Kickstarter-Frust

  • Hallo,


    ich habe bislang vier KS-Kampagnen im Spielebereich unterstützt:


    1. Days of Ire: Budapest 1956 (06.2016). Das Spiel wurde relativ schnell geliefert, Stretchgoals (nur Karten) waren gleich mit dabei. Bin total zufrieden.

    2. D-Day Dice (2nd) (11.2017). Erst bekam man dauernd Infos, welcher Handschlag als nächstes erfolgen sollte. Dann kaum noch etwas. Letztes Update: man übersetzt noch... :denk:

    3. Pavlov's House (08.2017). Fertigstellung des Spiels war zügig erledigt; Würfel-Strechgoals wurden auf später vertagt. Versand nach Deutschland über Spiele-Offensive. Geliefert wurde im Juli die Neoprene-Spielmatte und Sleeves (leider ohne Lieferschein, daher konnte ich nicht wissen, dass es nur eine Teillieferung war...). Seit dem keine Infos zum Spiel selbst; auch von den Würfeln keine Spur. Spiele-Offensive sagt, sie haben keine Freigabe für den Versand oder keinen Zugang zum Container oder keine Ahnung (je nachdem, mit wem man Kontakt hat); Dan Verssen schreibt, dass man alles an S-O verschickt hätte und die Würfel später kämen :down:

    4. Martin Wallace's Lincoln (05.2018). Infos kamen bisher schnell und auch die Fertigstellung wurde zügig erledigt. Letzte Info vom 22.10., dass man mit dem Versand in Europa jetzt beginnen würde. Bleibt abzuwarten. 8-)


    Ich glaube, KS ist zu viel für meinen Blutdruck.


    Hat jemand von Euch auch eine der o.g. Fundings unterstützt und neue Informationen für mich?


    VG

    Gerrit

  • ANZEIGE
  • Meine bisherige Kickstarter-Bilanz incl. Sammelbestellungen für 2018:

    • gebackene Erweiterungen: 1
    • Neuauflagen (alles von Anniversary Edition bis 2nd printing): 8
    • Projekte, bei denen ich schon vorher Sachen vom entsprechenden Autor und/oder Verlag hatte: 6
    • Newcomer-Projekte, bei denen ich zuvor weder vom Autor noch vom Verlag irgendwas hatte: 0 (!!!)

    Bisher 15 gesamt, davon drei der Neuauflagen als Ersatz für vorhandere Altauflagen (Endeavor, Snowdonia, Belfort), also netto 12 bereits erhaltene oder noch kommende Zugänge durch Crowdfunding von Projekten, die 2018 finanziert wurden. Bzw. 11, wenn man Erweiterungen nicht mitzählt.


    (Daten für 2017: 2/3/6/7 - 18 gesamt, davon einmal Ersatz für Vorhandenes (Brass))

    (Daten für 2016: 0/1/8/5 - 14 gesamt)

    (für 2015: ~10 gesamt)


    => Ich habe es in 2018 geschafft, wieder weniger als 2017 zu backen und mich dabei auf relativ "sichere" Sachen zu beschränken. Unter den in den Jahren zuvor gebackenen Newcomer-Sachen ist es mir zwar -- mit dem entsprechenden Recherche-Aufwand! -- gelungen, größere Flops zu vermeiden und sogar ein paar Perlen auszugraben (Trickerion, Raiders of the North Sea (*), Dale of Merchants, Ave Roma, Fallen Angel, Clans of Caledonia, Rise to Nobility, etc.), aber den hohen Aufwand ist mir das einfach nicht mehr wert. Wenn ein Crowdfunding-Spiel gut ist, kommt die 2nd edition oft schon wenige Monate nach Veröffentlichung hinterher, vielfach mit einer (mehr oder minder großen) Erweiterung verknüpft (weil Kickstarter das verlangt; einfach nur ein unverändertes 2nd printing finanzieren darf man dort als Macher nicht). Ein Teil der oben als "Neuauflage" gezählten Sachen sind genau sowas: schon vorher auf dem Schirm gehabt und dann bei 2nd oder 3rd printing/edition zugeschlagen.


