The Lord of the Rings: Journeys in Middle Earth - FFG

  • ANZEIGE
  • Die Knochen von Arnor - Kampagne hat übrigens wohl laut FFG Forum 14 Abenteuer.


    Ich kann mir nicht helfen, aber bei HdR habe ich immer das Problem, dass ich jede Geschichte abseits der Großen, bekannten Sauronbedrohung irgendwie „klein“ und nebensächlich finden. Halt weil man den großen Verlauf schon kennt. Komischerweise gehts mir bei Star Wars nicht so. Selbst den Hobbit fand ich irgendwie „klein“...ist aber natürlich nur persönliche Präferenz.


    Das Kampfsystem ist übrigens ohne Würfel, mit Karten und geht (laut FFG Forum Richtung Gloomhaven mit dauerhaft abgelegten Karten etc...).

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Junge, Junge. In dem Thread wurde ja quasi alles besprochen, was man zu Apps, Storyspielen, Miniaturenspielen etc. nur besprechen kann. Da will ich auch. :D

    Kommen wir erstmal zu ersten These:

    Eine App macht ein schlechtes Spiel nicht gut. Die bisherigen Apps aus dem Hause FFG sind meiner Ansicht nach in keiner Weise innovativ und bereichen das Spielerlebnis nicht. Das, was sie meist bringen, ist eine ökonomischere Verbesserung am Spieltisch. Bei Descent 2 und IA muss man sich nicht um den Upkeep scheren (zumindest kaum) und auch Speicherung etc. macht die App. Wunderbar. Wird das Spiel durch die App tiefer oder taktischer? Sicher nicht.

    Den Vergleich von McFly zu GD finde ich da sehr passend. WENN es einem Koop-Spiel um taktische Tiefe geht, braucht ein System eine Transparenz von Spielmechaniken wie zum Beispiel KI-Skripte, die die Spielerrunde dauerhaft einsehen kann. Da das die App nicht bewerkstelligt (oder bewerkstelligen kann), ist die KI in Descent 2 und IA nicht existent. Die macht erratisch einfach irgendwas - und vor allem nichts Cleveres und Besonderes. Dafür wirken sich einzelne Skriptteile nicht besonders aus, weil es oft belanglose Schritte sind, wodurch man auch Fehler als Helden machen kann. So stark wird man da nicht bestraft. Die App macht also die KI nicht besser - ganz im Gegenteil.


    Ein Spiel wie VdW2 ist mechanisch nicht existent. Es geht einzig und allein um die lineare Erzählung im Spiel. Brauche ich dafür ein Brettspiel? Schwierig. Ich würde tendentiell sagen, WENN das alles ist, was das Spiel leistet, dann wohl eher nicht. Dazu ist die App gerade auch im immersiven Bereich wirklich mau. Probentexte für Monster wiederholen sich ständig - gerade das könnte und sollte doch ein technisches Medium einem Kartenstapel voraus haben. Dafür funktioniert die Exploration im Spiel gut. Das war es auch.

    Zum Herr der Ringe Spiel nun: Die App stört micht erst einmal nicht. Es kommt darauf an, wie tief das Spiel wird. Lässt mich das Spiel Entscheidungen treffen, die sich wichtig anfühlen? Habe ich dafür in der App die nötigen Informationen, die ich brauche, um diese Entscheidungen zu treffen? Hauptproblem - wie auch Andere schon im EH-, Arkham 3- und Arkham 2- Vergleich schon angesprochen haben: FFG hat sich mehr und mehr zum Massenmarkt-Einsteigerspieleentwickler entwickelt, dem die Tiefe seiner Spiele abhanden geht. Das kann man mögen - mich kotzt es an. Spiele wie VdW2 und auch Arkham 3 empfinde ich schon fast als Beleidigung, weil es mir gar nicht mehr zugetraut wird, komplexe Entscheidungen zu treffen. Liegt es am Spiel oder an mir? Gute Frage.


    Wird Herr der Ringe also ein gutes Spiel?

