BGG Ranking - Top100 - Wichtiger Anhaltspunkt oder eher nebensächlich?

  • Wie ist das bei euch? Schaut ihr aktiv auf die BGG Bewertung eines Spiels bzw. auf sein BGG-Ranking? Eher nicht, oder ist das für euch ein nicht ganz unwichtiger Gradmesser für Qualität? Habt ihr einen Überblick wieviele euer Spiele unter den BGG-Top100 sind? Wenn ja, wieviele Titel sind es und arbeitet ihr bewusst oder unterbewusst an deren Vermehrung?


    Ich habe bei mir gerade mal durch gezählt und komme bei mir selbst auf 42 Titel in den aktuellen BGG-Top100.

  • ANZEIGE
  • Mir sind die sehr wichtig - Die Spielelandschaft ist zu gross und meine Zeit zu beschränkt, als das ich mir irgendwelche Schrömmelware in den Schrank stellen mag.


    Zudem möchte ich ja genau die Sachen ausprobieren, die der Schwarm zur Top 100 gekürt hat...

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Ist mir offen gestanden schon irgendwo wichtig. Es interessiert mich einfach, was vielen Leuten gefällt und wo der Zahn der Zeit sich aktuell immer so hinbewegt. Die Szene lebt ja auch irgendwie. Und das kann man an der Top 100 sehr schön sehen :)


    Besitzen tue ich davon 34, ehemals besessen habe ich weitere 4, gern besitzen würde ich weitere 11, nicht gefallen und daraufhin gar nicht erst gekauft habe ich 7, 24 fand ich okay und 20 habe ich noch nicht gespielt bzw. aktuell keine Meinung dazu.

    Lg

  • Sind mir ziemlich unwichtig, schaue ich eigentlich nicht aktiv an. Hab gerade spaßeshalber auch mal gezählt, 70 Stück davon hab ich schon gespielt...


    Und bin ziemlich erschrocken das z.b. Anachrony in den Top100 und aller möglicher Star Wars Käse, macht's für mich nicht interessanter.


    Viele neue Spiele spiele ich eh schon bevor sie in der Top100 sind. Und wenns dann bei mir durchgefallen ist, wird's auch nicht interessanter wenn's auf einmal in die Top100 steigt...

  • Wir schauen auch hin und wieder nach den Rankings, insbesondere wenn wir ein neues Spiel kaufen wollen, uns aber unsicher sind, ob das was taugt. Wenn dann die Wertung höher als 7 ist, fällt uns die Entscheidung wesentlich leichter (wenn es denn mindestens 20 Wertungen hat), zumal man die Spiele ab diesem Ranking zur Not auch einfacher wieder losbekommt als Spiele unter 5 :)


    Wie viele von den Top 100 wir haben, interessiert mich dann wieder nicht.


    Noch nicht ausgewertet, aber: mich würde viel mehr interessieren, wie viele Spiele mit gutem Ranking (mind. 7) haben wir im Regal. Aber da unsere BGG-Liste nicht im geringsten aktuell ist, fange ich mit sowas gar nicht erst an... Das kostet mir zu viel Zeit, die ich einfach nicht habe.


    Die brauche ich für die 3 wichtigen Dinge im Leben: Spielen <3, Schlafen :sleeping:, Arbeiten :/

  • Ehrlich gesagt sind mir die BGG Top 100 relativ egal. Was ich mir schon anschaue ist das Rating generell, um am Flohmarkt nicht blind ein 5.?-Spiel zu kaufen, auch wenn es billig ist. Ob es aber unter den ersten 100 oder erst in den 200ern wie eines meiner Lieblinge #StPetersburg ist, das ist mir egal.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Es ist leichter sich für ein Spiel zu interessieren, wenn dieses in den BGG Top100 ist und deshalb "in aller Munde". Taucht es in dieser Liste auf, ist es auch ein Argument dafür, dass das Spiel was kann und das eigene Interesse begründet ist.


