[Kickstarter] Empyreal: Spells & Steam


  • Sieht, finde ich, recht interessant aus.

    Regelbuch schon online und mit dem Tabletop Simulator spielbar.

    Hat vielleicht schon jemand das ganze mit dem TTS probiert und kann mehr dazu sagen? Regeln habe ich mir schon angesehen und nehme mir mal vor, vor dem Kampagnen Ende eine Partie zu probieren

  • ANZEIGE
  • Hm. Hatte ehrlich gesagt mehr Tiefe erwartet. Das Teil hier sieht aus wie ein Wasteland Express Delivery Service für Kinder, aber zum Vollpreis. Muss ich wohl oder übel doch erstmal auf dem TTS anspielen, bevor hier das finale Urteil fällt. Ansonsten geht aber natürlich ein großes "JA" an dich, Matthias - ich denke, das Spiel würde viele interessieren. MetalPirate ist wohl gerade im Urlaub, der hätte sonst glaube ich mit Sicherheit auch schon was dazu geschrieben, so hatte er es doch afaik ebenfalls auf seiner Interessenliste für 2018.

    Lg

  • Hatte ehrlich gesagt mehr Tiefe erwartet. Das Teil hier sieht aus wie ein Wasteland Express Delivery Service für Kinder

    hm, sehe ich komplett anders in den Komentaren ist unter anderem vom Designer zu lesen das der komplexitätsgrad im mittleren Bereich


    angesiedelt ist.


    Also vergleichbar mit T.Mars oder Marco Polo evt. etwas darunter. War von Anfang an nicht als schwergewichtiges Spiel geplannt.

  • ANZEIGE
  • Jo. Und außerdem ist es mir ja egal, wie das Spiel geplant war/ist :) Wenn es mir persönlich zu simpel angelegt ist, ist das ja mein Problem. Und selbst wenn - Wasteland selbst wird im Internet (vor allem in den Facebookgruppen) sehr gemischt aufgenommen, weil es den meisten ebenfalls noch zu einfach gestrickt ist. Und das hier sieht eben noch einen Ticken seichter aus. Quasi ungefähr Kennerspielniveau. Und da haben die meisten wohl etwas anderes erwartet:pardon:

    Schön ansonsten, mal wieder von MetalPirate zu hören :) Viel Spaß noch im Urlaub und bis bald wieder!

    Lg

  • Inzwischen habe ich mir die Regeln angeschaut. Weil ich keinen Tabletop Simulator habe und es (aus meiner Sicht) keine brauchbaren Videos zu dem Spiel gibt, muss man sich seine Meinung nur aus den Regeln bilden ... und das ist in diesem Falle trotz nur 12 Seiten "echter" Regeln (plus Anhang mit den ganzen Karten- und Plättchenfunktionen) nicht ganz einfach.


    Bei den relativ einfachen Regeln ist ein Ersteindruck wie

    [...] Hatte ehrlich gesagt mehr Tiefe erwartet. [...]

    für mich nicht überraschend. Ging mir am Anfang ähnlich. "Wie, das ist alles? Nach Seite 12 nur noch Anhang?!" Allerdings glaube ich nach etwas Nachdenken, dass da mehr in dem Spiel drin steckt. Zum einen braucht ein gutes Spiel nicht zwingend viele Regeln, siehe z.B. Concordia, und zum anderen schickt einen die KS-Präsentation gedanklich auch erstmal etwas in die falsche Richtung. Nämlich: Pick-up & Deliver sowie (simples) Train Game. Ist das hier nicht. Richtiger wäre aus meiner Sicht: Area Control sowie modifizierbares (und recht komplex nutzbares!) Rondell. Das will ich im Folgenden etwas erläutern.


