[2019] Terraforming Mars: Turmoil / Aufruhr

  • Die 5te Erweiterung steht in den Startlöchern!


    Angedroht sind zwei neue Konzerne und einige neue Projekt-Karten.

    Das Herz der Erweiterungen wird... <Trommelwirbel> ...ein Ereigniskarten-Stapel sein: Die Global Events.


    Manch einer mag das vorhergesehen haben und manch einer hat es befürchtet.

    Ich für mein Teil bin erst mal neugierig. Ereignisse können ja sorgfältige Planungen zerhageln und man könnte meckern, dass Onkel Zufall kein gern gesehener Gast am Spieltisch ist. Es bleibt abzuwarten, wie der Mechanismus umgesetzt ist. Mich würde freuen, wenn man nicht nur überrascht wird, dass irgendwas nur teurer oder billiger wird, sonder wenn die Events zum Teil einsehbar oder manipulierbar werden,

    Vielspieler im Körper eines Gelegenheitsspielers

  • ANZEIGE
  • Solange man mit dem Erdkatapult nicht die Gärten auf die Marsoberfläche schießen muss, kann es eine vernünftige Erweiterung werden. Aber die Frequenz, mit der für TfM die Erwreiterungen rausgehauen werden, ist schon sehr hoch.

    Ja und irgendwann werden sie mich verlieren. Carcassone lässt grüßen. Die Kolonien mache ich noch mit, aber diese Erweiterung werde ich mir schon sehr, sehr genau ansehen.

    The dice decide my fate. And that's a shame.

  • Habe nach Venus aufgehört mir Erweiterungen zu holen. Erstens weil nicht mehr Karten ins Inlay passen und zweitens weil ich etwas genervt vom hohen Output bin. 20€ für 40 Karten macht nach 3 Erweiterungen auch ein neues Spiel. Wenn sie mal ne große Erweiterung (ca. 150 Karten aller Art) raushauen bin ich dabei aber aktuell ist mein TfM "komplett".

  • Ist zwar ein Pflichtkauf, aber Events braucht’s irgendwie nicht. Irgendwie erscheint mir auch der Name der Erweiterung nur mit schnöden Events nicht so recht zu passen, da steckt bestimmt „mehr Fleisch“ hinter. Im Oktober wird man schlauer sein...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • ANZEIGE
  • Mafti So "schlecht" wie es oft dargestellt wird, ist Venus Next nicht. Nur im Vergleich fällt es etwas ab, trotzdem sind durchaus gute Karten und Corporations enthalten. Auch ohne irgendwelche Venus-Voraussetzungen können diese ins normale Spiel integriert werden. Die "Kolonien" werten das Element der Schweber von diversen Venuskarten noch etwas auf.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ich gebe zu, dass Venus das Spiel verwässert. Also, dass man von den eigentlichen Parametern abgelenkt wird und man weniger die Projekte zieht, die man haben möchte. Auch wird das Spiel dadurch länger, besonders, wenn man nicht in der Solaren-Phase einen terranen Parameter-Schritt vollziehen will.

    Ich gebe aber auch zu, dass mir das gefällt. Ich mag es, dass ich länger in diesem Spiel verweile und ich mag es auch, dass es mehr strategische Möglichkeiten gibt.

    Venus wird in meiner Sammlung bleiben. Es wird halt vor dem Spiel entschieden, ob man einen Quicky möchte, oder das Gegenteil davon. (Wäre das ein Longy?)

    Vielspieler im Körper eines Gelegenheitsspielers

    Einmal editiert, zuletzt von hhamburger ()

  • MetalPirate Hm, wolltetst du nicht mal bei mir vorbeikommen? Dein Eintritts-Score hat sich damit leider verschlechtert :evil:.

    Ich halte z.B. Viron und Manutec für 2 sehr interessante Corporations (ohne Venusbezug), einige andere Karten rechtfertigen ebenfalls ihre "Anwesenheit" im Deck. Und für die paar Euronen kann man das einfach machen...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Die Kritik mit den 3+ Mini-Erweiterungen mit 40 Karten für 20€ trifft den Nagel aber auch auf den Kopf. Helas & Elysium finde ich grundsätzlich super, da sie das Spiel verändern ohne weitere Regeln reinzubringen.


    Meine einzige Kartenerweiterung ist bisher aber Präludium und ganz ehrlich: Bei den Lorbeeren, die es erntet, habe ich mir davon mehr versprochen. Abgesehen von ein paar neuen Patentkarten (für die ja eigentlich jede Erweiterung gut ist) finde ich die Auswirkungen eher schwach. Man könnte Präludium auch schlicht mit 2 Würfeln realisieren: 1 Würfel zeigt je eine der 6 Ressourcenarten (Credits, Metall, Titan, Pflanzen, Energie, Wärme) und der andere Würfel besagt, ob man die Grundproduktion auf 1,2 oder 3 stellt. Das war's ja eigentlich auch schon?!


