Spiel und Kennerspiel des Jahres Tipp

  • Es gibt ja noch keinen Thread zum Spiel-/Kennerspiel des Jahres, oder?


    Deshalb hier mal die Spiele, welche m. M. das Rennen machen werden:


    Spiel des Jahres

    Gewinner:

    • Azul (selten waren sich die üblichen Verdächtigen im Internet so einig wie dieses Jahr)


    Nominiert:

    • The Mind
    • Die Quacksalber von Quedlinburg (gibt Stimmen, welche dieses Spiel als Kennerspiel sehen, zu denen gehöre ich nicht)



    Kennerspiel des Jahres (viel schwieriger dieses Jahr - es gibt wirklich jede Menge geeigneter Kandidaten)

    Gewinner:

    • Rajas of the Ganges


    Nominiert:

    • Pandemic Legacy II
    • Heaven & Ale


    Und das sind die Spiele, die ich wählen, bzw. nominieren würde:


    Spiel des Jahres

    Gewinner:

    • Memoarrr (funktioniert hervorragend in meiner Familie in allen Altersklassen)


    Nominiert:

    • The Mind
    • Ganz schön clever (endlich mal ein Würfelspiel mit bisschen Schmackes)



    Kennerspiel des Jahres

    Gewinner:

    • Pulsar 2849 (falls das terminlich überhaupt geht)


    Nominiert:

    • Rajas of the Ganges
    • Heaven & Ale




    Für mich die Flops des Jahres, bzw. Spiele, die m. M. recht untergegangen sind nachdem zunächst viel darüber geredet wurde.

    • Indien Summer
    • Noria - davon spricht wirklich keiner mehr und im Internet habe ich niemanden gefunden, der es auch nur erwähnt hat wenn es um Kenner- und Expertenspiele 2017/2018 geht.
    • TransAtlantik
    • Coaster Park (totaler Blender)

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Great Western Trail — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Tzolkin —

    6 Bora Bora — 7 Orleans — 8 Nippon — 9 Trajan — 10 Caylus — 11 Heaven & Ale — 12 Lorenzo der Prächtige

    Einmal editiert, zuletzt von Baseliner ()

  • ANZEIGE
  • Baseliner

    Hat den Titel des Themas von „Spiel und Kennerspiel des Jahres Tip“ zu „Spiel und Kennerspiel des Jahres Tipp“ geändert.
  • Das deckt sich sowas von 1:1 mit meiner Einschätzung, dass ich Baseliner nur zitiere...


    Bei meinen persönlichen Gewinnern würde ich nur Azul als SdJ austauschen und am ehesten Mechs vs. Minions, Rajas of the Ganges oder Heaven & Ale rein...

  • Mechs vs Minions ist von 2016, kann also gar nicht nominiert werden.

    Ich tippe auch auf Azul. Wobei mir Dragon Castle als Sieger auch gefallen würde. Da The Mind scheinbar so gut bei vielen ankommt, erhält es eine Empfehlung schätze ich.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus. Schreibt darüber mit Freunden auf erklaerpeer.de

  • ANZEIGE
  • Bonk ist ja interessant. Mir scheint es so, dass es bei Weitem nicht so gut angekommen ist wie Klask.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Great Western Trail — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Tzolkin —

    6 Bora Bora — 7 Orleans — 8 Nippon — 9 Trajan — 10 Caylus — 11 Heaven & Ale — 12 Lorenzo der Prächtige

  • Die Wertungen auf BGG bestätiten den Verdacht. Ich persönlich finde es auch viel zu fummelig.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus. Schreibt darüber mit Freunden auf erklaerpeer.de

  • Bonk ist ja interessant. Mir scheint es so, dass es bei Weitem nicht so gut angekommen ist wie Klask.

    Ich finde es deutlich besser. Natürlich muss man zwingend zu Viert spielen (alles andere ist Unsinn), aber es macht eine Menge Spaß und ich hatte noch keine Gruppe, die nicht mindestens eine Revanche haben wollte.

