VPG: Dawn of the Zeds 3rd Edition Reprint

  • In der Kickstarter Kampagne hieß es, es wird einen deutsche Version geben.

    Und später nach Ende gab es irgendwann ein Update, dass die h nur die englische Version produziert wird.

    Jeder der deutschen gewählt hatte wurde einfach auf Englisch gewechselt.

    Ich behaupte mal ganz forsch: darkpact hat noch nie irgendwas seltsames abgezogen, also kannst du davon ausgehen, dass das hier auch nicht der Fall sein wird. Wenn du Deutsch bestellen kannst, wird Deutsch kommen.

    Ich habe nicht vor da jetzt noch einen Rückzieher zu machen. Mir ist diese Problematik bei dem Ghostbusters Kickstarter bewusst und mir soll as auf jeden Fall nicht passieren. Das schlimmste was bisher passiert ist: Ich hatte Verzögerungen.


    Daher wird die Deutsche Version nicht über die Kickstarter laufen, sondern über eine direkte Pre-Order auf meiner Webseite.

    Bezahle ich dann erst bei Lieferung? Und prodozierst du das Spiel selbst, d.h. sollte der Kickstarter nicht liefern, die deutschen Exemplare trotzdem rausgehen können?

    Dafür bin ich dann doch etwas klein. Bei mir ist das Geld bei Bestellung bitte fällig, damit ich das hinbekomme. So wie beim Kickstarter mit Ablauf der Kampagne auch das Geld fällig ist, bevor geliefert wird.

    Das der Kickstarter da Probleme haben sollte halte ich für sehr sehr unwahrscheinlich. Victory Point Games hat da schon einige tadellose Kickstarter hingelegt und bisher immer geliefert. Und die Nachfrage in den USA nach Dawn of the Zeds ist so hoch, dass es mich wundern täte, wenn das Ziel nicht erreicht wird. Von daher etwas mehr Optimismus.

  • ANZEIGE
  • Das Problem bei Ghostbusters war ja auch cryptozoic. So lange die nicht mit dabei sind und du nur Aufträge für die ausführst ( darkpact es steht halt in deiner Signatur), dann ist ja alles bestens.

    Bei einem Project von VPG habe ich auch schon mitgemacht und über den Ablauf kann ich mich auch nicht beschweren.

  • Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat, die Kampagne ist gestern abend gestartet



    Wobei es von Frosted Games eine deutsche "Alternative" gibt, die als Vorbestellung (bei dem aktuellen Dollarkurs) sogar etwas günstiger ist


    Dawn of the Zeds - deutsch


    English komplett 79$ zzgl 20$ Versand -> ~85€

    Deutsch komplett 79€ incl. Versand

    Einmal editiert, zuletzt von theSealion () aus folgendem Grund: Tippfehler und Währungszeichen korrigiert

  • Würde mich auch interessieren. Und wie bewertet ihr die Addons?


    Das ist mal wieder so ein Influencerbeispiel: ich habe und schätze Nemo‘s War, habe aber von DotZ bisher nichts gesehen außer den Erwartungen hier und überlege mit einzusteigen...


    Daher denke ich, dass ich das Retailangebot wahrnehmen werde, sobald das Spiel erscheint.

    Top 10 (09/18): 1. Star Wars Rebellion — 2. Fireteam Zero — 3. Cthulhu Wars — 4. Scythe — 5. Imperial Assault — 6. Trickerion — 7. Lords of Hellas — 8. Arkham Horror LCG — 9. Android Netrunner — 10. Star Wars LCG

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

    Einmal editiert, zuletzt von Maftiosi ()

  • Wie das Spiel mit 2-5 Spielern ist, kann aktuell noch niemand sagen, richtig? War es bisher nicht ein reines Solo Spiel?

    Da es nur ein Reprint ist, müssten sich eigentlich Meinungen zum Spiel mit 2-5 Spielern finden lassen. (Ursprüngliches Erscheinungsdatum war laut BGG Mai 2016).


    Ich habe es aber bisher auch nur Solo per TTS probiert und überlege daher mit einzusteigen :)

  • ANZEIGE
  • Die 2-5 Spieler Variante war ein letztes Stretchgoal beim alten Kickstarter. Ein Spieler übernimmt dabei die Rolle der Zeds. Aber ich glaube ds hat so gut wie keiner gespielt, weil da gibt es genug Alternativen im Markt gibt.

    1-4 Spieler geht ohne Zed-Spieler.

    Man teilt die Helden und Aktionen auf. Aus meiner Erfahrung mit dem Spiel nicht zu empfehlen.

    Ab zwei Spieler (bis 5 Spieler) kann einer die Zeds spielen. Selbst noch nicht versucht. Reizt mich auch wenig.

    In meinen Augen ist es ein Solo-Spiel. ABer da ein sehr gutes.

  • Also ich finde die Koop-Version sehr gut implementiert. BESSER als das bei This War of Mine der Fall ist. Habe mit meiner Frau Koop gespielt. Jeder 2 Helden. Ich fand das schon sehr cool...