    In meinen Spielen - und ich spiele TFM größtenteils solo - stelle ich immer fest, dass die Grundspielkarten am zielführendsten sind. Die "Zeitalter der Konzerne"-Karten sind meist so speziell, dass man weniger Karten einkauft. Durch das Fehlen von "Venus Next" habe ich aber auch das Gefühl, dass manche "Präludium"-Karten keinen Sinn ergeben.


    Alles in allem gefiel mir das Grundspiel vanilla, selbst ohne ZdK, irgendwie am besten...

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Mir fehlen noch einige, aber aufgrund der Kritik überlege ich, ob Venus überhaupt gekauft wird...

    Da bin ich auch erst einmal gelandet. Habe mir in Essen nur Präludium und die Karten gekauft. Grund waren die hier größtenteils geäußerten Kritiken (und, dass ich noch sehr viel im Grundspiel zu entdecken habe). Vor allem, dass sich Venus wohl nicht so elegant einfügt, sondern wie drangeklebt wirkt und den Eindruck macht auch Kolonien auf mich. Und lang genug ist mir das Spiel auch schon (selbst mit Präludium).


    Diese Erweiterung, sofern es so etwas wie Ereignisse sind, finde ich interessant. Ich mag solche Elemente (sofern sie storymäßig gut eingebunden sind und meistens können sie umkompliziert eingebunden werden.


    Bei Venus und Kolonien habe ich mir auch gedacht, dass man vielleicht hätte eher sagen sollen: Hier ist Terraforming Mars und dann bastelt man mit einem ähnlichen Spielsystem ein anderes Spiel, wo es um die Kolonisierung des Sonnensystems geht.

  • Durch das Fehlen von "Venus Next" habe ich aber auch das Gefühl, dass manche "Präludium"-Karten keinen Sinn ergeben.

    Dann nimm diese doch einfach raus oder zieh neue Karten, wo ist jetzt das Problem?

    "Ich habe mir ein Auto gekauft, aber habe gar keinen Führerschein..."
    "Du kannst dich doch auch nur reinsetzen, wo ist jetzt das Problem?"

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • ANZEIGE
  • Mafti Ich glaube, jetzt wird´s albern...

    Du findest es also albern, wenn jemand den Gegenwert von 20€ in Frage stellt? Vor allem unter den Gesichtspunkten, dass man von dem versprochenen Nutzen nur einen Teil einsetzen kann, weil der andere Teil nochmal die Ausgabe von 20€ erfordert, um zu funktionieren?

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Nein, DAS finde ich nicht albern, sondern nur deinen Vergleich. Wo ist jetzt das Problem die eine oder zwei Karten bei denen du das Gefühl hast sie interagieren mit Venus besser, einfach abzuwerfen und neue zu ziehen. Das "Prelude-Auto" fährt trotz allem mit dir am Steuer, die Lizenz zum fahren hast du ja schon mit Grundspiel erworben.;)

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ihr redet aneinander vorbei...


    Richtig ist: in allen Erweiterungen mit Spielkarten (d.h. alles außer Hellas & Elysium) sind Karten dabei, die völlig unabhängig von den mit der Erweiterung neu eingeführten Mechanismen funktionieren. Das bringt insbesondere bei den Konzernen willkommene Abwechslung, denn das Grundspiel bietet da WIMRE nur 11 unterschiedliche Nicht-Anfänger-Konzerne. Insbesondere wenn man der Meinung ist, dass die neuen Mechanismen einer Erweiterung das Spiel eher verwässern als verbessern (bei Venus für mich definitiv der Fall), dann wird einem dieser unbestreitbare Mehrwert der unabhängig nutzbaren Karten trotzdem nicht den aufgerufenen Preis wert sein.

  • Ich gebe zu, dass Venus das Spiel verwässert. ... Auch wird das Spiel dadurch länger, besonders, wenn man nicht in der Solaren-Phase einen terranen Parameter-Schritt vollziehen will.

    Mir gefällt die Venuserweiterung. Nur die Solaren-Phase lassen wir weg. Ich empfinde die Schweber als recht stark. Man sollte sein Deck schon darauf ausrichten, um an mehr Karten zu kommen (mehr Schweber). Wir spielen ohne Drafting. Ich wage mal die Behauptung: Kriege ich alle Schweberkarten gedarftet, dann wir es für die anderen sehr schwer zu gewinnnen. Kolonien habe ich noch wenige Partien hinter mir aber nach den Plänen, meiner Meinung nach die beste Erweiterung.