    Man muss aber dazusagen, dass Klask auf der Messer auch in der etwas größeren Variante sehr viel Spaß gemacht hat. Die Verkaufsversion war aber etwas kleiner und weniger gut in der Handhabung.

  • ANZEIGE
  • Nominiert:
    Heaven & Ale

    Ich habe jetzt mehrfach die Erfahrung gemacht (nachvollziehen kann ich es persönlich nicht, aber vielleicht ist mein Eurogamerblick auch nicht mehr ansatzweise neutral), dass Heaven & Ale als sehr schwierig und kompliziert empfunden wurde während der Erklärung. Wenn das die Jury auch so sieht, wird es wohl nicht mehr als eine Empfehlung.

  • Hallo Marcel

    als sehr schwierig und kompliziert empfunden wurde während der Erklärung.

    ähnliches dürfte jedoch auch für #RajasOfTheGanges gelten. Ich mag es gar nicht mehr erklären, bis mir alle bestätigen, dass sie die Zusammenhänge verstanden haben. Ich erklär mein Konzept, blocke Nachfragen ab und nach drei Runden löst sich alles in Wohlgefallen auf. 8-))

    Liebe Grüße
    Nils

  • Bzgl. des SdJ sollten Azul und The Mind gesetzt sein. Memoarrr würde aus meiner Sicht auch dazu gehören. Nominierung und Sieg bei Kinderspiel des Jahres wäre aber auch nachvollziehbar. Das häufig genannte QvQ hab ich nicht gespielt. Ein anderer Sieger als Azul würde mich schon sehr überraschen.


    Von den Kennerspiel-Kandidaten habe ich nicht allzu viel gespielt. Rajas of the Ganges hat mich bei meinen anderthalb Runden nicht restlos überzeugt, würde ich aber auf der Nominierungsliste erwarten. Mein Favorit wäre Clans of Caledonia, dessen Nominierung mich aber überraschen würde, Empfehlungsliste sollte aber drin sein. Klong, Charterstone und Heaven & Ale räume ich von den nicht gespielten Titeln die größten Chancen ein.

  • Auch wenn "The Mind" hier oft genannt wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass es nominiert wird. Ich glaube, dieses Spiel hat vor allem für den Oft-Spieler (also für den "normalen" Forumsuser) einen Reiz, weil es ein neues Spielgefühl bietet. Aber der Wenig-Spieler (und somit die Zielgruppe des Preises) ist mit der Intention des Spiels teilweise schon überfordert und sieht hier keinen Spielreiz.


    Dagegen wundere ich mich, wie selten "Woodlands" bisher genannt wurde. Haltet ihr das alle für nicht gut genug? Oder habt ihr es bloß nicht auf dem Schirm, weil noch nicht gespielt?

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Wenn Woodlands nicht beim diesjährigen Pfefferkuchel unter den ersten 10 gewesen wäre, hätte ich es nicht kennen gelernt... Ich könnte mir schon gut vorstellen, dass es eine Rolle spielen wird, da es ja auch den derzeit trendigen Story-Telling Aspekt in sich trägt.

    :jester:


    Ich könnte aufhören zu shoppen, aber Aufgeben war noch nie mein Ding..

  • ANZEIGE
  • Auch wenn "The Mind" hier oft genannt wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass es nominiert wird. Ich glaube, dieses Spiel hat vor allem für den Oft-Spieler (also für den "normalen" Forumsuser) einen Reiz, weil es ein neues Spielgefühl bietet. Aber der Wenig-Spieler (und somit die Zielgruppe des Preises) ist mit der Intention des Spiels teilweise schon überfordert und sieht hier keinen Spielreiz.


    Dagegen wundere ich mich, wie selten "Woodlands" bisher genannt wurde. Haltet ihr das alle für nicht gut genug? Oder habt ihr es bloß nicht auf dem Schirm, weil noch nicht gespielt?

