10.09.-16.09.2018

  • Neue Woche.


    Wir haben #MareNostrumEmpires zu fünft gespielt. Nach langer Zeit mal wieder. Sehr schönes Spiel. Vor Allem auch das Material (Münzen, ...). Die Partie war denkbar knapp und wurde durch den Bau des fünften Helden/Wunders gewonnen. Spielzeit lag bei 3,5 Stunden. De facto alles Neuspieler.


    Was könnt ihr berichten?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • #GroundFloor2nd 3 Partien in den letzten Tagen, jeweils zu zweit.

    Einerseits spielt es sich etwas nüchtern, andererseits ist es faszinierend wie unterschiedliche Wege es gibt; und immerhin :), beim 3. Spiel kam ich bis auf einen Punkt an meine Frau heran.

    PS: die Graphik finde ich hervorragend. Erinnert mich an "77 Sunset Strip" (die älteren werden sich vielleicht noch dunkel an diese Serie erinnern können)


    #RisetoNobility das Spiel selbst gefällt, im Gegensatz zu der Graphik - speziell die der Karten. Ertappte mich dabei, dass ich mich nur auf die jeweiligen Icons fokussierte. The Mico ist nicht mein Ding.


    und zuletzt noch ein gutes, altes #Mauerbauer. Kann ruhig öfter auf den Tisch.

  • Meinst Du #MareNostrumEmpires ? Die Neuauflage?

    Das sollte eigentlich nicht länger als 2h dauern. Habt Ihr viel table talk?

    Also zwei Stunden schaffen wir auch nur zu dritt. Ich denke es hängt auch davon ab, wie fokussiert die Ziele verfolgt werden und wie gezielt der Führende attackiert wird. Spielt ihr das auch in Vollbesetzung in 2 Stunden?


    Wo wir gerade beim Thema sind ;), bei uns wurde gespielt:


    Mare Nostrum: Empires


    Zu dritt mit Römern und Griechen und Kartaghern. Während sich Römer und Griechen beharkten, habe ich als Karthago eine eher defensive Variante gespielt und auf Helden gesetzt. Nicht vergessen habe ich dabei, die Flotte auszubauen und mir Zeus zu sichern, um im Notfall einen Frieden zu erzwingen. Das hat ganz gut funktioniert, da ich letztlich in meiner Heimat das ganze Spiel über nicht angegriffen wurde. Einige Male, als das drohte, habe ich die gegnerischen Flotten versenken können, bevor die Landtruppen übersetzen konnten. Griechenland war allerdings kurz davor, zu gewinnen, da es sich die beiden legendären Städte geschnappt hat und kurz vor dem Einmarsch in Rom stand. Danach war es nochmal kurz vor dem Sieg, weil es 12 Münzen für die Pyramide beisammen hatte. Der Römer als Handelsführer hat aber schnell genug geschaltet und 5 Tauschobjekte angefordert. Da der Grieche nur 4 Waren hatte, musste er eine Münze eintauschen. Ich war dann insofern lachender Dritter, weil ich mir 10 verschiedene Waren ertauschen konnte (wobei sogar 9 gereicht hätten), um den letzten Helden zu bauen. Knapp wars, richtig knapp. Tolles Spiel.




    Danach: Scythe


    Ebenfalls zu Dritt. Ich habe Nordic Kingdom gespielt. Außerdem dabei: Crimea und Albion. Ich habe leider den Anfang etwas vermasselt. Zuerst die 8 Worker zu holen ohne Mech war irgendwie dämlich, denn die standen dann zu lange rum. Später lief es effizienter, aber ich konnte nicht mehr wirklich ins Spiel finden. 5 Sterne am Ende waren noch Ok, aber die Platzierung meiner Worker und Mechs war miserabel. Gewonnen hat mit weitem Abstand Crimea (99:72:62), die Fraktion, die bei uns am häufigsten gewinnt. Gerade im 3er-Spiel ist sie natürlich besonders stark, weil es genügend inaktive Heimatstützpunkte gibt, die sie ansteuern kann. Und weil Albion gerade am Anfang nicht besonders schnell ist. So gingen zum Beispiel 5 Begegnungen an Crimea.




