Barrage

  • Im Oktober soll der Kickstarter für Barrage von Cranio Creations starten, einem Worker-Placement- und Ressourcen-Management-Spiel, bei dem es thematisch um die Errichtung von Staudämmen geht. Auf der Berlin Con war ein Prototyp zu sehen. Hat hier jemand das Spiel näher anschauen oder vielleicht sogar anspielen können und mag ihre/seine Eindrücke schildern?


    Insbesondere der Aspekt mit den unterschiedlichen Playerboards und Vorteilskarten interessiert mich, die die Spieler in verschiedene Strategien drängen sollen. Dies ist ein Punkt, der mir prinzipiell weniger behagt, da ich lieber selbst entscheiden möchte, welche Strategie ich ausprobiere, als dass es mir vom Spiel praktisch vorgegeben wird.

  • ANZEIGE
  • Wenn (!) solche "variable player powers" ein wesentliches Merkmal des Spiels wären, dann wäre bei mir ein Mitmachen in der KS-Kampagne eher unwahrscheinlich. Sowas bringt nicht nur potenzielle Probleme für die strategisch Vielfalt, sondern auch für das Balancing. Potenzielles Problem heißt wohlgemerkt nicht zwingend reales Problem. Sachen wie Gaia Project oder Marco Polo zeigen, dass aus diesem Ansatz tolle Spiele entstehen können. Aber ich vertraue bei sowas dann doch lieber etablierteren Verlagen und ersten Spielberichten als dass ich bei Crowdfunding-Kampagnen mitmache.

  • Moin,

    Wir haben eine komplette Partie in Berlin gespielt und ich bin absolut sprachlos. Selten durfte ich ein so grandioses Spiel testen, ich kann den Start der Kampagne nicht abwarten.

    Gerne erläutere ich das Spiel etwas genauer, dies muss allerdings bis heute Abend warten.


    Gruß

    Christopher

  • Da freue ich mich aber drauf was du zu berichten hast.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Blackout — 4 Nippon — 5 Teotihuacan — 6 Auf den Spuren von MP

    7 Lorenzo — 8 Tzolkin — 9 Orleans — 10 Bora Bora — 11 Trajan — 12 Concordia

  • [Ankündigung] Der Autor des nun folgenden Textes behält sich vor, Dinge und Funktionen im Spiel zu benennen wie er will, weil er zu blöd ist sich die offiziellen Bezeichnungen gemerkt zu haben.


    Moin,


    der Bericht kommt leider etwas später als geplant, aber wir haben uns gestern einen neuen Grill gekauft und dieser musste erst einmal ausgiebig getestet werden bzw. wird gerade noch, aber ich muss abwarten bis er abgekühlt ist.


    Vorab, das Spiel ist wahnsinnig komplex und ohne Bilder das Ganze aus der Erinnerung zu erklären wird zwangsweise zu gewissen Ungenauigkeiten führen.


    Grundsätzlich geht es in Barrage darum, Wasser in Staudämmen zu sammeln ("aufzufangen") und dann über eine Pumpstation und einem Energiewandler Elektropunkte zu erzeugen. Wasser läuft auf 3 Bahnen den Berg hinab und an verschiedenen Stellen kann das Wasser via Staudamm gesammelt werden. An diesen Seen kann dann die angesprochene Pumpstation gebaut werden, die das Wasser zum Energiewandler bringt. Der Kniff ist nun, dass der Energieumwandler normalerweise immer an einem der anderen beiden Wasserläufe ist. Bedeutet, ich entnehme Wasser und bewege es nicht den natürlichen Lauf ins Tal hinab, sondern schiebe es auf den Wasserläufen hin und her. Daraus ergeben sich interessante Entscheidungen. Wenn ich sehe jemand entnimmt eine Große Menge Wasser, dann kann ich sie in einem anderen Lauf weiter verwerten. Man ist ständig am Schauen, wo man am besten seine Dämme baut. Dies mag sich alles etwas kompliziert anhören, aber es war sofort klar, wie es funktioniert und machte uns überhaupt keine Probleme. Ansonsten haben wir hier einen absolut soliden Workerplacement-Mechanismus. Es gibt 15-20 Aktionsfelder, allerdings sind sich viele davon relativ ähnlich. Nimm einen Auftrag für einen Arbeiter oder nimm 3 Aufträge für 2 Arbeiter. In unserer Dreispielerpartie kam nicht einmal der Fall auf, wo es keine spannende Aktion mehr gab. Desweiteren hat das Spiel einen sehr interessanten Aktionsradmechanismus (mir fällt kein besseres Wort ein). Jeder Spieler hat ein Rad vor sich liegen mit insgesamt 6 Feldern, ich kann mich nun entscheiden anstatt einer öffentlichen Aktion eine Aktion auf meinem Spielertableau durchzuführen, kostet erst einen dann zwei usw. Arbeiter. nun lege ich meine gewünschte Aktion (es ging eigentlich immer ums Bauen) in das Rad ein und gebe ebenfalls in das Rad die benötigten Rohstoffe. Anschließend wird das Rad ein Feld weiter gedreht. Der Kniff ist nun, Rohstoffe und Aktionen werden nicht verbraucht, sondern wenn sie wieder oben angekommen sind, bekomme ich alles wieder. Natürlich gibt es auch allgemeine Aktionen, die mir ermöglichen das Rad weiter zu drehen damit ich wieder an meine Rohstoffe und Aktionen komme. Es gab eine Aktion, mit der ich verbesserte Bauaktionen kaufen konnte usw. Für mich machte dies alles einen sehr sehr guten und v.a. durchdachten Eindruck.


