Paradox Interactive macht jetzt auch (wieder) in Brettspiele

  • Heute ist die PDXCON2018, also die alljährliche Convention des Computerspiele-Publishers Paradox. Dementsprechend lief in diesem Haushalt nicht der Livestream von irgendsoner komischen Royals-Klamotte, sondern die Keynote. Und siehe da: Paradox macht (wieder) in Brettspiele und kündigt vier Titel an, die sie an Lizenznehmer vergeben haben:

    Keine Ahnung, wie gut die Spiele werden, allerdings ist Paradox ein Studio, die eigentlich alles, was sie in die Hand nehmen, aus Spielerperspektive betreiben. Die Auswahl der bisher bekannten Designer sieht schon mal nett aus. Und der erste Eindruck von Crusader Kings klingt vielversprechend.

    Einmal editiert, zuletzt von unittype001 ()

  • ANZEIGE
  • Der Kickstarter zu #Crusaderkings löst jedenfalls sofort das heimelige Gefühl eines altbackenen Paradox-Computerspiels aus... ich bin dabei!



    Das Spiel wird aber definitiv nicht für jedermann etwas sein - extrem textlastige Karten und wenig innovative Mechanismen muss man auf den ersten Blick schon in Kauf nehmen, aber auch das zugrundeliegende Computerspiel ist eher etwas für einen kleineren Strategiespielerbereich und lebt vom historischen Flair und von den eigenen Geschichten, die durch die Handlungen erzeugt werden. Ich hoffe einfach mal hier ebenso auf diesen Effekt... :shutup:

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

  • Ich liebe Crusader Kings II (so ziemlich das einzige Computerspiel, was sich noch ab und zu spiele), aber als Brettspiel kann ich mir das so gar nicht vorstellen...

  • Hat noch jemand in Essen eins der Spiele angespielt?


    Gelesen hatte ich leider nur von Crusader Kings (Zitat), aber ich hatte insbesondere auf einen Bericht zu EU gehofft, wozu es hier einen sehr knappen Satz gibt, dass es lieber ein Videospiel bleiben soll.

    #CrusaderKings - Als jahrelanger Fan des Computerspiels konnte ich nun endlich testen, ob das Spiel auch meinen "normalen" Spielergruppen zumutbar ist, um dann im Late Pledge noch einzusteigen. Wir haben zwei von drei Runden einer von drei Epochen gespielt und haben so schon einige der typischen CK-Beklopptheiten mitbekommen: Casus Bellis, die sich aus verunglückten Plots ergeben haben, Hochzeit mit hässlichen Thronerbinnen, da sonst nix mehr ging, geborene Kinder, die dann irgendwann auf Kreuzzug geschickt werden, damit das noch viel klügere Kind, welches in der Erbfolge aber hinten liegt, doch noch ganz zufällig der rechtmäßige Thronerbe wird, weil der große Bruder "leider" auf dem Weg nach Jerusalem vom Pferd gefallen ist. Sowas aber auch! Meine werte Dame des Hauses saß mit am Tisch, Test bestanden, gerade gepledged.

  • ANZEIGE