    Außerdem noch:


    Seasons - Spielt sich gerade zu zweit ganz flott runter, und meine Frau mag es. Sie hat jetzt auch dreimal in Folge gewonnen. Und fünf Partien muss ich noch, wegen der 10x10-Challenge :(


    Riverboat - Endscore 132:132:96. Und das dürfte eines der wenigen Spiele sein, bei dem es bei Gleichstand mehrere Gewinner gibt. Während des Spiels lag ich lange zurück, ich habe voll auf die Endwertungen gesetzt, die ich dann auch beide geholt habe (Hafenwertung: 27 Punkte und 20 Punkte bei der New-Orleans-Wertung). Hat aber dann nur für den Gleichstand gereicht.


    Quacksalber von Quedlinburg - Gewonnen mit 66:60:4x. Wir haben mit der B-Seite gespielt. Ich glaube, mir gefällt die A-Seite besser, die orangenen Plättchen sind mit der B-Seite zum Beispiel noch nutzloser. Wirklich extrem nützlich waren aber die roten 4-er-Plättchen, die man noch am Ende anlegen kann.


    Cäsar & Cleopatra - Uraltes Kosmos-2er-Spiel, was sich der 12jährige Sohn eines Bekannten auf dem Flohmarkt gekauft hat. Er ist total spielebegeistert, das kann ich natürlich nur unterstützen ^^. Also spiele ich alles, was er anschleppt mit. Das hier ist nett, man merkt aber, dass das Spieldesign nicht mehr ganz frisch ist.


    Machi Koro mit Erweiterung - Der 12jährige hat uns abgezockt. Mir mein ganzes Geld geklaut mit irgendeinem "12-13-14-er Gebäude" und dann davon sein letztes Bauwerk errichtet. Gefällt mir glaube ich ohne Erweiterung besser, die mir letztlich zu destruktiv ist.

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

    2 Mal editiert, zuletzt von Lazax ()

  • Danach: Scythe

    Bei Scythe wäre immer ganz sinnvoll dazuzuschreiben, welche Fraktionen mit den jeweiligen Nationen im Spiel waren. Da gibt es bei den Kombinationen doch schon große Unterschiede.

    Gerade bei Crimea würde mich interessieren, was die hatten, weil viel Zeit, durch die Weltgeschichte zu gondeln, habe ich mit denen meistens nicht. Könnte aber, wie gesagt, am Board liegen.

  • Gegen Ende des Urlaubs kam dann noch #LordsOfHellas an (nach Umstellung auf 2-Wave-Shipping) und konnte aufgrund des schlechten Wetters ebenfalls kurz im Solo-Kampagnenmodus getestet werden.


    Dieser Modus unterscheidet sich in manchen Punkten schon ein wenig vom Grundspiel und ist somit nur bedingt zum richtigen Regellernen tauglich.

    Aber es sieht durch die bereits in voller Größe aufgestellten Monumente und die Gebäude-Erweiterung schon schick aus. Hoffentlich bekomme ich unseren Künstler in der Gruppe noch dazu, die Miniaturen entsprechend zu bemalen. Dann würde es nochmal schicker aussehen.


    Aber abseits von der "Solo-Mod is Broken"-Diskussion auf BGG (Link kann ich gerade nicht liefern, da BGG aktuell down ist...) gefällt´s mir solo und ohne die speziellen "Rush"-See-Züge zum schnellen Beenden ist dies auch je nach Monster auf dem Spielplan noch sehr anspruchsvoll.

    Mir gefällt das Zufallselement und die kurzen Geschichtenschnipsel der Kampagne, hat aber wohl auch ein paar "Macken" (zumindest wenn man dem o.g. Thread glauben darf - ich kann mir darüber aber nach einem kurzen "Teaser"-Spiel noch kein Urteil erlauben.

    Zumindest finde ich, dass die sich durchaus haben etwas einfallen lassen, um den Solomodus ebenfalls interessant zu machen. Auch dass die Spielplanrückseite einen für das Solospiel angepassten Plan erhalten hat, finde ich toll.