    Wenn sie die Narration nicht so wie mit der kanadischen Axt im Walde alá VdW2 zum Lovecraft-Mythos machen und/oder mir belanglose 0815-Stories erzählen (siehe IA - wie kann man aus einer Star Wars Lizenz so wenig Fleisch heraus pressen?), ist das Setting für mich auf jeden Fall spannend.

    Gibt es genug Spielentscheidungen zu treffen oder setzt mich das Spiel auf Schienen und ich darf nur die Entscheidungen treffen, die total offensichtlich sind?
    Die Designer haben bisher bzgl. VdW2 und auch Fallout von meiner Seite keine Vorschusslorbeeren verdient. Bin ich gespannt? Ja sicher. Aber meine Skepsis ist höher als die Vorfreude, weil ich mich in letzter Zeit nicht mehr als das Zielpublikum von FFG gesehen habe. Wie gesagt - Letzteres ist wirklich wertfrei gemeint.

    KS Pending: Defense grid, Sine Tempore, Secrets of the lost station, Gloom of Kilforth, Planet Apocalyspe, Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Dungeon Degenerates, Z War One, S&S AC, Reichbusters, Tainted Grail

    Die Nische

  • Die bisherigen Apps aus dem Hause FFG sind meiner Ansicht nach in keiner Weise innovativ und bereichen das Spielerlebnis nicht. Das, was sie meist bringen, ist eine ökonomischere Verbesserung am Spieltisch.

    Sorry für das zerrupfende Zitat, aber: Im Falle von VdW 1 ist das eine signifikante Bereicherung!

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Ökonomisch ja - sage ich ja. Aber das war es auch.

    KS Pending: Defense grid, Sine Tempore, Secrets of the lost station, Gloom of Kilforth, Planet Apocalyspe, Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Dungeon Degenerates, Z War One, S&S AC, Reichbusters, Tainted Grail

    Die Nische

  • Praktisch ist auch, man wird zwangsentsammelt.....

    Wenn die App nicht mehr läuft, kannst du das Spiel entsorgen und Platz schaffen.

    Geplante Obsoleszenz mal positiv betrachtet😁.

  • ANZEIGE
  • Das guck ich mir mal in Ruhe an, wie das so ankommt. Blind kaufen tue ich von FFG jetzt nichts mehr.

    KS Pending: Defense grid, Sine Tempore, Secrets of the lost station, Gloom of Kilforth, Planet Apocalyspe, Rambo, Dungeon Crusade, Solomon Kane, Dungeon Degenerates, Z War One, S&S AC, Reichbusters, Tainted Grail

    Die Nische

  • All die Glücklichen, die sich gerade oder in den nächsten Tag auf der LURE in Burg Stahleck tummeln, haben die Chance das hier erwähnte Spiel in Deutsch mal probespielen zu können. Ebenso wie Caleb Grace auf dem Event anzutreffen ist.
    Ein gewisser Neid meinerseits ist vorhanden.


  • All die Glücklichen, die sich gerade oder in den nächsten Tag auf der LURE in Burg Stahleck tummeln, haben die Chance das hier erwähnte Spiel in Deutsch mal probespielen zu können. Ebenso wie Caleb Grace auf dem Event anzutreffen ist.
    Ein gewisser Neid meinerseits ist vorhanden.


    SKANDAL!

  • ANZEIGE
  • Mein Interesse an "Reise durch Mittelerde" schwindet zusehens. Die digitale Unterstützung von Brettspielen zu marginalen Event-Steuerungen mag ja noch in Ordnung sein, oder wenn das Spiel-Thema ein sehr technisches ist dann auch das "Geräteverhalten", okay. Aber ein Brettspiel sollte meiner Meinung nach Mechanismen aufweisen, die durch das handhabbare Spielmaterial steuerbar sind.


    Bei mir liegt noch "Der Ringkrieg" mit zwei Erweiterungen im Regal. Das sollte erst einmal hinreichend "Der Herr der Ringe" Material sei.

  • ANZEIGE