Langes Wochenende 01.05.-04.05.2008

Bitte bewerte: Bloodborne - Brettspiel
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Tja, ich werde leider eine 3 tägige Tagung ab dem 01.05. haben. Da freu ich mich aber... Das macht abendliches Spielen eher schwierig bis unmöglich.


    Was ist bei Euch geplant.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Bei mir gabs gestern folgendes:


    Prototyp


    Stone Age: Gefiel mir nicht wirklich besser beim zweiten Mal (2. in einem 4-Spielerspiel). Spiel war sehr statisch und nur auf Karten ausgerichtet. Nach einer Stunde wirds spätestens derbe langweilig.


    Da fällt mir noch was ein zu Stone Age: Es gibt definitiv einen Reihenfolgeeffekt. Ich war schon wieder letzter in der Spielreihenfolge und rannte mal wieder allem hinterher - das gibt sich erst ab der 2. Spielhälfte ist aber am Anfang frustig und absolut unbefriedigend.


    Race for the Galaxy: Unspektakulärer Sieg mit nur 28 Punkten (wobei ich zusammen mit jemand gespielt habe und nur ab und zu Entscheidungen beigetragen habe ;). Was soll ich sagen 12 Karten rausgehauen und alle damit unter Druck gesetzt. Wir konnten fast immer settlen und/oder developen. Viel zu aufwendige Kartensymbolik für einen solchen Spielverlauf. Das war das zweite Spiel...ich finds nicht so dolle...

  • Wir haben heute Agricola, Gelb Gewinnt und Robotics gespielt.


    Bei Agricola kam die Familienversion als Einstieg für meine Frau und für meine 12-jährige Tochter auf den Tisch. Zum Einstieg kann ich die Familienversion uneingeschränkt empfehlen. Ist immer noch anspruchsvoll. Meine Tochter war etwas frustriert, nachdem sie rasch Familiennachwuchs bekam, diesen aber nicht mit Nährwerten versorgen konnte.


    Gelb Gewinnt ist einfach und geht gut von der Hand. Jeder hat drei Karten. 4 liegen offen aus. Wer dran ist, spielt eine Karte aus und versucht mindestens 1 Karte (Voraussetzung gleicher Wert) aus der Mitte zu nehmen. Wer leerräumt bekommt 1 Punkt. Die Karte "gelbe 7" bringt 1 Punkt. Und am Durchgansende bringen die meisten gelben und die meisten Karten je 1 Punkt.


    Robotics fand ich deutlich besser als erwartet. Thema ist gewöhnungsbedürftig aber doch witzig. Bei meinen Kindern (8 und 11 J.) kam das Thema sehr gut an!
    Man muss Roboter bauen und die Teile vom Markt, Schwarzmarkt (können wieder verloren gehen) kaufen oder blind aus dem Säckchen (Schrottplatz) ziehen. Dort lauern Überraschungen: Saboteur und Kontrolleur (und die Spielbox Erweiterung). Fertige Roboter bringen Geld und die entsprechende Roboterkarte. Welche Roboter Geld bringen, wird durch ausliegende Roboterkarten vorgegeben. Es gewinnt, wer zuerst 10.000 Geld oder 3 Roboterkarten hat.
    Beim Roboter bauen ist einiges einzuteilen und abzuwägen: woran bauen die Mitspieler, was kostet im Moment wieviel, wieviel/welche Verbindungsteile braucht mein Roboter, auf Geld oder auf Karten gehen, Gegener schädigen ...

    Einmal editiert, zuletzt von brisgi ()

  • Heute fing der Tag mit einem Solospiel an.


    - Rush Hour


    .... dann noch:


    - StoneAge
    - Metropolys
    - Toledo



    .... ja man merkt an meinen gespielten Spielen, dass ich Pfingsten nach Herne muss*gg.
    Nur eines fehlt immer, hehe ..... Horus mögen wir nicht ganz so gerne, um es nett zu sagen.


    mfg marco

    :grill:

    Einmal editiert, zuletzt von marco27 ()

  • 1960 - The Making of the President:


