[Spieleschmiede] Tudor

  • ANZEIGE
  • Ich habe das Spiel mit Jan als Prototypen gespielt...abends nach einen Tag auf der Essen Spiel....

    Hat zu dem Zeitpunkt schon echt Spaß gemacht...er hatte als Autor keine Chance gegen uns Mitspieler 😂

    Es wurde danach allerdings einiges weiter entwickelt.

    Von daher....kenne die endgültige Fassung leider nicht...lag in Ratingen zum Probespielen auf dem Tisch....haben es aber leider nicht hinbekommen zu spielen.

    Werde die Schmiede Kampagne auf jeden Fall unter Beobachtung halten 😊


    Podblast - 2018 LeiriaCon Daily Diary - Day 2 — Heavy Cardboard


    Einfach mal reinhören.....

  • Danke für den Link. Hohe Variabilität und viel Interaktion klingt erstmal gut. Andererseits fürchte ich nach der Video-Vorstellung ein bisschen mögliche Kingmaking-Effekte durch sehr harte, direkte Interaktion incl. Sachen-Wegnehmen, eventuelle Balance-Probleme angesichts der hohen Variabilität bei einem Erstlingsautor bei einem noch eher wenig renommierten Verlag, und so super-originell, das man es unbedingt per Crowdfunding fördern müsste, ist es wohl auch nicht. Kommt aber trotzdem auf die Beobachtungsliste. Mal sehen, wann es die Regeln zum Download gibt. Dann kann man mehr sagen.

  • Danke für den Link. Hohe Variabilität und viel Interaktion klingt erstmal gut. Andererseits fürchte ich nach der Video-Vorstellung ein bisschen mögliche Kingmaking-Effekte durch sehr harte, direkte Interaktion incl. Sachen-Wegnehmen, eventuelle Balance-Probleme angesichts der hohen Variabilität bei einem Erstlingsautor bei einem noch eher wenig renommierten Verlag, und so super-originell, das man es unbedingt per Crowdfunding fördern müsste, ist es wohl auch nicht. Kommt aber trotzdem auf die Beobachtungsliste. Mal sehen, wann es die Regeln zum Download gibt. Dann kann man mehr sagen.

    .....fürchte dich nicht 😂


    Spannend was du so alles dem Video entnimmst.

    Und von wegen super-originell & Crowdfunding....ich denke da gibt es schon lange nicht mehr nur Solches....

    Aber mal schauen was da noch so kommt.....

  • Spannend was du so alles dem Video entnimmst. [...]

    Wie defensiv soll man denn noch ausdrücken, dass man in der Regel genau auf bestimmte Punkte achten wird?


    Und wegen Crowdfunding: Ich fände es interessanter, wenn Tudor auf regulärem Weg erscheinen würde anstatt mich in Crowdfunding-typischer Manier vor die Wahl zu stellen: "sofort als Vorbestellung mit Bonusmaterial oder später nur noch in abgespeckter Form". Bei einem Erstlingsautor und einen Verlag ohne nennenswerte Historie eigener Titel dürfte meine Wahl dann vermutlich "dann halt nicht..." heißen.

  • MetalPirate :


    Jan ist halt nich nicht der Profi... und die Regeln dürften auch noch nicht final vorliegen.....abwarten und Tee trinken ist da mal noch angesagt 😊

    Bei dem Crowdfunding bin ich voll bei dir.

    Ich glaube, dies wird (natürlich) hier auch deswegen gewählt weil es heutzutage einfach ein größeres/breiteres Interesse erzeugt.

    Womöglich hängen sich noch die Amis mit kickstarter rein....?

    Ich fände es mittlerweile auch oft besser wenn es wieder mehr Spiele direkt über einen kompetenten Verlag anstatt über Schmiede & Co schaffen würden...


    Ich lasse mich mal überraschen... 😊

  • Videos und Podcasts interessieren mich nicht, aber immerhin hat das Spiel schon eine BGG-Seite: Tudor


    Da steht zwar auch noch nicht viel, aber das wird sich hoffentlich noch ändern. Das Setting hört sich interessant an, hohe Interaktion im WP-Segment wäre auch mal was neues. Ich bin gespannt.