    Wie werden denn Siegpunkte generiert? Wenn ich Elektropunkte bekomme, kann ich Aufträge einlösen. Die Menge an Elektropunken wird durch neugeschaffene Wasserläufe bestimmt (auf dem Brett abgebildet - grundsätzlich gilt, je mehr Punkte ich generiere desto teurer die Pumpstation) und die Menge an Wasser bestimmt. Ich kann aber auch mehrere Aufträge auf einmal abschließen. Für Aufträge bekomme ich Siegpunkte und allen möglichen alternativen Kram (wie z.B. neue Rohstoffe, freie Raddrehungen, freie Sonderaktionen und und und). Zusätzlich wird am Ende jeder Runde geschaut ob man einen gewissen Elektropunkte-Schwellenwert erreicht hat um an einer Sonderwertung à la "pro Pumpstation erhalte x Siegpunkte" teilzunehmen.

    Am Anfang einer jeder Runde wird dann neues Wasser in das System gebracht und die Runde geht wieder von vorne los. Natürlich gibt es auch hier wieder Aktionen, die mir erlauben Wasser für zukünftige Runden in Spiel zu bringen oder während der Runde noch etwas extra Wasser zu generieren. Ich könnte noch Stunden über verschiedene Aktionen schreiben, aber ich denke für einen Überblick sollte es an dieser Stelle reichen (Gerne beantworte ich natürlich Rückfragen)


    Ich möchte aber noch auf den Faktor "unterschiedliche Playerboards" und "unterschiedliche Playerpower" eingehen. Für mich in einem Spiel ein riesen Upgrade wenn vorhanden, fand es hier allerdings nicht übertrieben wie zum Beispiel bei Marco Polo. Zu Beginn einer jeden Partie erhält jeder Spieler eine Sonderfunktion, bei uns zum Beispiel: Ich konnte Pumpstationen anstatt mit braunen Ressourcen mit den etwas höher wertigen grauen zum halben Pries bauen - meine Frau hat immer einen gewissen Grundelektrowert generiert, unabhängig vom aufgedruckten Wert, und der letzte Mitspieler kam einfacher an Geld. Ich habe mich lange über diese Fähigkeiten unterhalten und am Ende wird es wohl zwischen 12 und 16 Startfähigkeiten geben, also sicher genug um jedem Spieler eine gewisse Auswahl zur Verfügung zu stellen. Dann gibt es ja noch die unterschiedlichen Boards, bei diesen geht es einfach darum, wenn ich eine bestimmte Anzahl von x Sachen (Dämme, Dammweiterungen, Pumpstationen, Energieumwandler oder Sondergebäude) gebaut habe, dann bekomme ich etwas. Das kann Einkommen für jede Runde und beim Freispielen sein, oder einfach Verbesserungen/Vergünstigungen für gewisse Aktionen. Fühlte sich nicht übertrieben an, beim perfekten Spiel wird man sicher seine Strategie ein wenig den Möglichkeiten anpassen. Soweit ich es gesehen habe, war es aber nicht so, dass ein Board z.B. gar nichts für gewisse Gebäude gegeben hat, die Boni waren einfach andere.