    Eine Verständnisfrage aber noch an die, die das Spiel jetzt öfter schon gespielt haben:

    Die Limitierung der Handkarten auf 4 während des Spiels und in der Schlacht gilt ja beim Monsterkampf nicht.

    Somit kann ich während des Monsterkampf durchaus mehr als 4 Kampfkarten haben, muss dies aber nach dem Kampf wieder auf 4 reduzieren. Richtig?

    Und somit können während einer Schlacht auch niemals mehr als 4 Karten je Spieler ausgespielt werden. Ebenfalls richtig?


    Ich freue mich jedenfalls schon auf eine 4er-Partie LoH.

  • Letzte Woche (für meine Verhältnisse) ganz viel gespielt, aber reicht einseitig: Montags #BrassBirmingham als 4er, dienstags #BrassBirmingham als 2er, mittwochs #BrassBirmingham in anderer 4er-Runde, dann drei Tage nicht gespielt und gestern nochmal #BrassBirmingham als 2er. Muss ich noch dazu schreiben, dass Brass Birmingham mein aktuelles Lieblingsspiel ist, das ich jederzeit spielen könnte? ;)


    Beim letzten Spiel dabei neuen 2er-Rekord mit knapp 200 Punkten aufgestellt, u.a. mit allein 104 Punkten durch Industrie in der Eisenbahnphase: alle drei Level-IV und zwei Level-III Cotton Mills auf den Plan gebracht und gedreht. Da haben meiner Frau (am Ende in den hohen 180ern) auch ihre 60 Punkte für Eisenbahnlinien nicht gereicht.

  • Lazax Zu fünft (was ja Vollbesetzung ohne die Erweiterung ist). Einmal Erstpartie für alle in ca. 2,25h inkl. Regelerklärung (Sieg für Rom durch Pyramidenbau), gleich im Anschluss deutlich unter zwei Stunden (Sieg für Griechenland über 4 Städte).

    In beiden Partien aber recht wenig Absprachen, ich denke, die verlängern das Spiel ansonsten.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE
  • Bei Scythe wäre immer ganz sinnvoll dazuzuschreiben, welche Fraktionen mit den jeweiligen Nationen im Spiel waren.

    Stimmt, das ist schon sinnvoll:P. Crimea hatte "Innovation", Albion "Industrial" und ich "Patriotic".


    Sternenfahrer : Also im Verhältnis zu unseren Spielerunden seid ihr da auf jeden Fall sehr schnell. Wir haben für die Erstpartie zu viert über 3,5 Stunden gebraucht. Aber ich meine mich zu erinnern, dass ihr auch Twilight Imperium deutlich schneller spielt. Vielleicht seid ihr da auch einfach die erfahreneren Spieler oder habt insgesamt kaum jemand dabei, der mal etwas länger überlegt.

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Zitat von Lazax

    Machi Koro mit Erweiterung - Der 12jährige hat uns abgezockt. Mir mein ganzes Geld geklaut mit irgendeinem "12-13-14-er Gebäude" und dann davon sein letztes Bauwerk errichtet. Gefällt mir glaube ich ohne Erweiterung besser, die mir letztlich zu destruktiv ist.

    Ich kann dir nur raten, dass Deck individuell zusammen zustellen da einige Karten nutzlos sind und andere wiederum zu destruktiv.

    Das 3-Sterne-Restaurant bspw. Wer das bekommt hat im frühen Spiel absolut Vorteile weil man 5 Münzen bekommt und das im early Game viel zu mächtig ist. Alternativ dazu nur eine Karte pro rotem Gebäude zulassen.


    Andere Gebäude blockieren die Auslage zu sehr. Kreditinstitut wird bei uns nie gekauft. Ebenso die Karte die nur triggert wenn man noch kein Großprojekt gebaut hat.


    Die Erweiterung macht das Spiel per se abwechslungsreicher aber nicht zwingend besser. Versuch mal mit einem individuellen Deck zu spielen. Das ist auch keine Hausregel sondern wird in der Anleitung vorgeschlagen.

  • Der Römer als Handelsführer hat aber schnell genug geschaltet und 5 Tauschobjekte angefordert. Da der Grieche nur 4 Waren hatte, musste er eine Münze eintauschen.