    Einen Kauf alleine aufgrund der Platzierung des Spiels habe ich bisher aber nicht getätigt. Ja, ich schaue mal rein (aber wirklich selten und in großen Abständen), aber nicht aktiv um mir danach die Spiele in den Top 10 zu kaufen.

    • Finde ich ein Spiel spannend und ist es in den Top 100 vertreten, dann landet es früher oder später auf meinem Tisch.
    • Finde ich ein Spiel spannend und ist es nicht in den Top 100 vertreten, dann ändert dies erstmal nicht viel. Sofern die Regeln und das Thema mir zusagen, kaufe ich auch Spiele auf hinteren Plätzen. Natürlich bleibt zu sagen, dass bei vorderen Platzierungen auch mehr Spielberichte zu finden sind und die Meinungen/Wertungen aussagekräftiger sind(/sein sollten).
    • In Zeiten von Crowdfunding gibt es oftmals aber gar keine Platzierung vor der Kaufentscheidung. Hier muss mich das Spiel einfach ansprechen und überzeugen. Ein Nachteil ist hier eben, dass ich nicht genau beurteilen kann wie sich das Spiel spielt. Zudem sind die BGG-Noten in Zeiten von Kickstartern und 10er-Wertungen deutlich aufgeweichter als noch vor 5 Jahren.

    Ein Platz in den Top 100 macht ein Spiel, welches ich ohnehin mag, nicht besser oder schlechter. Die Platzierung kann mir in meiner Kaufentscheidung helfen. Sobald das Spiel aber bei mir zuhause angekommen ist, ziehe ich keinen Nutzen aus jedweder BGG-Platzierung. Es zeigt mir maximal, dass ich mit meiner Einschätzung zum Spiel nicht alleine bin und vielleicht doch genug Ahnung habe, wenn ich mir ein Spiel in den Top 20 gekauft habe ohne vorher dessen Platzierung überprüfeb zu müssen.


    Ich habe es schon einige Male gesagt, aber der Wochenthread ist für mich viel aussagekräftiger als so manche Platzierung, da ich die ungefilterte Meinung zum Spiel aus Sicht verschiedener Spieler und Spielgruppen über mehrere Wochen verfolgen kann. Tritt ein Spiel gehäuft auf, dann wird es wohl etwas haben und kann es sich dann noch gegen andere Spiele aus der Sammlung des/der Schreibenden durchsetzen und seine "Tischzeit" verdienen, dann landet genau dieses Spiel (sofern es spielmechanisch und thematisch passt) über kurz oder lang im Einkaufswagen.

    Man kennt mich aus "Ein Absatz kommt selten allein" und "Hör mal wer da tippt". Die Rolle meines Lebens hatte ich wohl 1987 an der Seite von Michael Douglas in "Wall of Text".

  • BGG ist für mich unwichtig. Nur bei Gaia Project hat es mich interessiert wie lange es braucht um in die Strategie Top 10 zu kommen. Ich habe keine Ahnung welche Spiele in den „normalen“ Top 10 sind.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 15:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin

    7 Bora Bora. — 8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Trajan — 11 Concordia — 12 Blackout

    13 Das tiefe Land — 14 Newton — 15 Troyes

  • ANZEIGE
  • BGG Ratings sind mir total egal.


    Was mich gelegentlich interessiert, sind die Kommentare bei den schlechtesten Bewertungen zu einem Spiel, das ich mir evtl. zulegen möchte - da kann ich manchmal etwas für mich rauslesen.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Wo finde ich die Top irgendwas denn ? Ich kenne nur die "Hot" Spalte, welche links am Bildschirm immer da ist

    Einfach dem Link folgen. Die Top100 Brettspiele aller Zeiten wird auf der ersten Seite dargestellt. Weitere auf den folgenden Seiten ...

