Sind Sportspiele Nischenspiele?

  • ANZEIGE
  • Die Anzahl existenter Fußball-Brettspiele. Ich bin auch dieser Meinung (und das ist mMn der generelle Tenor). Gilt für Sportspiele generell.

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

  • Das ist ja hanebüchen. Da könnte ich genauso behaupten, dass Brettspieler im allgemeinen keine Musik mögen - gibt ja schließlich nur sehr wenige Spiele mit Musik-Thema.


    Da bin ich eher bei MetalPirate und denke, dass die geringe Anzahl an Sportspielen eher an der schweren Umsetzbarkeit liegt.

  • Sport ist als Thema für Brettspiele tendenziell ungeeignet. Das Gefühl, sich körperlich völlig ausgepowert zu haben, kann ein Brettspiel beim besten Willen nicht vermitteln. Aber deshalb darauf schließen, dass Brettspieler nicht auch gerne Sport machen würden bzw. hier im konkreten Falle kein Interesse an Fußball hätten? Das ginge mir zu weit. Oder würdest du [EDIT: gemeint ist Ben2 ] auch aus der Nicht-Existenz von Brettspielen mit dem Thema Fotografie daraus schließen wollen, dass Brettspieler nicht an Fotografie interessiert wären? Bzw andersrum schließen, dass AT-Brettspieler gerne zu alten Gemäuern fahren, um dort durch die Verliese zu rennen? ;)

  • Sport ist als Thema für Brettspiele tendenziell ungeeignet. Das Gefühl, sich körperlich völlig ausgepowert zu haben, kann ein Brettspiel beim besten Willen nicht vermitteln. Aber deshalb darauf schließen, dass Brettspieler nicht auch gerne Sport machen würden bzw. hier im konkreten Falle kein Interesse an Fußball hätten? Das ginge mir zu weit. Oder würdest du [EDIT: gemeint ist Ben2 ] auch aus der Nicht-Existenz von Brettspielen mit dem Thema Fotografie daraus schließen wollen, dass Brettspieler nicht an Fotografie interessiert wären? Bzw andersrum schließen, dass AT-Brettspieler gerne zu alten Gemäuern fahren, um dort durch die Verliese zu rennen? ;)

    Nein, das war eher anders herum gemeint. Ich kenne die Versuche und Konsequenzen von Pegasus und von anderen Verlagen. Sportspiele laufen einfach historisch gesehen nicht auf dem Markt. An der Umsetzung liegt das mMn nicht, weil es durchaus schöne Ansätze gibt. Diese jedoch gerne von Branchenneulingen, denen dann halt oft der Schliff fehlt. FUBA ist da ein gutes Beispiel. Generell würde ich aber schon sagen (schlicht aus Beobachtung) das die Schnittmenge gering ist ...

    Wer meine Eindrücke und Audrücke von, zu und über Spiele hören möchte - meinen Podcast gibt es unter BenSpielt.de

    u.a. das regelmäßige #Regalgezwitscher, das unregelmäßige #AusderReihe und demnächst mit #Klartext auch das ab und zu sehr kritische ...

    Einmal editiert, zuletzt von Ben2 ()

  • ANZEIGE
  • Ich liebe Sport, im besonderen Kitesurfen, Fußball und Eishockey. Ganz doof gefragt, zeig mir ein Spiel das in dem Bereich den Sport sehr gut rüberbringt. Dazu gehört Dynamik wie Taktik oder zumindest "Skill". Am besten in hoher schicker Produktionsqualität.


    Kenne ich nur Fantasy Tabletops wie Guild Ball oder letztes Jahr ein US Football Kickstarter. Und Guild Ball ist großartig. Mein Traum wäre ein analoger Fußball Manager. Eines meiner ersten Spiele die ich damals versucht habe selber abzubilden. Das scheitert doch am ganzen Verwaltungsaufwand.


    Mit Karten abstrakt eine Zivilisation aufbauen? Kann ich mir vorstellen. Hab ich aber natürlich aber noch nie wirklich gemacht. Einen Ball getreten? Hab ich gemacht. Und da würde mir ein Kartenspiel mal gar nicht reizen.


    Das Spiel 90 hier ist ein gutes Beispiel. Geht endlich mal in die richtige Richtung, wirkt aber bei den dynamischen Stellen völlig undynamisch. Gefühlt 10 Karten und 5 Würde später einen Torschuss abgebildet? Ist das Fußball? Ich denke, es liegt nicht nur an der fehlenden Zielgruppe, sondern eben darum das sich thematisch das einfach nicht rüberbringen lässt.


    Im übrigen, das Bergsteigerspiel, aus dem letzten Jahr, hat doch gezeigt, wenn man es richtig macht, begeistert das. Oder sind Bergsteiger mehr Brettspieler als Fußballfans?

