• ANZEIGE
  • Sry, Doppelpost

    Einmal editiert, zuletzt von Philipp ()

  • Hallo Zusammen,


    Ich bin der Inhaber von Chaturanga.
    Vielen Dank erstmal für das Lob. Und das obwohl die Bilder schon ziemlich alt sind :)


    Das Konzept war eigentlich, sich ein wenig von den doch häufig sehr Fantasylastigen Läden abzuheben,
    und meine Kunden nicht mit einem Orkkrieger an der Tür zu begrüssen ;)
    Meine Erfahrung war das viele, gerade ältere oder konvervative, Leute solche Läden mieden, da es da so "komisch" und "dunkel" ist.
    Vieles sind zwar Vorurteile, aber sie sind trotzdem in vielen Köpfen.


    Nicht das ich was gegen Fantasy hätte. Im hinterenBereich , etwas versteckt, stehen auch durchaus Spiele ala Last Night on Earth, Duel in the Dark, Descent etc.....die Idee war nur einfach, den Laden eher wie eine Boutique oder einen Buchladen aussehen zu lasssen, und nicht wie eine Fantasyhöhle.
    Die zweite Säule sind Spiele aus anderen Ländern, die man so nicht sooo einfach bekommt (z.B. japanische Brettspiele).
    Das Sortiment hat sich in der letzten Zeit zugegebenermaßen recht deutlich in Richtung Gelegenheitsspieler (Phase 10,Ubongo,Jamaica und Co) verschoben, weil das einfach die Sachen sind, die die meisten Kunden fordern.


    Ich finde das zwar etwas Schade, aber es ist einfach so, das die meisten "Vielspieler" Ihre Sachen im Netz kaufen.
    Das bringt mich zu meinen Preisen :) Natürlich kann ich nicht mit den Onlineversendern mithalten, aber ich denke ganz so schlimm wie von Hajott befürchtet, ists dann doch nicht ( z.B. Jamaica 34,90;Brass 34,90; Säulen der Erde 29,90). Damit liege ich für den stationären Handel in der Stadt nicht so schlecht.




    Das Konzept ist denke ich schon aufgegangen, doch muss ich leider trotzdem meinen Laden zum 31.05. schliessen.
    Einerseits habe ich eigene Fehler begangen, doch einer der Hauptgründe ist die "Nichtverlängerung" meines Mietvertrages, da der gesammte Block für ein Einkaufszentrum abgerissen werden soll.....und für einen Umzug wirds wohl erstmal nicht reichen. Naja, Vieleicht komm ich ja irgendwann mal wieder :rolleyes:




    Nun noch kurz zu diesem Forum. Ich bin super froh, das ich Euch entdeckt habe. Der Tonfall hier scheint sehr freundschaftlich zu sein, ganz im Gegensatz zu mach anderen Foren, wo meines Erachtens öfter mal das Fegefeuer der Eitelkeiten lodert ;) Super.


    Lieben Gruß,
    Philipp



    P.S.: Eigentlich wollte ich ja nichts zu dem Thema Online Versender vs. Laden schreiben. aber einen Kommentar kann ich mir dann doch nicht sparen :)
    Irgendwer, ich finds gerade nicht, schrieb hier mal, Ihm würde der Hut hochgehen wenn er die Preisdifferenzen sehen würde, und was für einen Reibach manche Händler doch machen würden.
    Dem ist definitiv nich so. Erstens muss man bedenken das die meisten Läden erhebliche Mieten stemmen müssen, ganz zu schweigen von in der Relation viel höheren anderen Kosten (Personal,Städtischen Gebüren für Aufsteller und Co,Strom etc)
    Zweitens hat man durch die fast zwangsläufig niedrigeren Bestellmengen (Ein Onlineshop hat einfach ein vielfaches an potenziellen Kunden) schlechtere Konditionen als die "großen" Onlineversender. Ich muss als Händler einfach eine etwas höhere Mage kalkulieren als ein Versender, da er ja viel mehr Kunden hat. Ich kann einfach meine Miete nicht von 1€ Mage bezahlen.....es sei denn ich verkaufe 200 Spiele am Tag. Ek + MwSt + 1€ ist einfach eine kranke Kalkulation....(Nicht das es alle Versender so machen würden, aber einer fällt mir da ein^^)


    Ich finde Versender und Händler können schon parallel zueinander existieren, und jeder soll kaufen wo er möchte.
    Man sollte halt nur nicht verwundert sein, das das Sortiment halt auf andere Kunden ausgerichtet ist, und nicht auf Vielspieler. Wenn eine Spielegruppe Ihre Spiele im Laden Ihres Vertrauens kauft, wird der Inhaber auch sicherlich bemüht sein immer die aktuellsten Neuheiten da zu haben.


    Laden Inhaber verdienen sich definitiv keine Goldene Nase. Ich habe noch keinen Porsche fahrenden Spieleladenbesitzer gesehen ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Philipp ()

  • Schade, sehr, sehr schade, dass du die Pforten schließen musst!!!


    Ich persönlich finde deine Idee hervorragend! Wenn ich mal einen Spieleladen aufmache, dann soll es auch nicht so aussehen, wie in einer Freakshow! Ein Vergleich zum Bücherladen ist super! So sollte es sein!


    Mir schwebt ja immer vor (der große Traum meines Lebens) einen kleinen Laden aufzumachen, wo man Bücher, Spiele und Musik kaufen kann. CDs und Platten (Nein, liebe Freunde des Silberlings. Keine Steinplatten. Langspielplatten - oder Vinylplatten trifft es noch besser...). Dann sitzt man da so, während man in einem Buch schmökert und hört im Hintergrund feine Indierockmusik. Oder man spielt zusammen mit dem Ladenbesitzer ein Spiel, trinkt einen Latte Machiatto und im Hintergrund läuft "Girl from Ipanema". Danach kauft man ein Spiel, den neusten Wilsberg-Krimi und die neue CD von Jimmy Eat World... Herrlich!

  • Oh man den Traum würde ich gerne mitträumen...aber leider hab ich das nur mal grob durchkalkuliert: Falls ich nicht Millionär werde und von den Zinsen leben kann dann könnte ich sowas machen...
    Der kleine Laden um die Ecke (fast egal was er verkauft) hat es verdammt schwer heutzutage. Ich denke zwar, dass viele sich keine Gedanken um ihr Konzept machen und man es mit einem guten Konzept trotzdem schaffen kann...aber siehe Chaturanga...da reicht das Konzept leider auch nicht.

  • ANZEIGE