    Woodland kenne ich (noch) nicht und 'The Mind'gibt mir persönlich gar nichts. Bei uns ist es mehr oder weniger gefloppt, obwohl wir wirklich viel spielen. Ging uns mit Hanabi aber ebenso. Das ist einfach nicht unser Ding.

  • obwohl ich 2 mal im Monat auf öffentlichen Treffs bin ist mir Woodland noch nicht untergekommen lese hier das erstemal den Namen des Spiels.

    Top 10:
    1. Mage Wars / 2. Great Western Trail / 3. Maria / 4. Kemet / 5. Orleans / 6. Marco Polo / 7. Blood Rage / 8. Clans of Caledonia / 9. Wendake / 10. Nusfjord

  • Mein Bauchgefühl (und das kann sich selbstredend sehr täuschen) sagt mir seit der ersten Partie, dass Azul nur empfohlen wird und nicht nominiert. Begründung: Die Mitspieler können einen zwingen, so richtig bös Minuspunkte zu nehmen. Das kann ein negatives Spielerlebnis bedeuten und damit den Ausschluss vom Roten Pöppel. Alternativen kenne ich nicht genug, würde mich aber über Heaven & Ale bei anthrazit sehr freuen.

  • Auch wenn "The Mind" hier oft genannt wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass es nominiert wird. Ich glaube, dieses Spiel hat vor allem für den Oft-Spieler (also für den "normalen" Forumsuser) einen Reiz, weil es ein neues Spielgefühl bietet. Aber der Wenig-Spieler (und somit die Zielgruppe des Preises) ist mit der Intention des Spiels teilweise schon überfordert und sieht hier keinen Spielreiz.


    Dagegen wundere ich mich, wie selten "Woodlands" bisher genannt wurde. Haltet ihr das alle für nicht gut genug? Oder habt ihr es bloß nicht auf dem Schirm, weil noch nicht gespielt?

    Stimme dir bezüglich The Mind voll und ganz zu. Ich denke, so raffiniert die Grundidee ist, so unzugänglich ist sie für den allgemeinen Hin- und Wieder-Spieler. Bei der eigentlichen Zielgruppe des Preises werden über den Köpfen eher nur Fragezeichen schweben bei dem Versuch zu Ergründen, was zur Hölle bitte das Spiel von ihnen will bzw. was denn daran so toll sein soll ...

    obwohl ich 2 mal im Monat auf öffentlichen Treffs bin ist mir Woodland noch nicht untergekommen lese hier das erstemal den Namen des Spiels.

    Ich halte mich eigentlich auch für recht gut informiert im Bereich Brettspiele, bin aber erst hier über den Titel "Woodlands" gestolpert. Entweder fliegt das Spiel einfach nur unterhalb meines Interessenradars, oder mit der Promotion stimmt etwas nicht ...

  • Hallo André,

    #Woodlands

    Dagegen wundere ich mich, wie selten "Woodlands" bisher genannt wurde. Haltet ihr das alle für nicht gut genug? Oder habt ihr es bloß nicht auf dem Schirm, weil noch nicht gespielt?

    laut Pegasus Shop ist der Titel erst seit Ende März verfügbar. Mein Exemplar steht mir seit zwei Wochen zur Verfügung und bisher hat mich der Reiz noch nicht gepackt, mich drauf zu stürzen. Mal schauen, ob am Wochenende was geht.

    Liebe Grüße
    Nils (hat mal den Hashtag für den Titel angelegt 8-)) )

  • Vermutlich lassen sie Azul extra nicht gewinnen, weil es jeder erwartet ;) mich würde die Quacksalber freuen, glaube aber nicht daran...


    Heaven and ale hab ich nach ein paar Partien abgestoßen, hat paar nette Ideen, aber speziell die letzte Runde im 2er Spiel fand ich sehr bescheiden und hat das Spielerlebnis stark runtergezogen, dazu noch das meiner Meinung nach bescheidene Thema, aber Geschmäcker sind ja verschieden...


