Unbroken

  • ANZEIGE
  • Da bin ich ausnahmsweise mal wieder dabei - allein schon wegen des günstigen Preises von 18€.


    Darüber hinaus finde ich es gut, dass die weiteren Pledgelevel zwar mehr bieten, was aber wohl eher unter Fanservice zusammenzufassen wäre - abgesehen von den Expansions vielleicht, aber diese Beschreibung ist mir aktuell eher zu vage.

  • Hm, naja, schauen wir mal, wie gut das wird.

    Ich bin mal dabei - Wichtig wäre mir dabei das Stretchgoal bei $95.000 - Da werden die Würfel-Überladenen Tableaus Doppel-lagig mit Vertiefungen, damit die Würfel nicht verrutschen...

    Ansonsten sieht es gut aus...


    Bandida - zu Euro für Dich? ^^

  • Hm, naja, schauen wir mal, wie gut das wird.

    Ich bin mal dabei - Wichtig wäre mir dabei das Stretchgoal bei $95.000 - Da werden die Würfel-Überladenen Tableaus Doppel-lagig mit Vertiefungen, damit die Würfel nicht verrutschen...

    Ansonsten sieht es gut aus...


    Bandida - zu Euro für Dich? ^^

    Also ich habe ja bei dem Voting des Stretchgoals dafür gestimmt, das Stretchgoal zu streichen und den dadurch gewonnenen "Bonus" in die Doublelayer-Boards zu stecken, damit die weit vor 95.000 erreicht werden. Aber die Masse wollte lieber "Custom shaped resource tokens" :rolleyes:


    Aber wir sind ja schon bei 91.000.

  • Ich bin auch dabei. Schon alleine, um mir anzusehen, wie gut sich so etwas als App umsetzen ließe. :)


    Coole Idee, und ich mag den Mumm, das gleich ausschließlich als Solo anzubieten. Andere hätten sicherlich den Spagat mit 1-4 oder so versucht. Passt gut in die ganzen Diskussionen im Forum in letzter Zeit, wie wichtig Solospiele wirklich sind.

  • Ich werde es auch Backen, bin mal gespannt, wie lange ich damit spiele. Superhot war von den Voraussetzungen ähnlich, dh. kurze Aufbau- und Spielzeit. Aber nach 5 Partien fand ich es langweilig. Das System mit den Resourcen bei Unbroken könnte aber ganz interessant sein.

  • ANZEIGE
  • Grob gesagt ist es Push your luck. Erinnert mich irgendwie ein wenig an FTL: Faster Than Light: http://store.steampowered.com/app/212680/ftl_faster_than_light/?l=german


    Nein, natürlich nicht optisch, aber mechanisch. Man flieht vor etwas, das einen unaufhaltsam verfolgt und einholt, wenn man zu viel Zeit vertrödelt. In dieser Zeit aber besucht man Planeten/zieht Karten und hofft, sich besser auszurüsten oder schlicht Treibstoff/Nahrung zu finden.


    Dabei kann es aber auch passieren, dass an den Orten/auf den Karten Dinge passieren, die einen noch weiter aufhalten.


    FTL habe ich durchaus zig Stunden gespielt, nicht zuletzt parallel zu Web-Vorträgen bei Weiterbildungen ;)

  • Hallo JensHS : deutsche Regeln gibt es doch erst ab 130.000€ und derzeit sind es irgendwas bei 80.000€, oder

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • ANZEIGE
  • Ich habe mir gerade mal das Video von Rahdo angeschaut. SO ganz überzeugt hat es mich auch nicht. Es sieht in vieler Hinsicht gut aus. Aber da ich gerade viel One Deck Dungeon (ODD) gespielt habe, vergleiche ich es etwas damit. Thematisch ist es ja recht ähnlich.

    Ich habe das Gefühl, dass das Gefühl des Stärker werdens bei ODD etwas ausgeprägter ist. Man bekommt ständig neue Würfel, bessere Tränke und interessante Skills dazu. Bei Unbroken scheint das doch deutlich gemächlicher abzulaufen. DIe Begegnungen scheinen bei ODD durch die Würfelvarianz und die verschiedenen Skills interessanter.

