Empire of the Sun

  • Hiho,


    Gesternm haben wir uns mal an Empire of the Sun gewagt.


    Soweit hat es mir ganz gut gefallen. Ist von Handling her was problematisch und die Regeln sind teilweise doch was arg ungenau. Mal abwarten was die nächste Partie so bringt, wenn man was Regelfester ist.


    Atti

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Attila
    Gesternm haben wir uns mal an Empire of the Sun gewagt.


    Soweit hat es mir ganz gut gefallen. Ist von Handling her was problematisch und die Regeln sind teilweise doch was arg ungenau. Mal abwarten was die nächste Partie so bringt, wenn man was Regelfester ist.


    Schade, daß Du Dich nicht etwas genauer ausgedrückt hast.


    Es ist durchaus nachvollziehbar, daß man mit EotS so seine Probleme haben kann. Insbesondere hat uns gestört, daß in vielen Fällen eine unhistorische Spielweise zu sehr gefördert bzw. belohnt wird. In anderen Fällen wird eine historische Spielweise gefordert, die nur sehr schwer erfüllbar ist, und bei Undurchführbarkeit zu stark bestraft wird.


    Aber ungenaue Regeln kann man dem Spiel sicherlich nicht vorwerfen, den die Regeln sind nahezu beispielhaft, gemessen an der Komplexität des Spiels. An Handling-Probleme bei unseren Partien kann ich mich eigentlich auch nicht erinnern.


    Wo lagen denn die Probleme?


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hiho,


    Es geb ein paar Regelunsicherheiten in Bezug darauf ob ein HQ eine Bodentruppe ist und um die Supply-Lines - nach unserem ersten Zug war nach unserer Regelinterpretation so ziemlich alles von den Allies Out of Supply - das fand ich doch etwas befremdlich.
    Nach einiger Zeit regelkund haben wir dann gefunden das "Joint HQs" alle Einheiten versorgen können, wobei leider nirgends steht woran man dann diese ominösen Joint HQs erkennen kann.
    Ich finde die Regel nicht gerade Vorbildlich - es ist eine "typische" GMT Regel, wo vermutlich alles irgendwo drinne steht, aber blöderweise sind die vollständigen Regeln zu einem bestimmten Punkt über 30 Seiten versteut. d.h. man liesst einen Passus nach, denkt "alles klar" und irgendwann später fällt einem bei einem ganz anderen Passus auf, das dort eine Ausnahmereglung zu einem anderen Passus steht. Aber das bin ich ja von GMT Regeln gewohnt, soweit also nicht ungewöhnliches!


    Ich finde das Handling her sehr problematisch. Man soll zuers alle Einheiten die man Aktiviert markieren (und das können ja schonmal 10 und mehr sein), dann alle Bewegungen durchführen und dann soll man z.B. wenn der Gegner einer Wetterkarte spielt alle Einheiten wieder zu ihren Startpunkten zurücksetzen. - Das ganz Prozedere find ich vom Handling her total umständlich und bei grösseren Offensiven ist der Spielfluss voll dahin. Da werde ich einige Partien brauchen, bis ich mich daran gewöhnt habe.


    Ob jetzt historische Spielweise gefördert wird oder nicht ist mir vom Spiel her völlig egal. Ich finde es durchaus mal erfrischend das man nicht auf die Historie eingezwängt wird, sondern das vieleicht völlig andere Strategien sich als besser herraustellen.


    Atti

  • Es ist etwas schwierig, auf Dein Posting angemessen zu antworten, sodaß Du es nicht in den falschen Hals bekommst.


    Daß die Joint HQ's (ANZAC und ABDA) in 6.21 und 9.12 explizit aufgeführt sind, wirst Du ja inzwischen schon rausgefunden haben. Und daß HQ's keine Bodentruppen sind, ergibt sich aus 7.5. Die Regeln sind - zumindest diesbezüglich - also alles andere als ungenau.