    Kleinigkeiten, auf die es aber ankommt! :thumbup:

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Der Römer als Handelsführer hat aber schnell genug geschaltet und 5 Tauschobjekte angefordert. Da der Grieche nur 4 Waren hatte, musste er eine Münze eintauschen.

    Kleinigkeiten, auf die es aber ankommt! :thumbup:

    Als Grieche in der Partie schreibe ich eben mal dazu, dass diese Kleinigkeit so aber keineswegs geplant war vom Römer, sondern zu meinem Leidwesen unbewusst so genutzt wurde. Schade. Aber Glückwunsch an Lazax , der sich dadurch den Sieg geholt hat!

  • Crimea hatte "Innovation", Albion "Industrial" und ich "Patriotic".

    Wow, dann finde ich den Sieg umso beeindruckender. Innovative finde ich ein ziemlich schwieriges Board für Crimea, verstehe aber dann besser, wieso der so viel rumgelaufen ist - ich nehme an, weil er die ganzen Enlists mit dem Laufen gekoppelt hat.

    Aber problematisch ist halt, dass die Stärken von Crimea auf der eigenen Halbinsel (Eisen, Essen) bei dem Board am wenigsten wert sind.

    #Scythe

  • Ich möchte heute mal von einem Spiel berichten, dass vielleicht die wenigsten hier kennen. Ein frisch gebackener Kickstarter namens:

    Obsession: Pride, Intrigue, & Prejudice in Victorian England


    Thematisch ist das Spiel in England angesiedelt und spielt Mitte des 19. Jahrhunderts. Man verkörpert eine gut situierte englische Familie, der es aber nach mehr Ruhm und Macht dürstet. Man führt ein Anwesen, dass über Tiles, quadratische Plättchen dargestellt wird und verschiedene Bereiche abdeckt. Es geht darum Aktivitäten zu veranstalten, die das Ansehen und den Ruf der Familie erhöhen. Zunächst sind diese Möglichkeiten noch recht begrenzt, denn man beginnt mit 5 dieser möglichen Plättchen. Das können Räume sein, in denen man Dinner veranstaltet, Sportstätten, Gallerien, Übernachtungsräume usw.. Ziel ist es Gäste für diese Aktivitäten einzuladen, die über Karten repräsentiert werden. Dabei gibt es Gäste mit höherem Ansehen und auch Gäste, die dem Ruf eher schaden. Die Gäste erhöhen den 1. den eigenen Ruf, der auf dem Spieltableau mit einem Marker ansteigt oder fällt, bringen der Familie Geld ein, mit denen man neue Räume oder Aktivitäten von einem Markt erwerben kann oder bringen Connections zu anderen Gästen mit und man kann neue Gästekarten vom Stapel ziehen und sie für spätere Aktivitäten verwenden bzw. einladen. Die eigene 4-köpfige Familie wird auch über diese Karten dargestellt und kann den Aktivitäten auch beiwohnen.
    Dabei gilt es diese Events mit Hilfe der Hausdiener abzuhalten, die diese Veranstaltung betreuen. Für bestimmte Aktivitäten oder auch für bestimmte Gäste ist ein Butler nötig, für andere wiederum ein Footman, dass frühere Pendant zum Hausmeister oder gar der Kammerdiener, Zofe usw... Diese Diener werden durch verschiedenartige Meeples dargestellt, die auf die entsprechenden Tiles oder Karten gesetzt werden. Die benutzen Karten(Gäste) und Diener sind dann in der nächsten Runde nicht gleich wieder einsetzbar. Es gilt also immer genau abzuschätzen, wann man welchen Diener für welches Event einsetzt und welche Gäste man dazu einlädt.

    Das Spiel ist wunderbar verzahnt und bietet über 16 oder 20 Runden, dann noch die eine oder andere Besonderheit im Spielablauf.

    Durch Objective Karten, können bestimmte Ziele erfüllt werden, wie zum Beispiel eine bestimmte Anzahl an Räumen ähnlicher Art zu erwerben oder eine bestimmte Anzahl an Dienern zu haben etc..