  • Hoffe es zerstört mit den Events nicht zu sehr die Balance. Bei uns hat sich Venus Next sehr gut eingefügt. Finde es auch nicht so sehr dran geklatscht. Colonies testen wir noch aus, bisher finde ich den Bau als zu teuer um sie sinnvoll nutzen zu können. Die einzige Erweiterung, die ich wieder raus genommen habe, ist Präludium. IMHO ist sie schwer zu handhaben. Sie bringt einen sehr hohen Glücksfaktor mit rein. Die Karte, die einen zwei Ozeane legen lässt, ist locker 56 Credits wert. Und da sind Karten, die dir Recourcen geben, die vielleicht 20-30 Credits wert sind. (Habe die Karten nicht hier, also nicht steinigen.)

  • ANZEIGE
  • Sneak Peak:


    Neue Konzerne:

    Lakeside Resorts

    Gebäudesymbol

    52M€ Startgeld

    +1M€ Einkommen für jeden platzierten Ozean

    3M€ anstatt 2M€, wenn man angrenzend zu Ozeanen baut


    Terralabs

    Wissenschafts- und Erdsymbol

    20M€ Startgeld

    Start mit einem TW weniger

    Karten auf die Hand zu kaufen kostet nur 1 statt 3M€


    Meine Gedanken dazu, was die Global Events sein könnten:

    1) Klassische Ereigniskarten. Jede Runde eine aufdecken und überrascht sein.

    Etwas wird teurer oder billiger, Ressourcen regnen vom Himmel oder werden zerstört, Landschaftsfelder poppen auf oder werden vernichtet, globale Parameter steigen oder sinken.

    2) Dauerhafte Regeländerungen, die für den Rest des Spiels gelten oder bis sie explizit wieder aufgehoben werden

    3) Bonusaufgaben, die man in der Runde erfüllen kann für eine bestimmte Belohnung

    4) Bonusaufgaben, die man sofort oder später erfüllen kann

    5) Gemeinschaftsaufgaben. Wird die Aufgabe erfüllt, bekommen die Beteiligten eine Belohnung. Wird die Aufgabe nicht erfüllt, erhalten die nicht Beteiligten eine Strafe (wie bei 7 Wonders Babel)


    Alle Möglichkeiten kann es auch in einer Variante geben, in der die Karte immer schon mit einer Runde Vorlauf aufgedeckt wird, damit man sich vorbereiten kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Matze ()

  • Zusammengefasste Infos aus BGG ohne Anspruch auf Wahrheit und/oder Vollständigkeit!


    Geplant waren ja 6 Erweiterungen, da nun 4 schon auf dem Markt sind, soll Turmoil eine kombinierte 5´e/6´e sein. Das kann man so sehen, muss man aber nicht - wird aber wohl so sein. Warum die nun ausgerechnet über KS läuft, hat wohl was mit der internen Geschäftspolitik von Stronghold zu tun. Der Termin dafür steht wohl demnächst an, nichtsdestotrotz soll die Erweiterung in Essen erhältlich sein und wird auch von Schwerkraft für D produziert.


    Die beiden Konzerne Lakeside Resorts und Terralabs scheinen sich zu bestätigen, weitere Corp-/Projektkarten sind mir bisher nicht bekannt. Der Fokus liegt auf 2 Kernelemente: Globale Events als separates Deck und Politik. Die Events sollen wohl cooperativen Charakter haben, also Ziele die von allen erreicht werden müssen.

    Die politische Lage auf dem Mars hat sich durch die Einrichtung eines eigenen Senats verändert und wird eine weitere spieltechnische Änderung einbringen. Die Spieler können hier ihre Forderungen versuchen durchzusetzen oder gleich den ganzen Senat kontrollieren. Wie das konkret vor sich geht ist mir noch unklar, vermutlich mittels Karten. Je nach Ausprägung dieses Elements wird damit vermutlich ein "mächtiges Werkzeug" zur Verfügung gestellt.