  • ANZEIGE
  • Ich fand Tudor jetzt nicht ganz uninteressant. Es war relativ spannend und Interaktion ist ebenfalls gegeben. Im Kern ist es aber auch "nur" ein Setcollectingspiel. Sprich man sammelt die auf dem Spielplan ausliegenden Plättchen ein und bildet daraus (verschiedenfarbige) Sets die einem am Spielende Siegpunkte generieren.

    ich habe verstanden, dass es durch verschiedenen settings, mit den am Anfang ausgewählten Karten (verschiedene Siegbedingungen) halt eben nicht immer nur "set collection" sein soll.

    Mal sehen was noch an Info kommt.

  • Womöglich hängen sich noch die Amis mit kickstarter rein....?

    Äh, neee, so ist das eine falsche Frage. Die kompletten Rechte an dem Spiel dürften ja jetzt wohl bei Corax Games liegen, also müsste man die fragen, ob sie eine parallele KS-Kampagne für den englischsprachigen Bereich fahren wollen. Kickstarter geht immer vom Macher aus; die verstehen sich im Gegensatz zur Spieleschmiede nur als reine Angebotsplattform im Internet. Außerdem wäre fraglich, ob Corax zur Konkurrenz ihres eigenen Schwesterunternehmens gehen würde, um internationale Sichtbarkeit zu erreicht (denn die ist bei der Spieleschmiede nahe null).

  • ich habe verstanden, dass es durch verschiedenen settings, mit den am Anfang ausgewählten Karten (verschiedene Siegbedingungen) halt eben nicht immer nur "set collection" sein soll.

    Wenn ich das Video richtig verstanden habe, ist die Siegbedingung immer "am meisten Punkte haben". Genauso ist auch das "sammele Plättchen" und "erreiche Ämter" fix. Was sich ändert, ist die Spielendebedingung (z.B. so-und-soviele Runden) sowie die Bepunktungen von Plättchen bzw. Ämtern, und zwar sowohl in der Höhe (X Punkte) als auch in der Verteilung (z.B. Mehrheitswertung steht absolute Punkte für irgendwas). Du dürftest das genauso wissen, aber "verschiedene Siegbedingungen" klingt hier IMHO nach mehr als es tatsächlich ist. Ob man 2 Punkte für jedes rote Plättchen bekommt oder 7 Punkte, wenn man die meisten roten Plättchen hat, ist für mich gefühlt jetzt nicht soooo unterschiedlich.

  • Es gibt verschiedene Siegbedingungen im Spiel, die tatsächlich teilweise erheblich andere Spielweisen zur Folge haben. Es macht einen Unterschied, ob ich z.B. Sets einzelner Plättchensorten sammeln muss, oder ob bestimmte Plättchen mehr oder weniger Punkte oder gar Minuspunkte bingen. ersteres ist dann eher ein Rushen durch das Feld, um soviel, wie möglich zu bekommen und zweiteres erfordert geradezu chirurgische Präzision und ganz andere Aktionsfolgen. Dazu kommt, dass immer zwei Siegbedingungen kombiniert werden, die teilweise sehr konträr zu einander sein können oder sich vielleicht mit der richtigen Strategie gekonnt kombinieren lassen...


    (Es ist übrigens möglich, das Spiel komplett ohne Set Collection Aspekte zu spielen.)


    Zu guter letzt funkt auch noch eine Situationskarte rein, die einen Teil der Spielregeln für jedes Spiel ändert. Als Spieler muss man also versuchen, diese Spielbedingungen richtig zu lesen um dafür eine Strategie zu finden, mit der man sich darauf einstellt. Dazu ist mal die eine, mal die andere Aktionskombination interessanter. Als ein neues Element, was wir hinzugefügt haben, hilft dabei die Tatsache, dass die Position der Ringe auf der eigenen Hand Einfluss auf bestimmte Aktionen hat. Man kann also die Aktionen, die man für seine Strategie auserkoren hat, versuchen zu boosten, indem man die Ringe in der dafür passenden Kombination auf seine Finger steckt.