  • Welches Brettspielthema wird denn hier Offtopic behandelt? Umgekehrt wo sind die Brettspiele über Erzieherlöhne, Gender und Sexismus? ;)


    Zum Brettspielnamen, ich vergesse manchmal fast meinen eigenen, von daher hat das nix zu sagen. Und Nische schön und gut, aber es hat das Thema cool umgesetzt. Zeig mir das für Sportspiele.

  • Und Nische schön und gut, aber es hat das Thema cool umgesetzt. Zeig mir das für Sportspiele.

    Flamme Rouge

    Leader 1: Hell of the North

    In Sachen Teamsport ist aber (bis auf Baseball Highlights 2045, Strat-O-Matic Baseball und Blood Bowl) ziemliche Ebbe angesagt, wenn man nach guten Spielen sucht.

  • ANZEIGE
  • Du schließt also von der Anzahl Brettspiele und Forenbeiträge zum Thema Fußball auf die Zahl der Fußballfans unter Brettspielern?


    Heißt das im Umkehrschluss, dass sich hier im Forum die Elite der Serienkiller, Kriegsverbrecher und Landwirte tummelt?

  • yzemaze

    Hat das Label ausgelagert hinzugefügt
  • Attila Nur indirekt.


    Beispiel Unknowns, Fußballthemen haben wesentlich weniger Beteiligung als wenn z.B. die Fachhandelsaktion diskutiert, oder über Geld geredet wird.

    Warum sollte ich in einem Brettspielforum über Fußballthemen diskutieren? Ich diskutiere ja in den Fußballforen auch nicht über die Fachhandelaktion.


    Gruß BSer (Lebenslange Dauerkarte bei Eintracht BS 😉)

  • Zumindest in meiner Spielegruppe ist es so, dass sehr wenige sich für Fußball interessieren, max. zur WM und das auch nicht die meisten. Über Fußball diskutiert wird da auch sehr selten. Da bin ich die Ausnahme. Würde aber nicht von diesem kleinen Ausschnitt bereits auf generellen „Wahrheiten“ schließen wollen ;)

  • Ja, habe auch den Eindruck, dass sehr viele Fussballfans Brettspieler sich nicht unbedingt für Fussball interessieren. Wäre ja mal ein Thema für ne Umfrage.


    Warum es keine gescheite Fussballspiele gibt. Zum einen ist die körperliche Dynamik schwer umsetzbar und zum anderen das Thema. Fussball ist Volkssport. Auch wenn mMn sich viele Brettspieler nicht so sehr für Fussball interessieren, sind doch Kenntnisse zu diesem Sport vorhanden und zwar ausreichende, um sofort sagen zu können, dass die Umsetzung dessen nicht funktioniert o.ä..

    Bei anderen Sportarten wie, alpines Klettern (K2), Baseball (Baseball2045) oder professioneller Radsport (flamme rouges) sind die sportlichen Kenntnisse nicht vergleichbar zu Fussball und daher die Bereitschaft größer sich auf das Brettspiel einzulassen, bzw. „falsche“ Umsetzungen zu verzeihen.

  • Also aus meinem persönlichen Erfahrungen heraus stimme ich Sternenfahrer zu: in meinem Brettspiel Umfeld gibt es gehäuft Techniker, Ingenieure und IT'ler. Und da ist Fußball und Sport gemessen an der Gesamtbevölkerung eher ein untergeordnetes Thema.

    Hilf einem Nicht-Ingenieur mal auf die Sprünge, ich raff's nicht. Heißt das


    a) Ingenieure und IT‘ler haben an Fußball generell weniger Interesse?


    b) Fußballfans haben kein Interesse an Brettspielen?


    Was mich außerdem interessiert @all:


    Schließt ihr gerade von eurem persönlichen Umfeld auf die Gesamtbevölkerung? Oder gibt es irgendwelche statistischen Erhebungen, die das belegen?


    Falls persönliches Umfeld, will ich mich auch mal versuchen:


    In meinem persönlichen Umfeld gibt es viele Handwerker und Pädagogen. Die Handwerker haben weder an Fußball Interesse noch an Brettspielen. Die Pädagogen nur an Brettspielen.


    Ich schließe daraus:


    a) Handwerker haben keine Zeit für Interesse


    b) Pädagogen haben zu viel Zeit, verstehen aber die Abseitsregel nicht


    c) da die Fanmeile sowohl von Handwerkern als auch von Pädagogen besucht wird, wird in meinem Landkreis zu viel Alkohol konsumiert


    d) Es gibt einen Grund, warum ich nicht beim Statistischen Bundesamt arbeite


    :/:rolleyes:


    Könnte jemand so nett sein und mir den Zusammenhang zwischen Fußball und Brettspielen erklären?