    Das Spiel ist dabei wunderbar thematisch und man kann sich richtig vorstellen wie es zu damaligen Zeiten zuging. Sozusagen ein Downton Abbey zum nachspielen.

    Ich hatte erst überlegt es mir zu holen. Die Optik ist sicher nix für jedermann. Ich hingegen finde die Komponenten richtig klasse. Das geht los bei den toll bedruckten Spielbrettern, den hochwertigen Tiles, den wunderbaren unterschiedlich geformten Meeples, sowie den liebevoll gestalteten Karten in unterschiedlichen Größen.

    Mittlerweile bin ich richtig süchtig nach dem Spiel. Es ist leicht zu lernen, liegt vom Schwierigkeitsgrad etwas über einem Nusfjord und hat eine sehr hohe Widerspielbarkeit, da der Markt immer wieder unterschiedliche Tiles bietet und die Objective Karten, den Spielfluss in bestimmte Richtungen lenken!


    #Obsession

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Vindication

    2. Circadians: First Light

    3. Lords of Waterdeep

    4. Pax Pamir
    5. Auztralia


    geplant für 3. Quartal '19: First Martians, Lockup, Neom


    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Nusfjord 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


    Einmal editiert, zuletzt von cold25 ()

  • Obsession: Pride, Intrigue, & Prejudice in Victorian England

    Ist das schon ausgeliefert?


    Du kannst einem ein Spiel gut schmackhaft machen, danke.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    Allzeit-TOP 5: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Snowdonia, 5. Prehistory

    Einmal editiert, zuletzt von Ernst Juergen Ridder () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Obsession: Pride, Intrigue, & Prejudice in Victorian England

    Ist das schon ausgeliefert?


    Du kannst einem ein Spiel gut schmackhaft machen, danke.

    Vielen Dank! Ja ich habe es Freitag erhalten. Der Designer ist ein richtig Kumpeltyp, der auf fast jede Frage auf BGG antwortet und sehr zuvorkommend ist. Lustig war ein Kickstarter Update, dass den Verlauf der einzelnen Schiffsrouten aufzeigte mit denen die Spiele versendet wurden :D

    Ich glaube es kann auf der kickstarter Seite vorbestellt werden!

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Vindication

    2. Circadians: First Light

    3. Lords of Waterdeep

    4. Pax Pamir
    5. Auztralia


    geplant für 3. Quartal '19: First Martians, Lockup, Neom


    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Nusfjord 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • ANZEIGE
  • :lachwein: Ohje sollte ich meinen Beruf wechseln? Ich kann dich aber beruhigen gestern hatte es auf BGG noch eine 8.8

    Klar da ist auch viel Anfangseuphorie dabei aber bisher gibt es objektiv gesehen auf BGG auch überwiegend positive Meinungen zu dem Spiel!

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Vindication

    2. Circadians: First Light

    3. Lords of Waterdeep

    4. Pax Pamir
    5. Auztralia


    geplant für 3. Quartal '19: First Martians, Lockup, Neom


    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Nusfjord 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • Spielteufel Ich muss zugegeben man muss schon ein paar Begriffe nachschlagen, da es um kein ganz alltägliches Thema geht aber die Anleitung ist dennoch wunderbar geschrieben und es gibt noch ein Glossary, das so gut wie

    alles bis ins kleinste Detail beschreibt. Die beiden playthrough's auf youtube sind sehr gut und du kannst auch gerne hier im Forum nachfragen, wenn du etwas nicht verstehst. Das Spiel ist wie gesagt nicht schwer zu erlernen und nach 2 Spielen hat man es denke ich komplett drauf. Welche Taktiken allerdings zum Erfolg führen, ist da eine ganz andere Sache :) Der Text auf den Karten und Tiles ist überwiegend Flavor, fürs reine Spielen ist das nicht wichtig, sorgt aber für mehr Atmosphäre. Wichtig sind im großen und ganzen die Symbole darauf und die hat man schnell verinnerlicht.