    Glück spielt im Prinzip keine Rolle im Spiel, allerdings hat das Spiel ein sehr hohes Maß an Spieler-Interaktion für Spiele dieser Art und kann überaus konfrontativ gespielt werden. Allerdings bedingt die Tatsache, dass alle Bedingungen für alle gleichermaßen gelten, dass der eigene Erfolg allein vom eigenen Spielvermögen abhängt.

  • Ich bin mal gespannt, wie das Spiel denn preislich so liegen wird. Die Spieleschmiede ist nicht gerade dafür bekannt besonders günstig zu sein.


    Die Mechanik mit der Sichtschutz-Hand und den Ringen daran finde ich interessant, denn es ist ja nicht einfach ein optisches Gimmick, sondern ein wichtiges strategisches Element.

    Bin tatsächlich sehr erwartungsvoll für das Projekt.

  • Bei manchen Leuten ist "ganz passabel" ja als höchstmögliches Lob zu verstehen, aber unter normalen Umständen reicht "ganz passabel" bei mir nicht aus, um eine Crowdfunding-Projekt zu unterstützen. Wenn jede Woche ein paar Dutzend Spiele-Crowdfunding-Kampagnen starten, dann muss ein Projekt schon wirklich herausragen. Das sehe ich hier (noch) nicht.

  • Ja, damit hast du natürlich auch recht. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass es bisher durch die Bank Spiele waren, die ihre Freunde gefunden haben, was man nicht gerade von jedem Crowdfunding-Projekt behaupten kann.


    Ich bin auch weit davon entfernt, wegen Tudor in Euphorie auszubrechen, werde mir den Titel aber trotzdem näher anschauen, denn ich finde, das, was ich bisher darüber gehört habe, hört sich für mich zumindest ganz vielversprechend an.

  • ANZEIGE
  • Also bisher hat Corax für mich ein gutes Spiel (Trickerion) und das ist im Original nicht mal von ihnen 8o

    Anyway, ich werde bei Tudor wohl trotzdem am Start sein - je nach dem, was es kosten soll. Die Mechanik mit den Ringen ist schon spitze muss ich sagen, vor allem auch dass die Position eine Rolle spielt und jeder selbst entscheiden kann, auf was er geht. Das klingt für mich super und macht Lust auf eigenes Ausprobieren, besonders auch in Kombination mit den unterschiedlichen Wertungskarten (2 grün, 2 rot, 1 rot 1 grün...dann noch unterschiedliche Karten jeder Farbsorte, usw.)...Erstlingsautor hin oder her :) Er macht im Video übrigens auch einen überaus symphatischen Eindruck, obgleich ich schon weitaus strukturiertere Erklärungen gehört habe.

    Lg

  • Das Spiel kann geschmiedet werden: Tudor


    Ich habe die Regeln nur kurz überflogen, bin aber nicht besonders begeistert. Das Thema ist mal wieder an den Haaren herbeigezogen, die erhoffte verstärkte Interaktion sehe ich nicht und der Preis ist für das bisher gebotene recht happig. Ich werde es mal beobachten.

  • Jo, angeschaut, ganz nett, aber mit Empyreal und Gùgōng gibt's zur Zeit zwei Crowdfunding-Sachen, die mich mehr interessieren und bei denen ich mehr Vertrauen in Autor und Verlag dahinter habe.


    Das ist so ein Fall, wo ich Crowdfunding nicht, zumindest nicht in dieser Form, für den optimalen Veröffentlichungsweg halte. Wäre das eine ganz normale Verlagsveröffentlichung zur Messe in Essen, würde ich es mir dort definitiv anschauen, idealerweise anspielen, dann über einen möglichen Kauf entscheiden. Aber wenn im Bereich der 50+ Euros ein Bekenntnis viele Monate vorher gefordert ist, dann hat sowas bei mir einfach schlechte Karten gegenüber der etablierteren Konkurrenz im Crowdfunding-Bereich. Vielleicht wird Tudor ja ganz toll, mag sein, aber ich bin mir im Moment einfach nicht sicher genug, ob das gegen die 200+ guten und sehr guten Spiele, die schon zuhause im Spieleregal stehen, auch nur ansatzweise mithalten kann.