    Was ICH hier die ganze Zeit unterschwellig rauslese ist:


    a) Fußball ist für die Nicht-Intellektuellen


    b) Brettspiele für die Intellektuellen

  • ANZEIGE
  • b) Brettspiele für die Intellektuellen

    Aber nur wenn sie im unverwässerten kroatischen Original mit finnischer Regelübersetzung gespielt werden.

    Lokalisationen sind für das niedere Volk.


    Atti

  • Ich glaube auch, dass je höher der Nerdfaktor bei jemanden ist, umso geringer ist sein Interesse an Sport, insbesondere Fußball.

    Das mag in Einzelfällen natürlich wieder anders sein, aber meine persönliche Erfahrung, komme selbst aus der IT, deckt sich mit dieser Einschätzung. Andersherum habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten jemand auf der Arbeit zu finden, mit dem ich mich in der Mittagspause über Dr. Who unterhalten kann.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Andersherum habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten jemand auf der Arbeit zu finden, mit dem ich mich in der Mittagspause über Dr. Who unterhalten kann.

    Ehrlich gesagt habe ich noch niemals nicht einen gesucht, mit dem ich mich über Dr. Who unterhalten kann.


    Schalke oder BVB geht aber immer, da muss man gar nicht suchen!

  • Ich sehe jedenfalls, dass hier im Offtopic-Bereich der mittlerweile allgemein verwendete Fußball-Thread (ursprünglich mal in der Bundesliga-Relegation 2016/2017 gestartet) zusammen mit den Threads zu Whisky, Musik, Videospielen und Fernsehserien das Quintett der langlebigen und aktiven Off-Topic-Threads mit 300+ Beiträgen bildet (angepinnte Threads nicht berücksichtigt). Fußball auf Platz 3 bei den Beiträgen, knapp hinter dem Whisky. Der Thread zu Horrorfilmen, was thematisch deutlich stärker in Brettspielen wiederzufinden wäre, kommt mit etwas Abstand auf Platz 6 bei der Zahl der Beiträge.


    Ich denke nicht, dass es einen direkten 1:1-Bezug zwischen Interesse an einem Thema unter Brettspielern und Interesse an Brettspielen zu eben diesem Thema gibt. Dazwischen liegt eben noch die ganz entscheidende Schwelle, wie gut sich etwas in Brettspiele umsetzen lässt -- und genau das ist meiner Meinung nach gerade bei Fußball das große Problem.

  • Ehrlich gesagt habe ich noch niemals nicht einen gesucht, mit dem ich mich über Dr. Who unterhalten kann.


    Schalke oder BVB geht aber immer, da muss man gar nicht suchen!

    Dann würde ich mal vermuten, dass dein Interesse an Dungeon & Dragons, SciFi, Cthulhu u.ä. nicht sehr ausgeprägt ist.

    Stattdessen bevorzugst du vermutlich Eurogames mit historischem Hintergrund und Mechanik bewertest du grundsätzlich höher als Thema oder Artwork.

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.

  • Bandida Also Toadstool hat es auf den Punkt gebracht, was ich mit meinem Beitrag ausdrücken wollte. Nerds sind überproportional bei den Brettspielern vertreten. Gleichzeitig unterproportional bei den Sportfans.


    Und ja, ich schließe aus meinem persönlichen Umfeld auf die Gesamtbevölkerung. Bleibt mir auch nichts anderes übrig, da ich schlecht alle Einwohner in Deutschland befragen kann. Selbst bei einer großangelegten Umfrage müsste ich von einer Stichprobe auf Gesamtbevölkerung schließen. Wobei das Ergebnis bestimmt besser wäre als die 30 Brettspieler aus meinem Umfeld hochzurechnen.


    Es wurde ja schon festgehalten: Sportspiele ziehen auf dem Markt nicht. Kann jetzt zwei Gründe haben:

    1. Das Thema zieht nicht.

    2. Die spielmechanische Umsetzung von Sport funktioniert nicht.


    Ich glaube ja eher an 1.

  • Ich bin Hausfrau. Mein beschränkter Horizont schließt daraus nur eins:


    Dass IT‘ler und Ingenieure ziemlich arrogant sein müssen.


    Da es in meinem persönlichen Umfeld einen Schalke-Fan erster Klasse gibt (Gott möge seiner armen Seele gnädig sein), der zufällig Brettspiele spielt, kann das nicht umgekehrt auch für Fußballfans gelten. Heja BVB!