    Der Hauptmechanismus besteht aus Aktivierung und Ausbau eines Tableaus mit fünf Spalten, in denen je drei Züge mit allerlei Aktionssymbolen liegen können. Die obersten Züge sind fest aufgedruckt, die Reihen zwei und drei sind zunächst leer und werden durch Nehmen von Plättchen aus einer zentralen Auslage belegt. Über den Spalten steht ein Pöppel. Den zieht man weiter (erste Spalte frei, weitere gegen Zusatzkosten) und aktiviert in der neuen Spalte einen oder (wieder gegen Zusatzkosten) mehrere Züge. Zieht der Pöppel über die letzte Spalte hinaus, darf man Waren liefern; dann kommt der Pöppel wieder auf das "Start"-Feld vor Spalte 1.


    Das ist mechanisch nichts anderes als ein Rondell-Spiel (wie z.B. Navegador), allerdings mit ein paar interessanten Modifikationen. Die Aktivierung ist recht komplex, weil man in jedem Zug stärkere Aktionsmöglichkeiten gegen ansteigende Kosten gewichten muss: neben dem oben genannten Überspringen von Spalten (1/3/6 Mana zusätzlich zum Überspringen von 1/2/3 Spalten) und der Nutzungen mehrerer Züge (1/3 Mana zusätzlich für zweite/dritte Zugaktivierung in einer Spalte) fallen noch Zusatzkosten für stärkere Zugplättchen an. Weil man maximal 9 Mana verfügbar haben kann, ist das nicht ohne. Dadurch, dass man normalerweise nur am Ende der Reihe liefern darf, kommt außerdem noch ein Wettrenn-Element beim Spalten-Überspringen herein. Engine-Building und Engine-Nutzung sind interessant verschachtelt.


    Was mir außerdem gefällt, ist, dass die üblichen thematischen Realismus-Zwänge des Train Game Genres konsequent über Bord geworfen wurden. Empyreal ist in einem magischen Fantasy-Universum angesiedelt und die dadurch gegebenen Design-Freiheiten werden voll ausgenutzt. Die Schienennetzwerke (dargestellt durch Markierung der Hex-Felder mit Markern in Spielerfarbe) müssen z.B. keineswegs verbunden sein. Funktioniert eben magisch. Auch allerlei Sonderfähigkeiten, oft recht interaktiv, sind so möglich: Tausch von Markern mit Mitspielern, Verschieben von Gütern auf Nachbarfelder, etc.


    Bei Empyreal entsteht die Komplexität nicht durch einen Spielablauf, den man am besten mit Ablaufdiagramm versteht, oder durch ähnliche Regellastigkeit. Die Komplexität steckt allein in der Vielzahl von möglichen Aktionen und deren Kombinationsmöglichkeiten. Das finde ich eigentlich recht reizvoll, und da ich eine positive Meinung von Trey Chambers sowie Level 99 Games habe (von dieser Kombination gab es z.B. vorher Argent - The Consortium), könnte ich mir gut vorstellen, dass ich da mitmache.


    Es gibt sicherlich besser aufgezogene KS-Kampagnen, bei denen man für weniger Geld mehr und edleres Spielmaterial bekommt, aber passt da auch immer der spielerische Wert? Und haben da die dahinterstehenden Firmen auch eine genauso einwandfreie KS-Historie? Ich habe mich noch nicht endgültig entschieden, aber ich glaube, mit Empyreal macht man sicher nichts falsch. Im Moment reizt mich allerdings eher die Basisversion. Bei der rund 50% teureren Deluxe-Version fällt es mir derzeit etwas schwer, den Gegenwert für den Aufpreis zu sehen. Die Pappmarker tun es für mich genauso wie die teuren Plastikfigürchen für die ganzen Ressourcen. Da wären die Macher eventuell auch besser beraten gewesen, z.B. anstelle der fest darin enthalten dicken Player Boards irgendwas aus den noch unbekannten Deluxe-only Stretch Goals hinein zu nehmen, das einen klareren Mehrwert bringt.