    Mit Turmoil kommt dieses Jahr nur diese eine Erweiterung und richtet sich vornehmlich an Experten für TfM. Selbstverständlich gilt auch hier - man kann es dazu nehmen oder nur teilweise oder auch nichts davon. Für nächstes Jahr ist eine Legacy-Variante geplant...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet und #Pandemie mit #AufMessersSchneide (Module "Bösartiger Erregerstamm" und "Mutationen") mit #PandemicLegacy vergleicht - keine Panik, ohne Hetze über die Qualität der Story - dann bleiben die eigentlich nennenswerten Unterschiede genau 2:

    1. Die Narben der Charaktere
    2. Das Öffnen der kleinen Päckchen, ungeachtet deren Inhalts.

    Es gibt noch weitere Änderungen, wie z.B. dass die Städte immer weiter verfallen, aber ehrlich gesagt kam das in unseren knapp 16-18 Partien nie zum tragen und hatte so gut wie keine Auswirkungen. Auch die persönlichen Beziehungen zwischen den Ermittlern beschränkten sich auch meist nur auf "startet ihr zusammen in einer Stadt, hat jeder eine Aktion mehr für diesen Zug". Klingt erstmal toll, aber wenn man nur gemeinsam über das Spielfeld rennt, dann fehlt einem quasi ein Spieler.


    Der Witz dabei ist, dass man mit einer Hausregel im Sinne von "Steht ein Spieler während eines Ausbruchs in einer Stadt, verliert dieser seine Fähigkeit." so ziemlich alles spannende von Legacy in das Grundspiel integrieren kann. Quasi könnte die Forscherin nicht mehr mit 4 Karten erforschen, sondern auch nur noch mit 5. Als Ersatz für das Öffnen der Päckchen würde ich noch #ImLabor integrieren, womit der Erreger erstmal analysiert werden muss.


    Was ich damit sagen will ist: Ich verstehe den Effekt und den Erfolg von Legacy-Spielen nicht wirklich, weil die Effekte marginal sind.

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

    Einmal editiert, zuletzt von Mafti ()

  • ANZEIGE
  • Eine weitere Info von Stronghold ausgegraben - Schlagwörter in fett:


    "In short, this expansion involves politics. Mars has established a Martian Senate, composed of several parties, each with its own agenda. The Red party is interested in keeping Mars pristine and untouched, the Green party wants full terraforming, the Kelvinists want more heat, etc. Players can place delegates, trying to gain control of parties, or even the entire senate. A face-up line of Event Cards show what influences each party will have over the next several turns."


    Interessant...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

    Einmal editiert, zuletzt von Torlok ()

  • Wenn ich mich recht an die Aussagen der Autoren auf der SPIEL 2017 erinnere, dann ist diese Big-Box-Complete-Edition sowieso längst eingeplant, eben wenn alle Erweiterungen veröffentlicht worden sind. Ich persönlich brauche nach Präludium erstmal nix mehr vom Mars. Das Spiel ist und war so schon gut genug, während Venus es für mich nur aufgebläht hat und die beiden Spielpläne eine nette, aber nicht wirklich notwendige, Abwechslung waren.

  • Ich glaube nicht an eine "Big-Box-Edition", letztes Jahr gab es einen "Megadeal" bei Fryxgames - alles bisher erschienene zum Sonderpreis (waren glaube ich 20€ Rabatt). Das wäre ein Pendant zu Alhambra oder Carcassone Big-Boxes und könnte auch zukünftig angeboten werden, wäre der preisliche Anreiz.

    Des weiteren ist TfM amS das mit am meisten gepimpten Material versehene Spiel ever, es gibt quasi für fast alles irgendwelchen Ersatz von mehreren Anbietern. Dagegen können die Macher eigentlich nur verlieren, was übrigbleibt wäre eine größere Schachtel in der alles hinein passt. Da nun einige 3D-Geländeteile haben, andere irgendwelche Inlays oder was auch immer, müsste die Schachtel schon ziemlich groß werden, um alle zufrieden zu stellen. Bei mir passt bisher alles in die Grundbox (ohne Inlay), auch der Startspielerrover, Overlays und gesleevte Karten - außer die kürzlich erworbenen 3D-Teile, dafür nutze ich die Schachtel von Kolonien. Eine größere Schachtel würde auch keine Platzersparnis bedeuten, im Gegenteil sogar mehr einnehmen.

    Die "Forderung" geistert zwar immer wieder durch BGG, aber irgendwelche wenigstens halbwegs konkrete Hinweise o.ä. dazu sind noch nicht aufgetaucht...

    Aber auch das alles keine weiteren Infos zu Turmoil...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ähm, mit einem vernünftigen Insert, siehe Laserox, bekommt man alles bisher angebotene von TFM in die Grundspielbox und hat sogar noch Platz für mehr.


    Ich find's echt interessant, dass so viele sagen, dass sie nichts von den Erweiterungen halten. Ich habe bisher nur Präludium und bin auch total Glücklich damit, dennoch reizt es natürlich schon die Hütte "voll zu machen" ;)

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • ANZEIGE