Spieler-Netzwerke und -Turniere?

  • Hellas zusammen,


    im Tabletopbereich - u.a. für X-Wing gibt es die wunderbare Seite "T3" - www.tabletopturniere.de - dort findet man Turniere (haha), kann sich anmelden und organisieren. Seit dem spiele ich (endlich) wieder genügend X-Wing.


    Ist euch sowas auch für Kartenspiele bekannt? TCGs und LCGs? Anscheinend erfreuen sich ja Netrunner und Co immer noch großer Beliebtheit, jedoch kann ich in meinem Umkreis keine Mitspieler finden, die tatsächlich mit eigener Sammlung einsteigen wollen würden. In meinem örtlichen Spieleladen wird auch maximal Destiny gespielt - und das auch eher schwach vertreten.

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

    3 Mal editiert, zuletzt von Maftiosi ()

  • ANZEIGE
  • Hallo,

    Ist euch sowas auch für Kartenspiele bekannt?

    bekannt ja. Aber jede mir bekannte private Initiative ist bisher mangels Akzeptanz im Sande verlaufen. Ich vermute, der Schub (?und die Goodies?) muss vom Vertrieb kommen. Und dein örtlicher Spieleladen sollte das Angebot aufgreifen und anbieten. Hier in der Region laufen die Veranstaltungen in den "Magic"-Läden ganz gut.

    Liebe Grüße
    Nils (schimpfte letztens noch, dass die regionalen Händler in den Printmedien keine Anzeigen schalten; wird diese Woche Lüge gestraft, und findet neben seiner Spieleempfehlung im Freizeit-Magazin einen ganzseitigen Bericht des örtlichen Magic-Ladens. Leider auch als "Konkurrenz" mit dessen Angebot. )

  • im Tabeltopbereich - u.a. für X-Wing gibt es die wunderbare Seite "T3" - www.tabltetopturniere.de -

    Auch wenn du aus deiner Sicht in einem Forum keinen Lektor brauchst: Wenn du "Tabletop" korrekt schreiben würdest, täte vermutlich auch dein Link funktionieren ... ;)

    Sorry, das kommt durch diese Daumentastaturen... :saint:

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • ANZEIGE
  • Ganz so einfach ist es nicht. Magic etc. zieht Kunden an und bringt Umsatz, aber nicht unbedingt viel Gewinn. (Es sei denn, das wäre heute deutlich anders als zu meiner Zeit.) Man muss schon einiges drumherum machen und dafür sorgen, dass die Kunden ihr Geld auch noch für andere Dinge im Laden ausgeben.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Trotzdem sind es die Magic-Kiddies, die den ganzen Tag im Laden rumhängen,

    Ich hatte mal Aktionen mit dem Stadt-Jugendring und wir sprachen über diese Läden. Die hätten die Vorgänge in den Läden schon mit im Auge. Salopp wurde die auch als Taschengeld-Räuber bezeichnet. Ist schon einige Jahre her. Inzwischen habe ich den Eindruck, dass die inzwischen schon "Magic"-Eltern das als eine Art Mittagsbetreuung betrachten und den Kindern "Spielgeld" mitgeben. Ich habe mal live mitbekommen, wie Vati das ahnungslose Kind (?11?) in diesen Kreis einführte. 8-))

    Aber hier in der Region sind die Läden schon auch Treffpunkte für junge Erwachsene. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, möchte der Betreiber in Rosenheim seinen Laden jetzt zur reinen Verkaufsstelle ausbauen und den Spielbetrieb auf separate Räumlichkeiten (anderem Haus) verlegen. Keine Ahnung, ob das so geschickt ist.

    Liebe Grüße
    Nils

  • Trotzdem sind es die Magic-Kiddies, die den ganzen Tag im Laden rumhängen, die ihn zu großen Teilen finanzieren.

    Und genau diese Kiddies finanzieren den Laden eher nicht. Sie tragen einen Teil dazu bei, aber in erster Linie nimmt man diese Kiddies als Kunden wahr, damit sie auch ein paar Jahre später noch Kunden sind, wenn sie mehr Geld bringen können. Frühzeitige Kundenbindung eben.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Und genau diese Kiddies finanzieren den Laden eher nicht. Sie tragen einen Teil dazu bei, aber in erster Linie nimmt man diese Kiddies als Kunden wahr, damit sie auch ein paar Jahre später noch Kunden sind, wenn sie mehr Geld bringen können. Frühzeitige Kundenbindung eben.

    Nö, das stimmt so einfach nicht immer.

    Ein Freund von mir musste seinen Laden zumachen, weil ihm eben genau diese Kiddies nach ein paar Jahren weggeblieben sind.

  • Also hier in Hamburg gibt es Läden die sind um Magic herum aufgebaut! Turniere, Preise & Co, dazu ein paar andere Tradingcard Spiele, aber der Großteil läuft über Magic. Es gibt auch noch andere Dinge wie Tabletops (laufen eher schlecht), Brettspiele und Pen & Paper, aber Magic ist da definitiv das Zugpferd. Vielleicht hat der Ladenbsitzer aber im Plausch auch einfach nur gelosen ;)

  • ANZEIGE
  • Ziemlich krass, bei uns ist, was Magic betrifft, ein schwarzes Loch. Und das mitten im Ruhrgebiet. Zumindest bekomme ich nichts davon mit bis auf einen kleinen Laden außerhalb.