  • Ein gut gemachtes Regelvideo ist jetzt verfügbar:



    Es ist jedoch ein reines Regelvideo, das sich auf den Spielablauf konzentriert. Die verschiedenen Funktionen von Engines, Specialists, Captains werden leider überhaupt nicht erläutert. Deshalb von mir der ergänzende Hinweis, dass aus den Aktionen und deren variabler Kombination nach meiner Spielregel-Einschätzung ganz wesentlich die Spieltiefe herkommt und insbesondere auch ein großes Maß an Interaktion, denn eine beträchtliche Zahl von Aktionen können sich auf die Mitspieler direkt oder indirekt auswirken.


    Außerdem hätte man ruhig erwähnen können, dass die vorgedruckten Engines auf jedem player board sowie die einzelnen captain-Karten individuell unterschiedlich sind ("individual player powers"). Neben stark unterschiedlichen Fähigkeiten (eine Eisenbahngesellschaft pflastert z.B. gerne ressourcen-vernichtendes Wasteland über Gebiete, wohin andere sich ausbreiten wollen) steckt da auch eine gewisse Portion Terra Mystica im Design drin, denn jede Gesellschaft hat eine eigene Heimatlandschaft und kann sich besonders gut in "benachbarte" Landschaftstypen ausdehnen.


    In dem Spiel steckt meiner Meinung nach deutlich mehr, als dieses Regelvideo bzw. die ersten 12 Seiten der Anleitung (ohne Anhang) zeigen. Wenn nach dem Regelvideo der Eindruck "solide regeltechnische Grundstruktur" da ist, eventuell zusammen mit einem "war das alles?!", dann würde ich ein anschließendes Lesen der Anleitung empfehlen, da muss man hier durch. Dann sieht man auch, was noch im Spiel steckt. Das Regelvideo ist gut gemacht, vermittelt aber leider überhaupt nicht das Spielgefühl, das ich nach Regellektüre erwarte. Muss ein Regelvideo auch nicht, da geht's um das Wichtigste in der gebotenen Kürze. Aber genau deshalb von mir der Hinweis, dass sich hier eine nähere Beschäftigung lohnt. Ich habe mich hier bei Empyreal jetzt für eine Unterstützung der Kampagne entschieden.

  • Neuestes Update (Link): Es wird im Pledge Manager vergünstigte 6er-Packs geben. 6er-Pack Grundspiel $324 statt 6 x $65 = $390, d.h. pro Stück $54. Für die Erweiterungen (-> Upgrade zu Deluxe) gibt's noch keinen Preis, aber auch das wird im 6er Pack verfügbar sein. Am Versand wird man wohl auch etwas sparen, so dass sich das lohnen dürfte, auch wenn es die genauen Konditionen eventuell erst im Pledge Manager gibt.


    Gibt es hier fünf andere, die Interesse an dem Spiel haben? Dann könnte ich mir vorstellen, mal wieder eine Sammelbestellung auf die Beine zu stellen.


    (Disclaimer, im Sinne der Transparenz: Ich habe parallel auch lokal die potenziellen Interessenten aus der Region Aachen/Eschweiler angefragt. Die hätten Vorrang. Aber damit alleine komme ich sicher nicht auf 6 Leute. Hier gilt: first come, first served.)

  • ANZEIGE
  • Also ich hätte bei einer Sammelbestellung Interesse. Bin seit Beginn der Kampagne immer hin und her gerissen. Aber nach dem Regelvideo und mit dem etwas besseren Preis bin ich an Bord. Hoffe nur die übertreiben es mit dem Versand nicht. =) bin übrigens aus dem Raum Köln (etwas östlicher)

  • Bin seit Beginn der Kampagne immer hin und her gerissen.

    Nachvollziehbar. Gerade beim KS-exklusiven Deluxe Upgrade kann man sich fragen, ob es das wert ist. Sicher, es sind alleine 240 Resin-Ressourcen dabei, und wenn man solche Ressource, etwa für Scythe, nachkauft, wird's deutlich teuer, und dann sind ja in dem Deluxe-Upgrade noch andere Sachen dabei ... aber braucht man diese Ressourcen wirklich für ein Spiel, das man noch nicht kennt? Trotzdem: ich glaube, dass hier das Spiel dahinter passt, und das ist immer noch das Wesentliche.