    Meine derzeitigen Lieblingsspiele:

    1. Vindication

    2. Circadians: First Light

    3. Lords of Waterdeep

    4. Pax Pamir
    5. Auztralia


    geplant für 3. Quartal '19: First Martians, Lockup, Neom


    Top 5 Euro's: 1. Founders of Gloomhaven 2. Teotihuacán 3. Nusfjord 4. Bora Bora 5. Newton

    Top 5 Thematic : 1. Herr der Ringe LCG 2. Spirit Island 3. Arkham Horror LCG


  • Heute bei Freunden in Göttingen gespielt.

    #CarpeDiem zu Viert. Da ich das let‘s play gesehen habe und das Spiel nicht sonderlich schwierig ist, war die Regel schnell erarbeitet und schnell erklärt. Eine Mitspielerin, die häufig spielt, meinte sie hätte lange nicht mehr so viel Spaß bei einer Erstpartie gehabt. Es ging 106-75-63-51 für mich aus weil ich recht gut überall Punkten konnte (Rundenwertungen, Brunnen, Randwertungen). Carpe Diem wird nicht mein Lieblingsspiel, hat aber schon was. Die Züge gehen unglaublich schnell und man hat ein ähnliches Spielgefühl wie bei #DieBurgenVonBurgund . Man möchte bestimmte Plättchen haben, will vorne in den Zwischenwertungen sein und kann immer irgendwas machen, bzw. bekommt immer irgendwas. Das fühlt sich sehr nach „positivenZwängen“ an.


    Danach noch eine Runde #TexasShowdown . Spielt sich zu Viert wieder ganz anders, weil schlechter, als zu sechst. Da würde ich dann doch eher zu #KrassKariert greifen bei 4-5 Spielern.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 17:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin

    7 Bora Bora — 8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Underwater Cities — 11 Trajan — 12 Concordia

    13 Blackout — 14 Das tiefe Land — 15 Newton — 16 Troyes — 17 Caylus

  • Wir haben gestern zu viert die Burgen von Burgund gespielt. Aber nicht einfach so, sondern in Teams mit der 9. Erweiterung (danke an darkpact dafür ;)). Ich bin ja generell im Lager der Spieler, die "BuBu" am liebsten zu zweit spielen, weil es mir zu viert einfach zu lange dauert, aber das wollte trotzdem unbedingt probiert werden. Im Teamspiel, der Name verrät es ja bereits, spielen nun jeweils 2 Spieler in einem Team und haben einen gemeinsamen Plan. Das Spiel läuft im Grunde sehr ähnlich ab, beide Spieler haben einen gemeinsamen Vorrat an Silber, Arbeitern und Warenplättchen. Jeder darf überall bauen, die Zugreihenfolge ist wie im 4er Spiel und jeder macht seine Punkte. Ein Unterschied besteht darin, dass jeder nur 2 Ablagefelder für Plättchen hat (auf die nur er zugreifen kann) und dazu nochmals 2 Ablagefelder kommen, die für beide Spieler gelten. Am Ende werden die Punkte beider Spieler addiert und ein Team gewinnt.


    Wie fühlt es sich an? Ich würde sagen, wenn ein 4er Spiel schon lange dauert, so dauert das Teamspiel noch mal länger. So zumindest bei uns gestern. Man muss sich wirklich gut absprechen, ggf. tuscheln ;-), etc. Vorteil: es kommt tatsächlich ein Teamgefühl auf, sehr sogar. Nachteil: man muss noch mehr planen als im Mehrspielerspiel sonst. Daher auch die sehr hohe Spielzeit von locker 3h.


    Spaß gemacht hat es auf jeden Fall, das funktioniert wirklich sehr gut! Aufgrund der Länge dann aber trotzdem nur in sehr unregelmäßigen Abständen, würde ich sagen. Ausgegangen ist das Ganze übrigens 483: 436. Das Gewinnerteam hatte faktisch ohne Minen gespielt, dafür aber in Runde 1 eine super Engine aufgebaut über Wissensplättchen (2 Geld beim Verkauf, bei der Aktion Arbeiter nehmen +1 Geld, Plättchen aus der Auslage nehmen +/- 1), um das auszugleichen und das ganz souverän runtergespielt, in dem sie ca. 50 Punkte im Spiel Vorsprung erspielt haben. Die Endwertung änderte nämlich kaum etwas (92:80 Punkte für Wissensplättchen, Silber und Arbeiter). #DieBurgenvonBurgund