    Mit Rajas of the Ganges könnte ich als Gewinner gut leben, hat mir mit Clans of caledonia am meisten Spass gemacht.

  • ANZEIGE
  • Wenn aber doch Rhino Hero Super Battle Kinderspiel des Jahres wird, hätten sie mit Menara ein zweites "Bauspiel". Handwerk first! ;)


    Selbst gegen eine mögliche "Jetzt erst recht nicht" Argumentation dürfte sich Azul meines Erachtens durchsetzen.


    Kennerspiel ist wirklich einfach nur schwer dieses Jahr.

  • Je mehr ich über #Menara lese, desto mehr glaube ich, dass es tatsächlich Chancen auf den SdJ Preis haben könnte. Habs noch nicht gespielt, klingt aber wirklich sehr interessant.


    #Woodlands kenne ich nicht.


    Das Argument von Thygra bzgl #TheMind ist gut. Habe ich so noch nicht gesehen und könnte stimmen. Wenigspieler könnten sich tatsächlich ratlos anschauen und sich fragen was dieses Spiel überhaupt will.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Great Western Trail — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Tzolkin —

    6 Bora Bora — 7 Orleans — 8 Nippon — 9 Trajan — 10 Caylus — 11 Heaven & Ale — 12 Lorenzo der Prächtige

  • Auch manche Vielspieler tun das bei The Mind. In jeder Gruppe, in der ich es gespielt habe, kam es nicht an. The Game ist für mich das bessere Spiel.

    Übersetzt & lektoriert Spiele für div. Verlage und probiert Spiele in allen möglichen Stadien aus. Schreibt darüber mit Freunden auf erklaerpeer.de

    Einmal editiert, zuletzt von Peer ()

  • Woodlands habe ich in der Tat auch noch vorher nie gehört - Das erste mal durch den Thread hier...

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Sämtliche Begründungen gegen The Mind hatte ich in ähnlicher Form schon bei Codenames und Hanabi gehört. Ich denke die aktuelle Jury wird das nicht anfechten und sie wird es nominieren.


    Mein Bauchgefühl (und das kann sich selbstredend sehr täuschen) sagt mir seit der ersten Partie, dass Azul nur empfohlen wird und nicht nominiert. Begründung: Die Mitspieler können einen zwingen, so richtig bös Minuspunkte zu nehmen. Das kann ein negatives Spielerlebnis bedeuten und damit den Ausschluss vom Roten Pöppel.

    Dasselbe gilt für Carcassonne. Während die einen lieblich schöne Gegenden bauen, versuchen andere einem den Abschluss zu versauen und die Figuren zu sperren. Für mich ist das keine Begründung, denn in Familiengruppen wird das eher selten bis spät passieren. Denn du kannst es auch lieb miteinander spielen.


    Dagegen wundere ich mich, wie selten "Woodlands" bisher genannt wurde. Haltet ihr das alle für nicht gut genug? Oder habt ihr es bloß nicht auf dem Schirm, weil noch nicht gespielt?

    Bei uns ist Woodlands gefloppt. Es fühlt sich an wie diese typischen Solorätsel, die wir alle mögen, aber halt gleichzeitig. Was aber gar nicht geht ist das gegen die Sanduhr. Da war für uns eine Störung drin, die keinen Spaß gemacht hat. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das die Jury das empfiehlt, weil es in der Richtung auch mal anders ist, aber eine Nominierung sehe ich da bei weitem nicht. Gerade mit Blick aber auf eine Jury die lieber interaktive Spiele als Multiplayer-Solitär bevorzugt.

  • Bei den Tipps zu den Siegern hab ich nichts Neues beizusteuern.


    Zumindest auf der Empfehlungsliste kann ich mir aber auch noch Iquazu von Haba und eines aus dem Trio Texas Showdown, Voodoo Prince & Druids vorstellen.

  • ANZEIGE