    So mein Grill ruft wieder...wenn ich satt bin, beantworte ich gerne Rückfragen....


    Gruß

    Christopher

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank für Deinen Bericht. Bezüglich der unterschiedlichen Fähigkeiten/Playerboards hört sich das ja soweit moderat an. Das Spiel wird sicher einer meiner Top-Anlaufpunkte in Essen sein.

    Wozu? Es kommt doch erst 2019 über Kickstarter raus?

  • Nach dem was ich bisher gelesen und gesehen habe scheint Barrage ein Spiel zu sein bei dem ich sogar mal wieder dieses unsägliche Kickstarter Gedöns mitmachen werde.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 12:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Blackout — 4 Nippon — 5 Teotihuacan — 6 Auf den Spuren von MP

    7 Lorenzo — 8 Tzolkin — 9 Orleans — 10 Bora Bora — 11 Trajan — 12 Concordia

  • Hallo zusammen, ich hab noch keinen Thread zu diesem Spiel gefunden. Ich denke man sollte mal anfangen darüber zu reden da der Kickstarter bald ansteht.


    Ein Schwergewicht was Euro-Games angeht, wie schwer kann ich nur Schätzen aber als ich es in Berlin angespielt hatte war es schon knackig Punkte zu machen, wenn man keine Ahnung hat wie das Gesamtkonstrukt am Ende aussehen soll.


    Worum geht es in dem Spiel kurzgefasst:

    Ihr seit eine Firma die Staudämme, Generatoren und Kraftwerke baut um Strom und Geld zu Produzieren. Der Clou, Ihr nutzt dabei das Wasser was von den Bergen ins Tal kommt und dabei könnt ihr oder eure Konkurrenten voneinander Profitieren (wer nutzt "was von wem" Schema). Hinzu kommt das, sobald ihr ein Gebäude in Auftrag gebt werden Kapazitäten eine Art Bau-Rad gepackt und erst nach einer bestimmten Zeit (Züge glaube ich) wieder freigegeben. Das ganze ist mit Workerplacement verpackt um jede Runde bestimmt Kriterien zu erfüllen die immer höher angesetzt werden. Wer dort nicht mitziehen kann kassiert saftige Strafen.


    Hinzu kommt das Timing und die begrenzten Plätze für die Arbeiter haben es sehr knackig gemacht.


    Hier mal etwas ausführlicher in Englisch: Barrage Impressions from GenCon 2018 | Barrage | BoardGameGeek


    und hier die Preview Kickstarter Webseite:

    Barrage Kickstarter Webseite





    Ich frage mich allerdings warum das Thema im Artwork so gewählt wurde? Es stört mich, da das was ich im Spiel mache für mich kaum eine Verbindung dazu aufbaut. Artwork sieht cool aus aber passt nicht zum Spielethema bzw. der Mechanik.

  • Danke für den Hinweis - klingt interessant.


    Frage mich natürlich gleich, ob es dazu auch die Sprache Deutsch geben wird :-)

    Soweit ich weis ist das Spiel fast Sprachneutral bis auf die Anleitung.


    Ich hoffe mal auch, ich will keine Kickstarter Edition für 120€ und das Thema wirkt wie mal eben Erfunden auf einem Bierdeckel "Explosionen im Berg bringen Seen mit Wasser , da bauen wir Tesla-Kraftwerke um die Welt zu retten/regieren"?!? Als wenn es nur einen Berglandschaft auf der Welt geben würde. Sorry ^^ aber ich will das Spiel wegen der Mechanik (Gaia Project z.B. gibt es per se auch keine richtige Geschichte und muss es auch nicht haben.

  • ANZEIGE
  • Ich frage mich eher, was die bei der Preiskalkulation geraucht haben?! "Große Box blabla, viel Holz blabla, toller Designer blablabla" sind 2018 einfach keine Gründe mehr, 120€ plus Versand für einen all-in-Pledge eines Euro-Wirtschaftsspiels aufzurufen! Selbst das Grundspiel ist schon mindestens 50% überteuert. Vor allem wenn man bedenkt, dass die großen Gewinnfresser (Distribution und Einzelhandel) bei Kickstarter-Projekten komplett wegfallen.


