Breaking Bad - Das Spiel: Regeln online / Spielangekündigt (Asmodee)

  • Asmodee hat (für mich bisher unbekannt) das Spiel zu Breaking Bad angekündigt und auch die Regeln online gestellt:


    Asmodee Germany - Willst du kochen? Hier ist das Kochbuch. – Regeln zu Breaking Bad online


    Vielleicht für die Themenliebhaber etwas. Lizenzspiele kommen mir abseits von Herr der Ringe oder Star Wars meist selbst zu selten auf den Tisch, als das ich sie mir holen würde - Auch wenn ich selbst Breaking Bad seinerzeit verschlungen habe...


    Aber lesen würde ich gerne etwas darüber, daher die Info für Euch :-)


    Die Karten sind wie bei anderen Lizenzspielen wieder mit Fotos versehen. Im Kern geht es wohl um den Stellungskampf der 4 Gruppierungen (DEA, Team Heisenberg, Das Kartell und Los Pollos Hermanos)


    Ankündigungstext:

    Mit dem Brettspiel zu Breaking Bad kommt eine der erfolgreichsten Fernsehserien auf die Spieltische und wird Fans der Serie und Brettspieler gleichermaßen fesseln. Wie in der Serie kämpfen die Spieler als Bosse Heisenberg, der Los Pollos Hermanos oder des Juarez Kartells sowie als Drogenfahnder um die Vormachtstellung in Albuquerque. Dabei geht es natürlich nicht zimperlich zu.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    2 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • ANZEIGE
  • Das Spiel dreht sich ja vor Allem um den Kampf der Drogenkartelle untereinander und mit der DEA. Nur ist das eben nicht das eigentliche Thema der Serie - oder sagen wir mal: die Serie ist nicht durch dieses Thema so toll. Sondern durch die Entwicklung des Walter White (und seiner Familie).

    Diese Serie nun auf Drogenproduktion/Drogenhandel/Drogenkrieg herunter zu brechen - das funktioniert so gut, wie A Game of Thrones auf die Schlachten herunter zu brechen.

    Ja, es ist Teil der Serie - aber es ist bei Weitem nicht das, was die Serie so toll macht. Damit kann das Spiel nur enttäuschen...

  • Erstaunlich still ist es um das Spiel geworden. Ich hatte es vor Wochen im Laden in der Hand. Sah ziemlich uninspiriert aus. Ich habe außer der Ankündigung hier auch nichts davon gelesen oder gehört. Ihr etwa?

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. Siege of Columbia — 5. 7th Continent — 6. Food Chain Magnate — 7. Gaia Projekt — 8. Spirit Island — 9. This War of Mine — 10. Twilight Imperium

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

  • ANZEIGE
  • Tom Vasels Reviewnote war ziemlich durchwachsen...Laut Video: Einfaches „gute Karten auf mich, schlechte Karten auf dich“ Spiel.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • In meiner Review kam es auch schlecht weg - schade

    Hier zeigt sich meiner Meinung nach wieder ein Ur-Problem bei Spieleentwicklung: Je größer der Name der Lizenz, desto weniger wird von den Machern auf ein gutes Spielkonzept jenseits des Names geachtet. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Vielleicht fehlt bei solchen Projekten aber auch schicht das Geld (wegen teurer Lizenzkosten?) und / oder die nötige Zeit für ausgiebige Tests ... vielleicht ruht man sich auch einfach zu sehr auf dem Namen aus, und hofft, dass Fans des Themas schon in ausreichender Zahl bedenkenlos zugreifen werden ...

  • Zitat von Yakosh-Dej

    vielleicht ruht man sich auch einfach zu sehr auf dem Namen aus, und hofft, dass Fans des Themas schon in ausreichender Zahl bedenkenlos zugreifen werden

    Ich behaupte mal, dass ist der primäre Grund für Lizenzen zu berühmten Marken. Man braucht auch nicht "hoffen", man weiß das es genug Fans gibt die das Produkt kaufen. Gerade Wenig- und Gelegenheitsspieler sind die Zielgruppe und die bediene ich auch mit einem schwachen Konzept problemlos weil diese kaum wissen, was es Abseits der üblichen Pfade im Brettspielbereich gibt.