    Hoffe nur die übertreiben es mit dem Versand nicht.

    Ein einzelnes Basisspiel kostet $14, Deluxe-Upgrade je nach Region 3-6 Dollar zusätzlich. Ich würde mal ins Blaue hinein tippen, dass der 6er-Karton maximal (!) das Dreifache kostet, d.h. das hieße dann halbe Versandkosten gespart. Zusammen mit dem Rabatt bei den Spielen selbst lohnt sich das dann auch bei innerdeutschem Weiterversand, und zwar nicht nur knapp, sondern deutlich.


    Aber ich gebe gerne zu: dass ich keine definitiven Preise nennen kann, ist sicher kein Pluspunkt. Da muss man einfach darauf vertrauen, dass Level 99 Games da im Pledge-Manager ein gutes Angebot machen. So wie ich den Laden beim Argent-Projekt kennengelernt habe, wird das klappen.

  • Stylianos (der auch über die SO Sammelbestellungen macht/gemacht hat) hat da schon eine am Start:
    Brettspielcafé Zamgewuerfelt - Anmelden


    Man muss aber glaube ich im Forum angemeldet sein, um die Posts zu sehen. Ist ein neues Forum spezifisch für Sammelbesteller, die keinen Bock mehr auf das System der SO haben. Viele von denen (alle außer Sven? :D) machen die SBs in Zukunft über das neue Forum.

  • Gerade habe ich eine Nachricht an Dermott und MANBEARPIG geschrieben. Abgeschickt und schon bimmelt die Benachrichtungsglocke, zwei neue Sammelbestellungswillige...


    Sternenfahrer (welcome back, Fallen-Angel-Mitbesteller! :) ) und Clickworxx : Ich habe euch der Konversation hinzugefügt. Ich hoffe, das funktioniert so wie geplant. Wenn ihr den Startbeitrag nicht sehen könnt, sagt Bescheid.



    @alle: Weitere Meldungen werden erstmal auf die Warteliste gepackt. Schreibt trotzdem, wenn ihr Interesse habt. Zwei 6er-Packs würde ich auch noch machen. Danach wäre aber definitiv Schluss; ich mache keine Massensammelbestellungen, die ich nicht mehr ordentlich abwickeln könnte. Und außerdem gäbe es ja dann noch die Möglichkeit, sich mit der anderen Sammelbestellung aus dem neuen Forum abzustimmen. Da übernehme ich gerne die Koordination für die Unknowns-Mitglieder, falls hier jemand nicht mehr unterkommt.

  • Update: Aktuell 7 Interessenten (lokal / BGG / hier). Clickworxx würde als derjenige, der sich zuletzt gemeldet hat, im Moment den Platz auf der Warteliste übernehmen müssen, wobei es durchaus sein kann, dass sich die Sammelbestellung auch mit 7 Leuten lohnt, z.B. wenn einer der ersten 6 kein Deluxe-Upgrade möchte und man Nummer 7 braucht, damit sich dort der 6er-Pack lohnt. Wer schon mal eine Sammelbestellung bei mir mitgemacht hat, der weiß, dass ich da immer versuche, alle Interessen meiner Mitbesteller unter einen Hut zu bekommen. Und wenn die Ersparnis für jeden immer noch groß genug wäre, hätte ich auch keine Probleme damit, jemanden mit rein zu nehmen, den es rein rechnerisch nicht unbedingt bräuchte.


    Weil hier in diesem Falle sich die genauen Konditionen erst im Pledge Manager ergeben werden (Versandkosten!), muss sich hier auch niemand jetzt schon definitiv festlegen, was er jenseits des Grundspiels noch dazu nehmen möchte. Ein Bekenntnis zum Grundspiel reicht mir erstmal. Das sind dann ohne Versandkosten $54 statt $65, also $11 Ersparnis, plus vermutlich weitere Ersparnis in den Versandkosten selbst bei innerdeutschem Weiterversand.