    Dazu kommt noch, dass auf der Preview-Page noch nicht mal verraten wird, WAS man für das Geld überhaupt bekommt (Komponentenupgrades, mehr Inhalt, etc.) Den gleichen Fehler haben Kolossal Games mit #Mezo erst vorletzte Woche gemacht und ihr Projekt nach zwei Tagen abgebrochen.


    Ich verstehe auch nicht, warum diese Firmen nicht fähig sind zu lernen? Es gibt ja mehr als genug Beispiele, wie man eine erfolgreiche Kampagne aufzieht. Es gibt Bücher, Podcasts und Videos darüber. Aber offensichtlich wird das Thema Kampagnenmanagement in den meisten Verlagen immer noch sehr stiefmütterlich behandelt.

  • In der Deluxe-Ausgabe gibts wohl ein 3D-Spielbrett (was auch immer das heisst). Je nach Brett könnte das den Preis schon rechtfertigen. Diese Info sieht man imho nur auf der Desktopversion der Previewseite, nicht auf der mobilen...

  • Ich bin mal auf den Unterschied zwischen dem 80,- und dem 120,- Euro Pledge gespannt.

    Das backers booklet bräuchte ich nicht wirklich...

    Und beim 80,- Euro Pledge schreibt man was von "kickstarter edition box"

    Beim 120er ,- was von "core box" 😉


    Mal schauen wie es dann aussieht wenn die Seite live geschaltet ist....

  • Cyberian : Das ist eine KS-Preview-Seite eines noch nicht gestarteten Projekts. Im Prinzip sehe ich das ganz genauso wie du, aber bevor man so vernichtende Urteile abgibt, sollte man meiner Meinung nach den "richtigen" Start abwarten. Dass sie besser begründen müssen, warum sie 120 Euros haben wollen, sollte Cranio Creation durch das Feedback inzwischen mitbekommen haben.


    Ganz allgemein würde ich noch sagen wollen, dass die Zeiten für Crowdfunding-Macher schwieriger werden. Es drängen sich immer mehr Firmen in dem Markt und die rufen immer teurere Preise auf. In dem gleichen Maße kann das insgesamt für Crowdfunding-Brettspiele ausgegebene Geld gar nicht mit wachsen.

  • Ob die von Adidas oder Puma gesponsort werden, wenn Pappi mitspielt? :)


    Sieht auf jeden Fall interessant aus, mal am Ball bleiben!

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. 7th Continent — 5. Food Chain Magnate — 6. Gaia Projekt — 7. Spirit Island — 8. This War of Mine — 9. Twilight Imperium IV — 10. Blackout Hongkong


    Meine Top 48-Liste (10/2018)

  • Das Grafik-Booklet sollte definitiv nur für entsprechende Liebhaber sein und nicht allen "Deluxe"-Backern aufgedrückt werden. Die Scythe-Kampagne war hierfür ein gutes Beispiel für variable Stufen. A propos Scythe - Die Story und Grafiken der Bilder möchte sich anscheinend gerne an diesen Style anlehnen, die ersten Beispiele wirken aber (bisher) einfach weniger detailliert und künstlicher.


    Mit Blick auf die Preisgestaltung stimme ich der Einschätzung von MetalPirate insofern zu, dass diese Hausnummern vermutlich nur noch schwer für ein komplexes Eurogame abrufbar sind. Der Markt ist hier vergleichsweise beschränkter und kann etwa durch einsteigerfreundliche Mechanismen und optisch ansprechende Gestaltung erweitert werden (siehe z.B. Everdell), doch beides dürfte für Barrage weniger zutreffen.


    Entsprechend bleibt es fraglich, ob der "Minihype" unter Hardcore-Spielern ausreichend ist, hier größere Sprünge in der Kickstarter-Kampagne zu ermöglichen. Ich fürchte, durch die Hoffnung des Verlags auf ein zweites Scythe spielt man hier in der falschen Liga, drücke aber diesem Spiel die Daumen. Ich werde mir den Start ansehen und werde vermutlich dabei sein, wenn es kein völliges Desaster wird.