    Wenn ich`s nicht so oft schon hier gelesen hätte und deswegen andauernd drüber nachgedacht hätte, ich hätte das Spiel nie (!) gekauft, versprochen! Das Thema wirkte auf mich einfach zu trocken -> Das wäre aber ein riesen Fehler gewesen. Das Spiel ist mal richtig gut! Top! Einzig und allein die englischen Texte könnten den ein oder anderen vom Kauf abhalten, denn es gibt schon rel. viel englische Texte zu lesen. Mir persönlich macht das nicht viel aus, da ich jeden Tag englisch im Geschäft erzähle, ABER für jnd, der sonst nichts mit der SPrache zu tun hat, dürfte dies ein echtes Hindernis sein. Leider, denn das Spiel ist ein super strategisches Mehrheitenspiel....und ich liebe solche Dinger!
    Wirklich: Klasse, dass ich mich hier im Forum zum Kauf förmlich dazu genötigt gefühlt habe ;) -> war ein super Tip! Danke ;)


    Wie verhext: Gefloppt


    Change Horses: Siehe "Wie verhext" ;)


    Hannibal: Rome vs Carthage: Nach 4h Regelstudium kurz vor knapp aufgehört und beschlossen, das Teil zu übersetzen.....alles andere macht keinen Sinn! Daher leider nicht gespielt!


    Darjeeling: Wirklich sehr nettes Spiel

    5 Mal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Zitat

    Original von marco27
    ..... Horus mögen wir nicht ganz so gerne, um es nett zu sagen.


    Dieses Schicksal hat er in unserem Spielekreis auch.
    Das es überhaupt jemand gekauft hat wundert mich. Aufjedenfall gibt es eine Kiste für die Meisterschaft
    (Metropolys, Horus, Toledo und Stone Age) wo es ebenfalls drin ist.
    Die wird auch immer brav mitgenommen, wobei Horus irgendwie nicht mehr auf dem Tisch landet...


    Soweit ich weiß, sollte das der SDJ Anwärter von Amigo werden, na da bin ich ja mal gespannt.
    (...ob es überhaupt nominiert wird oder der SDJ und unser Geschmack so unvereinbar sind)

  • Zitat

    Original von Tyrfing


    Dieses Schicksal hat er in unserem Spielekreis auch.
    Das es überhaupt jemand gekauft hat wundert mich.


    Ehrlich gesagt, finde ich es nicht schlecht.
    Mich stört halt nur die sehr abstrakte Grafik. Wer hat sich denn bitte das ausgedacht?! Echte Landschaftsplättchen hätte ich da weitaus stimmungsvoller gefunden, aber so...... wirklich: Sehr abstrakt!

    Einmal editiert, zuletzt von Braz ()

  • ANZEIGE
  • Tach!


    Bei uns waren es heute


    Der Markt von Alturien
    König von Siam
    Schach geich dreimal...

  • Nach sehr langer Pause endlich mal wieder richtig gespielt.


    1. Mai:
    Condottiere
    Carolus Magnus
    Acquire
    Samurai
    Hick Hack in Gackelwack
    Ziegen Kriegen


    2. Mai:
    Amun-Re
    Carolus Magnus
    China


    Etliches davon wurde zum ersten mal gespielt, sehr positiv überrascht war ich von Amun-Re, da ich im Vorfeld einiges kritisches zu gelesen habe, es hat das Potential zu meinen Lieblingsspielen zu avancieren.
    Carolus Magnus kann zu dritt echt grausam sein :butcher: , ich werde mich wohl hüten das Spiel nochmal rauszuholen, wenn meine Schwester mit ihrem Freund da ist.
    Acquire habe ich in der 68er Schmidt-International Edition (im 3M-Design) ergattert, zeigte aber mit den damaligen Regeln einige Schwächen, heute Abend wird mit den AH Regeln gespielt.

    Einmal editiert, zuletzt von stmountain ()

  • Hiho,


    Na entgegen schlimmster Befürchtungen dieses WE doch noch was gespielt:


    1 x Elfenland


    Zu mehr hat es nicht gereicht, aber immerhin!