    Ines (persönliches Umfeld besteht aus Handwerkern, Pädagogen, Landwirten, IT‘lern, Facharbeitern, Schlusen, Bürokaufleuten, Umweltwissenschaftlern ... und lässt keine Rückschlüsse auf einen Zusammenhang zwischen Brettspielen und anderen Freizeitaktivitäten zu)


    Muss ich als Nicht-IT'ler jetzt nur alle cthuluiden Brettspiele verbrennen oder gleich alle? Grillanzünder 2.0 ... man will sich der Schublade ja anpassen

  • Ehrlich gesagt habe ich noch niemals nicht einen gesucht, mit dem ich mich über Dr. Who unterhalten kann.


    Schalke oder BVB geht aber immer, da muss man gar nicht suchen!

    Dann würde ich mal vermuten, dass dein Interesse an Dungeon & Dragons, SciFi, Cthulhu u.ä. nicht sehr ausgeprägt ist.

    Stattdessen bevorzugst du vermutlich Eurogames mit historischem Hintergrund und Mechanik bewertest du grundsätzlich höher als Thema oder Artwork.

    Da muss ich Dich enttäuschen.


    Wahrscheinlich passe ich nicht in Deine schwarz-weisse Welt.

  • ANZEIGE
  • Ehrlich gesagt habe ich noch niemals nicht einen gesucht, mit dem ich mich über Dr. Who unterhalten kann.


    Schalke oder BVB geht aber immer, da muss man gar nicht suchen!

    Dann würde ich mal vermuten, dass dein Interesse an Dungeon & Dragons, SciFi, Cthulhu u.ä. nicht sehr ausgeprägt ist.

    Stattdessen bevorzugst du vermutlich Eurogames mit historischem Hintergrund und Mechanik bewertest du grundsätzlich höher als Thema oder Artwork.

    :hahaha:


    Willkommen im Forum, Toadstool . Schön, dass du endlich zu uns gefunden hast. Wäre nett, wenn Du dich im 'User stellen sich vor' Thread vorstellen könntest... :P:);)

  • Verdammt nicht ein ITler in meinem Brettspielkreis - wie kann ich da so oft Brettspiele spielen. Denn 90% der Brettspieler scheinen ITler zu sein. Aber ich habe einige sehr begeisterte Sportfans. Fast alle mögen Brettspiele. Meine erweiterte Spielgruppe ist so bunt... vor allem zum Thema Brettspiele. Da gibt es auch so viele Facetten. Ich glaube die Wahrscheinlichkeit wäre höher mit allen zusammen eher über den HSV zu sprechen, und das emotional, als zusammen sich auf ein Brettspiel zu einigen. Wir haben Sommer-Biathleten, die Ingenieure sind, keine Ameritrash/Atmosphärespiele mögen, aber Pen&Paper spielen. Ich habe einen absolut unnerdigen Handwerker, der auf Ameritrash steht und dazwischen tummeln sich Frauen, die ja auch keine Zielgruppe für Brettspiele sind, die Fireteam Zero abfeiern. Was nun?!


    Sorry, ich sage es mal so. Absoluter Humbug! Wie oben schon weiter ausgeführt, es liegt einfach an der schlechten Machbarkeit/Umsetzung und das jeder Hans & Franz Fußball kennt und schnell merkt, das diese paar Karten da auf dem Tisch, schlechter Fußball abbilden als sein eigenes dilettantischen Kicken.

  • Zumindest Kamelrennen haben es bis zum Spiel des Jahres und daher zu beachtlichen Verkaufszahlen geschafft ;) (Camelcup).

    Auch Um Reifenbreite hat es zu Spiel des Jahres Ehren geschafft.

    Meine Top 10 spiegeln die Frage wieder was ich momentan am liebsten spielen würde wenn ich ohne Rücksicht aussuchen dürfte.
    1. Mage Wars, ~1000x gespielt/ 2. Wendake, 6x / 3. Great Western Trail, 23x / 4. Maria,11x, Friedrich, 12x / 5. Kemet, 10x / 6. Orleans, 12x / 7. Brass Lancashire, 4x/ 8. Blood Rage, 6x / 9. Steam Baron, 4x / 10. Cosmic Encounter, 82x

  • Wenn es als arrogant gilt, sich statt für Fußball eher für Dr. Who zu interessieren, dann stimmt deine Analyse zu 100%. Glückwunsch Mr Holmes, Sie haben den Fall gelöst.

    :kick:

    Meine hervorragende Analyse (Danke) bezog sich eher darauf, dass ich keinen Fußballfan kenne, der im Austausch über sein Hobby permanent seinen Berufsstand mit anführt.


    Und jetzt darfst du die IT'ler und Ingenieure hier im Thread (oder auch gerne im ganzen Forum) über unsere herausragende Suchfunktion gerne mal zählen.


    :sonne:

  • ANZEIGE