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

    Einmal editiert, zuletzt von Sir Bobo () aus folgendem Grund: Typo

  • ANZEIGE
  • Das was ich bislang zu Barrage gesehen habe, sah interessant aus und vor einer Woche hätte ich noch gesagt, dass ich recht wahrscheinlich in den kickstarter einsteigen werde. Für die angekündigten Preise bin ich aber zu 90% raus. Mit Scythe habe ich grade mal ein Spiel in meiner Sammlung, für das ich etwas mehr als 60€ ausgegeben habe. Damit müsste es sich dann messen lassen bzw. schon in der Grundversion für 80€ mehr bieten. Davon abgesehen, gibt es wie hier auch schon angemerkt inzwischen einfach so viele tolle Spiele, auch im Heavy Euro Bereich, dass ich problemlos passen kann, wenn das Gesamtpaket für mich nicht passt.


    Verfolgen werde ich die Kampagne aber auf jeden Fall. Vielleicht haut es mich ja doch so von den Socken, dass ich meine Grundsätze über Bord werfe.

  • Ich sehe es auch so mit dem Preis.


    Ich bin froh das viele Kickstarter der letzten Jahre Preisstabil blieben und nicht wie der ganze Miniaturenkram hoch oder runter geht. Das liegt denke ich mal auch daran das Heavy-(Euro-)Games immernoch Nische sind und nur die besten sich durchsetzen. Aber ich musste auch feststellen das die Preise von Jahr zu Jahr steigen weil immer gleich Addons etc... mit reingepackt werden. Man braucht nicht Zig Addons/Module am Anfang. Das können sie später Produzieren wenn sich das Spiel festigt und es verlangt wird, der Geschmack von "schnell noch kreativen Nebenkontent zu Geld machen" sehe ich viel zu oft bei KS Projekten.


    Anachrony - 50€ normal und mit mehr BlingBling + 30€ für die Figuren und extra Zeug = 80€

    Lisboa - 120€ Deluxe, Normal glaube 90€?!? (ist schon ein hoher Preis für dieses Spiel aber wer hats der hats..)

    Vinhos - 50€ Normal und Deluxe 120€

    Viticulture E.S. - 40€ glaube Normal und mit Tuscany E.S. etc.. sind wir bei 90€ ca. von der KS Version will ich gar nicht denken (200~300€)

    Gaia Project (Kein KS) - 70~80€

    Eclipse Second Dawn for the Galaxy: 90~100€ KS Preis nur das Spiel. 140~150€ mit Stretchgoals und Addonpack (wo die miniaturen ein schlechter Scherz sind) <- Ist kein Euro per se aber man hat resourcen Management und die neue Materialkontent ist gut. Trotzdem Preislich warte ich hier auf die Ladenversion einfach für solch ein großes Spiel nicht allen Krims-Krams brauche.


    Ich sehe ein für Material zu zahlen, aber eigentlich ist mir die Idee und Mechanik bei solchen Spielen viel mehr Wert. Alles andere ist Luxus und Bling Bling den man nicht unbedingt braucht.


    Wird vllt dann eher was für Sammler sein. Ich hoffe mal das es wirklich in den Handel irgendwie kommt und nicht wie Viticultures "Expand the world of Viticulture" Tuscany Expansion exorbitant im Preis zuschlägt.

  • Mhhhh...

    Ressless


    Deine oben angezeigten Preise stimmen ja nicht ganz.

    Vinhos deluxe und Lisboa deluxe waren ja wohl einiges günstiger 😊

    79,- $ plus Versand. Und der Preis hat sich auch bei Escape Plan gehalten.

    Viticulture Collector's lag bei 99,- $ plus Versand....usw.

    Selbst Gaia Project ist für unter 60,- Euro zz bekommen.....


    Anachrony passt aber ungefähr 😊


    Letztendlich sind Spiele halt auch, teilweise auch ungerechtfertigt, teuer geworden.

