Spieltisch / -Auflage selfmade

  • Hallo zusammen,


    ich habe einen Tisch (90x130), den ich mit einer Spielauflage etwas updaten möchte, so dass man einen ausgekleideten Spielbereich im Inneren hat sowie eine Ablagefläche für die Arme. In der Theorie sieht das ganze so aus wie in der Skizze anbei.


    Zwei Fragen in dem Zusammenhang:

    1. Wie groß würdet ihr die Spielfläche machen? (Häufig gespielt wird #BSC #Throuttheages #RisingSun und demnächst wohl auch #TwilightImperium4 )

    2. Mit welchem Stoff würdet ihr auskleiden? Habt ihr einen (Online)-Händler, der Meterware anbietet von dem Stoff? Farbe: Grün oder Blau


    Merci!



  • ANZEIGE
  • Kauf dir ein gebrauchtes Arkham Horror. Wenn es inkl. Material draufpasst, ist er groß genug ;-)


    Also wenn du eh weisst, welche Spiele du spielst, dann würde ich das mal auf dem Fußboden drappieren, so wie du es bequem findest und dann danach ausmessen. Und vergiss die Getränkehalter nicht


    Stoff würde ich nach Pokertuch gucken. Dann rutschen die Karten beim Verteilen zur Not auch, wenn du mal Karten spielst. Einfach mal in einem Shop für Pokerzubehör gucken

  • Man muss dazu sagen, dass auch der Raum, in dem der Tisch stehen wird, endlich ist ;-)

    Aber ich glaube ich baue einfach mal auf und bin gespannt, worauf es hinauslaufen wird. Der Tipp zum Pokertuch hat mir gefehlt, hatte immer nach Fließ geschaut und gedacht "da muss es doch was bessers geben?!". :-)


    Danke!

  • Super, dank den Eindrücken aus dem anderen Thema habe ich meine Planung weiter vorangebracht, was nun so aussieht:



    Mal sehen, wie das Ganze Form annehmen wird, nun erstmal Osterurlaub und dann gehts ans Kaufen/Zuschneiden/Kleben/Aufsetzen und spielen :D

  • ANZEIGE
  • Das kann ich dir recht schnell für meinen Fall beantworten: Ich glaube, ich würde es nicht hinbekommen. So geschickt kann ich mit Kreissäge etc. nicht umgehen.


    Man müsste ja die Berechnung aller Bretter zu einem Ring machen, die Einzelteile jeweils schneiden und zusammensetzen, kleben, fixieren etc. Meine Handwerker-Skills wären glaube ich maßlos überfordert ;-)

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Billiardtuch - zB von Simonis. Ist ~160 breit



    Atti

  • So, der Bau ist gestartet.


    Urlaub daheim sei Dank - der Kopf ist frei und man hat Zeit die Materialien zu besorgen.


    Wie ist der Plan?

    Ich besitze bereits einen Tisch, der eine größere Platte aufgesetzt bekommen wird – diese wird mit dem Tisch nicht verschraubt sondern „verkantent“, so dass der Tisch keine Spuren der Zerstörung erfahren wird. Innenmaß der Platte: 100x160cm.


    Wie ist der Status?

    Dafür habe ich mir eine 118x178cm OSB-Platte zurechtschneiden lassen, die als Basis dienen wird. Zusätzlich dazu 6cm hohe und 12cm breite Konstruktivholzbalken. Um einen Verkleidung der OSB-Platte zu machen (die Holzbalken setze ich auf die Platte mit einem Überhang von 3cm), habe ich noch Verkleidungsholzleisten besorgt, die unter dem Holzbalken abschließen angebracht werden.


         


    Testweise habe ich hier auf dem Bild den Verschnitt angelgt um zu zeigen, wie es später aussehen soll.


    Drauffolgend befasse ich mich nun mit der Bearbeitung der Ober- und Unterseite. Unten werde ich Teppichbodenrest verkleben, damit die Platte sanft auf dem Tisch aufliegen wird diesen nicht verkratzt. Das Ganze sieht dann so aus:




    Was passiert als Nächstes?


    Die Teppichbodenreste sind erst noch aufgelegt, werden nun verklebt. Ebenso kaufe ich heute 4mm Korkplatten, die für die Oberfläche auf der Oberseite unter dem Pokertuch platziert werden soll. Diese wird ebenso verklebt.

    Im Anschluss muss ich die Bretter auf Gehrung sägen, Getränkelöcher bohren und Einlassen. Das Pokertuch zur Bespannung wird blau sein, d.h. evtl. lackier ich die Balken auch noch schwarz bevor diese Verschraubt/Verklebt werden.


    Ziel ist es, dass der Tisch im Oktober fertig wird. Ich berichte über den Fortschritt wenn es einen solchen gibt ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von samy0r ()

  • ANZEIGE
  • Gewicht: Der Tisch hat drunter kaum einen Überhang, weil er selbst schon recht groß ist. Man wird sehen, wenn die richtigen Balken drauf liegen, ob es Probleme geben könnte. Die Platte gibt mir nur minimal mehr Innenfläche, allerdings die tollen Balken drum herum und die später schöne Innenfläche, weswegen ich das Projekt auch mache.


    Von der Höhe: Ich habe auch die Bedenken gehabt, dass alles zu hoch sein wird, da ich ja streng genommen dem Tisch 7,5cm mehr Höhe dadurch gebe: Sowohl ich (knapp 1,90) als auch meine Frau (1,60) finden es angenehm, die Arme auf dem Balken abzulegen. Von daher passt es im Moment.

    Einmal editiert, zuletzt von samy0r ()

  • Hallo zusammen,


    es gibt mal wieder ein Update, nachdem ich ja schon länger nichts mehr gepostet habe.