    Am einfachsten wäre es, wenn noch genügend Mitbesteller für einen zweiten 6-Pack zusammen kämen. Dann wäre man relativ unabhängig von irgendwelchen Upgrades und Add-On. Also schreibt ruhig, wenn ihr Interesse an der Sammelbestellung habt. Bis 12 Teilnehmer mache ich.

  • ANZEIGE
  • Danke für die rege Beteiligung. Tolles Forum hier!:thumbup:

    Heute morgen spontan gestartet und schon voll. Schön!


    Weitere Interessenten kommen jetzt erstmal auf die Warteliste. Das soll aber keinen daran hindern, sich zu melden, denn zum einen könnte noch jemand ausfallen und zum anderen habe ich Kontakt aufgenommen zu Stylianos K von der anderen, weiter oben angesprochenen Sammelbestellung. Die sind noch nicht bei 6 Leuten, aber ich vermittele da gerne weiter. Oder vielleicht kommen ja noch mehr 6er- (oder gar 12er?) Packs über Unknowns zustande? Da würde ich auch bei der Organisation helfen, z.B. bei der Weiterleitung der Updates, aber beim Weiterversand/Weitergabe von 11 anderen Paketen ist bei mir einfach die Kapazitätsgrenze erreicht, sonst kriege ich Ärger mit meiner besseren Hälfte. ;)



    (Solcherlei Sammelbestellung übersichtlicher Größe halte ich persönlich auch für besser als Sammelbestellungen mit 100+ Leuten. Ist irgendwie persönlicher. Da hakt's dann auch nicht beim Weiterversand, wenn die Sachen beim Sammelbesteller eintreffen. Ganz im Gegenteil: es sind dann sogar persönliche Absprachen möglich, etwa wenn sich einzelne Teilnehmer bei irgendwelchen Spieleveranstaltungen oder sonstwo sehen. Deshalb ist bei mir bei meinen Sammelbestellungen aus Prinzip bei 12 Leuten Schluss. Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis.)

  • Ich mag noch nichts versprechen, aber die Chancen auf eine Deutsche Version sind hoch. Wenn es klappt, würde das im Pledge Manager auch ausgewählt werden können.

    Sobald Deutsch sicher ist und der Preis für den 6er-Pledge der Deluxe feststeht, würde ich auch überlegen einzusteigen.

  • ANZEIGE
  • Ich persönlich werde definitiv nicht mehr als zwei 6er-Packs bestellen und weiterleiten, aber es deuten sich darüber hinaus gehende Lösungen an. Also schreibt ruhig weiter, wenn ihr Interesse habt. Weitergehende Infos dann, wenn's spruchreif ist.


    Ach ja: Wer sich vorstellen könnte, selbst einen 6er-Pack zu übernehmen (nur bestellen und nach Lieferung an die Mitbesteller weiterleiten; alles Organisatorische wie allgemeine Infomails und Projektupdate-Weiterleitung käme von mir), der kann das gerne auch dazu schreiben... ;)

  • Ja so einen 6er kaufen und 5 weiterverteilen wäre kein Problem...

    ... und schön hätten wir die theoretische Kapazität der Unknowns-Sammelbestellung auf 18 erhöht. :)



    BTW: Ich habe mich bei den Sammelbestellungen mit mehreren hundert Leuten -- für mich eine nicht mehr handhabbare Größe! -- schon immer gefragt, warum die das nicht dezentraler aufziehen. Eine(n) Hauptorganisator(in) und einen/eine für jede Himmelsrichtung, der/die sich um den entsprechenden Bereich kümmert. Dass der Weiterversand zu den Bestellern bei 100+ Leuten hängt, wundert mich kein bisschen, wenn ich mir vorstelle, ich hätte 100+ Pakete, ggf. auch noch mit Add-Ons, weiterzuleiten.

