Endeavor: Age of Sail

  • Hab meins gestern auch ausgepackt und schließe mich an: oberflächlich viel Bling Bling, Qualität im Detail aber billig. War eigentlich eher enttäuscht. So, dass ich es direkt durchgereicht habe...

  • ANZEIGE
  • Zu den zusammengeklebten Holzteilen kommen bei mir noch 4 von 5 beschädigte Boxen für das Spielermaterial und ein zerstörtes Spielertableau hinzu. Die Holzqualität halte ich nicht für die beste, es gibt viele ausgerissene Kanten, aber okay, damit kann ich leben. Die Pappqualität, vor allem der Spielplan, ist echt nicht dolle. Die Inlays sind (zumindest auf der Unterseite) billigsten PVC und die Tableaus gekrümmt wie ein Flitzebogen. Sobald ich Ersatz für die kaputten Teile bekommen habe, geht mein Exemplar auch auf den Markt. Nach der Vorfreude kommt gerade die große Ernüchterung

    Ich spüre die Macht in mir.


    Könnte aber auch Hunger sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Lighthammel ()

  • Bei mir ist das Ding gestern auch angekommen. Alles da. Spieler-Tableaus mit leichtem Hang zur Beulung und leider auch die Population Discs angeklebt und Farbrückstände drauf. Da es aber von jeder Farbe immer ein paar mehr gab, konnte ich etwas aussieben.

    Trotzdem möchte ich hier eine kleine Sammlungs-Bitte starten, da es meine weißen und blauen Discs ordentlich erwischt hat:

    Falls jemand auch von den jeweiligen Farben zu viel hat, würde ich mich über Spenden freuen. Einfach ein PN schreiben.

    Leider sind die Farben ja auch so speziell, das man die hier auch gar nicht so herbekommt. (Hab schon auf spielmaterial.de geguckt.)

    Sonst habe ich alles durchgezählt und es scheint alles da zu sein.

    Ach Gott, irgendwie wünsch ich mir mein altes Magister Navis zurück!

  • Die Materialqualität ist vollkommen ok. Letztendlich zählen die inneren Werte.

    Grob betrachtet sieht erstmal alles okay aus. Schaut man sich die Teile näher an, erkennt man schon dass Endeavor zwecks Margenoptimierung sehr preisgünstig produziert wurde. Nicht nur der billig wirkende Spielplan, wo an den gestanzten Kanten die Pappe schon auseinander klafft, auch die Holzscheiben sind aus geleimten Schichtholz statt aus Vollholz. Ich kann sogar von der flachen Seite aus komplett durch eine durchschauen - was ich sogar eher witzig als wirklich schlimm finde.

    Aber da kann das Spiel noch so glänzen - das Material rechtfertigt den Preis nur teilweise. Das Gesamtpaket aus Spaß und Material muss passen, und das ist hier für mich und einige andere zum Negativen hin verschoben.

    Ich spüre die Macht in mir.


    Könnte aber auch Hunger sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Lighthammel ()

  • Wir haben gerade die erste 3er Partie hinter uns. Hat alles sehr gut gefallen. War auch eine sehr knappe Sache obwohl jeder eine andere Taktik verfolgt hat... Spricht auch fürs Spiel.

    Material finde ich ok... Gibt besseres aber auch auf jeden Fall schlechteres.

    Ich bin auf jeden Fall froh es unterstützt zu haben!

  • Keine Platzprobleme in dem Riesenkarton, alles schön aufgeräumt. Meine Karten passten auch in Hüllen sehr großzügig in ihr Fach (zugegebenermaßen habe ich in der Größe immer Standart und nicht Premium Hüllen, aber eigentlich ist da reichlich Platz).

    Mit Premiumhüllen mit entsprechender Stärke wird es bedenklich knapp, sodass die Karten nach oben rutschen. Muss man halt aufpassen, dass man nichts schweres drüber legt. Zum "Glück" sind die Inlays ja von dünnstem Material. Von deren Leichtbauweise droht also keine Gefahr. 8o

    Spieler-Tableaus mit leichtem Hang zur Beulung und leider auch die Population Discs angeklebt und Farbrückstände drauf. Da es aber von jeder Farbe immer ein paar mehr gab, konnte ich etwas aussieben. Trotzdem möchte ich hier eine kleine Sammlungs-Bitte starten, da es meine weißen und blauen Discs ordentlich erwischt hat:

    Abschleifen und neue Farbe drüber. Weiss ist weiss und in jedem Farbenhandel gibts Blautöne genug. Wegen den paar Kleberückständen würd ich kein großes Theater machen.

    Grob betrachtet sieht erstmal alles okay aus. Schaut man sich die Teile näher an, erkennt man schon dass Endeavor zwecks Margenoptimierung sehr preisgünstig produziert wurde. Nicht nur der billig wirkende Spielplan, wo an den gestanzten Kanten die Pappe schon auseinander klafft, auch die Holzscheiben sind aus geleimten Schichtholz statt aus Vollholz. Ich kann sogar von der flachen Seite aus komplett durch eine durchschauen - was ich sogar eher witzig als wirklich schlimm finde.

    Aber da kann das Spiel noch so glänzen - das Material rechtfertigt den Preis nur teilweise. Das Gesamtpaket aus Spaß und Material muss passen, und das ist hier für mich und einige andere zum Negativen hin verschoben.

    So sieht es aus. Da wurden Sägespäne im Leimbad einem neuen Zweck zugeführt. || Für so ne Kampagne ist es leider schade, dass man qualitativ nicht ne Marke setzen wollte (vgl. zu Roxley bsp.) und man die ganze Kampagne inklusive Auslieferung so knapp bemessen oder einfach knallhart durchkalkuliert und die Aufträge an den günstigtsen und billigsten Hersteller gegeben hat.

