Thunderstone: Warum eingestellt? Warum Advance?

  • Weis jemand warum Thunderstone eingestellt wurde bzw. es zum Wechsel zu Thunderstone Advance gekommen ist?


    Zum Hintergrund: Meine Liebste spielt gerne Thunderstone auf Yucata. Daher hat sie sich ein Thunderstone Advance Numenera (Grundspiel, günstig, verfügbar) zugelegt. Dieses haben wir ausprobiert und finden es im Vergleich zu überladen und zu komplex. Zu viele Regeln und wenig spaßig.

    jswidget.php?username=hedisch&numitems=10&text=none&images=small&show=top10&imagesonly=1&imagepos=center&inline=1&domains%5B%5D=boardgame&imagewidget=1

    Einmal editiert, zuletzt von yzemaze () aus folgendem Grund: Titel angepasst

  • ANZEIGE
  • Numenera ist NICHT exemplarisch für Thunderstone Advance. Wenn ihr Thunderstone auf Yucata mögt, werdet ihr vermutlich auch Thunderstone Advance mögen, nur eben Numenera nicht, weil das komplett aus der Reihe fällt und eine Art Sonderprodukt ist.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Ich stecke bei Thunderstone leider nicht sehr im Thema. Ich glaube, es ging primär um das Kartendesign, das runderneuert wurde.


    Evtl. werden hier andere User später mehr zu schreiben wissen.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Man wollte wohl etwas mehr "Struktur" ins Geschehen bringen, manche Begrifflichkeiten wurden überarbeitet, mehr Ausgewogenheit bei der Dorfauslage, Monsterwahl...

    Hinzu kam noch die neue Phase in der man weder im Dungeon noch im Dorf aktiv ist, dafür aber Karten ablegen und nachziehen kann. Auch der Start sollte etwas vereinfacht werden, weiß aber nicht mehr genau wie das umgesetzt wurde. Dadurch erhoffte man sich wieder mehr Zuspruch zum Spiel, was damals wohl ziemlich abgeflaut war. Auch die Kombinatorik von Stärke, Angriffswert und Licht "überforderte" wohl so manchen.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Die Startkarten wurden bei Advance aufwertet, so dass das Spiel am Anfang schneller wurde. Ebenso wurden die Monster nicht alle gemischt, sondern in drei Stärkestapel. Im alten Spiel konnte die Monsterauslage so sein, dass man nur ins Dorf gehen konnte.

  • ANZEIGE
  • Es gibt Thunderstone und Thunderstone Advanced, die kompatibel sind. Und es gibt Thunderstone Quest, das einen anderen Ansatz verfolgt, wenn ich das richtig verstanden habe. Abgesehen davon sehe ich darin aber auch kein Problem. Die verändern wenigstens was. Bei Zombicide kriegt das Spiel immer nur 1-2 neue Monster und n neuen Anstrich.


    Selbst Rosenberg macht es - er verpasst den Spielen dann nur zusätzlich auch noch 'n neuen Namen: Agricola, Le Havre, Loyang, Ora et Labora, Caverna ... da regt sich iemand auf, warum auch? Solange sich ein Spiel entwickelt, kann es nur gut sein. Und dass die Verlage die Kuh melken ... nuja was sollen sie als gewinnorientiertes Unternehmen denn sonst tun?

  • Bandida Da hast du schon Recht, Geld verdienen muss natürlich auch sein.


    Aber es geht auch kundenfreundlicher, siehe Aeon's End. Da sind alle Produkte miteinander kompatibel, die neue Legacy Version verfolgt auch einen neuen Ansatz, aber kann später zu 80% für die beiden Grundspiele weiterverwendet werden. Als es damals mit der 2. Edition eine graphische Rundumerneuerung für das erste Grundspiel gab, konnten man als Käufer der 1. Edition für sehr wenig Geld die neuen Karten vom Verlag bekommen.


    Da wird also auch weiterentwickelt und Geld verdient, aber man hat als Käufer nicht das Gefühl, dass innerhalb kürzester Zeit ein verbessertes Produkt nachgeschoben wird. Da fühlt man sich als Käufer schon manchmal bei ein Beta-Tester.

  • Ja Aeons End macht da schon was richtig. Ich seh zwischen den beiden Spielen aber jetzt verlagstechnisch keinen großen Unterschied. Der Abstand bei Aeons End ist doch noch knapper. Ich bin grad nur nicht up to date, wie kompatibel die Karten von Thunderstone Quest sind, aber diedürften auch passen oder?


    Und bei AE passen 1. und 2. Edition grafisch auch nicht zusammen

  • Meradanis : Plädierst du wirklich dafür, dass ein Verlag darauf verzichtet, eine verbesserte Version seines Produktes auf dem Markt zu bringen, wenn diese nicht zu 100% kompatibel ist?


    Thunderstone Advance wurde ja nicht auf den Markt geworfen, um unbedingt etwas zu ändern, sondern weil AEG festgestellt hatte, dass Thunderstone ein paar Schwächen hatte.


    Mir ist ein Verlag, der dazu lernt, deutlich lieber als ein Verlag, der ein Produkt mit Schwächen wissentlich weiter mit den Schwächen produziert.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Thygra Am schönsten wäre es wohl gewesen, wenn der Verlag noch etwas mehr Zeit in die Entwicklung bzw. Tests gesteckt hätte. Dann wäre eine neue Version nach so kurzer Zeit nicht nötig gewesen.

    Gerade bei einem Deckbauspiel muss das Fundament stimmen. Mittelmaß reicht mir als Kunde nicht, dafür gibt es auf dem Markt zu viele gute bis sehr gute Spiele.


    Ich wette, es kommt dann bald ein Thunderstone Quest Advance++ raus. 8o

  • ANZEIGE