    Das obligatorische Foto habe ich im Zuge der ausuferenden Schlussabrechnung leider vergessen... :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von Puma ()

  • ANZEIGE
  • #Obsession ging komplett an mir vorbei. Vielleicht hat aber auch das Grafikdesign aus der Hölle dafür gesorgt, dass ich es nach dem Erstanblick gleich wieder vergessen habe? Die Regeln liegen nur bei dropbox und damit endet meine Beschäftigung mit dem Spiel auch schon. Falls da wirklich ein gutes Spiel sein sollte, wird es schon wieder aufgelegt werden - und dann lässt man hoffentlich jemanden layouten, der das wirklich kann!

    BGG-User: Cyberian (habe mehr als 500 Spiele im Tausch abzugeben und freue mich über jedes Angebot!)

  • Wie fühlt es sich an? Ich würde sagen, wenn ein 4er Spiel schon lange dauert, so dauert das Teamspiel noch mal länger. So zumindest bei uns gestern. Man muss sich wirklich gut absprechen, ggf. tuscheln ;-), etc. Vorteil: es kommt tatsächlich ein Teamgefühl auf, sehr sogar. Nachteil: man muss noch mehr planen als im Mehrspielerspiel sonst. Daher auch die sehr hohe Spielzeit von locker 3h.

    Wenn alle Spaß hatten sehe ich das nicht als Nachteil. Ansonsten kann es natürlich auch mit der Erweiterung zu zweit gespielt werden. Ein Spieler übernimmt dann beide Personen eines Teams. Das geht dann schneller, nur das Team-Gefühl könnte verloren gehen. :)

  • darkpact : Ich glaube, zu zweit würde ich das Teamspiel nicht spielen wollen. :) Wäre zwar sicher auch eine interessante Erfahrung irgendwo, aber der eigentliche Clou ginge ja völlig verloren: das Teamgefühl, das die Erweiterung tatsächlich sehr ausgeprägt mit sich bringt!

  • Da bin ich mal gespannt wie sich #ConcordiaVenus spielen lässt wenn diese Burgen-von-Burgund-Variente schon so ein gutes Spielgefühl erzeugt. Bin mir fast sicher, dass es bei CVenus noch besser funktionieren wird.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 17:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin

    7 Bora Bora — 8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Underwater Cities — 11 Trajan — 12 Concordia

    13 Blackout — 14 Das tiefe Land — 15 Newton — 16 Troyes — 17 Caylus

  • Heute die Erstrunde #Blitzbowl - #BloodBowl war bereits bekannt, dauert aber leider gut und gerne 2-3 Stunden mit vergleichsweise wenig Punkten...da siehts bei Blitz Bowl ganz anders aus.


    Weggeputzt wurde ich: 14 zu 11 verloren - Und das Ganze komplett ohne Touchdowns nur durch die Herausforderungskarten.


    Positiv ist: Das Spiel ist deutlich deutlich entschlackt. Beim Werfen würfelt man nur für den Wurf und nicht auch fürs fangen / „Feste“ Tabelle für hüpfende Bälle / Man kann ausweichen ohne Würfelwurf uswusw...beschleunigt das Spiel ungemein. Manche Dinge wünsche ich mir aber trotzdem zurück: „Risikorennen“, Blitzen (Laufen und angreifen gleichzeitig) und noch ein paar Dinge mehr.


    Schade ist dagegen etwas, dass man mehr mit den Herausforderungen (2 Punkte für 3 gedeckte Gegner im Zug / 1 Punkt für einen umgeworfenen Gegner usw) statt mit dem eigentlichen Footballspiel beschäftigt ist - Touchdowns sind vergleichsweise aufwändig und geben mit 3 Punkten auch nur soviel Punkte, wie es die höchsten Karten geben. Mal gucken, wie sich das in kommenden Spielen verhält.