    Aber mal zurück zum Thema, so eine Seite ist euch nicht bekannt?

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • Nein. Es gab wohl mehrere Versuche, aber das funktioniert einfach nicht, weil die Angebote nur wenig angenommen werden.

    Meist fehlen einfach ausreichende Einträge. Nils hat dazu eigentlich schon ausreichend geantwortet.


    Es gab/gibt sogar ne App und sogar von Verlagsseiten:

    Twiddle Lets Play

    Spieleverlage.com Twiddle 

    Aber die wurde als ich es mal ausprobierte auch schon nicht genutzt. Und da man nach Essen 2016 nichts mehr davon gehört hat, würde ich davon ausgehen, dass man auch das vergessen kann. Im LCG Bereich kenn ich mich nicht aus, aber meiner Einschätzung nach werden da Turniere und Spielerunden tatsächlich eher über Aushänge denn im Internet gesucht (etwa bei uns in der Uni, im Laden, etc...)

  • *gähn*

    Ja, ist klar.

    Tut mir leid, wenn du meinen letzten Kommentar in den falschen Hals bekommen hast. Ich erkläre es gerne noch mal etwas ausführlicher.


    Ich habe selbst von 1995 bis 2006 einen Fantasy-Laden betrieben, und ich war damit durchaus recht erfolgreich. Der Laden war damals einer der angesehensten in ganz Deutschland, was ich ohne falsche Bescheidenheit ehrlich behaupten kann. Und natürlich kannte ich auch viele andere Läden und andere Ladeninhaber. Ich weiß also zumindest, wie der Markt bis 2008 funktioniert hat.


    Grob geschätzte 70-80% solcher Läden wurden von Hobbyisten geführt, die keine Kaufleute waren. Und von denen haben viele aus den unterschiedlichsten Gründen irgendwann zugemacht, während die Läden von Kaufleuten zu einem deutlich höheren Prozentsatz überleben konnten.


    Schon damals galt, dass ein Laden nicht lange leben konnte, wenn er NUR auf Sammelkartenspiele setzt. Man braucht weitere Standbeine, um langfristig überleben zu können. Das meinte ich oben. Wer das nicht rechtzeitig verstanden hat, der hat zugemacht. (Ausnahmen bestätigen wie üblich diese Regel.)


    Es liegt in der Natur von Kindern, dass sie sich recht schnell von neuen Dingen in ihrem Leben begeistern lassen. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass sie als Kunden erhalten bleiben. Wenn also jemand, und so klang es bei dir weiter oben, nur auf Kiddies als Kunden setzt, ist er selbst schuld, wenn die irgendwann wegbleiben. Er hat es dann versäumt, auch ältere Kunden an den Laden zu binden und mit anderen Sortimenten weitere Standbeine aufzubauen.


    Dass ich eventuelle Änderungen des Marktes seit damals nicht ausschließen kann, hatte ich oben bereits erwähnt. Sollte es heute (für mich unerwartet) doch möglich sein, einen Laden allein mit Magic und Pokemon dauerhaft mit Gewinn zu führen, dann dürft ihr mir gerne davon berichten. Ich lerne immer gerne dazu! (Wirklich!)

    Es gibt auch noch andere Dinge wie Tabletops (laufen eher schlecht), Brettspiele und Pen & Paper, aber Magic ist da definitiv das Zugpferd.

    Natürlich ist Magic das Zugpferd, dem habe ich doch gar nicht widersprochen. Man muss aber zwischen Umsatz und Gewinn unterscheiden. Die Marge bei Magic war schon immer überschaubar. Es wurde viel Kapital gebunden mit einem eher geringen Rohgewinn. Man musste schon mit Einzelkarten handeln, um auf größere Gewinne zu kommen. Das hat aber noch viel mehr Kapital gebunden, und zudem konnte man mit Einzelkarten gegen reine Onlinehändler schon vor 10 Jahren nur noch schwer bestehen. (Auch hier gilt: Sollte sich das inzwischen geändert haben, lasse ich mich wirklich gerne eines Besseren belehren!)


    Ziemlich krass, bei uns ist, was Magic betrifft, ein schwarzes Loch. Und das mitten im Ruhrgebiet.

    Das Ruhrgebiet war zu meiner Zeit eine der Hochburgen bei Magic. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dort heute ein schwarzes Loch ist. Aus welcher Stadt kommst du denn?

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Stimmt, Highlander scheint sich dort umbenannt zu haben.


    Vor allem aber gibt es in Dortmund das Auenland immer noch, ein auf Magic spezialisierter Laden! (Und übrigens genau der Laden, den ich 1995 selbst gegründet und 2006 verkauft habe - damals aber noch an anderer Stelle.)