  • Ein Ranking interessiert mich überhaupt nicht, eher schon Kommentare bei den Ratings. Aus den momentanen „Top 100“ besitze ich 9 von ca. 250 insgesamt, aus den „Top 10“ sogar nur 1! Einige andere tummeln sich auf 5-stelligen Listenplätzen, wobei auch noch die jeweilige Liste zu beachten ist - nimmt man die „Overall“ oder „War“ oder „Thematik“ oder...

    Gespielt hingegen habe ich wesentlich mehr, jedoch fallen die meisten nicht in mein „haben wollen Raster“.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ob ein Spiel in den Top100 ist, interessiert mich nicht. Wenn mich allerdings ein Spiel interessiert, schaue ich auf das average rating (nicht geek rating!) und überfliege auch gerne die Kommentare, dabei insbesondere die Extreme (10er & < 5).

    Ich besitze etwa ein Drittel der BGG Top100 (11 der Top20). Ich habe viele gute Spiele, dass sich diese dort wiederfinden, wundert mich nicht (Korrelation != Kausalität). Das gilt für den DSP analog. Im Laufe der Jahre wird die Quote eher fallen, da ich immer weniger Spiele unbedingt haben muss und immer mehr Spiele bei der breiten Masse auf Gefallen stoßen, die mich überhaupt nicht interessieren.


    Die Top100 Brettspiele aller Zeiten […]

    … sind es nicht, waren es nie und werden es wohl auch nie sein. Es sind schlicht die aktuellen Top100 der BGG-Community – und da ist die Dose Geek-Rating noch gar nicht geöffnet ;)

  • Top-100 als wichtiger Faktor für Kauf oder Interesse? Nö, wirklich nicht. Wenn ein Spiel in die Top-100 neu reinkommt, habe ich mich vorher schon mindestens einmal näher damit beschäftigt und weiß längst, ob das etwas für mich ist oder nicht. Was mich interessiert, habe ich dann in der Regeln mindestens ein Jahr zuvor schon gekauft. Das dürfte vielen hier ähnlich gehen.


    Auszeichnungen jeglicher Art (und die BGG-Top-100-Mitgliedschaft eines Spieles ist eine solche!) sind eher etwas für Neueinsteiger im Brettspielehobby. Wer sich an solchen Auszeichnungen orientiert, seien Rankings oder renommierte Spielepreise, der macht zumindest nichts grob falsch.


    Meine Statistik unter den aktuellen Top-100: gut die Hälfte "owned" oder "previously owned".

  • ANZEIGE
  • Die Top 100 ist mir bisher nicht wichtig gewesen. Die Bewertungen checke ich dagegen ab und zu.

    Aus Interesse habe ich es mal kurz überprüft und immerhin 25 von 100 Titeln stehen im Regal.

    Weitere zehn habe ich auf meiner Wunschliste. Drei der Top 100 habe ich verkauft und nur eins kommt irgendwann wieder (Mage Knight Bundle)

  • Das BGG-Rating ist für mich genauso ein Spiele-Barometer wie die Fairplay-Scoutaktion. Dient für mich dazu, auf Spiele aufmerksam zu werden, die ich bisher nicht auf dem Radar hatte. Zu einem Blindkauf ist es bis dahin aber noch ein sehr weiter Weg. Im Zweifel versuche ich, das Spiel irgendwo mitzuspielen und mir eine eigene Meinung zu bilden. Habe eben kein Massengeschmack.


    Interessanter finde ich bei mir völlig unbekannten Spielen eher die Verteilung der BGG-Noten. Liegen die meisten Stimmen über 8 oder unter 8 und gibt es eine Tendenz, warum die Kritiker das Spiel kritisieren anstatt hochzujubeln.

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • Als ich letztes Jahr wieder ins Hobby eingestiegen bin, war die Top 100 schon wichtig, um mal irgendwo anzufangen. Die Sachen, die mich halbwegs interessieren und in den Top 100 sind, möchte ich zumindest auch mal angespielt haben.


    Inzwischen bin ich auch dank Euch so tief im Thema, dass ich die Sachen meist schon kenne, bevor sie in die Top 100 klettern.