    Fazit:

    Lohnt sich absolut! Toller Blood Bowl Snack für zwischendurch, Schnell gespielt und macht mich wieder richtig heiss auf das Ur-Spiel. Werde mir die 2 mir fehlenden Teams jedenfalls auch noch gönnen.


    Mal gucken, ob man nicht 2-3 Dinge fürs normale Blood Bowl übernehmen kann. (Die feste Tabelle für den hüpfenden Ball beispielsweise).

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    3 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • Jo, Verletzte gabs einige - Aber die kommen über die Reserveaktion recht schnell wieder rein.


    Wie gesagt: Erstspiel, bei dem wir halt ziemlich viel über die Karten gemacht haben. Ist halt nur n Blood Bowl Snack (aber dafür ein ganz guter). Das Grundspiel kommt aufgrund der Dauer ja leider viel zu selten auf den Tisch. Aber recht hast Du schon, es wird viel auf schnelles Pointgaining Stellungsspiel hinauslaufen.


    Aber: Es hat mich Blood Bowl mässig wieder angefixt :D Bin ich garnicht mal böse drum.

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

    2 Mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

  • ANZEIGE
  • Mit regelblättern ne gute Stunde, vielleicht höchstens 75 Minuten - Hatte aber die Regeln auch nur 15 Minuten schnell und kurz oberflächlich vorbereitet/überflogen vorher. Die 45 Minuten dürften aber gut hinkommen, wenn man das 2-3x gespielt hat.


    Da wir Blood Bowl halt kennen haben wir häufiger geblättert, um nicht nachher nach den alten Regeln zu spielen. :-)

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Harry2017 : Ich hab's leider noch nicht geschafft mit dem Ausprobieren (dafür aber schon mal Skaven, Zwerge und über [Tom] die Dunkelelfkarten besorgt :lachwein:), insofern danke für deinen Ersteindruck! :) Dass TD derart zur Nebensache werden, gefällt mir erst mal gar nicht, aber muss man wohl gespielt haben...

  • Bei Fantasywelt und Co die Teampacks organisieren (und für Blitz Bowl entsprechend aufteilen).

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Harry2017 & Puma

    Ja, da macht GW schon vieles richtig aktuell!

    Gerade, dass man sich für die kleinen Spiele die großen Boxen aufteilen kann durch die Multipart-Sprues, das ist toll! Bei Kill Team geht das ja auch...


    Harry2017 lustig finde ich, dass es ja quasi Deine Lust auf das "richtige" Spiel wieder weckt! ;)

    Früher haben wir das in 2 Stunden gespielt, aber eben in einer Liga - da hatte man dann "sein" Team, mit entsprechend geskillten Spielern, das hat viel vom Reiz ausgemacht...

    Kann man bei Blitz Bowl denn die Teams anpassen? Oder sind die fix?

  • Puma Wie besorgt man sich denn die Skaven und Zwerge (und Dunkelelfen)? :)

    Da hat auf FB letzens jemand seine Blood Bowl Sammlung aufgelöst. U.a. waren Skaven und Zwerge in der aktuellen Ausgabe (neu) dabei, da hatte ich mir die einfach mal geholt, weil er sie unter Neupreis angeboten hat. Geplant war, u.a. hier dann die jeweils 2. Hälfte (= 1 Blitz Bowl Team) hier anzubieten. Aber jetzt tendiere ich doch dazu, die Folie erst mal dran zu lassen. Ich hatte beim Lesen der Regeln jetzt schon das Gefühl, dass bei dem Spiel hauptsächlich darum geht, die Spieler auf das große Blood Bowl "heiß" zu machen und anzufixen.


    Eine Ergänzung von den Karten wäre ja toll, aber ein Spiel ohne Touchdowns hat nichts mehr mit Football zu tun. ||(

    Kann man bei Blitz Bowl denn die Teams anpassen? Oder sind die fix?

    Die Teamkarten sagen einem genau, wie viele Figuren jeder Spielerart dabei sind (in der Regel 6 Spieler inkl. 3 Feldspieler und 3 weiterer unterschiedlicher Spieler wie Blitzer oder Werfer; bei den Goblins einfach 8 Linemen). Da kann man gar nichts anpassen.


    #BlitzBowl

  • ANZEIGE