    Ein Blick auf die Homepage sieht so aus, als wäre das immer noch eine gute Anlaufstelle für Magic.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Ach schau an, den kenne ich tatsächlich nicht, fahre aber oft daran vorbei :) Ich dachte immer das Auenland wäre der Shop in der Thiergalerie, der nur Zauberstäbe und Merchandising verkauft.

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • ANZEIGE
  • Von außen ist das Auenland seit dem Umzug durchaus unscheinbar, den kann man gut übersehen. Aber von Google hast du schon mal gehört? Wenn du dort "Dortmund Magic The Gathering" oder "Dortmund Magic Turniere" eingibst, ist das Auenland der erste Treffer. Für jemanden, der "eigentlich recht umtriebig in diesem Bereich" zu sein glaubt, überrascht mich dann schon, wenn du so etwas nicht findest ...

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()

  • Ziemlich krass, bei uns ist, was Magic betrifft, ein schwarzes Loch. Und das mitten im Ruhrgebiet. Zumindest bekomme ich nichts davon mit bis auf einen kleinen Laden außerhalb.

    Ich suche auch nicht nach Magic, das ist mir zu angestaubt. Sondern eher nach Spieleläden.

    Zuerst schreibst du, Magic wäre bei dir ein schwarzes Loch, du bekommst davon nichts mit. Dann nenne ich dir einen Laden in deiner Nähe, und jetzt schreibst du, du suchst auch gar nicht danach? Da ist es doch logisch, dass man auch nichts davon mitbekommt!?

    Au Mann, du machst es mir aber wirklich nicht einfach, dich zu verstehen ...

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    2 Mal editiert, zuletzt von Thygra ()



  • Es gibt auch noch andere Dinge wie Tabletops (laufen eher schlecht), Brettspiele und Pen & Paper, aber Magic ist da definitiv das Zugpferd.

    Natürlich ist Magic das Zugpferd, dem habe ich doch gar nicht widersprochen. Man muss aber zwischen Umsatz und Gewinn unterscheiden. Die Marge bei Magic war schon immer überschaubar. Es wurde viel Kapital gebunden mit einem eher geringen Rohgewinn. Man musste schon mit Einzelkarten handeln, um auf größere Gewinne zu kommen. Das hat aber noch viel mehr Kapital gebunden, und zudem konnte man mit Einzelkarten gegen reine Onlinehändler schon vor 10 Jahren nur noch schwer bestehen. (Auch hier gilt: Sollte sich das inzwischen geändert haben, lasse ich mich wirklich gerne eines Besseren belehren!)

    Ich habe leider keine Zahlen und spiele selber kein Magic, aber die Hütten der zwei Läden die ich kenne sind an einigen Tagen (in der Woche!), wo eben Turniere laufen, proppevoll! Da werden diverse Turnierarten gespielt inkl. Booster/Blisterverkauf, Teilnahmegebühr, Snacks, Getränke & Co.! Es geht also nicht nur um den Verkauf der Karten, sondern eher um den Laden als Eventbühne. Wie viel Profit das abwirft, keine Ahnung. Ich bin absolut kein Kaufmann und habe da keinerlei Wissen. Nur die Info das der Laden eben mit den Sammelkartenspielen und den gestrickten Events drum herum "überlebt". Das würde er mit Tabletop Figuren ganz sicher nicht.

  • Du rupfst dir nur Sachen aus dem Zusammenhang. Magic hat hier im Thread nie einer gesucht - es wurde nur die Bemerkung in den Raum geworfen, dass es früher Magic-Läden waren, die sowas veranstaltet haben. Gesucht wird eine Seite über Kartenturniere für vor allem LCGs, analog zu T3.


    Dortmund. Nicht auszuschließen, dass es diese Läden gibt, aber mir ist bisher keiner Untergekommen und ich bin eigentlich recht umtriebig in diesem Bereich.

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • Die Heidelbären hatten doch früher noch eine halb private Turnierszene: Netrunner, GoT. Ist die mit Asmodee den Bach runtergegangen? Was bietet dir den Asmoplay an?

    Liebe Grüße
    Nils

    Kenne ich noch nicht - ich mache mich mal schlau!

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • Ich habe was gefunden. Da wartet jemand auf deine Anfragen :/

  • ANZEIGE
  • Wo hast Du das gefunden? Ich habe tatsächlich im Asmodee-Forum zumindest für Netrunner noch ein bißchen Aktivität entdeckt. Das Star Wars LCG scheint auch im Verlagsforum seit fast einem Jahr so gut wie tot zu sein :(

    Ich habe ein eigenes Haustier, einen eigenen Troll. Man muss ihn nur von Zeit zu Zeit füttern, damit es ihm nicht langweilig wird. :)

  • Wo hast Du das gefunden?

    Die Quelle ist doch verlinkt.

    Das scheint die Orga-Chefin bei Asmodee zu sein
    Michelle Reiche
    ASMODEE GmbH
    - Senior Events & Organized Play Manager -

    Nennt sich im Forum Sirene und organisiert eine Düsseldorfer DM - auch mit den von dir favorisierten Titeln. Die tät' ich mal um Auskünfte um die Szene bitten.

    LG Nils

  • ANZEIGE