    Bei Unbroken überzeugt mich der Boss-Kampf auch nicht so richtig. Der eine Würfelwurf hat zu viel Varianz - zwischen einer 1-2 und einer 5-6 liegen Welten. Bei ODD hat man immer Würfelpools, so dass die starken Ausreißer die Ausnahme sind. (Auch wenn ich da auch schon mal mit 5 Würfeln nur 1 und 2 hatte.) Und dann kann man diese Ergebnisse meist noch manipulieren.

    Ich kann das von der Spieldauer gerade nicht abschätzen, aber da Rahdo für Level 1 und 2 ca. 30 Minuten (mit einleitender Erklärung und viel üblichem Rahdo-Geschwafel) benötigt hat und die Level eher länger werden, kann ich mir nicht vorstellen, dass Unbroken deutlich kürzer als ODD ist.


    Hätte ich ODD nicht, würde ich über Unbroken evtl. nachdenken. (Der Preis ist ja auch nicht so hoch.) Aber ich denke die beiden ständen zu sehr in Konkurrenz, was meine Spielzeit anbetrifft und ich denke, dass ODD da meist gewinnen würde.

    most played (01.01.18-31.12.19):

    1. Gloomhaven 2. Schach 3. One Deck Dungeon 4. Spirit Island 5. Gaia Project

    6. Sentinels of the Multiverse 7. 5-Minute-Dungeon 8. Mage Knight 9.The 7th Continent 10. Great Western Trail

  • Fluxx Zwei Systeme bräuchte ich auch nicht. Habe noch nix ähnliches und wollte hier gern zuschlagen. Ich muss als (subjektives) Gegenargument zu ODD sagen: bei ODD gefällt mir die Grafik gar nicht O_O! Für mich macht das auch viel Spielgefühl aus und da bin ich bei Unbroken besser dran ;).

  • Fluxx Zwei Systeme bräuchte ich auch nicht. Habe noch nix ähnliches und wollte hier gern zuschlagen.

    Psssst! :secret:

    Das Argument mit der Graphik kann ich verstehen. Ich mag die Graphik durchaus, sehe aber auch, dass sie in mancher Hinsicht etwas speziell ist und nicht für jeden Geschmack.

    most played (01.01.18-31.12.19):

    1. Gloomhaven 2. Schach 3. One Deck Dungeon 4. Spirit Island 5. Gaia Project

    6. Sentinels of the Multiverse 7. 5-Minute-Dungeon 8. Mage Knight 9.The 7th Continent 10. Great Western Trail

  • ANZEIGE
  • Hab jetzt einige Partien mit dem Tabletop-Simulator ausprobiert. Das Spiel an sich gefällt mir gut, die Spiellänge ist auf jeden Fall so lang wie versprochen, der Aufbau sollte innerhalb von 5 Minuten möglich sein (wahrscheinlich schneller, eigentlich gibt es nur zwei Decks, die gemischt werden müssen).


    Zum Spiel:

  • ANZEIGE
  • JanW

    Hat das Label Kickstarter hinzugefügt
  • JanW

    Hat den Titel des Themas von „[Kickstarter] Unbroken“ zu „Unbroken“ geändert.
  • Im heutigen Update steht, dass sich der EU-Versand verzögert und dass es durch die vielen Stretchgoals ein großes Problem mit den Versandkosten gibt, sodass sie aufgrund der Menge an Versendungen die Backer bitten müssen, nochmal Geld nachzuschießen. Im Falle der US-Backer sind das schon (freiwillige) 9-10$, da möchte ich gar nicht wissen, was da EU-mäßig auf uns zukommt. Dennoch war die Aussage, dass jeder sein Spiel bekommt. Ohne die freiwilligen Spenden wird es nur ein reines Verlustgeschäft und weiterer Content steht dann auf der Kippe.