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • Also ich finde die Koop-Version sehr gut implementiert. BESSER als das bei This War of Mine der Fall ist. Habe mit meiner Frau Koop gespielt. Jeder 2 Helden. Ich fand das schon sehr cool...

    Kann man da wirklich von implementierter Koop-Version sprechen?

    Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, spielst du einfach das Solo-Spiel und teilst die Helden und Aktionen auf.

    Da kannst du jeden anderen Solo-Titel doch auch mit mehreren Spielern spielen und dich bei den Zügen abwechseln bzw. gemeinsam entscheiden.

    Ich hatte gehofft, es kommt ein Mehrwert dazu.


    Diesen hat man bei der Version, in der ein Spieler die Zeds übernimmt. Ob das dann aber noch im Sinne des Spiels und der eigentlichen Mechanik ist, kann ich nicht beurteilen. Immerhin eine prinzipiell interessante zusätzliche Option.

  • Ja, finde ich schon. Jeder Spieler hat einen Helden. Jeder bekommt eine extra Aktion zugewiesen. Das Koop-Spiel hat voll-implementierte Regeln für erhöhtes Zed-Placement und Bewegung.

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • Ok, ein paar kleinere Änderungen gibt es tatsächlich.

    Ändert für mich aber nichts am Prinzip: was mit einem Spieler passiert, wird hier auf zwei aufgeteilt.

    Das kann ja Spaß machen. Mir persönlich gefällt es dann aber besser, wenn ich direkt alles selbst in der Hand habe und nicht auf die Überlegungen anderer warten muss.

    Wenn ich das haben möchte, spiele ich andere kooperative Spiele, die sich im Mehrspieler deutlicher vom Solo unterscheiden. Z.B. alleine schon dadurch, dass der Verwaltungsaufwand pro Chaarakter/ Helde/ etc. viel höher ist.

  • Also ich hab mir das Spiel in deutsch bei Frosted Games mit den 3 Erweiterungen vorbestellt (79€ inkl. Versand). Ich sehe gerade keinen Grund beim Kickstarter mitzumachen .... oder übersehe ich den?


    Dawn of the Zeds mit Erweiterungen | Frosted Games

    Nein, so ist es gedacht!

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • ANZEIGE
  • Kann jemand das Spielgefühl des Spiels beschreiben?

    Tendenziell interessiere ich mich für den Titel, bin mur aber unsicher, ob der zu mir "passt".

    Erklärend sei hier erwähnt, dass ich Spiele wie Robinson Crusoe, Pandemie oder Ghost Stories sehr mag.

    Andererseits scheint das Spiel eher von den wargames (Stage of Siege Serie) inspiriert zu sein und wargames sind so gar nicht meins. Axis & Allied gehört beispielsweise zu meinen nervigsten Spielerfahrungen, No Retreat hat mich frustriert und ratlos zurückgelassen.

    Sicher, die hier genannten Spiele sind sicherlich jedesmal kaum vergleichbar, aber ist das Spiel eher Wargame oder eher Euroish?

  • Was mich noch zusätzlich interessiert:

    1. Wie lange dauert das Spiel (sind 90min realistisch) ?

    2. Wie lange dauert der Aufbau?

    3. Wie fummelig ist das Spiel, dh. muss man während des Spiels immer viel Zeugs heraussuchen?

    1. Ich würde sagen, dass das vor allem vom Level abhängt - also wie viel Komplexität du drinnen hast. Alles von 90-180 ist drin.

    2. Das ist immer schwer zu sagen. Wenn du gut sortierst, dann recht flott. 10 Minuten tops?

    3. Ich hätte jetzt gesagt nein. Das häufigste sind die Zed, die ziehst du einfach blind.


    Aber jetzt das große ABER: Diese Art Spiele sind (wenn du noch nie mit einem solchen Spiel in Berührung standest) ein gänzlich eigenes Genre von Spielen. Ich würde sagen: nicht direkt verwandt aber verschwägert mit Wargames, aber doch etwas ganz anderes.

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • Kann jemand das Spielgefühl des Spiels beschreiben?

    Tendenziell interessiere ich mich für den Titel, bin mur aber unsicher, ob der zu mir "passt".

    Erklärend sei hier erwähnt, dass ich Spiele wie Robinson Crusoe, Pandemie oder Ghost Stories sehr mag.

    Andererseits scheint das Spiel eher von den wargames (Stage of Siege Serie) inspiriert zu sein und wargames sind so gar nicht meins. Axis & Allied gehört beispielsweise zu meinen nervigsten Spielerfahrungen, No Retreat hat mich frustriert und ratlos zurückgelassen.

    Sicher, die hier genannten Spiele sind sicherlich jedesmal kaum vergleichbar, aber ist das Spiel eher Wargame oder eher Euroish?

    Puh - ganz schwer. Robinson Crusoe aber thematischer? Es "simuliert" halt viel, wie ein Wargame. Mit dem Spiel- oder gar Gefühl von A&A kann man es aber gar nicht vergleichen. A&A ist viel verwandter mit Risiko. Spiele wie No Retreat ebenso viel komplexer, weil man alles auf einmal lernt.