  • Die Top-100-Liste von Boardgamegeek spielt überhaupt keine Rolle für mich. Ich war bisher immer der Meinung, diese Liste spiegelt überhaupt nicht meinen Spielegeschmack wieder. Umso erstaunter war ich, dass ich mehr als die Hälfte besitze (52) und etwa weitere 20 schon gespielt habe.

    Aber auch mit diesem Wissen wird sich ab jetzt nichts ändern. Bevor Spiele im vorderen Bereich irgendwelcher Rankings auftauchen, habe ich sie schon selbst gespielt und für mich eingeordnet oder vorher entschieden : das passt nicht! Was nützt mir die Einschätzung von 30000 Leuten, dass "Gloomhaven" der Burner ist, wenn MICH diese Art von Spiel eher abschreckt :/?!

    Da habe ich wirklich mehr davon, wenn mir persönlich jemand von einem Spiel erzählt, das ich bisher nicht kannte oder ich hier im Wochenthread über ein bis dato unbekanntes Spiel lese....

  • Weitere zehn habe ich auf meiner Wunschliste. Drei der Top 100 habe ich verkauft und nur eins kommt irgendwann wieder (Mage Knight Bundle)

    Auf meiner Wunschliste stehen aktuell noch drei Titel von den Top100. Fünf Titel habe ich aus den derzeitigen Top100 verkauft ...

  • überhaupt keine Bedeutung für mich.

    Ich habe 50 von den TOP100 und weitere 10 gespielt.

    Aber trotzdem keine Bedeutung.

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • Mal nachgezählt. Besitz: 27, Gespielt: 63. Habe erst vor drei Jahren mit dem Hobby begonnen und mich schon an den Top 100 orientiert. Und befunden, das mich vieles davon auch anspricht.

  • ANZEIGE
  • *Räusper* Ich habe (bei Ignorieren von Versionsunterschieden und Einbeziehung von Vorbestellungen) aktuell 11 von den TOP100... nicht. *Hüstel*


    Das ist weniger Zufall, als einfach daraus resultierend, dass gut bewertete Spiele eher auch als subjektiv interessanter eingestuft werden als mäßige 5er Gurken. Gerade als Schnäppchenjäger muss man auch mal schnell und ohne größere Recherche zuschlagen, da helfen verfügbare Bewertungen oder lesbare Kritiken, wenn man noch keine eigenen Vorstellungen hat.


    Tatsächlich hilft mir das BGG-Ranking aber mehr bei der "zufälligen" Spieleauswahl für eine abendliche Runde, da ich bei einer größeren Sammlung manchmal einfach checke, welches hochbewertete Spiel von mir noch kein persönliches Ranking bekommen hat und das Teil kommt dann auf den Tisch. Die BGG-Liste nimmt damit Entscheidungen ab und erfüllt sozusagen einen Bildungsauftrag, dem wir dann gerne nachkommen - ohne immer dann auch der selben Meinung wie BGG zu sein, was das Bewertungsergebnis betrifft ;)

    “Truly I was born to be an example of misfortune, and a target at which the arrows of adversary are aimed.” ― Miguel de Cervantes Saavedra, Don Quixote

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Brettspielen am Freitagabend nördlich von Frankfurt/Main: Spieletreff Petterweil

  • Mir sind die sehr wichtig - Die Spielelandschaft ist zu gross und meine Zeit zu beschränkt, als das ich mir irgendwelche Schrömmelware in den Schrank stellen mag.


    Zudem möchte ich ja genau die Sachen ausprobieren, die der Schwarm zur Top 100 gekürt hat...

    Dem kann ich nur absolut zustimmen, erweitert auf die ungefähr Top 250. :-)


    Ich kann natürlich nicht behaupten, dass alle Spiele die ich gut finde sich darin finden. Gerade die neuen Spiele brauchen eine Weile, um darin aufzutauchen. Daher geht nichts über eigenes Testen und schauen von Rezessionen etc., wenn man auch ein Interesse an nicht ganz so bekannten Spielen hat.


    Anders herum hat mich bisher allerdings noch kein einziges Spiel aus den Top 250 enttäuscht, das ich getestet habe. Vielleicht habe ich auch einen sehr massentauglichen Geschmack, wohl auch dadurch begünstigt, dass ich eigentlich fast alle Arten von Spiele mag. Daher habe ich kein Problem mit den Top-Spielen aus Strategie, Familienspiele etc. oder auch mit so was wie Wargames. :-)



    Apropos: Ich finde auch die Methode nach der die Spiele im Geek Rating sortiert werden sehr gut, um zu vermeiden, dass Spiele zu schnell aufsteigen. Also dass zu der Wertung der User zusätzlich 100 Bewertungen mit dem Mittelwert (5,5) hinzugefügt werden, und daraus der Durchschnitt gebildet wird:


    Geek Rating formula? | BoardGameGeek | BoardGameGeek


    Natürlich ist die Zahl 100 wohl recht willkürlich gewählt, scheint sich aber gut bewährt zu haben, damit Spiele nicht mit zu wenig Stimmen nach oben katapultiert werden.

  • *Räusper* Ich habe (bei Ignorieren von Versionsunterschieden und Einbeziehung von Vorbestellungen) aktuell 11 von den TOP100... nicht. *Hüstel*

    Hehe, ich komme auf 15 aus den Top100, die ich NICHT besitze. Was insbesondere daraus resultiert, dass es einige Spiele nicht mehr zu haben gibt, oder dass meine Sammlung fast ausschließlich Spiele in deutscher Sprache enthält, und einiges davon entweder garnicht oder zumindest nicht mehr auf Deutsch zu haben ist.

  • Seit ich in diesem Frühjahr erstmals Brettspiele(n) so richtig zu meinem Hobby gemacht habe, bin ich zwar beim Recherchieren zu interessanten Titel sehr häufig auf deren Seiten bei BGG unterwegs gewesen, die Liste jedoch hab ich gestern erstmals durch diesen Thread hier gelesen, interessiert mich nicht sonderlich.


    Ich weiß einfach seit jeher sowieso, was mir absolut nicht gefällt, Die Siedler von Catan treffen den Geschmack der Masse, meinen jedoch von Anfang an nicht, ebensowenig wie Ganz schön clever <X. Dafür haben mich manche anderen Titel mit einer niedrigeren BGG-Wertung und ohne jeglichen Kultstatus voll überzeugt. Somit war die Top 100 ganz nett anzusehen, aber ich werde sie weiterhin nicht bei meinen Kaufentscheidungen berücksichtigen. Da recherchiere ich gründlich und meist wochenlang immer wieder, am liebsten Spiel- und Erfahrungsberichte, die mir das realistischste Bild des Spielgefühls vermitteln. Wenn ich mir dann denke, dass mich dieser Titel über Jahre und hunderte von Partien hinweg begeistern kann, wird er irgendwann gekauft. Völlig egal, welche BGG-Wertung und welchen Rang er dort hat.


    Da ich jedoch natürlich einen Kauf nicht davon abhängig mache, dass ein Spiel nicht in dieser Liste erscheint, findet sich rund die Hälfte meiner um die zwanzig (Solo-)Spiele fassenden "Sammlung" auch in den Top 100 bei BGG wieder. Das fand ich ebenso interessant wie zu sehen, welche Titel ich dort aufgelistet gesehen habe, da war manch eine Überraschung dabei, während ich bei anderen fest davon ausgegangen war, sie dort vorzufinden.

    Einmal editiert, zuletzt von Hexe () aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur

  • Das Ranking bei BGG interessiert mich nicht, da ich darüber nichts für mich persönlich ableiten kann. Trotzdem habe ich gerade mal nachgeschaut: von den Titeln in den TOP 100 habe ich 24. Hätte ich so gar nicht erwartet. Interessanter wird es dort, wo ich inhaltlich etwas ableiten kann, also z. B. bei den Kommentaren zu den Bewertungen.

  • Wir besitzen um die 55 der besten 100 davon 8 unter den Top10. Da fehlt nocht Scyth (was wir nicht brauche) und Gaia Project (was mich interessiert) Im Wandel der Zeit haben wir zwar die alte Version aber das sehen wir mal nicht so eng.


    Kaufen nach Ranking -> nein. Aber als kleine Entscheidungshilfe durchaus denkbar.


    Wenn ich aber sehe, dass ein Spiel wie Gloomhaven in allen drei Kategorien Platz 1 belegt... AoS bei Strategie im hinteren drittel und 1830 Platz 97 einnimmt...

    Dann sind die Rankings wohl ehr was für die Brettspielhippster die schlau darüber sprechen und dann Schwanzvergleich spielen.


    Viele haben hier auch schon angemerkt, dass ein Großteil der bevorzugten Spielen jenseits von gut und böse stehen. Aber klar je mehr Leute ein Spiel kaufen umso mehr werden für dieses Spiel abstimmen.


    MfG

    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • ANZEIGE
  • Average Rating vs. Geek Rating:

  • Ich schaue mir schon alle paar Monate das BGG Ranking an (allerdings dann Top 1000). Hin und wieder taucht da doch ein Kandidat auf, der mir gar nichts sagt. Wenn das Spiel mich dann interessiert, dann informiere ich mich weiter und wenn der Reiz dann groß genug ist, dann wird u. U. auch gekauft. Ich kann daher nicht sagen, dass das BGG Ranking gar keinen Einfluß auf mein Kaufverhalten hat.


    Selbst wenn einmal Pandemie Season 1-10 die ersten 10 Plätze belegen sollte, werde ich mir vermutlich trotzdem keins davon holen.? Interessiert mich halt nicht und da ändert auch die Platzierung nichts.


    Mit dem BGG Ranking mache ich aber auch noch andere lustige Sachen. Beispielsweise schaue ich mir den jährlichen Essen Ranking Tracker von hinten an und identifiziere so die vermeintlich schlechteste Graupe des Jahrgangs, die es in meine Sammlung geschafft hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Enteiser ()

  • Ich habe jetzt auch mal durchgezählt. 25 von 100 habe ich. Die Überraschung ist für mich Yokohama. Ich dachte immer, das wäre „durchgefallen“. Dann sehe ich es hier in den Top 100:denk:

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 15:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin

    7 Bora Bora. — 8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Trajan — 11 Concordia — 12 Blackout

    13 Das tiefe Land — 14 Newton — 15 Troyes

  • Seit es immer üblicher geworden ist, Spiele auch ohne vertiefte Spielkenntnis bereits zu bewerten, finde ich die BGG-Ratings längst nicht mehr so aussagekräftig wie früher. Insbesondere bei Kickstarter-Spielen findet man ja bereits vor Veröffentlichung problemlos Wertungen wie "10/10 -- I am so excited!!!!" und die gezielte Verwendung von hohen Fake-Bewertungen ist bei eigenen Kleinverlagen ja leider auch normal geworden (was auch die Nutzung von "average rating" als Kriterium begrenzt).


    Für BGG-Kommentare gilt das nicht. Die sind oft sehr nützlich! Wenn man sich für ein Spiel interessiert, ist es insbesondere sinnvoll, mal etwas die leicht unterdurchschnittlichen Kommentare zu dem Spiel bei BGG anzuschauen, um die Schwachstellen des Spiels kennenzulernen. Dann entscheiden, wie gut man damit leben kann. Wer bereits genug gute Spiele zuhause hat, für den geht es oft gar nicht so sehr darum, ob irgendein Teilaspekt eines Spieles gut oder sehr gut ist. Im Normalfall ist es wichtiger auszuschließen, dass an einem Spiel etwas ist, was es explizit stört, sei es fehlende Zweiertauglichkeit, zu wenig Variation beim Setup, zu viel direkte Interaktion oder was auch immer.

  • ANZEIGE