    Atti

  • erster Mai:

    • Utopia
    • Big Deal
    • Die Hängenden Gärten
    • Amyitis
    • Metropolys

    gestern:

    • Finito
    • Pingu Party
    • Galaxy Trucker
    • Pandemic

    heute:

    • Race for the Galaxy
    • Galaxy Trucker


    schönes Wochenende ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

  • bei uns gabs am Freitag (zu viert):


    - Pokern
    - Wikinger (HiG) (immer wieder super und schnell gespielt)
    - Was'n das?


    am Samstag dann noch zu zweit:


    Twilight Struggle (geniales Spiel, welches sich in unserer 2er Runde ab sofort immer mit Ringkrieg abwechseln wird)
    US gewann deutlich nach Punkten, wobei es fast nicht mehr soweit gekommen wäre, da Russland schon die Kontrolle über Europa hatte. USA hat es mit der letzten Karte geschafft, dass Westdeutschland niemand kontrolliert hat und damit einen automatischen Sieg Russlands verhindert, so dass es noch zur Endpunktwertung kam.
    Auf beiden Seiten wurden etliche Fehler gemacht, da es die erste Partie war

    Alea iacta est :up:


    Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    Wie fandest Du eigentlich Condottiere?


    Eigentlich mag ich raffinierte Stichspiele, aber leider meine Spielgruppen nicht so. Deshalb wurde nur eine Partie gespielt, die bei meinen Mitspielern nicht so berauschend ankam (die beiden sind aber auch eher die Grübelstrategen). Ich fande dieses eine Spiel sehr unterhaltend, besonders die Sonderkarten bringen einen gutes Bluffelement und Spannung ins Spiel. Ok, da hört man gleich die Leute schreien, aber ich kenne kein Stichspiel dass nicht irgendtwie vom Kartenglück abhängt. Das Raffinierte ist, dass man nicht nach einem Kampf um Stadtbesitz neue Karten bekommt, sondern die "Runde" weitergeht bis nur noch einer Karten auf der Hand hat. Da ist Kartenmanagement angesagt, so dass man sich immernoch wehren oder vielleicht sogar angreifen kann, wenn andere schon ausgestiegen sind.
    Ich habe die alte Eurogames-Edition ergattert, werde mir wohl aber auch die neue FFG Edition holen, da dort einige neue Karten hinzugekommen und die Karten besser mischbar sind, zudem ist der Karton bei weitem kleiner.

  • Zitat

    Original von Tritop
    Heute gabs mit Wikinger, Jamaica und Vor dem Wind schon fast einen Themenabend


    ...aus eigenem Interesse (ich habe das Spiel selbst daheim, aber noch nciht gespielt...):


    Wie findest du denn Jamaica?


    Ich frage deshalb, gerade weil in letzter Zeit bei mir SPiele gut gefloppt sind (Wie verhext & Change Horses -> mit jeweils 4 Leuten), & trotzdem diese beiden Spiele ein gutes Feedback von der Spielergemeinschaft geniessen....was mich wiederum wundert......

    Einmal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Jamaica ist sicher kein Burner eher ein Funspiel >> oder Ärgerspiel wenn mir mal wieder jemand mein Gold abjagt :butcher:


    Bisher hatte ich in meinen Spielrunden durchweg positive Reaktionen. Wenn man sich auf mal auf ein etwas anderes Wettrennen einlassen möchte ist man hier an der richtigen Adresse. Nett find ich auch die Aufmachung des Spiels. Angefangen bei der Schatzkiste ( Spieleschachtel ) über die Schatzkarte ( Spielregel ) hin zu den Spielkarten ( die aneinandergelegt eine Geschichte ergeben ).


    Nicht zu verschweigen ist der doch recht hohe Preis ( hat sich bei dir ja schon erledigt) Daher unbedingt mal Probespielen.


    Strategie hält sich also eher in Grenzen


    Wie ist denn Change Horses? "Wie Verhext" fand ich selbst etwas durchwachsen ?(

  • Zitat

    Original von Braz
    Wie findest du denn Jamaica?


    Ich frage deshalb, gerade weil in letzter Zeit bei mir SPiele gut gefloppt sind (Wie verhext & Change Horses -> mit jeweils 4 Leuten), & trotzdem diese beiden Spiele ein gutes Feedback von der Spielergemeinschaft geniessen....was mich wiederum wundert......


    Dann bekommst du von mir nun den ernstgemeinten Tipp, die Finger von Jamaica zu lassen.


    Ich finde Jamaica schön, allerdings nicht für mich oder meinesgleichen (den Vielspieler).
    Die Grafiken und die Atmosphäre genieße zwar selbst ich, aber das Spielprinzip (Laufspiel) mit ein paar Extras haut einen jetzt nicht vom Hocker. Kann man spielen, ich würd auch ab und an ne Runde spielen bzw. es vielleicht sogar vorschlagen, wenn ich einer Familie im Piratenflair (der ja seit Fluch der Karibik wieder "in" ist) etwas empfehlen sollte - würde mir das Spiel aber bei weitem nicht kaufen.