    Interessant ist es aber eher, warum bei Barraga z.B. so über den Preis gesprochen wird ohne das wirklich viel vom Spiel bekannt ist, bei...ich sage jetzt einfach mal Miniaturen Spielen aber tatsächlich hunderte von Euros ohne mit der Wimper zu zucken hingelegt werden 😉


    Erst einmal muss das Spiel richtig gut sein...dann kann man bling bling machen 😊


    Ich werde mir Barrage jedenfalls während der Kampagne sehr gut anschauen und dann entscheiden ob und was ich unterstütze 😎

  • Cranio ist für mich eigentlich die letzten Jahre son bisschen der Inbegriff von "Spiele, die ich vor zehn Jahren gefeiert hätte" geworden - gute Euros, solide produziert. Nix, was ich persönlich haben müsste. Aber das Artdesign von Barrage haut es für mich gerade in eine andere Liga, und vom ersten Eindruck her passen Thema und Verknüpfung der Mechanismen ganz ordentlich zusammen. Geld ist mir ja immer ein bisschen egal, wenn ich Dinge spannend finde, lieber 120€ für etwas, wo ich persönlich was rausziehe, als drei austauschbare Irgendwas-Spiele.


    Call me interested.

  • Eigentlich halte ich die Mindclash Spiele für relativ preiswert, in Anbetracht des Umfangs.

    Top Ungespielt-Liste (10/18): 1. Hyperborea — 2. Herr des Eisgartens — 3. Runewars — 4. 7th Continent — 5. Food Chain Magnate — 6. Gaia Projekt — 7. Spirit Island — 8. This War of Mine — 9. Twilight Imperium IV — 10. Blackout Hongkong


    Meine Top 48-Liste (10/2018)

  • [Mod] Thread aus Oktober 2018 (beginnend ab Beitrag 14) mit existierendem Thread aus August 2018 zusammengeführt.


    Tip für die Zukunft: Wenn ihr interessante (Crowdfunding-)Spiele findet, dann eröffnet neue Threads und schreibt, was ihr daran toll findet. Wunderbar! Aber vor dem Starten eines neuen Threads bitte folgendes: Suche klicken (oben rechts die Lupe) - das Dreieck klicken zum Öffnen der erweiterten Optionen - dann "erweiterte Suche" wählen - dann ganz oben den Titel eintragen (ggf. in Anführungszeichen bei mehreren Worten) und Häkchen setzen bei "nur Betreff durchsuchen". So kann man mit vertretbarem Aufwand herauskriegen, ob schon ein Thread zu dem Spiel exisitiert. -- MP

  • Ich ging von jetzigen Preisen aus was man aktuell im Handel zahlt bzw. von Drittanbietern . Was mal früher bei KS direkt war kannste in die Tonne treten. Da kräht kein Hahn nach. (leider....) .


    @MetalPirate

    Und ich hatte nach Barrage gesucht und nichts gefunden. Mit der Lupe drei mal Sogar. Also bevor hier ne Keule geschwungen wird... .

  • Und ich hatte nach Barrage gesucht und nichts gefunden. Mit der Lupe drei mal Sogar. Also bevor hier ne Keule geschwungen wird...

    So wie beschrieben gesucht? Dann solltest du eigentlich das gleiche Suchergebnis bekommen wie ich. Weil ich weiß, dass die Suchfunktion hier manchmal wenig intuitiv ist, habe ich es detailliert beschrieben. Im Übrigen war das doch recht freundlich formuliert. Du willst du nicht erleben, wenn ich wirklich mal die Keule bzw. die Streitaxt schwinge....

    :wikinger:;)

  • ANZEIGE
  • Und ich hatte nach Barrage gesucht und nichts gefunden. Mit der Lupe drei mal Sogar. Also bevor hier ne Keule geschwungen wird...

    So wie beschrieben gesucht? Dann solltest du eigentlich das gleiche Suchergebnis bekommen wie ich. Weil ich weiß, dass die Suchfunktion hier manchmal wenig intuitiv ist, habe ich es detailliert beschrieben. Im Übrigen war das doch recht freundlich formuliert. Du willst du nicht erleben, wenn ich wirklich mal die Keule bzw. die Streitaxt schwinge....

    :wikinger:;)

    Woah nen echten Wikinger mit Streitaxt erleben warum nicht?!? :D

    Wahrscheinlich war es wirklich falsch Eingeben oder Cthuhlu hatte was damit zutun @_@ .

  • Tritop


    Also soweit ich das verstanden habe wird nichts halbiert und....für die günstigeren Preise müssen auch Sachen im Pledge Level weichen, wie z.B. das Artbook.

    Bitte doch erstmal abwarten wie das Ding am Freitag startet, schauen, beobachten,

    mitmachen oder nicht.....

  • ANZEIGE