    Wie ist der Status?

    Ursprünglich wollte ich im Oktober fertig werden, aber mit dem Tisch ist es wie im echten Leben: In der Theorie einfach und planbar, die Realität bringt aber Parameter mit rein, die man nicht auf dem Schirm hatte.

    Mich haben meine Balken sehr zurückgeworfen, denn (für mich zumindest) ist der Rahmen das herausforderndste dieses Projekts: Zuschnitt auf Gehrung, Leimen und Fixieren. Und eben dieser Zuschnitt ist einfach gedacht, als gemacht. Dieser wurde nämlich recht schief, was auch aufgrund der „verdrehten“ Balken zustande kam. Mehr Verschnitt als Gedacht (wir reden nur von mm, aber wenn alles auf Maß geschnitten ist sind auch mm zu viel..) und eben nicht-passende Gehrungsschnitte haben mich erstmal neu überlegen lassen, wie ich es denn nun machen möchte..


    Also, wie gings denn nun weiter?

    Ich habe nun gekauft.. eine Korkrolle, um das Spielfeld angenehm gedämpft zu haben, ein blaues Pokertuch zur Bespannung und eben Farbe etc.

    Dann ging es an die Balken zurück: Löcher für Getränkehalter reingebohrt (allein die ‚tiefe‘ Lochsäge hat etwas Recherche beansprucht), Löcher an den Innenseiten, Holzdübel rein, Kleber zwischen, festgezerrt und mit Holzspachtel ausgebessert. Nun trocknet das Ganze vor sich hin.




    Was ist der nächste Schritt?

    Zeitnah wollte ich alles abschleifen und lackieren. Wenn dann der Rahmen fertig ist geht es an das Spielfeld ran J Neuer Zeitplan: Bitte noch vor Weihnachten!

  • Das sieht schon mal gut aus! Hast Du bereits passende Getränkehalter für die Löcher oder soll es bei den Löchern bleiben?


    PS: Ich habe nach langer Spielzeit auf meinem Tisch die perfekte Unterlage gefunden: Eine übergroße Playmat. Ursprünglich habe ich ja Stoff verklebt, aber der löst sich halt irgendwann auf und ich habe keine Lust mehr den regelmäßig zu rasieren. Daher habe ich vor gut einem Jahr eine Playmat in exakter Größe angefertigt.


    Vorteile: Granatengute Optik, bedruckbar (wobei meine einfach nur weinrot mit blassem Logo in der Mitte ist), abrollbar, austauschbar, weich, glatt & knitterfrei, ersetzbar, etc. pp. Und mit knapp 70€ auch günstiger als alles andere. Würde ich also nochmal einen Tisch bauen, ich würde die Spielfläche einfach nur lackieren und später eine Playmat drauflegen. Die liegt immer plan auf und lässt sich bei eventuellen Wasserschäden oder Flecken ganz einfach ersetzen.

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Ich empfehle als Spielfläche, Laminatdämmung und darüber Microfaserstoff!

    Microfaser Stoff lässt sich qm weise bestellen, kostet fast nix und Laminatdämmung hat man auch oft noch liegen wenn man selbst ein Haus hat oder man kommt recht günstig dran (Freunde/Bekannte/Handwerker) ohne ne ganze Rolle (50qm) kaufen zu müssen.


    Dann Sprühkleber aufs Holz, Laminatdämmung drüber, beschweren und Trocknen lassen, danach das selbe nochmal mit dem Microfaser auf der Dämmung.

    Ich habe das bei meinem früheren Spieltisch auch gemacht, geht super und spielt sich toll. Einziges Manko ist das Mikrofaser staub anzieht, aber da saugt man halt mal drüber.


    BoardGameGeek

    BoardGameGeek

    BoardGameGeek

  • ANZEIGE
  • Es ist vollbracht :)

    Am Wochenende war Einweihung, aber der Reihe nach:

    Was bisher geschah:

    Die Korkplatten wurden auf der OSB-Platt verlegt und zwar so, dass der Rahmen drum herum gut einrasten kann. So mussten die Platten erstmal auf Maß geschnitten werden und im Anschluss hier und da Flickarbeit betrieben werden. Als der Kleber trocken war, habe ich das Tuch drauf gespannt und mit dem Tacker drum herum fixiert. Im Anschluss den Rahmen drauf und geschaut, ob die Tacker durchschimmern und immer wieder korrigiert, bis es „perfekt“ saß – zwischenzeitig musst ich sogar noch Mal eine komplette Seite von den Tacker-Elementen entfernen, um noch mal „nachzukorken“. Währenddessen wurde der Rahmen 2x lackiert und ebenso die unteren Blenden, so dass die OSB-Platte in Gänze nicht mehr sichtbar ist. Zu guter Letzt alles miteinander verschrauben und vernageln und die Getränkehalter versenken. YEHA!


    Fast fertig..


    Fertig..


    Los geht's!




    Bin ich damit zufrieden?

    Auf jeden Fall! Die Oberfläche ist super, aber das wäre vielleicht der einzige Kritikpunkt im Moment: Ich liebäugel mit einer Neopren-Matte, dessen Grafik ich schon bei einem befreundeten Grafiker in Auftrag gegeben habe – wenn diese fertig ist, wird wohl bestellt und dann noch mal drüber gelegt, dann sollte aber gut sein :)



  • Nen richtig geilen Tisch mit nem richtig geilen Spiel eingeweiht...Glückwunsch!


    Ich bin ja nicht oft neidisch, aber hier ist die Kombination aus beiden Dingen zu gut :-)


    :prost:

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • ANZEIGE