Nürnberg Neuheiten...

Bitte bewerte: Ankh - Gods of Egypt
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Irgendwie ist Nürnberg spurlos an mir vorbeigegangen...


    Gab es irgendwelche empfehlenswerten Spiele, die dort vorgestellt wurden?


    Was konntet Ihr schon antesten?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Dank meines Umzuges ist Nürnberg auch ziemlich an mir vorbeigezogen. Aber die meisten interessanten Spiele sind ja auch noch gar nicht erschienen.


    Gerade hab ich mir die Regel zu METROPOLYS durchgelesen (kleines Betthupferl...) und muss sagen, dass ich stark beeindruckt bin! Wer die Regeln nicht kapiert, also allein, wie man einen Spielzug durchführt, der rafft gar keine Spiele... Man, ist das simpel! Und dann lest man die Aktionsmöglichkeiten, denkt: "Ahja, alles klar... Und was kann ich noch machen?" ABER DA IST NICHTS! Das war alles!


    Aber ich vermute mal, die Entscheidungen, die getroffen werden müssen, sind nicht ohne und lassen ziemlich viel Tiefgang für so wenig Regel erahnen! Und genau diese Endabrechnung läßt mich vermuten, dass dieses Spiel nicht "Spiel des Jahres" wird. Denn so einfach das Spiel auch ist: Abgerechnet wird mal wieder zum Schluss. Und zwar in vielen Kategorien. Solche Spiele kommen im Allgemeinen nicht so gut bei den Herren Spielprofis an. Letztens war ja noch ein Artikel über diese Spiele, wo man am Ende für jeden Scheiß Punkte kriegt.


    Ich bin aber sicher, dass METROPOLYS bei uns landen wird! Ich sach mal: SURESHOT!!!


    HABENWOLLENMEGAFREU!!!
    Ich bin mirt aber noch nicht so sicher, warum das Spiel in der großen Ystari-Schachtel kommt... Vielleicht wegen dem Plan, aber ansonsten ist da ja nicht so viel Material... Oder vertue ich mich da?

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • Zitat

    Original von ode
    Gerade hab ich mir die Regel zu METROPOLYS durchgelesen (kleines Betthupferl...) und muss sagen, dass ich stark beeindruckt bin! Wer die Regeln nicht kapiert, also allein, wie man einen Spielzug durchführt, der rafft gar keine Spiele... Man, ist das simpel! Und dann lest man die Aktionsmöglichkeiten, denkt: "Ahja, alles klar... Und was kann ich noch machen?" ABER DA IST NICHTS! Das war alles!


    Bis zu dem Punkt hab ich mir gedacht:
    Okay, ein einfaches Spielchen - seichte Unterhaltung.
    Vielleicht ganz nett, aber wahrscheinlich nichts für mich, klingt zumindest so.


    Dann kam der nächste Satz:

    Zitat

    Original von ode
    Aber ich vermute mal, die Entscheidungen, die getroffen werden müssen, sind nicht ohne und lassen ziemlich viel Tiefgang für so wenig Regel erahnen!


    Woran du diesen Sinneswandel auf einmal festmachst verwundert mich aber schon. :watt:
    Erst stolperst du selber darüber, wie wenig man doch machen kannst und dann bist du überwälltigt vom Tiefgang?
    Das kam überraschend für mich... ob da ein wenig "Ystari-Fan" durchscheint? ;)



    Einfache Regeln aber dennoch komplexes Spiel kann eigentlich fast nur Spiel über ein schwieriges Problem (z.B. kombinatorisches Problem) sein.
    Vorzugsweise im Kern eher abstrakt.


    Zumindest kenne ich fast nur Spiele in dem Bereich, die diese Kombination schaffen.
    Mal sehen, vielleicht lese ich die Regeln ja selber nochmal ;)


    Abschliessend möchte ich nur anmerken: Ich weiß bislang so gut wie nichts vom Spiel (s.o.) und möchte diesen Kommentar auch nicht als Wertung über Metropolys verstanden wissen.
    Möchte nur meine Verwunderung über die Argumentationskette zu Wort bringen :tomate:

  • Ich bin doch noch wach,weil ich spielen will und mein I-Net offensichtlich zu lahm für die BSW ist...


    Eigentlich hast du ja Recht. Ist etwas merkwürdig. Aber halt genauso, wie du schlußfolgerst.


    In dem Spiel hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du fängst eine Auktion an oder überbietest den der angefangen hat. Zweite Möglichkeit: du passt.


    Das ist alles. Mehr Aktionsmöglichkeiten hast du nicht.


    Der Mechanismus, in dem das ganze Abläuft, die daraus resultierende Taktik und die Zielvorgaben (also: wie kriege ich Punkte) sind aber so augetüftelt, dass man schon derbe überlegen muss, wie ich genau vorgehe.


    Jedenfalls schätze ich das Spiel so ein.


    Dabei bleibt der Mechanismus total abstrakt. Das Thema des Spiels scheint mir total egal zu sein.

  • Hi Ode,


    ich teile deine Einschätzung zu Metropolys. Wo ich welche Gebäude mit welcher Ziffer und Höhe platziere (es gibt ja auch Sackgassen), scheint eine tüfftelige Sache zu sein, wobei die Entscheidungen doch schnell zu treffen sind. Und gerade im Profispiel ist die Endabrechnung garant dafür, dass man überlegt spielen muss.
    Aber da es wenige Regeln sind und es flott gespielt werden kann, sollte eine Nominierung drinne sein. Aber...
    Übrigens, die Idee zu diesem Spiel kam dem guten Sebastien beim Goa-Spielen beim Positionieren der Chips, die die zu ersteigernden Chips definieren.


