute an die Gurgel gehen, dafür kann ich nichts. Ich habe geschrieben, dass mir Sprachgeschwurbel auf den Senkel geht. Die Leute sind sich auch bei WAF an die Gurgel gegangen, da war ich nichtmal dabei. Wenn sich Leute an die Gurgel gehen, nur weil ich "kacke" schreibe ... dann sollten die vllt. mal "ihr Fell" überprüfen

    2. Nochmal: der Inhalt von Genderkacke ist keine fake. Was willst du denn daran auf seine Echtheit hin überprüfen? Ob Satzungetüme im Sprachgebrauch vorkommen? Ob Anne Will wirklich "Mitgliederinnen und Mitglieder" gesagt hat? Ob ich wirklich emotional angepisst war?


    3. Es gab hinreichend viele Punkte, an denen du Sankt Peter und mich hättest informieren oder das Ding auffliegen lassen bzw. abbrechen können. Insofern kann ich dir deine Erklärung leider nicht zu 100 % glauben.

    Was soll ich auffliegen lassen? Die Diskussion war echt. Ich habe doch niemandem seine Meinung diktiert oder irgendwem gesagt, er solle nochmal extra Öl ins Feuer gießen. Ich habe oben lediglich beschrieben, wie es zu der Wortwahl im Threadtitel und ersten Beitrag kam. Warum ich nicht Genderei sondern Genderkacke geschrieben habe. Das steht aber alles oben in meinem Beitrag.


    Weltherrscher bin ich keinen Beweis schuldig. Dir Und Sankt Peter vllt. schon. Kommt gleich ...

  • Bandida :


    Ich habe bisher nur still mitgelesen aber nichts geschrieben.

    Und bin gerade voll bei yzemaze ! ...denke so langsam sollte es gut sein und wieder ein wenig Ruhe hier einkehren.


    Auch denke ich, dass man sich mit dir "tod diskutieren" kann und da hätte ich keine Lust drauf.

    Ich stelle mir eine womöglich entsprechende Situation am Spieletisch vor...nein danke.

    Das hier wird auch mein einziger Kommentar zu diesem (und dem Ursprungs-) Thema sein und bleiben...ich spiele lieber ||(

  • ANZEIGE