Danke - meine Wandlung zum Unbekannten

  • Zwischen all den Spieltagsthreads, den Diskussionen über einzelne Spiele und den kontroversen Titeln mancher Beiträge, möchte ich einfach einmal Danke sagen.


    Bevor ich vor etwas über 4 Monaten hier ins Forum gefunden habe, da war mir zwar bewusst, dass es ein deutschsprachiges Forum für Brettspiele gibt, wie dieses aufgebaut ist und was es besonders macht war mir damals jedoch unklar und ehrlicherweise auch egal, denn ich hatte BoardGameGeek.

    BoardGameGeek war der Vater, während Unknowns ein kleiner Sprössling war. Wieso sollte ich das Forum wechseln, wenn bei BoardGameGeek alles größer und vermeintlich besser war? Ich hatte eine riesige Spielebibliothek, konnte alle möglichen Daten zu jedem Spiel finden und hatte bei Fragen auch direkt immer die richtigen Ansprechpartner. In manchen Threads meldeten sich sogar die Autoren zu Wort…das war schon ziemlich besonders und verrückt, schließlich spielte ich ja die von ihnen erdachten Spiele, während sie teilweise im Autorenolymp residierten. Unknowns war zu dem Zeitpunkt einfach unbedeutend für mich. Bein Googlen stieß ich ab und an mal auf einen Vorschlag aus dem Forum, den ich aber meist gekonnt zu Gunsten von BoardGameGeek überging.

    Die ersten bewussten Besuche waren aufgrund des Adventswichtelns, da ich das BoardGameGeek Wichteln zwar schön fand, eine deutsche Variante aber bevorzugte. Am Ende meldete ich mich aber nicht hier an um mit zu machen. Unknowns gewann an Bedeutung für mich, als ich Informationen zur deutschen Lokalisierung von Spirit Island suchte. Auf BoardGameGeek waren die Informationen dürftig, während es hier einen eigenen Thread zu Spirit Island gab und in diesem auch über eine Lokalisierung diskutiert wurde. Das war das erste Mal, dass ich wirklich bemerkte, dass die Größe von BoardGameGeek nicht der Garant für alles war. Den Link zum Thread speicherte ich mir als Lesezeichen und rief so immer mal wieder die Homepage von Unknowns auf. Bis ich dann letztlich auch mal das Dashboard anwählte und eine Übersicht über alle aktuellen Threads bekam, sollte noch einiges an Zeit verstreichen. Ausschlaggebend für meine Anmeldung war dann mein Interesse an der Too Many Bones Kampagne. Von dem Spiel hatte ich schon einiges gehört und gesehen, aber Antworten auf die wichtigen Fragen bekommt man eben nur, wenn man selbst die richtigen Fragen stellt. Aus diesem Grund meldete ich mich dann im Forum an, stellte mich zuerst vor und schaltete mich dann in den entsprechenden Thread ein. Im Nachhinein muss ich sagen, dass mich diese Entscheidung bereits eine Menge Geld gekostet hat, aber ich mich wirklich über den Eintritt in diese doch noch kleine Gruppe freue.

    Das, was ich anfangs als zu klein abgetan habe, ist einfach herrlich. Mein Vorstellungsbeitrag bekam einige Daumen nach oben und ich auf meine erste Frage im Thread eine nette und kompetente Antwort. Ich hatte immer mehr Fragen und erhielt immer mehr Antworten. Nach ein paar Beiträgen fand ich mich schon in einer privaten Konversation wieder und kurze Zeit später im Tabletop Simulator zum Probespielen. Meine Anmeldung hatte mich nach ein paar Tagen bereits ~350€ gekostet. Die ersten drei Wochen verbrachte ich dann auch im Too Many Bones und Spirit Island Thread, danach folgte die Feuertaufe: Women Acceptance Factor.

    Auf BoardGameGeek hatte ich maximal Beiträge von Amerikanern gelesen, in denen diese sich über die freizügige Gestaltung des Schlangen Clans in Blood Rage äußerten, aber so etwas? Nein, das kannte ich nicht und das hätte ich auch nicht erwartet, aber es war vor allem eins: spannend! Im Laufe der 4-5 Monate kamen noch andere Threads hinzu, die teilweise noch explosiver waren als dieser. Selbst wenn ich mich nicht beteiligte, ich genoss es mitzulesen und die Standpunkte der einzelnen Schreiber/_*innen (:P) nachzuvollziehen. Mit der Zeit lernte ich die Ansichten und Persönlichkeiten von einigen Mitgliedern zu verstehen. Eine sehr schöne Erfahrung, die ich bei der Größe von BoardGameGeek niemals hätte machen können.

    Die Spieltagsthreads waren und sind noch immer interessant für mich. Viele Beiträge sind sehr detailliert und geben mir in Summe ein viel stimmigeres Bild von einem Spiel, als dies eine Videorezension könnte. Ich kann über Wochen verfolgen, wie sich das Spiel entwickelt, ob es den anfänglichen Reiz verliert oder ob es wirklich zu überzeugen weiß. Diese Beiträge, gepaart mit dem Gefühl die einzelnen Autoren kennenzulernen, hilft mir sehr neue Spiele einzuschätzen. Zudem lese ich einfach gerne die anderen Beiträge und freue mich, dass noch andere mein Hobby teilen und darin aufgehen. Doch nicht nur die kurzen Berichte sind wichtig, zu den meisten Spielen gibt es eigene Threads in denen ausführlicher über das Spiel selbst und mögliche Strategien oder Probleme diskutiert werden kann. Das ist aufgrund der verschiedenen Ansichten nicht nur spannend, sondern auch hilfreich, wenn man selbst ein Spiel verstehen will. Regelfragen werden genauso beantwortet wie beim großen Bruder und oftmals sogar noch detaillierter und verständlicher.