  • So, Mittagspause, Zeit für ein Update. Gestern wurde ein (kostenpflichtiges) Erweiterungs-AddOn freigeschaltet. Neben dem Grundspiel ($65) kann man jetzt zwei Upgrades unabhängig voneinander dazu buchen:

    • das von Anfang an bekannte Kickstarter-exklusive Deluxe-Komponenten-Upgrade (+$34): Edel-Version der (jetzt 6+2=8) persönlichen Spielbretter, 240 Resin-Ressourcen-Minis, 8 Kunstdrucke in Postkartengröße, Mini-Artbook (+ ggf. noch Weiteres, was über Stretch Goals noch freigeschaltet werden kann)
    • eine neue Erweiterung mit zusätzlichen Spielinhalten (+$35): zwei weitere Eisenbahngesellschaften zusätzlich zu den bekannten sechs des Grundspiels (so dass Empyreal dann theoretisch auch zu acht spielbar wird), zig Varianten mit zusätzlichem Spielmaterial (u.a. recht interessant klingende Team Play Modi), noch mehr Spielmaterial in diversen Bereichen (mehr terrain boards, neue spellcar tiles, neue specialists, neue awards, usw.)

    Gelöst ist das mit vier Pledge-Stufen: GS, GS+DU, GS+EA, GS+DU+EA (GS = Grundspiel, DU = Deluxe Upgrade, EA = Erweiterungs-AddOn). In der "all in" Ausbaustufe gibt es noch einen kleinen Rabatt. Beide Ausbaumodule (DU, EA) soll es im Pledge Manager auch als 6er-Pack geben, aber das war bisher nur in Kommentaren der Macher zu lesen, nicht offiziell in irgendeinem Update. Insgesamt finde ich es etwas unglücklich, solche grundlegenden Änderungen 5 Tage vor Kampagnenende zu machen. Aber gut, die ganze Kampagne hätte man meiner Meinung nach professioneller aufziehen können (z.B. SGs erst stückchenweise freischalten). Ändert aber nicht daran, dass ich das dahinter stehende Spiel für gut und unterstützenswert halte. Lieber eine weniger professionelle Kampagne für ein gutes Spiel bei einer etablierten Firma unterstützen als einer der vielen Kickstarter-Grafikblender-Kampagnen für mittelmäßige (und oft kaum getestete) Spiele aufgesessen sein.


    Das neue Add-On hat erwartungsgemäß auch zu einem Sprung in der Funding-Summe geführt. Gestern ging es um fast $14K hoch. Damit kommen dann auch interessante Stretch Goals in Reichweite, insbesondere das Premium-Insert-SG bei $175K. Persönliche Prognose: das fällt noch, und das würde das Spiel für meinen Geschmack erkennbar aufwerten.


    Jetzt die entscheidende Frage für viele hier: braucht man das neue Erweiterungs-AddOn? Hmmm. Schwierig. Muss jeder am Ende des Tages (d.h. rechtzeitig vor Schluss des Pledge Managers :) ) für sich selbst beantworten, aber ich gebe meinen Senf gerne dazu, bevor ich gefragt werde. Die Macher vergleichen diese Erweiterung mit der "Mancers of the University" Erweiterung für Argent: The Consortium. Ich halte den Vergleich für passend. Das wird eine Tonne voll modularer Variabilität zu einem Spiel hinzufügen, das eigentlich eh schon genügend Variabilität hat und dazu gewisse Einstiegshürden, so dass man jegliche Erweiterungsmodule für die ersten fünf Spiele lieber tunlichst weglassen sollte. Okay, Empyreal ist wahrscheinlich eine halbe Komplexitätsstufe unter Argent (u.a. komplett sprachneutral, d.h. das ganze Texte lesen aus Argent, vor allem bei den Zaubern, fällt weg), aber in diese Richtung dürfte es schon gehen: Mehr von irgendwas, von dem man schon genug hat. Wenn man über die Einstiegshürde drüber ist, lohnt sich sowas nach meiner Erfahrung dann aber schon. Nur: weiß man jetzt bereits, dass man das Spiel mindestens fünfmal auf den Tisch kommen wird? Welcher der Leser hier kann das für jedes neu gekaufte Spiel felsenfest von sich behaupten? Ich würde sowas tendenziell später bei Gefallen kaufen wollen und nicht im Rahmen von Crowdfunding.


