Blackbeard: The Golden Age of Piracy

Bitte bewerte: Cubitos
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Wer kennt die Erstauflage des jetzt im Mai neu bei GMT erscheinenden Spiels?


    Wie hoch ist der Glücksanteil bei dem Spiel? Es wird ja als bestes Piratenspiel angepriesen.


    Würde mich über ein kurzen wertenden Erfahrungsbericht freuen.


    Vielen Dank
    Sankt Peter

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wer kennt die Erstauflage des jetzt im Mai neu bei GMT erscheinenden Spiels?


    Wie hoch ist der Glücksanteil bei dem Spiel? Es wird ja als bestes Piratenspiel angepriesen.


    Würde mich über ein kurzen wertenden Erfahrungsbericht freuen.


    Ich hab's vor mehr als 10 Jahren ein paar mal gespielt, daher sind meine Erinnerungen daran nur noch bruchstückhaft.


    Das Spiel wird über Multifunktionskarten gesteuert, nicht unähnlich wie z.B. bei Up Front. Der Zufalls-Faktor ist dabei nicht unerheblich. Da die Zugreihenfolge nicht regelmäßig war, sondern auch über die Karten gesteuert wurde, konnte es sein, daß man mal eine ganze Weile einfach nicht zum Zug kam, während andere öfters hintereinander dran waren.


    Es kam auch vor, daß man längere Zeit auf dem Meer rum schipperte, ohne daß überhaupt was passierte, man fand einfach keine Beute. Das war manchmal doch schon etwas unbefriedigend. Auf diesen Punkt angesprochen, meinte der Designer Richard Berg, so sei halt halt das Piratenleben damals gewesen, und wenn man es nachspielen wolle, dann müsse man das auch in Kauf nehmen. Inzwischen hat er seine Meinung darüber wohl etwas geändert.


    Ich fand die Partien damals zwar lang und manchmal etwas langwierig, aber für mich hatte es jede Menge Flair, da ich bald meine Konsequenzen daraus gezogen habe und das Spiel nach einer Weile nur noch zu zweit oder maximal zu dritt gespielt habe. Es ist auch eines der älteren Spiele, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind und die ich schon länger mal wieder auf den Tisch bringen wollte.


    Der Neuauflage habe ich bisher mit Skepsis entgegengesehen, umso mehr, seit ich den neuen Spielplan - ohne die alten Hexfelder - gesehen habe. Ich hatte die Befürchtung, daß das Spiel so zusammengestutzt werden sollte, daß nicht viel mehr als ein Winds of Plunder übrig bleibt. Die jetzt verfügbare neue Regelversion läßt aber noch hoffen, daß es vielleicht nicht ganz so schlimm werden wird. Man wird sehen, ob vom alten Flair noch was übrig geblieben ist.


    Ich kann ja jederweit wieder die alte Version rauskramen ... ;)


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Danke für die Info... ich hatte beim Überfliegen der Threads bei bgg irgendwie so ein Jenseits von Theben Deja Vu... Weil das Spiel realistisch sein soll nimmt man halt den Glücksfaktor oder Leerläufe im Spiel in Kauf. Manchmal ist das nicht wirklich optimal.


    Was läßt Dich denn an der neuen Regel hoffen? Sind diese Leerlaufphasen (rundenlang nicht dran) bzw. die Glückselemente abgeschwächt worden?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Was läßt Dich denn an der neuen Regel hoffen?
    Sind diese Leerlaufphasen (rundenlang nicht dran) bzw. die Glückselemente abgeschwächt worden?


    Ich habe die neuen Blackbeard-Regeln bisher nur durchgeblättert (da ich mit dem Lernen neuer Spielregeln gerade ausgelastet bin). Ich war sehr überrascht über den Umfang der Regeln, und die Kapitel kamen mir vom Thema her weitgehend bekannt vor. Ich habe aber noch nicht danach gesucht, wie die Spieler-Reihenfolge geregelt wird.


    Von daher kann ich bisher eigentlich gar nichts konkretes sagen, es ist alles noch eine Gefühlssache.
    Was für mich aber wurscht ist, da ich es eh vorbestellt habe und es wohl in den nächsten Wochen geliefert wird.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Anscheinend bist Du der einzige Mitspieler hier, der etwas zu dem Spiel sagen kann. Die anderen sind wohl für Erfahrungen mit der Erstausgabe zu "klein"???

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Anscheinend bist Du der einzige Mitspieler hier, der etwas zu dem Spiel sagen kann. Die anderen sind wohl für Erfahrungen mit der Erstausgabe zu "klein"???


    :alter: :alter: :alter: ... sieht wohl so aus ... :alter: :alter: :alter:


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear
    Ich habe aber noch nicht danach gesucht, wie die Spieler-Reihenfolge geregelt wird.
    .


    Also irgendwie scheint man abwechselnd zu spielen...


    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hallo zusammen!


    Also ich kann ne ganze Menge über das alte Blackbeard erzählen.
    Ist zwar in letzter Zeit nicht mehr so oft auf den Tisch gekommen, früher aber sehr oft - mit den paar ganz wenigen Leuten, die es mögen.
    Denn es gibt deutlich mehr Leute, die es nicht mögen - und eigentlich eine ganze Menge Gründe, es nicht zu mögen.