    Es ist weder Wargame, noch Euro. Ich würde eher sagen, es hat einen Wargame-Vater und eine Ameritrash-Mutter. Ah, das trifft es auch nicht ganz.

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • Vielen Dank erstmal für Eure Antworten. Es scheint hier wirklich eine sehr eigene Art von Spiel zu sein, die so direkt nicht vergleichbar ist.

    Ben2 hatte in seinem Podcast auch bereits angedeutet, dass Nemos war (auch von VPG) eine ganz eigene Art von Spiel ist. Obwohl das wiederum auch ganz anders als Dawn of the Zeds sein wird.

    Schade dennoch, dass Dr Funk seine Beiträge gelöscht hat, hätte gerne erfahren, was er zu Nemos War zu sagen gehabt hätte.

    Werde mir in Ruhe das Video anschauen und dann nochmals überlegen.

  • ANZEIGE
  • Habe ein paar Fragen zur Kampagne bzw. zum Spiel:


    1) Weißt hier jemand zufällig, vielleicht auch einer der Nemo's War Backer, ob Victory Point Games 1$ Pledges zulässt, die man im Pledge Manager upgraden kann? Im offiziellen FAQ steht dazu nix und in den Kommentaren wurde lediglich bestätigt, dass es einen PM geben wird, nicht aber, ob man mit 1$ Zugang erhält.

    Aufgrund anderer finanzieller Verpflichtungen ist mein Brettspielbudget in den nächsten zwei Monaten eng gestrickt. Daher würde ich gerne erst später mein Konto damit belasten ;)

    Dafür muss ich zwar leider auf die dt. Version verzichten, aber besser als nix.


    2) Dawn of the Zeds liegt ja auch das State of Sieges System zugrunde, mit dem ich bislang marginal Berührungspunkte hatte und das mir nicht unbedingt zusagt (ich mag auch digitale Tower Defense Spiele nicht so sonderlich) Unterscheiden sich die SoS-Spiele stark voneinander (mechanisch, nicht thematisch) Hebt sich Zeds von anderen SoS Spielen durch Besonderheiten, die das Spiel ausmachen, ab. Ich lese in Reviews oft was von einem beinahe cineastischen Erlebnis.? Oder könnte man sagen, wenn man das System generell nicht mag, sollte man auch hier verzichten. Vielleicht hat hier ja jemand bereits Zeds und andere SoS-Spiele gespielt.

  • Huhu,


    also ich weiß nicht wie das mit 1$ pledges ist, ich weiß aber das man Nemos War noch bis Mitte Mai einfach so bestellen konnte, so das du mit der Kickstarter Lieferung mit beliefert würdest.


    Gruß

    Ben

    So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem, was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib, Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel!.
    Die Bibel: 1 Samuel 15:3

  • darkpact

    Sorry, hatte mich missverständlich ausgedrückt, wenn ich mir jetzt nochmal mein Posting durchlese. Natürlich weiß ich, dass ich danach auch die dt. Version noch bestellen kann, allerdings ist der Rabatt schon eine Ansage, den ich gerne mitgenommen hätte. Wenn ich allerdings überlege, wieviel ich sonst auf Kickstarter für manches Spiel bezahlt habe, wird es Dawn of the Zeds schon wert sein, so denn ein sehr gutes Spiel dahinter steckt.

    Ich habe eben entdeckt, dass es eine Mod für den Tabletop Simulator gibt, ggf. werde ich das irgendwann ausprobieren, falls ich es mal schaffe mich irgendwie da einzuarbeiten. :)

  • jaws

    Wenn dich das SoS System generell nicht anspricht, wirst du dich wohl mit Dawn of the Zeds (zumindest längerfristig) auch nicht besonders anfreunden können. Mechanisch gesehen betreibst du nämlich auch da hauptsächlich Ressourcen- und Aktionsmanagement unter erschwerten sowie einschränkenden Umständen. Was es für mich jedoch von den anderen Titeln abhebt, ist die thematische Dichte. Damit möchte ich den anderen SoS Vertretern diese gewiss nicht absprechen, aber da sich diese thematisch oft mit historischen Ereignissen auseinandersetzen, die nicht jedem unbedingt und im Detail bekannt sind, fühlt man sich dort vielleicht auch nicht so schnell heimisch. Das cineastische Erlebnis von DotZ hingegen, das du angesprochen hast, dürfte u.a. gerade daher rühren, dass wir das Szenario Zombieapokalypse alle bestens aus Film und Serien kennen. Das Spiel ist auch grafisch entsprechend gestaltet, um den Eindruck, nun selbst in so einem Film zu wirken, noch zu verstärken. Ausserdem gibt es bei den verfügbaren (Anti)Helden und Ereigniskarten zahlreiche Verweise auf bekannte Figuren und Szenen aus diesem Genre. Aber eben: Es bleibt ein States of Siege Spiel.

  • ANZEIGE