    Für mich hängt's damit auch ganz wesentlich am Preis. Sowas wie die Team-Play-Variante mit 2er-, 3er- oder gar 4er-Teams klingt sicher interessant, aber solange es da nicht weitere Infos (Spielregeln!!) für die einzelnen Module gibt, wäre es mir keine $35 zusätzlich (plus ggf. Versand-Mehrkosten!) wert. Wenn über die 6er-Packs der Preis sinkt, könnte ich mir schon vorstellen, das noch mitzunehmen. Aber ein "must have" ist das für mich nicht. Das -- in jedem Falle KS-exklusive! -- Deluxe-Upgrade finde ich da interessanter, dann das würde auf jeden Fall intensiv genutzt werden. Aber vielleicht nehme ich die Erweiterung auch einfach nur deshalb mit, weil Level 99 Games hier keinen solchen mittlerweile übliche gewordenen Abzock-Mist macht wie "dieses Add-On enthält nur für Kickstarter-Backer noch ein dickes KS-exklusives Stretch Goal!"


    Wenn einzelne SGs bei dieser Kampagne nicht erreicht werden sollte, dann darf man auch nicht enttäuscht sein, sondern sollte sich über deren von Anfang an transparente Gestaltung freuen. Andere Firmen wie AEG oder CMON hätten das auf jeden Fall anders gelöst, sicher "professioneller", mit viel mehr Hype-Generierung -- aber nicht unbedingt besser im Sinne der Kunden.


    Dass ich beim Deluxe-Upgrade oben "in jedem Falle KS exklusiv" geschrieben habe, ist übrigens kein Zufall. Ob Empyreal auch Retail erscheint oder nicht, steht noch nicht fest (Quelle: FAQ bei Kickstarter). Level 99 hält sich das ganz bewusst offen und sagt, dass sich das für sie nur ab einer gewissen Backer-Zahl lohnen würde. Empyreal wäre ihre umfangreichste und teuerste Produktion bisher, allein 10 amerikanische Pfund prognostiziertes Gewicht (knappe 5 Kilos!), und für den Retail-Markt müsste da erstmal genug Nachfrage da sein, damit sich das für sie lohnt. Die Positionierung der SGs lässt die Vermutung zu, dass sie auf eine höhere Finazierungssumme für Empyreal gehofft haben. Die unsichere Verfügbarkeit später könnte man deshalb ggf. auch als Argument für den Kauf des Erweiterungs-AddOns nehmen.


    Aber genug geschrieben. Schaut euch die Kampagne selbst an. Es hat sich seit gestern einiges getan.

  • Entwurfsversion für die Regeln der Erweiterung hier: Dropbox - Empyreal-Test-Reference.pdf


    Geht grundsätzlich in die von mir erwartete Richtung: modular mit hohe Variabilität, aber vieles davon (Passagier-Modul, Metro-Modul) wird bei den ersten Spielen definitiv in der Schachtel bleiben müssen. Sonst wird's schnell zu viel für Anfänger. Es sind aber doch auch einige Sachen dabei, die sich recht nahtlos und mit geringem zusätzlichen Regelaufwand ins Grundspiel integrieren lassen, allem voran die beiden neuen Gesellschaften (mit dem ganzen Drumherum), die zusätzlichen Award-Plättchen (Spielende-Ziele) und die Teamplay-Regeln (1 Mana extra zum Liefern von Teilen aus dem Netzwerk einem Team-Kollegen; verbilligtes Überspringen von Kollegen beim Streckenbau). Letztere sind sicher eine interessante Lösung zum Spielen mit 6 oder 8 Leuten.


    Die Erweiterungsregeln sind zwar noch erkennbar eine "work in progress"-Version, deshalb wohl auch nicht offensiv verbreitet, sondern nur mal in den Kommentaren erwähnt, aber das Dokument überzeugt mich. Das geht in die richtige Richtung. Die Erweiterung wird mitgenommen.

  • ANZEIGE