    Unbroken: a solo game of survival and revenge by Artem Safarov » Here we go! Start of fulfillment, shipping cost adjustment, Golden Bell FAQ, How to Play video, first review, and Launch Party! — Kickstarter


    PS: Das ist wohl das Horror-Szenario für jeden Kickstarter! Macht mir auch ein bißchen Bauchschmerzen, obwohl wir das Problem mit steigendem Gewicht durch Stretchgoals zum Glück nicht haben. Aber das ganze Fulfillmentthema - besonders international - ist wenig transparent.

  • PS: Das ist wohl das Horror-Szenario für jeden Kickstarter! Macht mir auch ein bißchen Bauchschmerzen, obwohl wir das Problem mit steigendem Gewicht durch Stretchgoals zum Glück nicht haben. Aber das ganze Fulfillmentthema - besonders international - ist wenig transparent.

    Ja, ist wirklich ein Problem. Deshalb musste Adam Poots (Kingdom Death : Monster 1.0) zwischenzeitlich einen sechsstelligen Betrag als Kredit aufnehmen, um überhaupt das Projekt erfolgreich fertig zustellen. Damals lag es auch an den zu niedrig kalkulierten Versandkosten ... allerdings auch (wohl vornehmlich) daran, dass man die Kosten für die Artikel an sich nicht ausreichend eingeschätzt hatte ... und natürlich daran, dass Adam ständig die Qualität und Quantität des Content insgesamt erhöht hatte, weil er mit dem geplanten Inhalt nicht zufrieden war.

  • allerdings auch (wohl vornehmlich) daran, dass man die Kosten für die Artikel an sich nicht ausreichend eingeschätzt hatte ...

    Das war auch hier der Fall. Leider aber gibt es auch nicht wenige Leute, die sowas nicht verstehen. Man siehe sich nur mal die Kommentare zu diesem Update an. Für viele ist Kickstarter eine reine Verkaufsplattform. Fehler können passieren und sind in erster Linie immer das private/eigene Risiko des Erstellers.


    Was ich mir schon anhören durfte, weil der Versand einer Matte in die USA fast so viel kostet wie die Matte selber, vor allem, weil augenscheinlich viel schwerere Spiele günstiger verschickt werden könnten. Ist grundsätzlich richtig, aber nicht in diesen kleinen Stückzahlen und das Gewicht ist nie aussschlaggebend, sondern die Größe. Und ein Paket mit einer Kantenlänge von 1m international zu versenden beileibe nicht günstig :(

  • Wow... muss man sich mal reinziehen! "giving you a free game"... Vergisst er, dass der Kunde bereits den vollen zuvor beanschlagten Preis bezahlt hat?!


    Diese Mail scheint aber nur die Latebacker zu betreffen, die über Backerkit gepledged haben. Die normalen Backer sind von diesem "BackerKit-Fehler" nicht betroffen.


    Es scheint, als hätten die sich ganz heftig verkalkuliert und drohen nun tatsächlich ordentlich draufzuzahlen an allen Ecken und Enden.


    Da verspüre ich keine Schadenfreude - in deren Haut möchte ich nicht stecken. Vor allem nicht bei dieser Stückzahl :(


  • Das war auch hier der Fall. Leider aber gibt es auch nicht wenige Leute, die sowas nicht verstehen. Man siehe sich nur mal die Kommentare zu diesem Update an. Für viele ist Kickstarter eine reine Verkaufsplattform. Fehler können passieren und sind in erster Linie immer das private/eigene Risiko des Erstellers.

    Ja, ich verstehe die Leute auch nicht ... hier ist es doch Kickstarter in Reinkultur. Kein großer Verlag, quasi ein Ein-Mann-Unternehmen, und dem will ich bei einem solchen weltweiten Projekt auch nichts vorwerfen oder im Regen stehen lassen. Ich werde ihm definitiv den vollen Extra-Beitrag zahlen. :geld2:

  • ANZEIGE