    Wenn ich eines im Laufe der Zeit gelernt habe, dann dieses: Es gibt überhaupt keinen Grund, sich beim Crowdfunding von der Idee leiten zu lassen, dass man irgendetwas verpassen könnte. Im Crowdfunding-Bereich gilt noch viel mehr der Spruch, der auch schon im normalen Spielemarkt gilt: Alles, was wirklich gut ist, kann man auch später noch kaufen, sei es Retail, sei es in einer späteren KS-Kampagne. Die Verlage wären ja blöd, wenn sie auf sichere Geschäfte mit gefragten Sachen verzichten würden.


    (Und wer unbedingt meint, Kickstarter-exklusives Zeugs haben zu müssen, das wirklich auf eine einzige KS-Kampagne beschränkt war, der muss halt am Sekundärmarkt kaufen. Ist im Zweifelsfalle trotzdem oft billiger als auf Verdacht jedes potenziell gute KS-Spiel zu backen und sich dabei auch viel verzichtbaren Schrott einzuhandeln. Bei CMON, die KS-Exklusivität zum Geschäftsmodell erhoben haben, mag das anders sein, aber das sehe ich als Ausnahme, die die allgemeine Regel bestätigt.)




    (*): Raiders of the North Sea fand ich zwar im Nachhinein enttäuschend und habe es schnell verkauft, aber das Spiel war sehr erfolgreich, u.a. spätere Nominierung zum KSdJ in der deutschen Version, und ich kann immerhin sagen, dass ich einer von nur ~1000 Backern weltweit war, die schon im Mai 2015 das große Potential in dem Spiel eines zum damaligen Zeitpunkt weitgehend unbekannten neuseeländischen Autors gesehen haben.

  • Wenn ich eines im Laufe der Zeit gelernt habe, dann dieses: Es gibt überhaupt keinen Grund, sich beim Crowdfunding von der Idee leiten zu lassen, dass man irgendetwas verpassen könnte. Im Crowdfunding-Bereich gilt noch viel mehr der Spruch, der auch schon im normalen Spielemarkt gilt: Alles, was wirklich gut ist, kann man auch später noch kaufen, sei es Retail, sei es in einer späteren KS-Kampagne. Die Verlage wären ja blöd, wenn sie auf sichere Geschäfte mit gefragten Sachen verzichten würden.

    Danke - den Rat werde ich beherzigen.


    Ich bin trotzdem gefrustet, dass es ich mich jetzt z.B. bei Pavlov als Spielball zwischen Happyshops und Verssen bin.

  • Ich habe seit längerem aufgehört, mich über Projektverzögerungen zu ärgern. Mir ist es ja eigentlich auch egal, wann das Spiel geliefert wird, so lange es irgendwann kommt. Also unterstütze ich einfach, was mir gefällt, und freue mich dann, wenn es kommt, wann es kommt ;)


    Zur Einordnung: 2018 habe ich bisher 8 Projekte unterstützt.

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • 14 Brettspiel Projekte insgesamt seit 2012:


    Nach dem Debakel mit FunForge um die Tokaido Collectors Edition anno 2014 (hab ja nur 2 Jahre auf das Produkt gewartet) bin ich mit Kickstarter sehr vorsichtig geworden.

    Nur bei Ryan Laukat und Red Raven Games bin ich immer dabei, weil ich weis was ich da bekomme und die Sachen nicht immer auf deutsch kommen und auch so relativ schwer zu bekommen sind.

    Ansonsten hat mich nur Everdell und kurzlich die Erweiterung Pearlbrook in letzter Zeit zum backen verleiten können.

