[2016] Star wars rebellion

  • Hallo,

    Ich bin ganz neu in dem Gebiet "komplexerer" Brettspiele.

    Wir haben am Wochenende mit Star wars rebellion angefangen und es hat uns total geflasht.

    Nun hatten wir aber leider ein paar Fragen zu regeln die uns nicht erklärt wurden.

    Ich hoffe da bin ich hier im forum richtig und jemand kann uns helfen.


    Frage 1:

    Beispiel:

    Rebellen greifen Imperium an.

    Weltraumschlacht:

    Rebellen würfeln und teilen schaden aus.

    Imperium ist dran und würfelt und teilt Schaden aus. Kann der rebellenspieler dann taktikkarten zum Schaden vermeiden spielen die keine gekreuzt lichtschwerter benötigen. Wenn nicht ist der Angreifer ja immer im großen Nachteil.


    Frage 2:

    Wenn ich einen General auf einen Planeten stelle um eine Mission zu machen, brauche ich dann noch einen General den ich auf den selben Planeten stelle wenn ich Einheiten aus einem benachbarten System auf den planten ziehen möchte.


    Frage 3.

    Wir haben beim intervenieren mit Generäle so gespielt das der der interveniert 1 Erfolg mehr braucht als der der nur auslöst.


    Frage 4.

    Ein Angriff hat ja immer Weltraumschlacht und bodenkampf. In der Anleitung steht das es danach wieder mit Weltraums haucht losgeht. Ist das noch die selbe Runde oder erst in der nächsten Runde.

    Wir haben es so gespielt das es noch in der selben Runde wieder mit Weltraumschlacht weiter geht.

    Richtig?



    Wenn jemand uns diese Fragen beantworten kann wäre uns echt sehr geholfen.

    Vielen Dank schon mal

  • ANZEIGE
  • Frage 1: Natürlich darf man dann noch Schaden vermeiden Karten spielen.


    Frage 2: Jeder General wird exklusiv für eine Mission oder flottenbewegungen eingesetzt. Wenn du also noch Truppen bewegen willst brauchst du einen General der keiner Mission zugewiesen ist und musst ihn in das System stellen.


    Frage 3: Der der die Mission startet braucht mehr Erfolge. Thematisch so erklärbar das es zu einem lichtschwert Duell kommt und wenn beide (bzw alle teilnehmenden Generäle) gleich stark sind kann die Mission nicht erfolgreich beendet werden.


    Frage 4: Hier verstehe ich die Frage nicht. Der kampfablauf wird so lange wiederholt bis sich einer zurück zieht oder einer vernichtet wurde.

  • Danke für die Antworten. Das hat mir sehr geholfen. Frage 4 hast du mir auch gut beantwortet.

    Dann haben wir ja intuitiv fast richtig gespielt.


    Bei deiner Antwort auf Frage 3, schreibst du alle teilnehmenden generäle. Heißt das ich kann mehrere auf eine Mission schicken? Oder werden auch die generäle gezählt die schon auf dem Planeten sind?


    Sorry für die blöden Fragen, aber wie gesagt die Anleitung behandelt nicht alles bzw. Haben wir es vielleicht über lesen.

  • zu Frage 3: du kannst auch mehrere auf Mission schicken. Bei einer Schlacht kannst du jeweils den besten anwesenden Anführer wählen (Admiral / General) nehmen (wg. Anzahl Karten).

    Du kannst mehrere gemeinsam auf Mission schicken (zum Beispiel mehrere mit Fäusten für eine Festnahme-Mission, um mehr Würfel zu haben)

    Wenn du merkst, daß du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren.

  • Logicman hat deine Frage im Prinzip ja schon beantwortet. Zusätzlich wäre noch wichtig zu erwähnen das alle anwesenden Generäle für die Mission zählen. Also wenn du einen genutzt hast um flotten zu bewegen und dann beim gleichen Planeten noch mit 2 Generälen (oder Anführer wie sie ja eigentlich benannt sind) eine Mission absolvierst zählen alle 3 im Falle das interveniert wird.