    Mindestens genauso neugierige Grüße
    Klaus

  • Hallo Sankt Peter,


    die Nürnberger Neuheiten sind dieses Jahr deutlich der Gegenpol zu Essen 07. Viele SdJ-taugliche Familienspiele.
    Gespielt habe ich schon Formissimo von Schmidt. Ein witziges schnelles Hektikspiel. Alle sammeln gleichzeitig Karten. Auf diesen sind große/kleine, rote/blau, ein/zwei, durchkreuzte/nicht durchkreuzte Kreis/Quadrate. Man hat eine Karte auf der Hand und darf nun nur eine Karte nehmen, die sich maximal in einer der genannten Kategorie von der Handkarte unterscheidet. Für die nächste Karte gilt dasselbe bezogen auf die gerade aufgenommene. Kleiner blauer Kreis -> zwei kleine blaue Kreise -> zwei kleine rote Kreise -> zwei kleine rote Quadrate etc.
    Ein Teil der Karten liegt offen als 6x6 Raster aus. Alle können gleichzeitig solange Karten sammeln, bis einer, der meint, keine weitere Karte nehmen zu können, Stop ruft. Dies wird kontrolliert, ebenso die Reihenfolge, in der man die Karten aufgenommen hat. Die gesammelten Karten behält man als Siegpunkte, bei Fehlern gibt man Karten ab. Der Raster wird wieder aufgefüllt, die nächste Runde beginnt. Kann der Raster nicht mehr aufgefüllt werden, ist Schluss.
    Nettes kleines Spiel für Jedermann. Ein Opener oder Absacker. Speed für mehr Personen.
    Besonders Kosmos hat einiges an durchaus vielversprechenden Familienspielen in der Röhre.
    Reise zum Mittelpunkt der Erde (ein neuer Dorn), Keltis (Knizias Lost Cities für bis zu 4 - finde ich besonders vielversprechend, obwohl ich LC nicht so mag), On Top, Toledo (ein Wallace, der für mich jetzt aber nicht so verlockend klingt), 2 große Quizspiele und sie haben eine Kartenreihe gestartet mit Varianten zu Amigo-Klassikern. Und mit Cro Magno haben sie nun ein uriges Partyspiel a la Activity im Programm. Kneten, Pantomime, Malen und mit rudimentärem Wortschatz Begriffe umschreiben gehören dazu, aber alles eben urig.
    Stone Age von HiG klingt, finde ich, nicht so verlockend. Figürchen einsetzen, um ein weiteres Figürchen zu bekommen oder Rohstoffe oder Nahrung zu erhalten, wobei die Menge jeweils ausgewürfelt wird. Agricola und Co. für Familien. Naja, Probepartie nötig. Die hängenden Gärten klingen auch unspektakulär und die TuT Erweiterung "Alle Wege führen nach Rom" ist nun auch offiziell im Handel. Liegt schon bei mir zu Hause, vielleicht demnächst mehr.
    Queen Games bringt Moderne Zeiten überarbeitet heraus - sollte man ein Auge darauf werfen.
    Shanghaien, ein Schacht 2er bei Abacus mit Würfeln könnte was Witziges für Zwischendurch sein. Aquaretto, die eigenständige Zooloretto-Erweiterung bietet neue Ideen aus Schachts unendlichen Ideenfundus für seine Spiele.
    Neuland, Metropolys wurden schon erwähnt.
    Das ZuZ-Kartenspiel ist auch so eines der flotten Spiele für zwischendurch mit durchaus nett klingenden Regln.
    Age of Empires erscheint bei QWG mit kleinem Bonus.
    Schmidt hat eine neue Reihe ins Leben gerufen - Easy Play. Im Sog der SdJ-Vorgaben.
    Zoch hat den aktuellen l'As d'Or Sieger als Suleika im Programm.
    Habe sicher noch ein paar Infos vergessen. Nach und nach werden aber sicher weitere und detailiertere folgen.


    Gute Nacht dann mal


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    Vielen Dank für die ausführlichen Infos.


    Da das Meiste in Richtung Familienspiel geht, hört es sich für mich nicht so spannend an...


    Metropolys klingt mit dem Setzen und den Auktionen ein bißchen wie ein Simple-Händler-von-Genua. Toledo hatte ich erst überlegt - hörte sich dann aber doch zu "simpel und langweilig" an (Caylus für Arme).


    Na ja, Nürnberg ist vorbei, wir warten auf Essen!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich habe vor einigen Tage die Regeln zu Stone Age gelesen und muss sagen die anfängliche Euphorie ist ganz schnell verflogen. Seit Caylus scheinen Einsetzspiele Konjunktur zu haben, doch hier wirkt alles zu unispiriert, außerdem verspricht das Spiel eine wahre Würfelorgie zu werden.

  • Also für mich persönlich ist von den ganzen Nürnberger Neuheiten fast gar nichts interessant. Das einzige was ich mir wohl kaufen werde ist:


    Descent: Road to Legend
    RRT: Rails of Europe


    und das möglicherweise auch noch in Frage kommende Constantinopolis ist ja auf Herbst verschoben worden...

  • ANZEIGE
  • standen auch auf meiner Liste und sind auf Essen 2008 (hoffentlich!) verschoben worden.


    Mandras