    Aus diesem Grund sind die schier endlosen Monopolyvarianten auch heute noch Millionenseller.

  • Das kann man nicht übers Knie brechen. Es gibt genau so sehr gute Lizenzspiele. Ich glaube das ist ein Wahrnehmungsproblem, denn ein schlechtes Spiel wäre ohne die Lizenz niemals aufgefallen.


    Gute Beispiele sind Sons of Anarchy, wohl BSG, Mechs vs Minions, etc.

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. Siege of Columbia — 5. 7th Continent — 6. Food Chain Magnate — 7. Gaia Projekt — 8. Spirit Island — 9. This War of Mine — 10. Twilight Imperium

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

  • Das kann man nicht übers Knie brechen. Es gibt genau so sehr gute Lizenzspiele. Ich glaube das ist ein Wahrnehmungsproblem, denn ein schlechtes Spiel wäre ohne die Lizenz niemals aufgefallen.


    Gute Beispiele sind Sons of Anarchy, wohl BSG, Mechs vs Minions, etc.

    Natürlich ist so eine Betrachtung immer subjektiv und die Erwartungen an ein Lizenzspiel sind in der Regel höher als bei einem Spiel ohne großen Namen, aber meiner Erfahrung nach kann die Mehrheit der Spiele mit starker Lizenz spielerisch nicht überzeugen (wie schon gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel), positiv sind z.B. Imperial Assault, Conan oder auch Battlestar Galactica. Dem stehen aber zig Spiele entgegen, die eigentlich nur einen bekannten Namen haben, Terminator, Pacific Rim, Rambo, Highlander, Breaking Bad, Shopping Queen, Dark Souls, Van Hellsing, Beowulf, x StarTrek Titel und so weiter und so fort ... es gibt unendlich viele Marken, die aus anderen Bereichen (Buch, Film, Serie, Videospiel) aufgrund ihres Erfolgs dort als Brettspiel adaptiert wurden ... leider kommt oft nur Grütze dabei raus.

  • ANZEIGE
  • Natürlich ist so eine Betrachtung immer subjektiv und die Erwartungen an ein Lizenzspiel sind in der Regel höher als bei einem Spiel ohne großen Namen,

    Bei mir ist das eher umgekehrt, die Erwartungen sind niedrig umso erfreulicher wenn ein gutes Spiel dabei rauskommt.

    Das funktioniert aber nur, wenn man als "gebranntes Kind" bereits oft genug von Spielen entäuscht wurde, die aufgrund ihres bekannten Names höhere Erwartungen geweckt haben, diese aber schlussendlich nicht erfüllen konnten. Ich stimme dir aber zu, mir geht es persönlich auch so. Und ist das nicht irgendwie traurig? Mittlerweile erwartet man bei einem Lizenzspiel eher einen Flop als ein brauchbares Brettspiel ... ich betrachte solche Spiele jedenfalls mit besonderer Skepsis, meist auch zu recht.

  • Großartiger Titel! War damals als Download-Code bei meiner Grafikkarte dabei und ich habe ihn 1 Jahr lang nicht eingelöst. Aber das Spiel ist wirklich großartig, vor allem das Leveldesign.

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. Siege of Columbia — 5. 7th Continent — 6. Food Chain Magnate — 7. Gaia Projekt — 8. Spirit Island — 9. This War of Mine — 10. Twilight Imperium

    ——————————

    Filmkritiken in 100 Wörtern: 100szenen.de

  • Das "Problem" bei einem Lizenzspiel ist oft die zu erwartende Zielgruppe. Denn viele Verlage gehen davon aus, dass ein Lizenzspiel von Menschen gekauft wird, die eher selten spielen. Und das führt dazu, dass man ein Lizenzspiel nicht sehr kompliziert haben möchte, sondern eher simpel. Das wiederum führt dazu, dass ein solches Spiel für den typischen Unknowns-User eher uninteressant wird.


    Das ist natürlich eine sehr pauschale Betrachtung, und zum Glück gibt es immer wieder Ausnahmen von dieser Regel.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • ANZEIGE