  • Habe mir jetzt 2(!) mal den Heavy Cardboard-Playthrough von Gugong angeschaut und finde Tudor (immer noch) besser. Ich finde das Thema hier stärker, die Mechanismen besser und das Spiel abwechslungsreicher. Gugong ist für mich wirklich JASE in Reinform, da macht so gut wie gar nichts Sinn. Selbst der Verlagstyp ist ziemlich geschwommen, als es um das Thema ging und wie die einzelnen Mechanismen und Bereiche damit verknüpft sein sollen. Nunja. Sind halt Euros :) Dennoch spricht mich Tudor wie gesagt in allen Bereichen mehr an.

    Zugleich muss ich aber auch sagen, dass 50€ ohne Versandkosten eine Hausnummer für ein Kennerspiel eines Erstlingsautors ohne krasses Material und größere Stretchgoals ist. Der Zeigefinger zuckt daher noch ein bisschen, was das Backen angeht, und so richtig geklickt hat er noch nicht. Vielleicht doch hinterher "second hand" holen? Oder gleich auf Retail warten und dann mit Gutschein preiswert abgreifen?

    Ich sehe aktuell noch nicht genau, warum man die Kampagne unbedingt unterstützen sollte, da ja afaik nichts exklusiv ist. Aber vielleicht übersehe ich auch etwas? Help me out.

    Lg

  • Ich bin raus bei Tudor. Wenn Sachen als Stretchgoals angepriesen werden, die für mich eigentlich zur Grundausstattung eines Spiels mit dazu gehören (Startspielermarker und ein optimierter Plan für 2 Spieler), mache ich bei solchen Kampagnen grundsätzlich nicht mehr mit.

    Ich spüre die Macht in mir.


    Könnte aber auch Hunger sein.

  • Seit wenigen Tagen ist nun das Spiel auch bei der spieleschmiede.de förderbar und wir haben diesbezüglich eine Fahrt nach Köln unternommen um dort Dennis Lohausen zu treffen. Er ist der Illustrator des Spiels und wir haben uns ausführlich seinen Arbeitsplatz und vor allem die verschiedenen Stadien der Illustrationen angesehen. Dabei ist ein großes "Hinter die Kulissen" Spiel entstanden und wir waren fasziniert wieviel Details man bei dem illustrativen Prozess alles berücksichtigen muss und wie sich gewisse Dinge ändern und auch ausprobiert werden. Herausgekommen sind dabei 4 Videos und wir hoffen ihr seit genauso an den Hintergründen und Prozessen hinter einer Brettspielproduktion interessiert wie wir. Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß und waren über die vielen Details von Dennis sehr erfeut......

    Tudor Teil 1: (Arbeitsmaterial + Cover) / Ein Blick Hinter die Kulissen:


    Tudor Teil 2: (Punktekarten + Symbolik) / Ein Blick Hinter die Kulissen:


    Tudor Teil 3: (Szenarienkarten) / Ein Blick Hinter die Kulissen:


    Tudor Teil 4: (Spielplan) / Ein Blick Hinter die Kulissen:


  • ANZEIGE
  • [...] Zugleich muss ich aber auch sagen, dass 50€ ohne Versandkosten eine Hausnummer für ein Kennerspiel eines Erstlingsautors ohne krasses Material und größere Stretchgoals ist. Der Zeigefinger zuckt daher noch ein bisschen, was das Backen angeht, und so richtig geklickt hat er noch nicht. Vielleicht doch hinterher "second hand" holen? Oder gleich auf Retail warten und dann mit Gutschein preiswert abgreifen?

    Ich sehe aktuell noch nicht genau, warum man die Kampagne unbedingt unterstützen sollte, da ja afaik nichts exklusiv ist. Aber vielleicht übersehe ich auch etwas? Help me out.

    Lg

    Ich sehe das genauso. Das Spiel interessiert mich, ich sehe aber keinen Grund in Vorleistung zu gehen. Ich warte ab, bis es auf dem Markt ist.

  • ANZEIGE