  • 19 Brettspiel Projekte insgesamt seit 2013:


    Den Anfang machte Shadows of Brimstone, weshalb ich bei "Verzögerungen" nicht mal mehr mit den Schultern zucken kann. Es wurde dieses Jahr super verpackt und vollständig geliefert.


    Einziger Griff in Klo: Super Dungeon Explore: Legends - Soda Pop Miniatures hat sich wohl übels verkalkuliert oder einfach das Geld anderweitig verblasen. Updates gab's keine mehr seit Juni 2018 und davor schon nur noch mit Storys zur Hintergrundgeschichte der Spielewelt ohne Aussagen zum Spiel selbst. Beschwerden und vielleicht auch Klagen sind unterwegs, aber unterm Strich bleibt: "$300 weg, danke. HIer deine A-Karte zum selber Ausdrucken."


    Alle anderen Projekte hatten deutlich weniger Wartezeit (bei manchen hoffe ich das aktuell zumindest) und sind schadlos und vollständig angekommen.


    Vor jedem Backen eines neuen Projekts recherchiere ich aber immer über den Initiator, was Zuverlässigkeit und (Kommunikations)Service angeht. Bei Shadows of Brimstone war das nicht möglich, weil es FFGs erster Kickstarter war. Da war die Kommunikation NACH dem Ende der Kampagne als Schulnote "krepier doch" äh "ungenügend". Aber sie haben schon als Verlag an sich hundsmieserable Kommunikationsfähigkeitern zur Schau gestellt. Die Shopmitarbeiter lieb und recht zügig, der Verlag selbst teils mit 18 bis 24 Monaten(!) Verzögerung. Trotzdem: Klasse Spiel für mich, alles bekommen. Und zum Glück blieb das Western-Cthulhu-Alien-Setting bis dato einzigartig.


    In den Jahren hat es sicherlich sehr viel schlimme Projekterfahrungen für manche gegeben. Manche der Katastrophen sind früh genug erkennbar um den Verlust auf 1€/$ einzugrenzen oder direkt auszuweichen (wer einmal betrügt ...).


    Für Komplettisten ist Kickstarter ein Ort für "Schnäppchen", weil man für diese eine fehlende Miniatur mit Karte dann eventuell bei ebay 100€ latzen müsste (Überspitzung beabsichtigt) und beim Direkteinstieg 60€ gespart hätte. Wem Grundspiele oder Handelsausgaben reichen, der sollte nur bei Vorliebe für ausländische Spiele (USA etc.) überlegen, da der Versand über Kickstarter deutlich günstiger sein kann als die Importversion über einen Händler.



    Also Frust? Ja, aber nur im Einzelfall.

  • ANZEIGE
  • yzemaze

    Hat den Titel des Themas von „[Kickstarter] KS-Frust“ zu „Kickstarter-Frust“ geändert.
  • Hallo,


    bisher nur super Erfahrungen: Exploding Kittens, Kingdom Builder Harvest, Kingdom Builder Marshlands, Clans of Caledonia, Santorini, Brass, Deja Vu.

    Ok, manchmal Termine gerissen, aber letztlich war das Ergebnis stets wie erwartet oder sogar besser.


    Viele Grüße,

    Andreas.

  • ANZEIGE
  • Ich hab mittlerweile wohl meinen ersten Totalausfall, aber bei 165 Projekten bisher ist's ja unter 1%...


    Der Projektersteller hat wohl seine Hochzeit und Flitterwochen mit dem Kickstartergeld gezahlt. Hoffe die Ehe hält wenigstens...


    Immortal - n griechisches Mythologiekartenspiel, aus dem Jahr 2015, lang ist's her

    Bis dass der Tod euch scheidet .... :D;)

  • Ich hab mittlerweile wohl meinen ersten Totalausfall, aber bei 165 Projekten bisher ist's ja unter 1%...


    Der Projektersteller hat wohl seine Hochzeit und Flitterwochen mit dem Kickstartergeld gezahlt. Hoffe die Ehe hält wenigstens...