  • Zu Frage 1 nochmal im Detail, weil wir das zuvor auch immer falsch gemacht haben:


    In vielen anderen Spiel ist es meist so, dass Angreifer und Verteidiger gleichzeitig würfeln. Das ist in Rebellion anders! Darum gibt es auch keine weiteren Würfel im Zubehör. Jeder darf maximal die Anzahl an Würfeln verwenden, die im Spiel dabei sind, darum läuft der Angriff wie folgt ab. In diesem Beispiel greift das Imperium die Rebellen an:


    1. Jeder Spieler zieht Taktikkarten, abhängig von den Werten seiner anwesenden Anführer.
    2. Das Imperium würfelt alle Würfel, die es von seinen Einheiten bekommt.
    3. Das Imperium handelt all seine (Angriffs-) Taktikkarten ab, die es abhandeln kann & möchte.
    4. Das Imperium teilt den Schaden den Rebellen-Einheiten zu (Tokens legen). Auch wenn eine Einheit zerstört wird, bleibt sie erstmal im Feld, da sie noch zurückschießt - das würde ja eigentlich gleichzeitig passieren.
    5. Die Rebellen spielen Verteidigungs-Taktikkarten, um Schaden abzuwenden.
    6. Die Rebellen werfen all ihre Würfel (auch von in dieser Runde zerstörten Schiffen (= die mit Schadens-Tokens)).
    7. Die Rebellen dürfen jetzt ihre Angriffs-Taktikkarten spielen.
    8. Schaden wird dem Imperium zugewiesen.
    9. Das Imperium darf nun Verteidigungs-Taktikkarten spielen.
    10. Zerstörte Schiffe werden vom Spielbrett entfernt, dann geht das gleiche nochmal im Bodenkampf los.
    11. Wenn danach in Weltraum oder auf dem Boden noch Truppen beider Fraktionen stehen, geht es wieder von vorn los.

    Grob gesagt also: erst greift der 1. Spieler an, der 2. Verteidigt. Dann greift der 2. Spieler an, der 1. verteidigt. Es ist ja ein Gefecht, in dem beide gleichzeitig auf sich schießen. Dadurch wird auch klar, wann wer welche Taktikkarte spielen kann.


    PS: Das ist nur das Kampfmodell im Grundspiel - mit der Erweiterung wird sich das heftig ändern.

  • Zu Frage 3 und dem Intervenieren:

    Man darf übrigens auch mit einem General/Anführer intervenieren, der nicht das Symbol der Mission aufweist.

    Er darf dann zwar keine Würfel werfen, um zu Intervenieren, ABER der ausführende Anführer MUSS dann Würfeln!

    Und es kann auch bei 2 oder sogar 3 Würfeln vorkommen, dass man eben keinen Erfolg bei der Mission erwürfelt! Denn ein Symbol wird auf jeden Fall benötigt, um erfolgreich zu sein bei der Mission - falls Interveniert wird!

  • Zu Frage 4: Ja


    Wie ich oben zu Frage 1 beschrieben habe:


    Runde beginnt, Spieler A startet Kampf:

    1. Spieler A greift an und teilt Schaden zu (Raumschlacht)
    2. Spieler B greift an und teilt Schaden zu (Raumschlacht)
    3. Raumschiffe mit genügend Schaden werden zerstört (vom Brett genommen)
    4. Spieler A greift an und teilt Schaden zu (Bodenschlacht)
    5. Spieler B greift an und teilt Schaden zu (Bodenschlacht)
    6. Bodeneinheiten mit genügend Schaden werden zerstört (vom Brett genommen)
    7. Einheiten können versuchen zu fliehen
    8. Wenn nun noch Raum- und/oder Bodeneinheiten beider Fraktionen übrig sind, fängt man bei 1. wieder an.


    Eine erneute Kampfrunde ist keine eigene Spielrunde. Der Kampf geht so lang, bis nur noch Einheiten einer umkämpften Fraktion im System sind - ob zerstört oder geflohen ist egal, aber der Konflikt wird komplett abgehandelt.

  • ANZEIGE
  • Hallo Brettler,

    kann mir jemand mal sagen in welcher Woche der Aufstieg des Imperiums an die Spielehändler ausgeliefert wird. Welche Kalenderwoche wird das sein? Ich hab was gehört von KW26 ?


    Vielen Dank Euch!

    Passt anscheinend ganz gut mit der ungefähren Prognose. Habe gerade von Magierspiele die Info bekommen das es die nächsten Tage eintrudeln soll und daher die Vorbestellung jetzt möglich ist.

    Ich weiß allerdings noch nicht ob ich es mir hole, da einige in meinem Umfeld schon sehr begeistert waren aber die Begeisterung auf neue Runden ebenso schnell abebbte. Am ehesten würde ich vermuten das die recht einseitigen Siegbedingungen und die damit verbundene Meinung Etiennes von Muwins schuld sind.

  • ANZEIGE