    Genauso wie "Wie verhext!" und "Change Horses" ist es eher kurzatmig und stellt keine ernstzunehmende Herausforderung an den anspruchsvollen Spieler dar.
    Ich würde soweit gehen zu sagen, dass man sich als Vielspieler davon gelangweilt fühlen kann.


    Change Horses ist meines Erachtens übrigens das schwächste der drei Titel... (wobei Jamaica das beste ist, auch wenn ich Wie verhext jetzt garnichtmal so schlecht fand).

  • @ Tritop und Tyrfing


    Besten Dank für das Feedback!


    Ok, dann weiß ich Bescheid und erwarte mal lieber nicht zu viel beim Jamaica ;)


    Zum Thema "Wie verhext": Das Spiel ist in der Runde deswegen rel. ordentlich gefloppt, weil alle in der Gruppe den Einfluß eines jeden im SPiel in Frage stellten. Man braucht Glück, damit die soeben gespielte Karte durchgeht und keiner mehr bekennen kann bzw. bekennen will. Das Spiel war bei uns zudem recht schnell vorbei und jeder dachte sich: Hmm....was war jetzt das?!


    Um ehrlich zu sein: Ist mal wieder ein Kartenspieltag angedacht, dann werde ich mal lieber zum Marquis greifen....oder gar ein Meuterer oder Verräter.
    So richtig schlecht fand ich jetzt "Wie verhext" nicht, aber so richtig gut auch nicht. Mit anderen Worten: Ich würde dem Spiel eine 5 von 10 geben.... Change Horses eine 3 von 10 (wegen dem schönen Material).


    Aber beide Spiele sind sicherlich nette Familienspiele......wobei ich da auf diesem Sektor Darjeeling z.B. um Einiges besser finde.


    Gruß
    Braz

  • Also, wir haben Change Horses seit unserer ersten Runde auch noch nicht wieder raus geholt... War ne Zweierrunde. Vielleicht für das Spiel nicht die beste Besetzung...


    Wegen Jamaica: Einfaches Laufspiel? Mit Ärgern.... Was kann ich mir darunter vorstellen? So ne Art Verflixxt! mit Thema? Verflixxt! finde ich ja ziemlich geil (Also, leichtes Spiel mit Ärgern und viel Spaß an der Freud...) Ist Jamaica dann ein Leichtgewicht in der Klasse wie Verflixxt! und kostet mehr als das Doppelte?

  • Ich denke das wird dem Spiel nicht gerecht. Also mal ein kurzer Abriss über Jamaica:


    In Jamaica segelt man in einem Piratenrennen um eine Insel. Wir, als Piraten, wollen, was alle Piraten wollen: Gold!
    Aber auch die vorderen Plätze beim rennen sind Gold wert und so muss man immer abschätzen ob man auf Schatzjagd in Piratennestern oder bei Mitspielern geht oder das eigene Schiff nach vorne drängt. Oder doch besser erstmal wieder ein wenig aufrüsten? Kanonen, Proviant oder Gold passen schliesslich bestimmt noch in den Laderaum...


    Doch wie geht das Spiel:
    Ein Startspieler (Kapitän) würfelt mit 2 Würfeln und ordnet diese 2 Feldern (Tag/Nacht) zu. Jeder Spieler wählt aus seinen 3 Handkarten eine aus, die jeweils angibt, was man am Tag bzw. in der Nacht macht. Dann decken alle auf und die Felder werden ausgewertet. Es gibt:
    Bewegen nach vorne/hinten, Proviant, Gold, Kanonen - diese nimmt man sich in der entsprechenden Würfelanzahl bzw. bewegt sich soweit in die angegebene Richtung.


    Bewegt man sich auf ein Feld, muss man dies in der Regel bezahlen (mit Gold oder Proviant) oder es kommt zum Kampf (Kanonen) der mit den Würfeln entschieden wird. (Höher würfeln gewinnt - wobei man das mit den Kanonen modifizieren kann).


    Das Spiel endet, wenn ein Spieler einmal um die Insel rum ist, derjenige mit den meisten Geld gewinnt.


    Es gibt keinen Rum im Spiel... :floet:

  • ANZEIGE