    Deinen Vorwurf, daß es sich um eine typische GMT-Regel handelt, kann ich nicht recht nachvollziehen. Die EotS-Regel in insofern untypisch, als konsequent versucht wurde, sie sowohl als sequentielle Regel als auch als Nachschlagewerk zu formulieren. Deshalb wurden öfters mal bestimmte Regeln an unterschiedlichen Stellen doppelt definiert. Dadurch wurde das Regelwerk auch etwas umfangreicher, als eigentlich notwendig gewesen wäre. Als Spiel mit einem ähnlichen Regelaufbau (typisch für Mark Herman) fällt mir auf die Schnelle nur For the People II ein. Ich denke, die meisten Spiele ähnlicher Komplexität haben deutlich schlechtere Regeln.


    Mit dem Handling hatten wir nie Probleme. Ein paar Counter zurückzuschieben, wenn schlechtes Wetter gespielt wird, ist doch im Nu erledigt.


    Daß wir bezüglich "historischer Spielweise" völlig unterschiedlicher Meinung sind, ist mir schon lange klar. Auch klar ist aber auch, daß es sich bei EotS um eine historische Simulation handelt, die sehr wohl jede Menge historischer Zwänge ausübt bzw. ausüben will. Das war die Intention von Mark Herman beim Design, wie man in seinen Design Notes, in seinen Strategie-Artikeln und auf seiner Website leicht nachlesen kann. Schlecht finde ich halt nur, wenn sich dabei Fehler einschleichen, die völlig unhistorische Aktionen nicht nur zulassen, sondern auch noch belohnen. Wenn mir das egal ist, kann ich auf den Aufwand für solche Spiele verzichten und dafür irgendwelche Fantasy- oder Science-Fiction-Spiele spielen (oder auch Risiko, A&A, etc.). Ich akzeptiere natürlich Deine Einstellung, verstehe aber nicht, warum Du Dir dann ausgerechnet EotS rausgesucht hast. Da gibt's doch genügend andere Spiele, wo Du mit deutlich weniger Aufwand mehr Spielvergnügen bekommen kannst.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • Hiho,


    Mag sein das andere Spiele schlechtere Regeln haben, deswegen kann mich die EotS Regel aber trotzdem nicht vom Hocker hauen. Aber ich Schenke dem ganzen allerdings weitaus weniger Beachtung als diese Diskussion hier vermuten lässt. Ich nehme sowas lediglich zur Kenntnis und lese die Regel halt noch 2 mal und gut iss.


    Das mit den Joint HQ ist übrigens ein gutes Beispiel: In dem Abschnitt wo die HQ's beschrieben sind (7.5) wird zwar erklärt was an Joint HQs besonderes ist, aber nicht woran man die überhaupt erkennen kann. Freilich haben wir uns gedacht das die beiden dunkel blauen HQs diese wohl sein werden.


    Aus der Diskussion warum ich welches Spiel wann wieso spiele, halte ich mich raus - von meiner Seite gibt es da auch nix zu Diskutieren.


    Atti

  • Sorry, ich wollte Dich nicht belästigen, ich hatte es nur gut gemeint.
    Wird nicht wieder vorkommen, versprochen ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Hallo,


    euch zwei lese ich echt immer gerne. Die Art und Weise, wie ihr diskutiert (auf einem für mich hohen Niveau, da steht mir immer der Mund offen über die Themen), euch neckt und zeckt und doch irgendwie Respekt voreinander habt - echt herrlich. Und das ist nicht sarkastisch gemeint oder soll euch zu Stadlfiguren degradieren, sondern ist einfach nur schön.


    Liebe Grüße


    Mat

  • Hiho,


    ;-) - das ist halt der Unterschied zu anderen Foren wo es direkt unter die Gürtellienie geht, wenn zwei Leute unterschiedliche Ansichten haben. Und: Auch wenn ich Warbears Meinung nicht immer Teile (soll es aber geben ;-) ), schätze ich sie doch sehr!


    Morgen steht EotS wieder auf dem Programm bzw. auf dem Tisch !


    Atti

  • Hiho,


    So, das hat heute schonmal garnichtmal so schlecht geklappt. So wirklich überzeugt bin ich vom Handling her zwar noch immer nicht, aber das Spiel hat was. So 100% Regelfit sind wir zwar noch lange nicht, aber es wird langsam.


    Ein kann ich schonmal sagen: Das Spiel steht vorerst nicht zum Verkauf an! ;-)



    Atti

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE