Flandern 1302 - Varianten

Bitte bewerte: Die Insel der Katzen
Online spielen? Schau hier: KLICK
  • FLANDERN 1302


    Varianten für goldene Karten bei 3 und 4 Spielern:


    In der Grundregel steht, dass der jeweilige Startspieler die gezogene goldene Karte in Schritt 5 ausspielen muss. So hat er (fast immer) im Gegensatz zu den anderen Spielern zwei Spielzüge. Allein goldene Einflusskarten werden auf die Hand genommen.


    VARIANTE 1:
    Anstatt die goldene Karte in Schritt 5 spielen zu müssen, darf sie der Startspieler - alternativ -auf die Hand nehmen, um sie später zu spielen. Er verzichtet so aber auf den 2. Spielzug des Startspielers!
    Das bleibt lediglich für die goldenen Karten-zurück-Karten untersagt, sie müssen nach wie vor in Schritt 5 genutzt werden.


    Nimmt der Spieler die goldene Karte auf die Hand, kann er sie später (in einer der nächsten Runden) einsetzen.
    Der Spieler darf sie an Stelle einer eigenen Baukarte mit der bekannten Wirkung spielen! Die ausgespielte goldene Karte legt der Spieler nicht vor sich ab, sondern sie geht weiterhin auf den Ablagestapel für goldene Karten.


    Die Baukarten der neutralen Zunft dürfen mit Einflusskarten verstärkt werden.
    Für die Karten Dom und Zunftmeister macht das keinen Sinn.


    VARIANTE 2
    Es gelten die Regeln der Variante 1 mit folgender Erweiterung für die goldenen Karten-zurück-Karten:
    Man darf sie alternativ auf die Hand nehmen, um sie später gemeinsam mit einer eigenen Baukarte (mit oder ohne Unterstützung von Einflusskarten) einzusetzen.
    So gespielt hat sie andere, neue Wirkung:
    Die eine gerade gespielte Baukarte darf sofort wieder auf die Hand genommen werden.


    Sollten noch weitere Baukarten vor dem Spieler liegen, kann man sie nur - wie gewohnt - mittels der eigenen Karten-zurück-Karte zurückbekommen, oder man nutzt als Startspieler die gerade gezogene goldene Karten-zurück-Karte in Schritt 5.



    Anmerkung des Autors: Bereits im Grundspiel halte ich die goldenen Karten-Zurück-Karten, neben den Zunftmeistern, für die stärkste goldene Karte. Allein sie erlaubt „Doppelzüge ohne auszusetzen“! Und da ist es kein zwingender Nachtei,l gerade alle Baukarten auf der Hand zuhaben. In dieser Spielsituation ist ein Doppelschlag optimal planbar, da man die goldene Karte vor der Wahl der Aktion erhält.
    Mit der Variante 2 wird sie noch mächtiger, daher bevorzuge ich Variante 1.




    Neue Ideen zum Einsatz der goldenen Karten beim Spiel zu zweit:


    VARIANTE A:
    Neben dem verdeckten Kartenstapel für die Zünfte unter Einfluss kommt ein neuer weiterer Kartenstapel. Gut gemischt: Die 8 goldenen Karten Dom und Zunftmeister.
    In den Kartenstapel der Zünfte unter Einfluss werden noch je 2 Einflusskarten der beiden Zünfte eingemischt.
    Wird eine Einflusskarte aufgezogen, wird zusätzlich die oberste der goldenen Karten aufgedeckt und ausgeführt.
    Ist es eine Dom-Karte, darf der Spieler am Zug nach den bekannten Regeln einen Dom setzen.
    Bei einer Zunftmeisterkarte darf er in ein Stadtviertel einen Zunftmeister setzen.
    Er darf ihn auf ein eigenes Viertel, ein Viertel der neutralen Zunft oder auf ein Viertel der beiden(!) Zünfte unter Einfluss setzten. Stadtviertel der Kirche (klar!) und des Gegenspielers sind tabu. Das Wappen der Einflusskarte spielt keine Rolle!!!


    Im Anschluss kommt die goldene Karte aus dem Spiel.
    Die Einflusskartekarte kommt auf den Ablagestapel. Ist der verdeckte Kartenstapel zweimal durchgespielt, sind die 8 goldenen Karten aufgebraucht. Dann werden die Einflusskarten nicht mehr eingemischt.



    VARIANTE B:
    Dom und Zunftmeister kommen nicht über den Kartenstapel der Zünfte unter Einfluss, sondern über die Spieler selbst ins Spiel:
    Beide Spieler erhalten bei Spielbeginn neben ihren bekannten Handkarten zusätzlich je 4 goldene Einflusskarten.
    Die 8 goldenen Karten „Dom und Zunftmeister“ werden wie in Variante A als ein eigener verdeckter Stapel bereitgehalten.
    Wählt der Spieler am Zug an Stelle einer Baukarte eine goldene Einflusskarte aus der Hand, nimmt er die oberste goldene Karte vom verdeckten Stapel und führt sie wie in Variante A beschrieben aus. Alle gespielten goldenen Karten kommen aus dem Spiel.


    Anmerkung: Je eine Dom- und eine Zunftmeisterkarte haben ein B auf der Rückseite. Das ist nicht tragisch, vielmehr kann man, wenn man aufpasst, eine sichere Aktion wählen, sobald die erste B-Karte weg ist und die 2te auftaucht!



    Wolfgang Panning / Stand 11.06

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
    ANZEIGE