    Tatsache ist: Es ist extrem glücksabhängig. Der Kartenstapel, der u.a. Zugreihenfolge, Beute, Sichtungen und Zufallsereignisse (nach denen der ganze Kartenstapel gemischt wird) bestimmt, trägt nicht gerade zu einem "gerechten" Spiel bei. Oft ist es so: Ich bin dran, ich suche nach meiner Schiffsbewegung, finde nichts, aber die Karte hätte bestimmt, dass Spieler B dran ist. Nächste Karte, ich bin dran, na dann fahre ich mal weiter, suche (Spieler C wäre dran), finde drei Kauffahrer. Nächste Karte, ich bin dran, greife den Kauffahrer an, besiege ihn. Beute gering (Spieler B wäre dran), keine wichtige Person an Bord (Spieler C wäre dran), nächste Karte: Ich bin dran. Usw.
    Wer sich darauf nicht einstellen kann, der findet das Spiel spätestens jetzt ätzend. Die heutzutage ja so ungemein wichtige Downtime ist zwar theoretisch sehr gering, jeder einzelne Zug ist kurz, aber wenn immer nur die anderen dran kommen, dann ist das gefühlt sehr ungerecht. Überhaupt fühlt sich bei dem Spiel ständig jeder benachteiligt. Matthias Hardel hat in einer Rezi seinerzeit beschrieben, wie er mal bei einem Spiel mitgeschrieben habe, wie oft jeder drangekommen ist. Ergebnis: Auch der Spieler, der mit deutlichem Abstand die meisten Züge hatte, hatte das Gefühl, weniger als alle anderen dran gekommen zu sein.


    Warum spielen wir es dennoch gerne?


    Weil es das Piratenflair prima rüber bringt. Weil es so unendlich detailreich ist. (Nach European Games Standard ist es total overruled, manche Regeln haben wir nach geschätzten 80 Spielen noch nie benötigt, eine kam zum allerersten Mal im letzten Jahr in Partie (ca.) 80 zum Tragen.)
    Erklären will ich das Spiel heute eigentlich auch niemanden mehr. So lange mag keiner heute mehr zuhören ...


    Was man im Übrigen auch nur hassen oder lieben kann: Es bringt oft nichts, im Spiel erfolgreich zu sein. Wer es aufgrund von Erfolgen zu was gebracht hat, wird schon allein aus spielmechanischen Gründen zur Zielscheibe. Wenn plötzlich alle (automatisch auftauchenden) Kriegsschiffe zum Führenden kommen, wenn es für niemanden mehr ein Problem ist, einen Kings Commissioner (das sind die Piratenjäger der Spieler), dann ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis der Führende (Pirat nicht Spieler) eliminiert ist.


    Und da es erst dann richtig spannend wird, fangen wir für ein kürzeres Spiel gerne auch schon bei jedem Piraten mit einem Berüchtigkeitswert von 20 (anstelle 0) an.


    Ich habe selten einen reichen Piraten gewinnen sehen, noch seltener einen Sieger über die alternative Siegbedingung Berüchtigkeit 100. Die meisten Partien enden mit dem Verlust des dritten Piraten eines Spielers. Und dann gewinnt nicht selten derjenige, der nur ein paar Dublonen gebunkert hat - aber am Leben ist ...


    Ach ja: Nur zu zweit oder dritt. Zu viert kann in Folter ausarten.


    Ob mich das neue Blackbeard interessiert? Erstmal nicht, ich bin mit meinem alten sehr zufrieden. Nur, wenn es so anders ist, dass es auch Gegner des alten Blackbeard interessieren könnte.


    Noch Fragen?


    Tarewan

  • Hallo Tarewan,


    erst einmal Willkommen im Forum :klatsch:


    Danke für Deine ausführliche Antwort. Insgesamt hört es sich ja schrecklich an ;) Nun kann man nur hoffen, daß diese "Problemchen" in der neuen Ausgabe behoben wurden. Der Spielplan hat keine Hexe mehr und sonst soll das Spiel wohl einsteigerfreundlicher gemacht worden sein (Entmüllung der Spielregeln?).


    Beruhigend ist immerhin, daß es so gut scheint, daß man davon rd. 80 Partien spielen mag. Das läßt hoffen... ich bin gespannt!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Insgesamt hört es sich ja schrecklich an ;) Nun kann man nur hoffen, daß diese "Problemchen" in der neuen Ausgabe behoben wurden. Der Spielplan hat keine Hexe mehr und sonst soll das Spiel wohl einsteigerfreundlicher gemacht worden sein (Entmüllung der Spielregeln?).


    Beruhigend ist immerhin, daß es so gut scheint, daß man davon rd. 80 Partien spielen mag. Das läßt hoffen... ich bin gespannt!


    Ich habe mein Exemplar heute bekommen, und erfreulicherweise hatte der Zoll diesmal kein Interesse.
    Mal sehen, wann erstmals Zeit für ein paar Partien sein wird.


    Auch die ersten Bewertungen und Vergleiche gibt es schon im Netz.
    Diese hier - von einem langjährigen, erfahrenen Spieler und Kenner der AH-Ausgabe - scheint meine ursprünglichen Befürchtungen leider zu bestätigen (wie vor allem im letzten Absatz klar wird):
    http://www.boardgamegeek.com/thread/313036


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Nach Deinen geäußerten Befürchtrungen habe ich meine Vorbestellung erst einmal stroniert... mal abwarten... danke für den Link!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Nach Deinen geäußerten Befürchtrungen habe ich meine Vorbestellung erst einmal stroniert... mal abwarten... danke für den Link!


    Das neue Blackbeard scheint ja leider eine ziemliche Montags-Produktion geworden zu sein.
    Nur ein Beispiel aus BGG: http://www.boardgamegeek.com/article/2336612#2336612


    Es dürfte wohl am besten sein, erst mal die nächsten Living Rules abzuwarten, bevor man es neu auf den Spieltisch bringt.


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.