    Es ist ein gewisser oberflächlicher Chic und weniger echte Qualität (ggf. mit Ausnahme des Game Trayz Zeugs). Das würde ich auch so sehen.

    Ach ja: zählt euer Material. Ich habe 96 statt 95 Holzscheiben. Aber leidet nicht nur eine zu viel, sondern von einem Typ zwei zu viel und von einem anderen eine zu wenig. Werde ich reklamieren müssen.

    Kann man so unterschreiben und stimmt auffallend. Wobei den GameTrayz nicht das ewige Leben vorbestimmt ist. Grade noch mal durchgezählt, die 95 Scheiben passen lt. Anleitung exakt. Hab ich wohl nochmal Glück gehabt. Dachte, dass du dein Magister Navis in Ehren halten wolltest (Stand Januar)?

    Ich habe von den Bevölkerungsscheiben überall 2 zuviel. Von den weißen Bevölkerungsscheiben sogar 4 zuviel.

    Geht mir exakt genauso. War weiss wohl grade im Angebot. Die Kleberückstände empfinde ich nicht als störend.

    Hab meins gestern auch ausgepackt und schließe mich an: oberflächlich viel Bling Bling, Qualität im Detail aber billig. War eigentlich eher enttäuscht. So, dass ich es direkt durchgereicht habe...

    Man könnte meinen du bist vom TÜV und weniger Spieler, wenn du ungespielt "durchreichst".:/

    Hier merkt man, dass diese wohl erst nach der Vollendung des Inlays fertig gestellt wurden und nun kein passender Platz mehr frei war. Ärgerlich. :mad:

    Das war ironisch, oder?

    Nein, wieso? In die Gebäudebox gehören die nicht rein, doch so richtig geplanter Platz ist dafür unten im Inlay auch nicht. Man kommt sie schon unter. Hätte man sie nicht am Ende der Kampagne nachgeschoben, hätten die sechs Plättchen jetzt unten ne Aussparung für sich- irgendwo dort, wo die ganzen unzähligen Schlüssel sich befinden. Alles hat seinen Platz, nur dass man diese Mini-Erweiterung noch reinquetschen muss.


    Bin gespannt, wie die das mit den Fehldrucken der Level-5-Gebäuden in den Griff bekommen wollen. Bei diesem spielrelevanten Detail sind die Jungs dort in der Pflicht, ne Lösung anzubieten. Der Spielplan in meinem Spiel sah nach Begutachtung recht stabil aus...

    habe die Ehre *hutzieh*

    3 Mal editiert, zuletzt von Stilp ()

  • ANZEIGE
  • Also ich verstehe schon das man für das Geld mehr Qualität erwarten kann .... stelle mich aber auf die Seite: "Hab schon schlechteres gesehen". (z.B. "Virus" von Giochix).


    Wenn das Spiel richtig gut ist wird es bleiben, denn der Spielspass ist das Ziel. :D

  • Nach den negativen Andeutungen habe ich nun alarmiert die Packung aufgerissen und alle Token durchgezählt. Zunächst eine Entwarnung von meiner Seite, denn die ab und an zusammengeklebten Holzblöcke konnten gut voneinander gelöst werden und die minimalen Abfärbungen fallen für mich unter die Sichtbarkeitsschwelle. Sicherlich stahlt das Material leider keine Hochwertigkeit aus, aber es gibt definitiv schlimmeren Billigramsch.


    Etwas erstaunlich finde ich aber die Anzahl der hölzernen Trade Tokens: Während ich sonst nur einen zusätzlichen Industry Token gefunden habe, sehe ich darüber hinaus bei mir 50 (!) statt 25 Influence Tokens, wie in der Anleitung angegeben wird. Habe ich einfach "Glück" oder ist die Anleitung falsch?

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

  • Habe meins auch eben mal besichtigt:


    Das mit dem bling bling ist meiner Meinung nach wohl so.

    Unangenehm aufgefallen sind mir als erstes die verbogenen Spielertableaus und das schlecht Spielbrett. Letzteres ist auch nicht plan und beim Aufklappen hatte ich schon das Gefühl, das hält nicht lange durch...außerdem habe ich ein-zwei Macken im/auf dem Spielbrett ?

    Scheiben kleben...ok, hat anscheinend jeder...

    Durchgezählt habe ich wegen der Uhrzeit noch nicht.....

    Mhhhhh....gemischte Gefühle....

    Ich glaube ebenfalls, dass zu viel auf die Produktskosten geschaut wurde.

    Schade um das eigentlich tolle Spiel...


    ps: ich habe meine Lookout Version noch ?

  • Also für 44€ bzw. 52€ (Deluxe) + jeweils 8€ Versand, ist die Qualität vom Material, der Umfang (Inlay, Spielmaterial, Tableaus) und Illustrationen meilenweit vor Terraforming Mars, welches auch 60€ kostete als es erschien. Da gibt es nichts zu jammern. Da kann ich Marcel P. nicht verstehen, so etwas "durchzureichen". Ich hatte auch Magister Navis von Lookout, würde es aber nicht gegen Endeavor AoS zurück tauschen wollen.

  • ANZEIGE
  • TFM hat für die Frühbesteller 40 Euros plus Versand gekostet. Das wäre am ehesten mit einer Kickstarter-Bestellung vergleichbar.


    Aber im Grunde bin ich bei dir: Für ein Spiel incl. Erweiterung mit Miniaturen ist das okay. Andere Sachen sind besser, kosten dann aber auch gleich um die 100 Euros, etwa die Lacerda-Sachen von EGG.

  • ANZEIGE