    Also, bei 165 KS Projekten bin ich noch lange nicht ... bin aber mit 89 mitfinanzierten Kampagnen seit Anfang 2017 (Massive Darkness war 2016 ein Start, dann Kingdom Death : Monster 1.5 im Januar 2017) nicht völlig untätig gewesen, und habe bis auf die fast schon üblichen Verzögerungen keine Probleme oder gar Ausfälle gehabt. Ich bin bisher mit allen gelieferten Spielen zufrieden bzw. sehr zufrieden. Die gelieferten Artikel haben grösstenteils meine Erwartungen übertroffen. Daher sehe ich Kickstarter positiv und bin auch bei Verzögerungen mittlerweile völlig entspannt. Frust kenne ich nicht, ganz im Gegenteil ... Kickstarter ist für mich jedes mal ein Gefühl, wie in Kindertagen zu Weihnachten.

  • Ich bin super genervt davon, dass ich alle meine Kickstarter jetzt in den letzten 4 Wochen bekomme... Zwar sagten die Vorhersagen was anderes, aber am Ende war alles zu Essen fertig.

    Dann kam dazu, was ich verstehen kann: Die Spiele wurden in Essen verkauft... fair Point, die sollen sich ruhig was verdienen. Aber die Preise waren teilweise niedriger, als ich bezahlt hatte.

    Okay das krieg ich auch noch hin, aber dann ist jedes Spiel über den Retail zum selben Preis zu bekommen, bei CO2 sogar, bevor ich das Spiel als backer in den Händen halte.

    Dann kamen einige Enttäuschungen, oder das übliche Problem: Ich bekomme das Spiel, und frage mich.... wieso hab ich das nochmal unterstützt?

    Also kommt zu meiner Brettspieldiät (1 Spiel pro Monat) auch noch die Einschränkung, so wenig Kickstarter wie irgendwie möglich.

    gestern ein guter Tag zum Start:
    Kein Pipeline
    Kein Citiy of the big Shoulders (kommt im Retail bei Quinned)
    Kein Claustrophobia
    und Tage davor:
    Kein tripple Pledge bei Sierra Madre Games :)

    Gespart: ca 500 € :)

  • (...)

    2. D-Day Dice (2nd) (11.2017). Erst bekam man dauernd Infos, welcher Handschlag als nächstes erfolgen sollte. Dann kaum noch etwas. Letztes Update: man übersetzt noch... :denk:

    3. Pavlov's House (08.2017). Fertigstellung des Spiels war zügig erledigt; Würfel-Strechgoals wurden auf später vertagt. Versand nach Deutschland über Spiele-Offensive. Geliefert wurde im Juli die Neoprene-Spielmatte und Sleeves (leider ohne Lieferschein, daher konnte ich nicht wissen, dass es nur eine Teillieferung war...). Seit dem keine Infos zum Spiel selbst; auch von den Würfeln keine Spur. Spiele-Offensive sagt, sie haben keine Freigabe für den Versand oder keinen Zugang zum Container oder keine Ahnung (je nachdem, mit wem man Kontakt hat); Dan Verssen schreibt, dass man alles an S-O verschickt hätte und die Würfel später kämen :down:

    4. Martin Wallace's Lincoln (05.2018). Infos kamen bisher schnell und auch die Fertigstellung wurde zügig erledigt. Letzte Info vom 22.10., dass man mit dem Versand in Europa jetzt beginnen würde. Bleibt abzuwarten. 8-)

    Ein Update:


    2. DDD wurde auf Mai 2019 verschoben.

    3. Meine (Un)Happyshops-Odyssee hat ein Ende; mein Exemplare kamen doch noch vollständig an - Torlok - geht heute in die Post.

    4. Lincoln kam am 12.11.2018 - sieht gut aus.

  • ANZEIGE
    ANZEIGE
  • yzemaze

    Hat das Label Kickstarter hinzugefügt