    Neue Spiele oder Kickstarterkampagnen werden hier beinahe mitentwickelt oder dokumentiert, wenn man sich so manche Seitenanzahl zu den jeweiligen Spielen anschaut.


    Für mich trifft der Vergleich von kleiner und großer Bruder auch gar nicht zu. Während BoardGameGeek der gut informierte Erklärbär in der Ludothek ist, so ist Unknowns wie eine kleine und vertraute Gruppe guter Freunde, die auf vieles eine Antwort hat und sonst auch gerne bereit ist, nach der vermeintlichen Lösung zu suchen.


    Ich wollte Danke sagen, dass Sankt Peter , yzemaze und seit neuestem Exhibitchee das Forum moderieren, die Seite am Laufen halten und weiterentwickeln.

    Ich wollte Danke sagen, für all die hilfreichen Antworten, die mir und anderen Nutzern gegeben wurden.

    Ich wollte Danke sagen für die individuellen Erfahrungen und Ansichten, die in den Threads geteilt werden.

    Ich bin dankbar, dass ich hierher gefunden habe und dass es ein solches Forum im deutschsprachigen Raum gibt. Es ist schön, wenn neue Menschen zu unserem Hobby finden und sich hier anschließen, ich fände es aber auch nicht schlimm, wenn das Forum diese kleine und persönliche Plattform bliebe.

    Mein letztes und wichtigstes Dankeschön geht an euch alle, die ihr mitlest oder euch einbringt, die ihr helft und willkommen heißt, eure eigene Meinung vertretet und am Ende einer hitzigen Diskussion wieder zueinander findet. Brettspiele jeglicher Art sind ein so tolles Hobby, welches zwar Solo auch funktionieren kann, aber erst mit Mitspielern richtig aufblüht. Auch wenn ich mit kaum einem von euch bisher persönlich gespielt habe, so erfreue ich mich doch an eurer Liebe zum Hobby und am Enthusiasmus, den ich in so gut wie jedem Beitrag lesen kann. Es macht mir immensen Spaß mich hier auszutauschen oder mitzulesen und am Ende des Tages kenne ich mehr Spiele, fühle mich als Brettspieler hier willkommen und ziehe noch mehr Lust auf das Spielen aus den Zeilen, als ich ohnehin schon besitze.

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

  • ANZEIGE
  • Okay... wer war es? Wer ist schuld? Wer hat den schlechten Ruf dieses Forums hier vergeigt? Ein Ruf, der immer wieder öffentlich in anderen Foren und Seiten angeprangert wird... Wer war der persönliche Troll, der fjaellraeven zugeordnet war und ihn wüst beleidigen sollte?


    Auf nichts ist mehr Verlass... ;-)


    Aber schön... wieder "One of Us"! :-)

  • Bandida ja, dafür hatten wir beiden schon verhältnismäßig oft längere Diskussionen.

    Ich bin quasi das soziale Experiment, das genau dich und andere auf die Stichhaltigkeit ihrer Beiträge überprüfen soll und das kritisch deren Argumentationskette hinterfragt. Das alles kann ich sein ohne mich in einem weiteren Thread als eben jenes Experiment zu offenbaren und ohne gesperrt zu werden oder auf der Ignorierliste der Gegenseite zu landen. Selbst Exhibitchee hat schon mal einen Beitrag von mir geliked, ich habe dich also in den 4 Monaten bereits einge- und überholt, zumindest was die Akzeptanz eines einzelnen Nutzers angeht :shoot:(shots fired)


    Aber ein Forum braucht Personen mit deiner/meiner Standhaftigkeit und auch kontroversen/polarisierenden Ansichten. Ich habe es zwar nicht immer genossen dir zu antworten, aber meinen Spaß hatte ich trotzdem :S

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

    2 Mal editiert, zuletzt von fjaellraeven ()

  • ANZEIGE
  • Ich bin gesperrt worden? Und ich hab’s nichtmal gemerkt :weia:

    :sorry:


    Exhibitchee hat erst heute einen Beitrag von mir gelikt ☝️

    Eigentlich mag er mich, er kann es nur nicht so zeigen vor den anderen.


    Eine Argumentationskette bei mir zu hinterfragen macht übrigens keinen Sinn. Meine Beiträge folgen keinerlei logischen Grundsätzen.

  • ANZEIGE
  • Eine Argumentationskette bei mir zu hinterfragen macht übrigens keinen Sinn. Meine Beiträge folgen keinerlei logischen Grundsätzen.

    Dieses Zitat muss ich abspeichern, um es hin und wieder zu verwenden. Aber einfacher wäre in der Tat, du würdest dies wie von yzemaze angeregt in deine Signatur aufnehmen. :D

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Anmerkung: Mein Like des vorhergehenden Beitrags dient nicht dem Beitrag, sondern der Signatur. Da man keine Signaturen liken kann, habe ich stellvertretend den Beitrag geliked.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • ANZEIGE